Frage von LuluMain, 72

Darf ich von der Schule verwiesen werden, wenn ich verweigere, ein Sozialpraktikum zu machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Darkmalvet, 41

Auf was für einer Schule bist du denn ?

Also, allgemein gilt:


Verweisen wäre übertrieben, insbesondere wenn es eine öffendliche Schule ist, dann müsste diese die Verhältnismäßigkeit wahren.

Zumal eine öffendliche Schule ihrer Schülern auch nicht verbieten kann in der 9.Klasse statt eines Praktikums im sozialen Bereich in Praktikum im z.b. technischen Bereich zu machen

Bei einer Privatschule sieht das schon wieder ganz anders aus.

Wie es aber genau in deinem Fall aussieht kann man dir erst sagen, wenn du geschrieben hast, auf was für eine Schule du geht und in welchem Rahmen dein Praktikum stattfindet (also ob es z.b. das übliche 9. Klasse Praktikum ist)

Kommentar von LuluMain ,

Ich gehe auf ein naturwissenschaftlich orientiertes Gymnasium, das Sozialpraktikum muss integrativ sein und geht 5 Tage.

Kommentar von Darkmalvet ,

Lass mich raten, du willst ein technisches Praktikum machen ?

Wenn du auf einem naturwissenschaftlichem Gymnasium bist, wo ist da das Problem ?

Und was soll integrativ heissen ?

Aber keine Sorge, wegen nur 5 Tagen dürfte man dich nicht schmeissen

Antwort
von ollikanns, 48

Wenn das Praktikum im Schulprogramm steht und du dich weigerst, darfst du der Schule verwiesen werden.

Kommentar von Darkmalvet ,

Verweisen wäre übertrieben, insbesondere wenn es eine öffendliche Schule ist, dann müsste diese die Verhältnismäßigkeit wahren.

Zumal eine öffendliche Schule ihrer Schülern auch nicht verbieten kann in der 9.Klasse statt eines Praktikums im sozialen Bereich in Praktikum im z.b. technischen Bereich zu machen

Bei einer Privatschule sieht das schon wieder ganz anders aus.

Kommentar von ollikanns ,

Er wird bei Anmeldung an der Schule schon erfahren haben, dass ein Sozialpraktikum Pflicht ist. Wenn man sich dann im Nachhinein weigert, ist das schon ein guter Grund, die Schule zu verlassen. So ein Praktikum dauert sicherlich eine längere Zeit - und das wäre dann mit Schulverweigerung gleichzusetzen. Schulverweigerung führt in der Regel zum Ausschluss.

Kommentar von Darkmalvet ,

Falsch,

1. eine allgemeine öffendliche Schule (z.b. ein öffliches Gymnasium)  darf die Art des Praktikums gar nicht festlegen, das düfte nur eine Schule mit spezialisierung auf den jeweiligen Bereit (so wie z.b. eine Musikschule ein musikalisches Prakitikum vorschreiben darf)

2. Das 2. Klasse Praktikum dauert 2 Wochen, wegen 2 Wochen darf noch niemand von der Schule geschmissen werden, außer er hat sich vorher schon ne Menge Mist zu schulden kommen lassen

Kommentar von LuluMain ,

Es geht 5 tage

Kommentar von ollikanns ,

Da irrst du dich gewaltig. Das Schulgesetz ist Ländersache. Und Bundesländer dürfen selber bestimmen, welche Art Praktikum an den öffentlichen Schulen gemacht wird. Es gibt Bundesländer (z. B. Hamburg und auch NRW) die an bestimmten öffentlichen Schulen (meistens sind das Gymnasien) das Sozialpraktikum im 9. Schuljahr festlegen. Schüler werden darauf im 9. Schuljahr vorbereitet und müssen es dann anschließend an ausgesuchten Institutionen durchführen (Altenheime, soziale Einrichtungen etc.) Jemand, der so was nicht machen will, hätte sich für eine andere Schule entscheiden können, an der kein Sozialpraktikum durchgeführt wird. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten