Frage von user7, 78

Darf ich private Drohnenfotos meiner Firma kostenlos zu Verfügung stellen (Siehe Beschreibung)?

Ich besitze als Privatperson eine Drohne (mit Kamera), eine private Haftpflichtversicherung welche die Drohne mit abdeckt und eine Aufstiegs-Genehmigung.

Sind Fotos, welche ich währen meiner Arbeitszeit oder Freizeit mache und dann meiner Firma kostenlos zu Verfügung stelle, gewerblich? Bzw, müsste ich die Drohne dann gewerblich anmelden/versichern?

Antwort
von hrvatski, 35

Eines muss klar sein, Gewerbe bedeutet nicht gleich Gewinn. Ich kann ein Gewerbe haben und mache keinen Gewinn (z.B. weil ich doof bin). Wo die Grenze zwischen Gewerbe und Privat liegt ist schwer zu ziehen. Denkt bitte an alle die ebay Verkäufer die privat (viel Zeug aus einem Nachlass) verkaufen und auf Grund der Menge sagt das Finanzamt das ist gewerblich.

Ich vermute hinter dieser "seltsamen" Frage steckt ein anderer Sinn, der sich mir noch nicht offenbart. 

Kommentar von user7 ,

Anders formuliert: Werden meine privat auf meiner Drohne gemachten Aufnahmen "gewerblich" wenn ich sie meiner Firma kostenlos und ohne Anspruch auf die Rechte zu Verfügung stelle? (Ich ziele damit darauf ab, dass bei einer gewerblichen Nutzung der Drohne andere Regeln/Gesetze bei Versicherung und Aufsteigsgenehmigung gelten als bei einer privaten Nutzung. Ist die Nutzung also Privat oder Gewerblich?)

Antwort
von Ifm001, 37

Du nimmst also kein Geld dafür und wirst auch nicht als Ersteller der Fotos auf den Flyern genannt?

Andere rechtliche Frage: Du nimmst keine Personen auf bzw. die sind auch beim heranzoomen nicht erkennbar bzw. Du hast deren Erlaubnis? Du machst nur Aufnahmen von Grundstücken, von deren Besitzern Du die Erlaubnis hast?

Kommentar von user7 ,

Richtig. Nur Gebäude und ich trete das Recht ab und werde nicht genannt.

Antwort
von Geraldianer, 34

Ich vermute, es kommt mehr auf die Fotos an. Für öffentliche Gelände benötigt man ebenso eine Genehmigung wie bei privaten Grund.

Die Fotos können also Rechte verletzen. Nutzt dein Arbeitgeber die Fotos könnte es Ärger geben. Wobei der Fotograf und nicht der Arbeitgeber hier haftet.

Antwort
von randomuser20, 47

Ich verstehe deine Frage nicht ganz. Du willst mit DEINER Drohne für die du eine Genehmigung besitzt Fotos auf bzw. Von DEINER EIGENEN Firma/Firmengelände machen und sie dann DEINER Firma zur Verfügung stellen?! Warum solltest du die Drohne gewerblich Versichern oder gewerblich Anmelden (wo ich mir nicht mal sicher bin ob man eine Drohne überhaupt gewerblich anmelden kann)?!

Kommentar von user7 ,

Ich will mit MEINER Drohne Fotos machen die ich meiner Firma kostenlos zu Verfügung stelle. Die Firma nutzt die Fotos dann für Flyer, Werbung etc.

Wenn ich als Gewerbe eine Drohne kaufe brauche ich andere Versicherungen/Aufstiegserlaubnis etc. http://www.brd.nrw.de/verkehr/flugplaetze_flugbetrieb/UAV-Aufstieg.html

Kommentar von randomuser20 ,

Überwiegt der gewerbliche Teil oder hast du auch vor damit viel privat zu machen?

Kommentar von user7 ,

Wäre das relevant? ich würde sagen tendenz eher privat

Antwort
von sternstefan, 35

Kommt vermutlich darauf an, ob der gewerbliche Zweck überwiegt oder der private.

Kommentar von user7 ,

Ich will mit MEINER Drohne Fotos machen die ich meiner Firma kostenlos zu Verfügung stelle. Die Firma nutzt die Fotos dann für Flyer, Werbung etc.

Wenn ich als Gewerbe eine Drohne kaufe brauche ich andere Versicherungen/Aufstiegserlaubnis etc. http://www.brd.nrw.de/verkehr/flugplaetze_flugbetrieb/UAV-Aufstieg.html

Kommentar von sternstefan ,

Wenn neun von zehn Flügen stattfinden, weil du deiner Firma Fotos überlassen willst, dann ist eben zweifelhaft, ob das wirklich noch "privat" ist. Ganz unabhängig davon, mit welchem Geld die Drohne beschafft wurde.

Antwort
von Bencraft, 22

Wenn das deine Drohne ist darfst du damit machen was du willst außer du Fotografierst Nachbarn.

Kommentar von Bencraft ,

Denke ich jetzt mal. Weil es ist eine Privatdrohne
Du kannst ja auch mal die Regeln  von Deutschland über Drohnen ausdrucken

Antwort
von KKatalka, 43

Wiso? Wenn du deine Bilder Verschenkst machst du ja keine Einnahmen!?

Wenn du jetzt deine Drohne vermieten würdest um Bilder zu machen, oder die Bilder selbst machst um sie zu Verkaufen, welches dir dann als eine Gute Einahme Quelle dient, ja, dann wäre ein Gewerbe angebracht.

Aber Bilder Verschenken kannst du wann du willst und an wehn du willst denn da hast du ja nichts zu Versteuern.

Die Versicherung hat damit nichts zu tun!

Antwort
von qugart, 38

Für gewerblich fehlt die Gewinnabsicht.

Kommentar von user7 ,

Ich will mit MEINER Drohne Fotos machen die ich meiner Firma kostenlos zu Verfügung stelle. Die Firma nutzt die Fotos dann für Flyer, Werbung etc.

Wenn ich als Gewerbe eine Drohne kaufe brauche ich andere Versicherungen/Aufstiegserlaubnis etc. http://www.brd.nrw.de/verkehr/flugplaetze_flugbetrieb/UAV-Aufstieg.html

Kommentar von qugart ,

Ja und? Es fehlt die Gewinnabsicht.

Wenn du dir so unsicher bist, dann frag doch beim Haftpflichversicherer nach.

Kommentar von sternstefan ,

Wenn man so einfach aus der Nummer herauskommen würde, dann würde niemand eine gewerbliche Lizenz benötigen …
Ich würde aber wirklich die Haftpflichtversicherung fragen. Mal angenommen die Drohne hat einen Defekt, stürzt ab und beschädigt  dabei etwas. Wenn deine Versicherung dann auf die Idee kommt, dass der Flug nicht ordentlich genehmigt war, weil du gewerbliche Absichten verfolgt hast. Würde ich lieber nicht riskieren.

Kommentar von qugart ,

Bei einer einmaligen Sache sehe ich da kein Problem. Bei mehrmaligen Geschichten hört sich das nach Geschäftsmäßigkeit an. Vor allem, wenn es die eigene Firma ist (Da bin ich mir nicht sicher, ob die Firma ihm gehört, oder er nur in der Firma arbeitet).

Insgesamt weiß der Fragesteller aber genau um die Problematik und sucht jetzt wahrscheinlich ein Schlupfloch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community