Frage von Levi1992, 127

Darf ich nach abgeleisteter Arbeitszeit einfach gehen?

Hallo Leute, ich habe da so ein Problem. Ich mache eine Ausbildung zur Bäckerin und bin im dritten Lehrjahr. Ich habe vor ca. einem Jahr den Betrieb gewechselt. Zuerst war der neue Betrieb super. Die Leute waren nett, die Chefs Top und lernen konnte ich auch endlich mal etwas. Anfangs durfte ich noch Pause machen und eine rauchen gehen. Ich war super happy auch wenn ich hier und da länger bleiben musste, aber mir war das egal. Die Arbeit hat endlich wieder Spaß gemacht. Mittlerweile hat sich das stark verändert... Zuerst fing man an rum zu motzen weswegen ich denn immer Pause machen muss. Dementsprechend habe ich bis auf eine Raucherpause (5-7 Min) auf meine Pausen verzichtet. ich wollte es mir mit meinen Kollegen ja nicht verscherzen.Dann fing es an, dass man mich doof anmachte, mich vollkommen mit Aufgaben bombardierte und teilweise unschöne Gespräche statt fanden... Irgendwann mal wurde ich dann immer doof angemacht, wenn ich eine rauchen war oder ich auf Klo musste... Die Überstunden wurden auch immer mehr. Wenn ich meine Chefs darauf ansprach wurde mir gesagt ja dann arbeite halt schneller. Wenn ich dies aber tat wurden mir neue Aufgaben gegeben und ich hatte wieder die Überstunden am Bein hängen.... Ich habe normalerweise eine 5-Tage Woche. Dies ist aber schon lange nicht mehr der Fall... Ich arbeite montags von 1.30 Uhr bis wenn ich Glück habe 12.00 Uhr und wenn ich Pech habe bis 12.30 Uhr ohne Pause durchgehend. Dienstags arbeite ich von 1.30 Uhr bis 11.30 Uhr durchgehend, mittwochs von 1.30 Uhr bis, wenn ich Glück habe, 11.00 Uhr durchgehend, donnerstags habe ich bis 15.30 Uhr Schule, freitags arbeite ich dann von 1.30 Uhr bis, wenn ich Glück habe, 10.30 Uhr und mittlerweile darf ich regelmäßig samstags antanzen und da muss ich von 00.30 Uhr bis ca. 10.00 Uhr durchgehend arbeiten und kriege dafür keinen anderen Tag frei. Ich kriege die Überstunden nicht bezahlt und auch nicht mehr Freizeit zur Verfügung gestellt. Ich darf in den Überstunden putzen, fegen, spülen und mit meinen Arbeitsklamotten in den Mülltonnen klettern und Müllpresse spielen. Ich werde beleidigt und bedroht und niedergemacht wenn ich unverschuldet etwas falsch mache, weil mir keiner sagt das sich zb. die Brötchenanzahl die ich abbacken muss verändert hat und deswegen zu wenig Brötchen da sind. Habe schon eine schriftlich und eine mündliche Abmahnung bekommen weil ich angeblich nicht zur Arbeit erschienen bin. Nun bin ich schon neun Wochen krank geschrieben weil es mir beschissen geht und gehe ab Montag wieder arbeiten, wovor ich schon richtig Schiss habe. Nun stelle ich mir die Frage, ob ich einfach gehen darf, obwohl zb. noch nicht fertig gespült ist. Ich habe keine Lust mehr mich für den Betrieb kaputt zu arbeiten. Es zehrt einfach nur noch an meinen Nerven. Vor dem krank sein, war ich total fertig und ausgelaugt.

Bitte gibt mir ein paar Tipps wie ich die letzten 4 Monate vor der Gesellenprüfung irgendwie überstehen kann ohne die Kündigung zu bekommen. :(

Antwort
von conelke, 46

Was genau da los ist, kann ich Dir nicht sagen. Es ist ja nur DEINE Sicht auf die Dinge. Irgendwas wirst Du wohl gemacht haben, was den Groll Deiner Kollegen und des Arbeitgebers nach sich zieht. Vielleicht doch zu oft rauchen gewesen? Das Du jetzt so lange krank warst, wofür Du natürlich nichts kannst, wird mit Sicherheit auch nicht so gut ankommen. Aber es ist jetzt so wie es ist. Ich an Deiner Stelle würde jetzt die letzten vier Monate die Faust in der Tasche ballen und mir sagen: So den letzten Rest schaffe ich jetzt auch noch. Verkneife Dir wenn irgendwie möglich die Zigarettenpausen, mach' die Arbeiten, die man Dir aufträgt und frage bei Unsicherheit Deinerseits einfach nochmal nach, was und wieviel Du genau machen musst. Mache gute Miene zum bösen Spiel, versuche so zu tun, als wäre nichts. Sieh den kommenden Montag nochmal als Neustart. Blöde Kommentare...schlucke sie einfach hinunter. Du hast nur noch vier Monate...die gehen schnell vorüber. Vielleicht bringst Du am Montag irgendwas mit in den Betrieb, wäre ein Kuchen sinnvoll in einer Bäckerei ;-)? Zeige guten Willen!!! Es geht auch darum, dass Dein Abschlusszeugnis nicht allzu schlecht ausfällt. Habe keine Angst vor Montag...letztendlich weißt Du ja, was Dich erwartet und Du kannst Dich dementsprechend darauf einstellen. Lass Dich nicht unterkriegen...das wird schon. Wenn Du Deinen Abschluss erst mal in der Tasche hast, stehen Dir alle Türen und Tore offen. Daran musst Du denken - an sonst nichts.

Kommentar von Levi1992 ,

Am zu häufigen rauchen gehen dürfte es nicht liegen, da ich nur eine bis max. zwei Zigaretten geraucht habe und ich auch immer gefragt habe, ob ich rauchen gehen darf.

Antwort
von Maryjane1122, 46

Hast du mal mit deinen Vorgesetzen geredet? Weil das geht nicht, das du überstunden machst dafür aber keine gegenleistung bekommst. Ich würde mich an ein Amt wenden das für lehrlinge zuständig ist wenden und das auf jeden fall melden, ich weiss halt nicht aus welchem land du kommst und ob es das überall gibt aber in der Schweiz z.B gibt es das. Informiere dich an wen du dich wenden kannst.evt mochmal den betrieb wechseln? Einfach so gehen würde ich nicht weil ich denke du würdest dir noch mehr ärger einhandeln, auch wenn du eigentlich recht damit hast.Red mal mit deinen Eltern die können dir sicher einen Rat geben. Ich wünsche dir alles gute und hoffe das alles wieder besser wird, damit du eine gute Prüfung ablegen kannst

Kommentar von Levi1992 ,

Ja habe ich. Hat aber leider nichts gebracht.
Ich werde mich an eine Gewerkschaft wenden. So kann es nicht weiter gehen und so Sprüche wie Lehrjahre sind keine Herrenjahre stimme ich zwar teilweise zu und ist berechtigt, aber das geht darüber hinaus... 

Kommentar von Maryjane1122 ,

Mach das auf jeden Fall. Die Lehre ist nicht einfach weil man nicht viel zu sagen hat und oft die blöden arbeiten verrichten  muss aber alles muss  man sich nicht gefallen lassen. Ich wünsche dir alles gute.

Antwort
von ShiroTora, 54

Ich würde mich an deiner stelle an die Gewerkschaft wenden die können dir helfen die wissen was du darfst nur würde ich das nicht deinem Chef erzählen sondern einfach mal außerhalb der arbeit da anrufen und die gesamte Situation schildern

Antwort
von GamesOffice, 49

Ist das jetzt der Plottwist: " Nun stelle ich mir die Frage, ob ich einfach gehen darf, obwohl zb. noch nicht fertig gespült ist." ?

Kommentar von Levi1992 ,

Es war ein Beispiel ... ist ja meistens noch mehr. Das was ich tun muss ist in der Arbeitszeit zu schaffen und das ganze Aufräumen u.s.w. geschieht in Form von Überstunden und das wenn alle bis auf die Verkäuferinnen weg sind und das dauert länger ...

Antwort
von Hexe121967, 47

wenn die zustände in diesem betrieb wirklich so schlecht sind, dann ab zur kammer und beschwerde einreichen.

Kommentar von Levi1992 ,

Danke

Antwort
von Goodgamer30, 23

Mach von deinen Rechten gebrauch! Unmenschliches Verhalten gegenüber Kollegen/Mitarbeiter und als Chef gegenüber seinen Schützlingen ist unter alles Sau. Azubis auszunutzen finde ich sogar viel schlimmer. Du bist nicht das Hausmädchen für alles. Pausen stehen dir zu. Wenn deine Chefin was anderes sagt, halt ihr den Vertrag ins Gesicht.

Antwort
von Kojak32, 50

Mit Sicherheit nicht, oder brichst du dir einen ab wenn du den Rest noch fertig machst? Lehrjahre sind  eben keine Herrenjahre

Kommentar von Levi1992 ,

Was soll das denn jetzt?
Dieser Spruch ist echt unangebracht ...

Kommentar von Frage76 ,

finde ich nicht, der passt eigentlich

Kommentar von kurdischgirl18 ,

Lehrjahre sind zwar keine Herrenjahre aber was sie da mitmachen muss ist echt nicht normal. Hast du keinen Auszubildenbetreuer oder so. Wenn man in einem größeren Betrieb arbeitet müsste es doch jemanden geben der sich um die Lehrlinge kümmert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten