Frage von xXmaxipoXx, 271

Darf ich mit einem Klappmesser zustechen?

Angenommen ich werde angegriffen und wurde verletzt. Ich hole mein kleines Zweihand Messer raus und werde weiterhin angegriffen. Darf ich dann mein Messer einsetzen?

Antwort
von BradleyBiggle, 61

Hallo

ein Messer mit geschwärzter Klinge darfst du nicht führen egal ob Zweihand oder unter 12 cm. Geschwärzte Klingen sind militärisch (keine Reflektion). In deinem Szenario würde dir das tragen einer geschwärzten Klinge Probleme bereiten. 

Würdest du also Nachts angegriffen und ziehst dieses Messer könnte der Angreifer das nicht sehen. Du würdest bestraft werden. 

Selbstverteidigung muss immer Verähltnismäßig sein, zustechen nachdem man unbewaffnet Angegriffen wurde ist nicht Verhältnismäßig. 

Hast du mal über Weglaufen nachgedacht?

LG

Kommentar von xXmaxipoXx ,

Ich habe die Frage gestellt weil ich in einem Kiosk arbeite. Da kann ich meiner Meinung nach nicht weg laufen.  Falls ich überfallen werde wird er wohl kaum unbewaffnet sein.

Kommentar von BradleyBiggle ,

Nun ein Messer zur Selbstverteidigung führen ist nicht legal, man würde dir Vorsatz unterstellen. das heißt dann gefährliche Körperverletzung oder versuchter Totschlag. 

Wenn dich einer Überfällt merkt dir wie er aussieht welche Klamotten er trägt etc und gib ihm die Kohle... die Polizei kann ihn dann finden mit deiner Aussage!! 

Wenn du erschlagen im Kiosk liegst weil du dich auf einen Kampf mit jemanden eingelassen hast der so verzweifelt ist das er sogar Leute überfallen geht hast du von deinem Messer auch nichts gehabt. 

Antwort
von OnkelSchorsch, 108

Du würdest mit hundertprozentiger Sicherheit eine Anzeige erhalten, entweder wegen gefährlicher Körperverletzung oder wenn der mit dem Messer verletzte Mensch sterben sollte, wegen fahrlässiger Tötung oder Totschlag.

Wie die Gerichtsverhandlung letztlich ausgehen würde, kann man nicht sagen, es käme sehr auf die Umstände an. Mit dem Messer jemanden abzustechen gilt aber nahezu immer als unverhältnismäßig und eine Strafminderung ist eher nicht zu erwarten, eher im Gegenteil. Es müsste wohl mit einer Verurteilung wegen Totschlags zu rechnen sein.  In diesem Falle wäre auch noch zu bedenken, wieso du ein derart marttialisches Messer mit dir führst, und ob du es nicht sogar zum Zwecke des Einsatzes gegen Menschen bei dir geführt hast. Dann wäre unter Umständen sogar eine Verurteilung wegen Mord nicht völlig undenkbar.

Kommentar von kayo1548 ,

"Mit dem Messer jemanden abzustechen gilt aber nahezu immer als unverhältnismäßig"

spielt keine Rolle, da bei der Notwehr nur die Erforderlichkeit relevant ist.

"Dann wäre unter Umständen sogar eine Verurteilung wegen Mord nicht völlig undenkbar. "

das wäre dann denkbar wenn ein Mordmerkmal zutrifft; da sehe ich hier bisher keinen kausalen Zusammenhang

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Absicht, Planung und Hinterhältigkeit.
Sogar diese Frage hier könnte dann als Vorbereitung angesehen werden.

Kommentar von DrCyanide ,

Das Mitführen eines Gegenstandes zur Selbstverteidigung und das vorherige informieren über dir Rechtslage kann nie und nimmer als Mordmerkmal ausgelegt werden. Das ist Blödsinn, sorry. Auch ansonsten sind hier 0,0 Mordmerkmale gegeben, wenn es sich so zuträgt, wie vom Fragesteller beschrieben. Es ist wie Du schon sagtest, höchstens fahrlässige Tötung/Totschlag, was natürlich aber immer auf den Einzelfall ankommt und hierbei viele Faktoren eine Rolle spielen. Ich schrieb hierzu bereits des Öfteren, dass ich persönlich aber Grundsätzlich das Risiko einer entsprechenden Verurteilung in Kauf nehmen würde, bevor ich selbst Opfer eines Gewaltverbrechens werde. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Das kann ja jeder halten wie er möchte. Wie kayo1548 bereits schrieb muss die Notwehrmaßnahme nur geeignet und erforderlich sein. Dass das Messer geführt wird um in Notwehr auch gegen Menschen eingesetzt zu werden ist völlig legitim und nicht strafbar. Wenn man in Notwehr jemanden mit einem Gegenstand verletzt (egal ob Messer, Stock, Pfefferspray etc.) bekommt man immer eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Wenn dann im anschließenden Ermittlungsverfahren das Handeln in Notwehr erkannt bzw. "anerkannt" wird, kommt es jedoch zu keiner Strafe bzw. wird das Verfahren eingestellt. Hierbei kommt es aber wie gesagt immer auf den Einzelfall und die Bewertung aller Umstände an. Sollte der Fragesteller 2,20m groß und einen Meter breit sein und 125 kg auf die Waage bringen und der "Angreifer" ist ein 15-jähriger 70 kg Halbstarker der ein bisschen rumpöbelt, wird es höchstwahrscheinlich schwierig vor Gericht werden, wenn er mit dem Messer auf den Jugendlichen einsticht. Wenn Die Situation allerdings genau andersherum ist (deutliche körperliche Überlegenheit des Angreifers) kann die Verteidigung mit dem Messer durchaus angebracht sein. Gerade im Notwehrrecht kann man halt keine pauschalen Aussagen treffen. ;-)

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Schön, dass du meine Ausführungen bestätigst. Danke.

Kommentar von DrCyanide ,

So? Wo habe ich das denn getan?

Antwort
von Fabsi00, 122

Natürlich das ist Notwehr. Du dürftest den Angreifer im Notfall auch töten. Jedoch darfst du das nur wenn du wirklich in Gefahr bist.

Antwort
von benjooo88, 137

Wenns als Notwehr gezählt wird schon.. Würde aber immer versuchen, es noch anders zu lösen, denn wenns nicht als Notwehr geahndet wird, kriegste wenn du Pech hast ne saftige Haft und/oder Geldstrafe

Kommentar von PatrickLassan ,

Würde aber immer versuchen, es noch anders zu lösen

Wenn man angegriffen und bereits verletzt wurde? Welche andere Lösung schwebt dir denn da vor?

Antwort
von HonkiPonkJanoi, 125

wen juckts? wenn es kac*menschen gibt die anderen mit ggewalt begegnen, und dir etwas antun wollen, ist das nur notwehr. ich lebe in einem ziemlichen "azzlack" viertel, und auch wenn ich kein nazi bin, wenn sie stress mit mir wollten haben sie ihn auch oft bekommen. ist nicht immer gut für sie ausgegangen.(nein ich wohne nicht in mahrzahn)

Antwort
von Akka2323, 107

Nein, dann bist Du dran, wenn es nicht verhältnismäßig war.

Kommentar von xXmaxipoXx ,

Also wenn der Angreifer unbewaffnet ist?

Kommentar von KoyeDersim62 ,

ja

Kommentar von kayo1548 ,

Notwehr muss nicht verhältnismäßig, sondern erforderlich sein.

Kommentar von DrCyanide ,

So ist es! Und die Verteidigung mit einem Messer kann auch gegen einen unbewaffneten Angreifer durchaus gerechtfertigt sein, z. B. bei offensichtlicher deutlicher körperlicher Überlegenheit des Angreifers.

Antwort
von KoyeDersim62, 121

Es kommt ganz auf die Situation an...

Kommentar von KoyeDersim62 ,

und kauf dir ein anständiges Messer!!!! das auf dem Bild sieht ** aus

Kommentar von xXmaxipoXx ,

Hab auch ein anderes😂 Das wäre aber ein Einhand Messer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community