Frage von Juliascrt, 48

Darf ich nur in den Sommerferien so viel verdienen wie viel ich will?

Meine Mutter bekommt das Arbeitslosengeld 2 und ich arbeite jetzt nur bis an die 100 Euro, damit mir der Unterhalt (und andere Leistungen) nicht gestrichen wird. Mir wurde jetzt gesagt, ich könne in den Ferien bis an die 1200 Euro verdienen. Meine Frage ist nun, ob ich auch in z.B. in den Pfingstferien so viel verdienen darf, ohne dass mir was gestrichen wird, oder ob dies nur für die Sommerferien gilt..

Lg und danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld & Geld, 22

Kannst du auf die Ferien im Jahr verteilen,nur dann wird ein rechnerischer Freibetrag pro Jahr geringer !

Wenn du angenommen in den Sommerferien 4 Wochen arbeitest und da 1200 € Netto bekommst und dann noch 11 Monate jeweils 100 € verdienst,dann würdest du auf 2300 € pro Jahr kommen,ohne das es auf deinen Bedarf angerechnet würdet.

Teilst du aber jetzt angenommen auf 3 mal auf,z.B. 1 x 2 Wochen und 2 x 1 Woche dann bleiben nur noch 9 Monate übrig,also dann 9 x 100 € = 900 € + diese 1200 € Netto aufgeteilt auf die 3 mal Ferien,ergibt dann 2100 €.

Kommentar von Juliascrt ,

Muss ich vorher irgendwo ankündigen, dass ich z.B. in den Pfingstferien mehr verdienen möchte? (z.B. beim Amt)

Kommentar von isomatte ,

Deine Eltern müssen eh jede Veränderung umgehend mitteilen,also auch deine Beschäftigungsaufnahme und dem Jobcenter sollte dann ja bekannt sein das du noch zur Schule gehst und auch weiter gehen wirst und das Ferien sind sollte ihen dann auch klar sein !

Was du dann verdient hast musst du ihnen durch eine Einkommensbescheinigung vom AG - ( Arbeitgeber ) nachweisen und einem Kontoauszug wo der Eingang ( Zuflussprinzip ) deines Einkommens ersichtlich ist.

Demnach müssen sie dann von selber sehen um was es sich bei deinem Job handelt.

Im Internet gibt es eine Veränderungsmitteilung für das ALG - 2 und die kann man ausdrucken,die füllen deine Eltern oder du dann aus und geben bzw.schicken sie zum Jobcenter.

Darin werden dann Angaben gemacht von wann an du arbeitest und wo und sollte da nichts mit Ferienarbeit stehen dann schreibst du formlos auf ein Blatt ein paar Zeilen.

Eben nur kurz erklären das du von dann bis dann als Ferienjob bei .... arbeitest und evtl. was du in dieser Zeit verdienst,aber unter 1200 € Netto würde das dann eh keine Rolle spielen,auch wenn du die angenommen in nur 3 Wochen verdienen würdest.

Nur hast du dann deinen Freibetrag für deinen Ferienjob voll,auch wenn du nur 3 Wochen gearbeitet hättest.

Kommentar von isomatte ,

Noch was,ich habe jetzt erst gelesen das du schon auf 100 € Basis arbeitest !

Es heißt so schon das es sich bei einem Ferienjob um eine reine Ferienarbeit handeln sollt und wenn du jetzt bei deinem AG - wo du nach der Schule schon arbeitest auch in den Ferien arbeiten würdest,dann wird es dir sehr wahrscheinlich passieren das sie es nicht als Ferienjob anerkennen.

Wenn du also ganz sicher gehen willst suchst du dir einen anderen AG - oder erkundigst dich beim Jobcenter persönlich noch mal und wenn sie sagen das es keine Rolle spiel dann sollen sie es dir schriftlich geben,obwohl wenn die Aussage dann nicht zutreffend wäre würde das an der gesetzlichen Anrechnung dann auch nichts ändern.

Kommentar von isomatte ,

Es sind auch keine 1200 € Netto sondern Brutto,hab extra noch mal in den Arbeitsanweisungen nachgesehen !

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Tturnwald, 24

also, was mir bekannt ist, ist dass Du einmalig im Jahr ein ganzes Monat voll arbeiten kannst und Dir die ganze Kohle auch behalten darfst, aber es dürfen nicht mehr als Max. 30 Tage pro Jahr sein, so war die Regelung damals. Wieviel Geld Du dabei verdienst spielte keine Rolle, aber warte noch auf mehr Antworten, weil evtl. wurde das Gesetz inzwischen geändert.

Lg. Toni

Antwort
von herakles3000, 17

So eine Regel gibt es nicht und wen dir das Jemand gesagt hat frage ihn wo das so geregelt ist, und welcher Artikel das im Sozialgesezbuch ist.!!!!!!!!

.

Kommentar von isomatte ,

§ 1 Abs. 4 der ALG - 2 Verordnung !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community