Darf ich mit einem 125ccm Führerschein Roller fahren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten



125ccm Führerschein



ist der A1; damit darfst alles fahren was in die Kategorie fällt; 125 ccm und 11 KW. Auch da gibt es Roller. 



einem Verhältnis der Leistung zum Gewicht (Leermasse) von max. 0,1 kW/kg

die Mutter zu überzeugen wird schwer; eine mobile Unabhängigkeit, Beginn der Probezeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal solltesrt du schauen was ein Roller ist bevor du so was schreibst. So macht die Frage nämlich gar keinen Sinn.

"Motorrad als Roller benutzen" ... WAS soll das sein ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um deine mutter zu überzeugen: Ich kann euch gutem gewissen sagen: Vernünftige Motorradfahrer leben genauso lange wie Rollerfahrer und Autofahrer... Wenn nicht sogar länger. Wenn du selber den 360 grad blick wie ne eule und n volltrottel-erkennungspeilsender aufm helm trägst dann ist das nicht gefährlich. Mit fehlern anderer muss man immer rechnen: im auto, aufm roller und motorrad. Du wirst bei dem A1 schein meiner meinung nach viel genauer und besser auf gefahrsituationen geschult. Das Motorradfahren gefährlicher ist als Roller fahren ist leider ein totaler irrglaube. Warum? Ganz einfach: Die meisten Menschen haben bei dem Wort Motorradfahrer nur die Eisdielenfahrer und Spinner im Kopf die sich selber nicht im Griff haben und ich sowie andere Gefährden. Wenn du so nicht bist was ich jetzt nicht vermute ist Motorrad die deutlich bessere Wahl.
Jetzt zum Roller: Ich weiss von was ich rede glaub mir. Ich bin selber 3 jahre zur Schule mit Roller gefahren als ich noch zu Jung war für Motorrad. Es ist bedeutend Gefährlicher! Warum denkt man sich... Ich bin doch viel langsamer. Aber das problem ist... Du fährst maximal 45-50 km/h je nach Roller. Die anderen Verkehrsteilnehmer (Autofahrer, Lkw-Fahrer) fahren so um die 50 bis 60 km/h (manche auch ungesund mehr)... Die folge: Es bildet sich eine megalange Autokollonne begleitet von Autohupen und Mittelfingern... Karnevaltauglich... Und welche brilliante Idee kommt nun auf? Überholen! Ich kann dir versprechen 65 % der Autofahrer standen im Stau als der liebe Gott die Geduld verteilt hat und können entgegenkommende Autofahrer schwer einschätzen (die fahren ja meist auch zu schnell)... Bei den Überholmanövern die ich in der Zeit erlebt hätte mich Hollywood als Stuntman angagiert. Das war echt nicht mehr feierlich. Von überholabbrüchen über haarscharfes einscheren, sicherheitsabstand von 10 cm oder wegdrängeln bis zum ausflug ins grüne war alles dabei! Oder die typischen ardchkriecher die dir fast das nummernschild abschrauben... aber das highlight waren die lkw fahrer... überholt 15 m lang + anhänger mit 10000 l diesel drauf überholt kurz vor ner bergkuppe oder kurve... beim überholvorgang (der ja extrem lange dauert bei dem fetten langsamen, langen, schweren ding) kommen autos entgegen... welch wunder.... denkste der hält auf den gegenverkehr weiter zu? Ne der schert eiskalt ein und der merkt erst dass du am reifen klebst wenn er an der tanke steht. Sowas passiert dir auf nem motorrad nicht. Das motorrad bringt niemanden um... es ist der fahrer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von toasti34
10.05.2016, 14:10

achso nebenbei: ich bin ein braver motorradfahrer seit 3 jahren habe 2 motorräder die täglich bewegt werden und fahre auch eine ninja auf der rennstrecke... ich lebe übrigens^^

0
Kommentar von ColaCola
10.05.2016, 15:32

danke für deine Antwort! ich hoffe ich kann damit ihre Meinung ändern.

0
Kommentar von ColaCola
10.05.2016, 18:37

Kannst du Stellung zur folgender Aussage nehmen: Wenn ich mit einem Roller fahre ist die Verletzungsgefahr geringer, da ich ja langsamer fahre.

0
Kommentar von toasti34
10.05.2016, 21:30

Also ich arbeite freiwillig seit 14 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr und kann dir sagen dass Rollerfahrer keine geringeren Verletzungen nach einem verkehrsunfall aufweisen als Motorradfahrer. Natürlich stürzen sie heftiger und segeln weiter als ein Rollerfahrer aber nur wenn sie sich nicht an die verkehrsregeln halten. Leider ist es auch bei den Verletzungen so dass in der realität die rollerfahrer meist schlimmere verletzungen haben als motorradfahrer. (schwache gemüter bitte hier nicht weiterlesen) Rollerfahrer haben oftmals einen sogenannten Jethelm weil er sich bequemer tragen lässt, billiger ist und für die geschwindigkeit zugelassen ist. (halbe nussschale ohne kinnschutz) bei frontalunfällen prallen die patienten oftmals mit dem kopf voran in das unfallauto. abgesehen von der verletzung der nackenwirbel prallen sie direkt mit dem ungeschützten gesicht auf die windschutzscheibe. dabei kann der gesamte kiefer irreperable frakturen erleiden oder gar mehrmals brechen. auch die metall und glassplitter können sich in empfindliche sinnesorgange wie die augen bohren da bei diesen helmen kein visier vorhanden ist. Aber das schlimmste: Die meisten rollerfahrer sind alltagsfahrer ohne sicherheitsklamotten sondern alltagskleidung (bei dem momentanen wetter auch in shorts und t shirt und flip flops) wenn sie im falle eines unfalls mal nicht die rettende wiese erwischen sollten siehts echt übel aus... auch aus 45 km/h ... weitaus schlimmer als ein motorradfahrer mit guter sicherheitsbekleidung mit mehr als der doppelten geschwindigkeit... beim sturz vom roller schleifen sich viele das gewebe von den gliedmaßen bis zum knochen (rauer asphalt mit kantigem rollsplitt) die altagskleidung schützt da 0 vor dem abrieb... das ist so als würdest du nackig fahren... viele kleidungsstücke wie jeans sind sogar schon bei der schnellen hitzeentwicklung geschmolzen und in die wunde gedrungen da sie heutzutage größtenteils aus plastik bestehen. ich will jetzt auch nicht tiefer drauf eingehen. aufjedenfall sieht so die realität aus bei unfällen mit rollerfahrern. rollerfahrer ist jedermann (im autoführerschein mit enthalten) aber leider hat nicht jedermann eine schutzkleidung für motorisierte 2räder.... so gut wie keiner... fakt ist auch dass die personen die ihren autoführerschein haben oftmals auch rollerfahren wollen und nie vorher auf einem motorisierten 2rad saßen und damit nicht umgehen können. "is doch wie fahrrad fahren" könnte man jetzt sagen aber ein fahrrad mit motor und gasgriff und blinker das 80 kilo wiegt is was anderes... das muss man erst üben. . besonders mit der gasregulierung.. so entstehen viele unfälle. beim motorradführerschein lernst vornerein den umgang damit und auch die gefahren einzuschätzen (sieht der mich oder nich? wie erziele ich den kürzesten bremsweg (gefahrenbremsung) durch die richtige dosierung der vorder- und hinterradbremse, slalomfahren um gefühl gür kurvenlagen zu bekommen und verschiedene kurventechniken sowie gefahrenbremsungen mit ausweichhaken (also ausweichen bei drohender gefahr) auch das slalomfahren im schritttempo ist eine königsdisziplin die viele unterschätzen. kein rollerfahrer der welt der führerscheinklasse b absolviert hat kann im schritttempo slalom um enge kegel fahren. aber motorradfahrer können das. das kannste nicht auf anhieb auch nicht wenn du dich ohne fahrschule auf ein motorrad schwingst aber in der fahrschule lernste das alles beim A1 schein. beim rollerschein klasse M nicht.

0

Es gibt auch 125er Roller, kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Mutti glaubt, Roller seien in irgend einer Hinsicht sicherer, dann sitzt sie leider einer Illusion auf. Und der Unterschied zwischen Motorrad und Roller liegt nicht in einer Leistungsdrosselung. Lies dich als erstes auf Wikipedia ein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Motorroller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ColaCola
10.05.2016, 17:57

wahrscheinlich glaubt sie, dass weniger Geschwindigkeit mehr Sicherheit bedeutet. vielleicht kannst du zu dieser Aussage ja mal Stellung nehmen? MFG

0

Was möchtest Du wissen?