Frage von Adventurer86, 74

Darf ich Personen beim kleinen Delikt Fotografieren?

In meiner Straße habe ich das Problem, das Hundehalter ihre Hunde auf die Grünflächen (Zensur von GF) lassen, welche die Parkplätze von einander und vom Gehweg teilen.
Es kommt oft for, das ich oder meine Kinder, in den nich aufgesammelten Hundekot treten.
Die Hundebesitzer darauf anzusprechen ist zwecklos, man bekommt nur ein freches Lächeln oder eine freche Antwort zurück.

Ich möchte beim nächsten mal mein Smartphone zücken und die Läute fotografieren. Zu einer Anzeige will ich es nicht umbedingt bringen, ich erhoffe mir eher eine abschreckende Wirkung.

Darf man Fremde in so einem Fall, ohne deren Zustimmung fotografieren?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 67

Sicher darfst du das. Es gibt - entgegen landlaeufiger Meinung - kein grundsaetzliches Fotografierverbot in der Oeffentlichkeit. Du darfst das Foto nur nicht, bzw. nur unter bestimmten Voraussetzungen veroeffentlichen.

Einer Nutzung des Fotos zur Ahndung von ordnungswidrigem oder strafbarem Verhalten staende nichts im Wege.

Antwort
von Vanelle, 54
 ich erhoffe mir eher eine abschreckende Wirkung.

Ich denke, zur "Beweissicherung" dürfte man das, weil das Interesse der Allgemeinheit das Persönlichkeitsrecht aushebelt.

Sofern die Fotos nur (!) dazu genutzt werden, um sie bei der zuständigen Behörde (Ordnungsamt) vorzulegen, dürfte dies zumindest rechtlich folgenlos bleiben.

Antwort
von Menuett, 50

Ja, Du darfst Menschen in der Öffentlichkeit fotografieren, Du darfst die Fotos aber nicht veröffentlichen.

Antwort
von AdanaBalci, 63

Du darfs die nicht Fotografieren, bekommst dann selber Probleme...

Kommentar von AalFred2 ,

Doch darf er.

Antwort
von hallo34, 74

Du darfst die Fotografieren, aber nicht veröffentlichen.

Antwort
von Winkler123, 67

Nein. Gesetzlich verboten ( Privatsphäre anderer muß geachtet werden ).

 

Kommentar von Winkler123 ,

Zusätzlich kann es noch leicht dazu kommen das sich einer von der Fotographiererei provoziert fühlt und brutal wird ( alles schon vorgekommen ).

 

Kommentar von furbo ,

Wo ist die Privatsphäre von dem, der die K*cke seines Hundes in der Öffentlichkeit rumliegen lässt?

Kommentar von AalFred2 ,

Nach welchem Gesetz?

Antwort
von ghasib, 59

Ohne deren Erlaubnis eigentlich nicht

Kommentar von AalFred2 ,

Wieder eine Antwort von dir in Rechtsfragen die falsch geraten ist. Schade, die Chance lag immerhin bei 50%.

Antwort
von Ursusmaritimus, 45

Nein, das Pesönlichkeitsrecht der Täter liegt über deinem Recht. Aber den Hund kannst du beim Kacken fotografieren, Tiere haben keine Persönlichkeitsrechte.

Kommentar von AalFred2 ,

In Anbetracht der Tatsache, dass es für niemanden ein grundsätzliches Fotografierverbot gibt, wieso sollte ein solches ausgerechnet für die Hundebesitzer existieren?

Kommentar von Menuett ,

In der Öffentlichkeit sieht das anders aus mit den Persönlichkeitsrechten.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

@AalFred2 Du kannst eine Gruppe fotografieren oder eine Sehenswürdigkeit mit Personen als "Beilage". Aber eine einzelne Person herauspicken und dies noch bei einer Ordnungswidrigkeit (Nicht Straftat) fotografieren. Hier greift eindeutig das Recht auf das eigene Bild.

@Menuett Aber sie enden nicht wenn ich mich in der Öffentlichkeit als Person ablichten lasse.

Kommentar von AalFred2 ,

Woher nimmst du dieses Verbot? Ein solches existiert schlichtweg nicht. Ich darf in der Öffentlichkeit jeden fotografieren. Es gibt kein Recht auf das eigene Bild nur ein Recht am eigenen Bild und das hat nur etwas mit Veröffentlichungen und Verbreitung zu tun.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Kopiert aus Wikipedia:


(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt von einer anderen Person eine Bildaufnahme, die geeignet ist, dem Ansehen der abgebildeten Person erheblich zu schaden, einer dritten Person zugänglich macht.

(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Bildaufnahme, die die Nacktheit einer anderen Person unter achtzehn Jahren zum Gegenstand hat,

(4) Absatz 1 Nummer 2, auch in Verbindung mit Absatz 1 Nummer 3 oder Nummer 4, Absatz 2 und 3 gelten nicht für Handlungen, die in Wahrnehmung überwiegender berechtigter Interessen erfolgen, namentlich der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dienen.

(5) Die Bildträger sowie Bildaufnahmegeräte oder andere technische Mittel, die der Täter oder Teilnehmer verwendet hat, können eingezogen werden. § 74a ist anzuwenden.

Genügt dir das? Das Ansehen des Hundebesitzers wird wegen einer Ordnungswidrigkeit geschädigt; da ist das Persönlichkeitsrecht des Hundebesitzers drüber....

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, weil es schlichtweg ein komplette Fehlinterpretation ist. Mit deiner Argumentation wäre jede Beweisaufnahme verboten und mit Strafe belegt. Diese sind jedoch mit Absatz zwei eben nicht gemeint.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

So, du hast jetzt sehr oft "Nein" gesagt jedoch deine Paragraphen und Interpretation der Dinge unterlassen. Its your Choice......

Kommentar von AalFred2 ,

Es gibt keine Paragraphen, die das erlauben. In Deutschland gilt der Grundsatz, was nicht verboten ist, ist erlaubt. Da es kein Verbot gibt, ist es erlaubt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community