Frage von Crescent23, 90

Darf ich mir von meinem ersparten Hartz 4 Geld kaufen was ich möchte und muss ich mitteilen was ich davon gekauft habe wenn man mich fragt?

Zur ausführlichen Erläuterung nochmal.

Seid Geburt meines Sohnes beziehe ich ALG 2. (Zur Minderung irgendwelcher "geh doch Arbeiten Sprüche", ich war direkt nach Ausbildung Arbeiten, zwar nur 6 Monate dann kam Sohn, und geh ab Januar wieder Vollzeit wenn er in Kindergarten geht!)

Hab mir jetzt quasi fast 2 Jahre lang immer mal etwas vom ALG 2 auf die Seite gelegt (zu Hause privat in ner Spardose). Für den Kleinen und für mich etwa 80€ im Monat. Etwas für mich und Etwas Mehr für mein Kleinen.

Nun wäre meine Frage darf ich mir von meinen etwa Ersparten ~650€ Kaufen was ich möchte oder gibt es da nun auch irgendwelche Einschränkungen? Ich habe nämlich, leider schon vor ein par Wochen, mein Erspartes aufs Konto gepackt und mir Bauteile für mein Selbst-Bau-PC bestellt. Also nur das was noch gefehlt hatte, Rest gab es von Freunden und aus dem Alten PC (fehlt immer noch eine Grafikkarte :-( (ich spar schon wieder und Weihnachten kommt auch)). Nun hab ich nen Brief von meiner Job Center Bearbeiterin bekommen in dem Sie mir mitteilt, das zu überprüfen ist ob und inwieweit noch ein Anspruch auf Leistung besteht bzw. bestanden hat. Sie fragt mich nach einer schriftlichen Äußerung woher das Geld stammt und wofür ich es verwendet habe. Ich kann ihr leider nicht nachweisen das dieses Geld von meinem ALG 2 angespart wurden ist, da Spardose zu Hause?!

Bei den ganzen Fragen und Antworten hier und da blick ich eh nicht wirklich durch. Ist viel zu durcheinander alles. Ich weis das Ich pro Lebensjahr so und soviel sparen darf/kann, aber ich finde im Internet eben nicht wirklich was dazu. Ob ich mit meinen mühsam ersparten Das machen kann was ich möchte! Könnte mir bitte Jemand sagen wie ich nun Vorgehen sollte?

Antwort
von andie61, 90

Du hast 650 Euro angespart?Das kannst Du voll ausgeben,im Regelsatz sind 35 Euro für Anschaffungen und Reparaturen enthalten,und Du hast genau dafür monatlich etwas beiseite gelegt,und genauso solltest Du das dort angeben,es gibt keine Pflicht das auf dem Konto oder einem Sparbuch zu lassen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 89

Du teilst ihr nur schriftlich mit,dass du das Geld aus den Regelsätzen angespart hast und dann auf das Konto eingezahlt hast weil es dann auch vom Konto abgebucht wurde !

Was du davon gekauft hast geht der SB - nichts an.

Sie müssen dir beweisen woher das Geld stammt und nicht umgekehrt,im Zweifel immer noch für den Angeklagten,du selber hast es doch auf dein Konto eingezahlt,also muss sie sich mit deiner Auskunft zufrieden geben oder dir das Gegenteil nachweisen und das wird sie nicht können.

Selbst wenn du in den 2 Jahren von den Leistungen soviel angespart hättest das du über deinem Schonvermögen liegen würdest,dürfte hier nichts angerechnet werden,weil du es aus den Regelleistungen angespart hast und es bei einer Anrechnung indirekt zu einer Kürzung eurer Leistungen kommen würde.

Antwort
von Crescent23, 50

Erstmal Danke an alle die mir schon geantwortet haben oder noch machen.

@ Wladimyr09

Ja, leider Gottes. Freundin und ich haben uns getrennt. Lange Rede kurzer Sinn. Hab seit Anfang November neue Wohnung.

Kurzinfo// Erspartes aufs Konto gepackt und was damit gekauft geschah zwischen letzter und erster Oktober-Woche.

Der Knackpunkt an der ganzen Geschichte ist ja, das keiner von uns eine Ahnung hatte das ich derjenige bin der die Neue Wohnung genommen hat. Es war relativ kurzfristig (letzten 1 1/2 Oktober Wochen). Eine Woche vor Übergabe genehmigt. Gleich Anträge zur Renovierung und Ausstattung gestellt. Waren Ende Oktober auch genehmigt. Hab aus der Alten Wohnung nix Weiter außer par Kleinigkeiten zum mitnehmen. Die Zwei brauchen ja auch was zum Kochen, Wäsche machen usw. Zumal Sie ja auch noch in Ausbildung ist und sie kein Anspruch auf Neu-Möblierung hat (haben mehrfach angefragt).

Warum Sie weis was ich eingezahlt hab? Das sind die bekloppten Auszüge die ich zur Weiter-Bewilligung abgeben musste. Die jetzt ab Dezember eigentlich weiterlaufen sollte. Nun hab ich eben den Bammel das mir das Amt sagt, das ich doch etwas von meinem "Privatvergnügen" verkaufen soll, oder eben das gekaufte wieder zurück schicken soll. Ich mein, von meinem erspartem ist grad nix mehr über. der Rest ist mit in die Renovierung eingeflossen (mal davon abgesehen, Renovierungspauschale von 130€ ist ja gut und schön, aber für ne kleine 3 Raum?). Hab nur noch das vom Kind. Das ist zwar nicht auf meinem Konto aber das geht das Jobcenter ja auch nix an.

Wie gesagt ein Wenig Bammel das die mir jetzt 20% oder sogar weniger zahlen für den Dezember.

@andie61

Ähm...ja. Das mit dem sparen funktionier ganz gut, wenn man glück hat und eine wirklich günstige und vor allem schöne Wohnung hat. Und dann ganz gut mit Geld haushalten kann. Vor allem muss man für sich selber hier und da par Abstriche machen (Kino, Party (ich bin kein Party-Typ ist nen MEGA-Vorteil)usw). Und eben mein Sohnemann. Brauchte mir für sein erstes Jahr fast nix an Klamotten kaufen. Dank an alle Eltern, Verwanden und Freunde

So kann sich eben auch mal ein frisch gebackener Papa so nach und nach etwas für sein Wunsch PC zusammen sparen. und vor allem dem Kind später die Fleppen und vielleicht n Auto zu sponsern.

Antwort
von Wladimyr09, 57

Ich frage mich nur woher deine Bearbeiterin weiß,wieviel du Geld auf dem Konto hast.Das Ersparte mußt Du ja erst am Jahresende angeben,wegen der Zinsen.Könnte es sein,daß Du Extraleistungen für dringende Anschaffungen beantragt hast?Dann wäre es möglich,daß sie nachgeforscht haben ob das überhaupt erlaubt ist glaub aber nicht .

Kommentar von isomatte ,

Durch Vorlage bzw.einreichen von Kopien der Kontoauszüge,wenn man einen Antrag auf Weiterbewilligung von Leistungen stellt !

Kommentar von Wladimyr09 ,

Alles klar.Wenn Du wieder einmal paar Mäuse angespart hast lieber als Bargeld ausgeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten