Frage von Micheeleterra, 26

Darf ich zwei Anwälte zum güterichterlichen Termin mitnehmen (Teil 1)?

Darf ich zwei Anwälte zum güterichterlichen Termin mitnehmen (Teil 1)? ? Hallo Ich fühle mich als Beklagte in  einen güterichterlichen Termin manövriert. Es handelt sich um eine Räumungsklage . Nebenkläger sind die vor zwei Jahren zugezogen Mitmieter. Vorgeschichte : der Vermieter, bekannt für Vereinbarungsuntreue, ließ uns drei Jahre (u.v.m. ) mit einer unzuverlässig funktionalen Heizung überwintern . Ich intervenierte lange mit Fragen, Bitten,  Erklärungen , die ignoriert wurden. Wir zahlten, um der Ruhe willen, sogar die per Mahnbescheid geforderte Mietminderungen zurück.  Der neue Mieter ist 74,  ehemaliger Vollzugsbeamter ( frühzeitg abgefunden, weil Stelle abgeschafft wurde) und hat eine gegenteilige Mietzusagen,  als wir erhalten. Er drohte von Anfang an Kraft seiner " Rechtsfachlichkeit", er werde deshalb gegen uns stehen im Falle von  Rechtsstreitigkeiten stehen .  wir hätten keine Chance und sollten uns besser nicht mucksen. Es stellte sich rasch heraus,  dass der Neumieter Interesse an unserer Wohnung hat. Der Herr ist äusserst cholerisch und kaum Gesprächsfähig. Er "flippt " sofort aus . Er will herrschen und bestimmen und erhielt alle Konditionen vom Vermieter,  die er wollte und die zuvor, trotz unzähligen Anmahnungen,  kein anderer Mieter erhielt.  Auch die, die mir und meiner Praxis notwendiger weise zugesagt waren ( teils leider mündlich, da der Vermieter sich als ausserordentlich großzügig in Szene zu setzen versteht,  aber durch den mailverlauf trotzdem ersichtlich)  Leider zählen Mails vor Gericht nicht als Beweis, wir ich jetzt erfuhr. Also auch diese sorgfältige Doku umsonst.  Dabei haben wir Hunderte davon,  im Bemühen um Klärung . Wir sind zwar von Anfang an beim Mieterbund deshalb gewesen. Ein pasr wenige Dinge machte  er deshalb notgedrungen. Seit dir neuen Mieter da sind - gar nichts mehr unter deren Protektion . Sie mobben - zu seinen Gunsten und in ihrem Interesse. Ich sag das jetzt mal so.Es zermürbt . Ich bin sehr belastet von meinem Arbeitspensum und habe ,der Arbeit zuliebe,  häufig lieber  zurückgesteckt. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Einschränkungen unserer Optionen,  zugunsten der Neumieter,  denen  der Vermieter - er hat mehrere Immos- sowohl huldigt , wie er sie auch zu fürchten scheint. Der Mitmieter hatte sich  immer sehr regide , körpernah und frech benommen. In Situationen in denen ich ihn aufmerksam machte,  dass er grob beleidigend sei  und grenzwertig nah an körperverletzung komme,  und das bitte  unterlassen  solle ( ich musste  zwangsläufig bzgl der Heizung täglich mehrmals zu ihm , weil der Vermieter ihm die Oberhoheit des Hause gab und uns auf ihn verwies),  erhielten wir Verhöhnende Worte und kreischendes  Spottgelächter seiner Frau, die dann aus dem Hintergrund der Wohnung  trat - und  postwendend vom Vermieter eine Klage durch ihn,  in der er sein Verhalten uns anlastete.! Ff micheeleterra

Antwort
von Micheeleterra, 7

Hallo Holger,

Inhaltlich müsstest du mehr HG 

haben, um es nicht überhöht finden und die Handlungsweise zu verstehen. Wortwahl- sorry. 

Ja,  der Fall ist mehr als komplex und existenziell. Da haben sich schon mehr Vormieter als wir sie Zähne dran ausgebissen.

Was man macht , gilt für Lieschen Müller und die gibt es halt nicht. 

Deshalb habe ich versucht den Fall ausführlicher zu beschreiben. Da ich erstmals  in Foren schreibend unterwegs bin, habe ich leider Probleme mit dem Einstellen und geb s  auf. 

Ich habe ziemlich viel beruflich am Hals  und kann mir solche Späße , wie mit dem Hotelzimmer und dem anschließenden langwierigen Klageprozess gar nicht erlauben .

Die Wohnung ist groß und ein Teil wird zur Hälfte als Praxis genutzt 

Die Idee Hotelzimmer ist gut, nur wäre dann die Praxis auch dicht gewesen. Ich hab elektrisch zugeheizt Miete entsprechend  gemindert - und du glaubst es nicht - ohne HG-Wissen auch  ganz verrückt -  die Minderung ein Jahr später zurückgezahlt - auf Mahnbescheid hin , um Ruhe zu haben und meine Arbeit zu machen. als der neue Mietmieter einzog - kamen noch x Dinge dazu. 

Ich frage nicht umsonst bzgl des zweiten Anwalts. Meine Anwältin ist nicht fix im Durchblick von Finessen . Ich brauche tatsächlich Schutz und Scharfblick von außen.

Ich bin nicht sie Erste die hier schluckt zahlt oder auszieht. Sie Vormieterdramen habe ich leider erst jetzt erfahren. 

Also definitiv - zwei sind in jedem Fall erlaubt? Im Normalfall würde mir auch Einer reichen. Aber hier ist nichts normal ! Dem Herrn war ich als Erste offenbar einigermaßen gewachsen . Deshalb will er mich raushaben und benutzt den neuen Mieter dafür. Der will die Wohnung u.a. auch gern und kreiert fleißig Störfälle. Mobbing ist verflixt schwer beweisbar und der Gütetermin dient im dem Fall eher dem Rollentausch. 

Die letzte Klage wurde abgewiesen beim Gütetermin,  da der Vermieter nicht kam- wohl wissend warum . Der Richter verlas darauf meine Stellungnahme und sah den Gegenanwalt scharf an . Damit war gut. Aber da War eben der Mitmieter noch nicht da. Ich hatte sogar noch Gelegenheit -Fragen bzgl. der Heizungssache zum weiteren Vorgehen zu stellen .Aber das wurde als so verzwickt bestätigt - ich habe schon recht, das wird auch so gesehen. Aber es passt nicht eindeutig in Paragrafen ohne dass alles beleuchtet wird. Wäre der neue Mieter  nicht so interessiert an unserer Wohnung , wäre das zwar weiterhin anstrengend aber nicht ganz so verzwickt. Ein Auszug bedeutet für uns heftigste wirtschaftliche Einbußen. Da kosten zwei Anwälte weniger. 

Wäre sie Lage nicht insgesamt so verzweifelt , käme ich nicht auf diese Idee .

Muss man anmelden, wen und wieviel bzw. wen man mitbringt ?

Danke Micheeleterre

Antwort
von alarm67, 15

Du kannst auch mit 20 Anwälten zum Gericht, solange Du das dann auch bezahlen kannst!

Gewinnst Du, bekommst Du vom unterlegendem Gegner natürlich nur die Kosten für einen Anwalt erstattet/bezahlt!

Antwort
von holger711, 12

Das darfst Du.Es ist aber aus prozessualer Hinsicht wenig sinnvoll.Nur ein Anwalt kann Dich vernünftig beraten und Deine Interessen vertreten.Soll der andere das Geschehen beobachten?! Misstrauen ist da ganz fehl am Platze.Gerade in einem Vergleich in einem Gütetermin ist geschicktes Verhandeln,Eleoquenz und auch ein paar Nettigkeiten verpackt in einen gezielten Nadelstich wichtig um etwas vernünftiges ohne weiteren Verhandlungstermin erreichen zu können.Nur in ganz vertrackten Prozessen,kann ein zweiter Anwalt hilfreich sein.Insbesondere wenn es um Fachdinge,wie die Widerlegung eines Gutachtens ginge,und ansonsten Dein Anwalt spitze ist,aber da eben nicht inhaltlich so gut wie ein anderer.Inhaltlich möchte ich auf Deine Schilderungen nicht eingehen.Diese scheinen mir in der Wortwahl seltsam und in einigen Punkten überhöht .In einer kalten Wohnung überwintert man nicht,sondern meldet,fordert auf,setzt eine Frist,klagt auf Erfüllung und zieht notfalls in ein Hotel und klagt die Kosten ein.Beste Grüße

Kommentar von Micheeleterra ,

Ja 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community