Frage von OffTheRanch, 89

Darf jetzt jeder Mann seine Frau für 24 Jahre einschweißen und dann sagen, dass es Notwehr war und kommt so straffrei davon?

Ist ja ein aktueller Fall in den Nachrichten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BenniXYZ, 14

Hört sich zumindest so an, wenn keiner die Frau vermißt und keine Vermißtenanzeige abgegeben wird. Von Notwehr war nicht die Rede.

Die Verwandschaft dachte, daß die Tochter nach der Trennung ins Ausland gegangen wäre. Erst jetzt gaben sie aus irgend einem Grund eine Vermißtenanzeige bei der Polizei auf. Die Beamten begannen zu suchen. Der inzwischen umgezogene Ehemann verstrickte sich bei den Fragen und gab die Tat letztendlich zu. Die Leiche war sogar mit umgezogen.

Ich dachte ich hör nicht richtig. Delikt bewiesen, der Mann war geständig, er führte die Beamten zu den sterblichen Überresten seiner Frau und muß nichts befürchten. Weil Totschlag nach 10 Jahren verjährt. Wie soll man das finden?

Unglaublich eben.

Antwort
von SebRmR, 27

Es wäre schön, nicht einfach lapidar zu sagen, es wäre ein aktueller Fall, sondern einen Link anzugeben, damit die Antworter nicht lange rätseln müssen, was du genau meinst.
Du meinst wahrscheinlich diesen Fall:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hannover-mann-erwuergte-vor-24-jahren-tat-...

Straffrei kommt er wahrscheinlich (weil die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind) davon, weil das Töten der Frau von der Staatsanwaltschaft als Totschlag bewertet wird. Und Totschlag verjährt nach 20 Jahren.

Mit dem Aufbewahren des Leichnams hat das nichts zu tun.

Wäre die Staatsanwaltschaft der Meinung, es wäre damals Mord gewesen, müsste der Mann mit einer Strafe rechnen, weil Mord in Dtl. nicht verjährt.

Kommentar von Havenari ,

Und selbstverständlich durfte auch in diesem Fall der Mann seine Frau nicht töten.

Kommentar von BenniXYZ ,

Das stimmt nicht. Totschlag verjährt nach 10 Jahren und die sind um. Das ist ja grad der Skandal.

Kommentar von SebRmR ,

Totschlag verjährt nach 20 Jahren.

Kommentar von furbo ,

Der Totschlag verjährt nach 20 Jahren.

Siehe dazu § 78 Abs. 3 Nr. 2 StGB.

Das ist ja grad der Skandal.

Nein, ist es nicht. Der Skandal ist, dass hier viele meinen antworten zu müssen, obwohl sie keinerlei Ahnung von der Materie haben.

Antwort
von Havenari, 28

Nein.

Kommentar von OffTheRanch ,

Also durfte es nur dieser eine und alle anderen nicht? Was steckt dahinter für ein Sinn?

Kommentar von Bitterkraut ,


Du hast den ganzen Fall nicht verstanden. Deshalb verstehst du auch die Antwort nicht.

Du willst nur provozieren, das ist alles. 

Kommentar von OffTheRanch ,

Ich hab den ganzen Fall verstanden.

Kommentar von Havenari ,

Der durfte das auch nicht, Schätzelken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten