Darf ich organspender sein, wenn ich im jahre 2004 eine hepatitis c infektion hatte, die jedoch NACHWEISLICH ausgeheilt ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

JEDER Mensch kann eine Organspendeausweis mit sich führen. Ob und inwieweit die Organe (und anderen Dinge) für eine Spende in Frage kommen, wird entschieden, wenn Du ablebst und Dein Hirntot von 3 unabhängigen Ärzten diagnostiziert wurde. U.U. wartet ja jemand mit genau derselben Vorerkrankung, Blutgruppe, usw auf ein neues Organ.
Und für die Hater von Organspendeausweisen (Man kann auch sagen/ankreuzen, dass man mit seinen Organen kein Leben retten will. Dann haben die Hinterbliebenen nicht die Möglichkeit gegen euren Willen zu entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuTheMaiar
23.08.2016, 20:31

mit seinen Organen kein Leben retten will

Wiedermal so schön formuliert, das wir Nichtspender schön in die unmoralische Ecke gedrängt werden

0
Kommentar von Wiesel1978
23.08.2016, 20:43

Dann vertrete Deine Meinung als mutmaßlicher Nicht Spender in der aus Deiner Sicht korrekten Form?

0

Natürlich darfst du einen Organspendeausweis haben. Auch wenn man krank war ist es doch immer noch möglich, z. B. Netzhaut zu transplantieren oder Ähnliches. Es kommt sowieso immer auf den Einzelfall an, ob ein Organ zu verwenden ist oder nicht. Das wird immer erst zum Zeitpunkt einer Transplantation geprüft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich danke euch herzlich für eure hilfsbereitschaft, eure antworten halfen mir wirklich sehr, brachten licht ins dunkel ;-)

Einen organspendeausweis habe ich natürlich zur sicherheit IMMER dabei.

ABER: ich war jahrelang in der gesundheits- und krankenpfl. Und erfuhr bei einem achtwöchigem einsatz auf einer intensivstation folgendes, sehr beunruhigendes:

WENN wir bereits mit den reanimationmassnahmen am patienten begonnen haben und wenn wir dann WÄHREND der reanimation in seiner tasche ein o-ausweis finden würden, bzw eine patientenverfügung, dass vom patienten keinerlei lebensverlängerten massnahmen gewünscht sind, dann DÜRFEN (!!!) wir dem nicht folge leisten. Der grund:

wenn man die wiederbelebung dann auf das (auch wenns notariell gesichert ist) schriftsttück hin abbricht, so erfüllt sich für das gesamte behandelnde pflege und ärzteteam der straftatbestand des mordes, mit viel glück "nur" totschlag.wir kommen hier in eine prekäte lage, denn der abbruch potentiell lebensrettender massnahmen käme juristisch mindestens einer "sterbehilfe" gleich.

Wir deutschen mit unserer euthanasiegeschichte sind bei sowas SEHR vorsichtig. Die schweiz zb nicht!

ich hoffe, ich konnte noch etwas wissen teilen,

Stephan75

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drachenfreund
20.08.2016, 15:41

Das kann ich nicht nachvollziehen.

wenn wir dann WÄHREND der reanimation in seiner tasche ein o-ausweis finden würden, bzw eine patientenverfügung, dass vom patienten keinerlei lebensverlängerten massnahmen gewünscht sind, dann DÜRFEN (!!!) wir dem nicht folge leisten

Der Organspendeausweis besagt nur, ob man Organe spenden möchte, nicht ob man generell lebensverlängernde Maßnahmen wünscht oder nicht. Außerdem ist die Organspende an den Hirntod gekoppelt d. h. der Mensch wäre bei Abbrechen der Reanimation noch nicht mal als Organspender geeignet.

Die Patientenverfügung ist nicht dafür da um den soeben aufgetretenen Herzstillstand fortzuführen oder zu beenden sondern um längerfristige Maßnahmen zu entscheiden.

Vielleicht mag das zu der Zeit gewesen sein als die Patientenverfügung noch neu war und die Ärzte unsicher waren wie sie im Einzelfall entscheiden sollten, denn ansonsten könnte ich denken dass Du uns hier für blöd verkaufen willst.

1
Kommentar von ManuTheMaiar
23.08.2016, 20:35

sehr beunruhigendes:

Für mich ist das etwas sehr beruhigendes ich bin mehr als froh das es so einen Mist wie non heart beating donors in Deutschland nicht gibt, schau mal in andere Länder, wenn du da einen O Ausweis dabei hast dann hören die nach so und so viel Minuten auf und schneiden dir schnell die Organe raus

Und eine Wiederbelebung lehnen doch eh nur religiöse Fanatiker ab

0

Ein Organspendeausweis kann man immer ausfüllen bzw. mit sich tragen.

Jedes Organ wird sowieso noch mal gründlich überprüft wenn eine Spende in Frage kommt. Deine Leber wird evtl. aufgrund der Schäden sofort ausgeschlossen, aber ich erachte deinen Willen zum Organspenden als sehr positiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage am besten einen Arzt, ob du das trotzdem darfst. Ich denke der wird dir mehr sagen können.
Wenn du aber offiziell als geheilt gilst, denke ich spricht nichts dagegen. Hast du denn einen Organspendeausweis, falls mal etwas sein sollte?

Liebe Grüße Katrin ohne “h“ :) 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stephan75
20.08.2016, 13:55

Ja, klar, der ist immer gleich sichtbar, wenn man mein portemonaie aufklappt.;-)

0