Frage von TheMay213, 48

Darf im Flur eines Wohnhauses geraucht werden?

Guten Tag

Wir sind vor 3 Monaten frisch in ein Mehrfamilienhaus eingezogen in den dritten Stock, und die Vermieterin raucht jetzt im Winter auf einmal im Hausflur im Erdgeschoss.

Das zieht leider bei uns in die Wohnung (Altbau) ein, und ich habe bedenken, da ich eine schwangere Frau habe und eine 4jährige Tochter.

Ich habe die Vermieterin gleich auf das Problem angesprochen, und sie ist nicht darauf eingegangen. Sie wird damit nicht aufhören, mit geschlossenen Türen zu rauchen.

Wie sieht es mit Recht als Mieter aus, oder Familienrecht ? Kennt sich da jemand aus ? Ich lese hier im Forum, von wegen, dies kann der Vermieter festlegen, das kann doch nicht sein.

Mit freundlichen Grüßen

Thierry

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 47

Amtsgericht Hannover, Urteil vom 31.01.2000
- 70 II 414/99 -

Rauchen im Treppenhaus ist verboten

Bewohner eines Mehrfamilienhauses dürfen nicht im Treppenhaus rauchen

Es widerspricht der Zweckbestimmung eines Treppenhauses, dieses zum Rauchen aufzusuchen und dort so lange zu verweilen, bis der Rauchvorgang abgeschlossen ist. Durch diese zweckbestimmungswidrige Nutzung des Treppenhauses werden die übrigen Wohnungseigentümer bzw. Hausbewohner in ihren Rechten beeinträchtigt.

Mit dieser Begründung untersagte das Amtsgericht Hannover per einstweiliger Verfügung einem Wohnungseigentümer in einem Mehrfamilienhaus, im Treppenhaus zu rauchen. Für den Fall der Zuwiderhandlung drohte es ein Ordnungsgeld bis zu 500.000 DM oder Ordnungshaft an.

Hausbewohner brauchen Rauchen im Treppenhaus nicht zu dulden

Nach den Vorschriften des Wohnungseigentumsgesetzes hat sich jeder Wohnungseigentümer so zu verhalten, dass durch sein Verhalten die übrigen Wohnungseigentümer nicht über das Maß hinaus, das bei einem geordneten Zusammenleben unvermeidlich ist, beeinträchtigt werden. Dagegen hat der Antragsgegner durch das Rauchen im Treppenhaus verstoßen. Das Gericht ließ die Rechtfertigung des Antragsgegners nicht gelten, der sein Verhalten damit begründet, hatte, dass er wegen Gesundheitsproblemen seiner Ehefrau nicht in seiner Wohnung habe rauchen können. Außerdem würde er stets bei geöffnetem Fenster rauchen.

Rauchen bei geöffnetem Fenster reicht nicht aus

Dazu führte das Gericht aus, dass es sich auch bei geöffnetem Fenster nicht vermeiden lasse, dass Rauch im Treppenhaus verbleibe und auf den Dachboden, der als Trockenboden genutzt werde, ziehe. Es könne dahingestellt bleiben, ob sich nur ein oder mehrere Bewohner des Hauses beeinträchtigt fühlen. Denn es reiche aus, dass sich ein Hausbewohner durch das Rauchen beeinträchtigt fühle.

Hausbewohner werden durch Rauchen im Treppenhaus über die Maßen beeinträchtigt

Dass eine Beeinträchtigung durch das Rauchen auch bei geöffnetem Fenster möglich sei, ergebe sich schon aus dem Vortrag des Antragsgegners selber. Wenn das Rauchen in der eigenen Wohnung seine Frau so sehr beeinträchtige, dass er aus Rücksichtnahme zu ihr die Wohnung zum Rauchen verlasse, so sei nicht ersichtlich, warum die übrigen Bewohner des Hauses im Treppenhaus durch sein Rauchen nicht beeinträchtigt sein können. Da sich somit das Rauchen im Treppenhaus nicht mehr im Rahmen der normalen Nutzung des Treppenhauses bewege, sei ihm dies auf Antrag des Antragstellers zu untersagen.

Kommentar von TheMay213 ,

ja gut, das ist ja nicht schlecht, dass ein Richter dies in Hannover  für diesen Fall so entschieden hat. Damit ist aber das allgemeine Gesetz aber nicht verändert oder ?

Kommentar von albatros ,

welches allgemeine gesetz? lass gucken, ich kenne es nicht ...

Kommentar von TheMay213 ,

Ich meine auf einen richterlichen Entschluss aus Hannover kann ich keine Argumente aufbauen gegenüber meinem Vermieter. Das war ein Einzelfall wo für den Mieter Recht gesprochen wurde von einem Gericht, aber allgemein gilt die Richtlinie nicht : 

"Bewohner eines Mehrfamilienhauses dürfen nicht im Treppenhaus rauchen"

oder ?
Kommentar von albatros ,

Das Urteil ist zumindest eine Orientierung. Die Rechtsprechung zu diesem Thema hat sich für Mieter  positiv weiterentwickelt. Es gibt keinesfalls einen Freibrief, dass im Treppenhaus geraucht werden darf, schon aus Rücksichtnahme aufeinander.

Ich warte noch immer auf "das Gesetz". Hast du das geträumt?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 48

Der Vermieter/Eigentümer kann bestimmen ob und wo außerhalb der vermieteten Wohnungen geraucht werden darf.

Das kann sein. Ist ja sein Eigentum.

Antwort
von DerHans, 42

Da das Rauchen nicht allgemein verboten ist, kann das in einem Privathaus höchstens der Eigentümer via Hausordnung verbieten.

Nur in öffentlichen Gebäuden ist das Rauchen verboten

Antwort
von Resozial, 44

Dein Vermieter hat das Recht dort zu rauchen. Mach dir lieber Gedanken wie du verhindern kannst, dass der Rauch in deine Wohnung zieht. Vielleicht ein Schal an den Schmitz zwischen Boden und Türe legen ?

Kommentar von KaeteK ,

Ich habe meine Wohnungstür auch abgedichtet, da mein lieber Nachbar auch mal eine Zigarette raucht, wenn er durchs Treppenhaus geht und weil es sehr zugig ist. Jetzt merke ich nichts mehr davon.

Antwort
von KaeteK, 46

http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0608/060828.htm

Ein häufiger Streitpunkt ist das Rauchen im Treppenhaus. “Wenn es im Mietvertrag nicht ausdrücklich untersagt wurde, darf im Treppenflur geraucht werden”, so der Rechtsexperte des Berliner Mietervereins, Frank Maciejewski. Es sei jedoch ein Gebot der Rücksichtnahme, darauf zu verzichten.

Du siehst, du hast schlechte Karten. Wenn du deine Wohnungstür gut abdichtest, dann kommt auch kein Rauch in deine Wohnung lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community