Frage von Jazzmin1999, 139

Darf ich mir als Hundeanfänger einen Rottweiler zulegen?

Hallo zusammen, ich 17 Jahre und weiblich beschäftige mich schon seit langer Zeit mit dem Thema Hund und darf mir nun endlich einen zulegen. Im übrigen habe ich auch den sogenannten Hundeführerschein gemacht , da ich diesen für sinnvoll halte. Da Rottweiler schon seit meiner Kindheit meine absoluten Traumhunde sind würde ich mir gerne einen zulegen, aber meine Eltern meinen kein seriöser Züchter würde mir einen geben. Ich weiß dass die Hunde einen seh verantwortungsvollen Halter benötigen, richtige Kraftpakete sind und einen Wesenstest bestehen müssen bevor sie ohne Maulkorb laufen dürfen. Auch wurden sie ursprünglich zum Rinderherden treiben gezüchtet und eingesetzt ( deswegen so kräftig gebaut). Ich persönlich treibe viel Sport, daher wäre die körperliche Auslastung an sich kein großes Problem, auch besitzen wir einen Garten und ein paar Meter weiter Grenzen Wiesen an, so gesehen eigentlich perfekt. Meine Frage daher an euch: da ich den Hund bei einer seriösen Züchter kaufen möchte, würde mir der Züchter überhaupt einen verkaufen ,wenn ich vorher noch keinen eigenen Hund hatte? (Pflegehunde hingegen schon)

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 69

Hallo, 

mit 17 Jahren darfst du noch gar keinen Hund kaufen. Kein seriöser Züchter würde einer Minderjährigen einen Welpen verkaufen. Das müssen deine Eltern übernehmen oder du wartest bis du 18 Jahre alt bist. 

Je nach dem aus welchem Bundesland du bist ist der Rotti ein Listenhund, den du eh erst ab 18 führen darfst ebenso erst in dem Alter den Wesenstest machen kannst. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von dsupper ,

Aber selbstverständlich darf man mit 17 Jahren bereits einen Hund kaufen - gesetzlich darf man ab 16 Jahren Wirbeltiere kaufen. Mit Geld, dass einem z.B. extra dafür zur Verfügung gestellt wird und natürlich könnten die Eltern (weil schwebender Kaufvertrag) den Kauf rückgängig machen, wenn sie nicht damit einverstanden sind.

Aber grundsätzlich ist der Kauf möglich.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 38

Hallo,

auch, wenn hier etwas anderes behauptet wird: du darfst durchaus einen Hund kaufen. Gesetzlich ist es erlaubt, mit 16 Jahren ein Wirbeltier zu erwerben - ein Hund gehört dazu (aber auch nur, wenn dir das Geld für diesen Kauf extra dafür zur Verfügung gestellt wurde).


Natürlich könnten deine Eltern, wenn sie mit dem Kauf nicht
einverstanden sind, diesen Kauf wieder rückgängig machen, aber davon
gehe ich jetzt mal nicht aus.

Ob dir ein seriöser Züchter einen verkaufen würde? Ich glaube, eher nicht, da er wahrscheinlich die gleichen Argumente dagegen hätte wie ich sie hier versuche aufzuführen.


ABER: wie du weißt, handelt es sich um eine Arbeitsrasse, d.h., nur "Spiel und Spaß" sind viel zu wenig für diese Hunde. Sie brauchen eine Aufgabe, eine "Arbeit" eben - die muss man ihnen verschaffen. Und zwar regelmäßig, immer und dauerhaft. Auch, wenn man mal keine Lust oder Zeit hat, oder lieber andere Dinge täte. Und bitte sag jetzt nicht: DAS würde bei dir nie passieren! Denn das ist unglaubwürdig.

Ich besitze schon mein ganzes Leben lang Hunde, beschäftige mich wirklich sehr gerne mit ihnen, liebe lange Spaziergänge (ich habe keine Arbeitsrassen), bin total gerne draußen - und trotzdem würde ich mich so manches Mal mittags lieber hinsetzen, mit einer Tasse Kaffee und NICHT mit den Hunden laufen. Und manchmal ist es auch am Abend so, nach einem leckeren Essen, wenn Besuch da ist, wenn Freunde und Bekannte etwas unternehmen wollen, wenn mir nicht gut ist, wenn ich schlicht und ergreifend "keinen Bock" habe. Aber auch dann muss man sich aufraffen - mir fällt das ab und zu sehr schwer.

UND: noch gehst du wahrscheinlich zur Schule? Aber in recht kurzer Zeit wirst du ganztätig eine Ausbildung machen, bist dann mind. 10 Std. von daheim weg oder ein Studium. Gibt es überhaupt dein Wunschstudium in deiner Nähe - oder müsstest du ggfs. weit weg studieren.

Was wird dann mit dem Hund? Du hättest auf jeden Fall viel zu wenig Zeit für eine entsprechende Beschäftigung und Auslastung und Arbeit mit ihm. Und nach einem langen Arbeitstag ist es sicher häufig so, dass man selbst müde und kaputt ist und dann nicht schon wieder 2 - 3 Std. Hundebeschäftigung täglich und immer und immer veranstalten möchte. An Freizeit für andere Dinge ist dann nicht mehr zu denken!

Wer kümmert sich denn in deiner Abwesenheit um den Hund? Und schafft das derjenige auch? Und darf das derjenige überhaupt? (Je nachdem, in welchem Bundesland du wohnst).

Bist du körperlich überhaupt in der Lage, einen 60 - 70 kg Hund zu halten und zu bändigen? Bist du bereit und hast du das Geld, um über viele Monate eine kompetente Hundeschule zu besuchen? Wie willst du den Hund erziehen, wenn du so viel Zeit (Schule, Ausbildung etc.) gar nicht mit ihm zusammen bist?

Für mich keine gute Idee - du solltest diesen Wunsch lieber auf später verschieben.

Gutes Gelingen

Daniela


Antwort
von Tahqar, 62

Du bist 17 und nun stell dir erst einmal ein paar andere Fragen bevor du überhaupt über die rasse nachdenkst. Und das ist nicht böse gemeint.

Gehst du noch zur Schule? Was kommt nach der Schule? Was wirst du mal lernen oder/ und arbeiten? Was wenn der richitige Junge um die Ecke kommt?

Was ist dann mit dem Hund? Sage jetzt bitte nicht deine Eltern. Du willst den Hund also ergo mußt du dich kümmern und das nicht nur mal ebend die erste Zeit sondern ein Hundeleben lang.

Die nächste Frage bist du Emotional schon stabil genug um Beschimpfungen und Beleidigungen gelassen zu begegnen? Weil das Kann die mit einer solchen Rasse durchaus passieren. Das wage ich mit 17 zu bezweifeln.

Ein Hund kostet Unterhalt und die Ausbildung (Hundeschule, Verein), und auch den Tierarzt mit einrechnen und nun nicht wieder die Eltern aus dem Hut zaubern. Das kann ganz Fix richtig Teuer werden.

Wenn du das alles allein schaffst würde ich mir an deiner stelle die Wahl der Rasse als erst Hund dann auch noch mal überlegen. Beim Rotti sollten keine Fehler passieren udn die werden beim erst Hund immer passieren, selbst wenn man schon lange Hunde hatte, macht man immer wieder mal kleine neue Fehler. Drum überleg es dir dem Hund zu liebe sehr gut was du wirklich machst

Kommentar von linda1429 ,

da ist was Wahres dran!!!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 10

Dürfen - darfst du alles. Ob du es solltest ist eine andern Frage.

Abgesehen davon das du erst 17 Jahre alt bist und somit noch gar keinen selbst kaufen darfst, sollte man sich erst mal wirklich mit der Rasse auseinander setzen. Dein Text lässt darauf schließen, das du über den Rottweiler gar nichts weist.


Antwort
von emilyyyheart, 47

Ja, wenn deine Eltern ihr Erlaubnis geben dann darfst du.

Die andere frage ist, ob du das wirklich willst. Nicht ein Hund, ich meine die Rasse. Sie kann hochgefährlich sein, ist wirklich schwer zu erziehen und ist nicht beliebt. Bist du erfahren mit Hunden? 

Meine Freundin, hatte schon fünf Hunde, also erfahren!, und hat sich dann ein Rottweiler aus dem Tierheim als Welpe geholt weil er sonst gestorben wàr. Es war die Hölle für sie. Erstens hat sie ihn fast nicht erzogen bekommen. Zweitens wurde sie immer von allen Menschen angefeindet, warum sie sich den so einen aggressiven Hund zugelegt hat, ob in der Stadt, im Restaurant, etc..., und dritten könnte sie ihn kaum halten.wenn er zB eine Katze gesehen hat ist er losgerannt. Aber sie war zu schwach fûr ihn. Denn halt mal siebzigkilo schweres Tier was unbedingt laufen will!!!

Bitte schaff dir diese Hunde Rasse nicht an! Wenn du einen großen Hund willst okay, leg dir eine Dogge oder auch Labrador zu, aber muss es denn unbedingt so ein schwer erziehbarer Hund sein?

Lg 

Kommentar von Lapushish ,

Ein Rottweiler der laut deiner Aussage völlig überzogen, aggressiv und stur ist, hat auch im Restaurant absolut nichts zu suchen.
Ich bin selbst Hundehalterin, aber würde die Besitzer ebenso 'anfeinden'. Warum holt man sich einen Hund, von dem man offenbar keine Ahnung hat und nimmt ihn dann noch mit zu öffentlichen Restaurants? Das ist der Fehler deiner Freundin und nicht der des Hundes oder des Umfelds.
Im Übrigen bin ich Tierpflegerin und habe viele Rottis erlebt, mein Vater hatte mal einen. Die sind absolut nicht so schwer erziehbar, wie du es darstellst ....
Klar, du hast Recht, das sind KEINE Anfängerhunde.... Aber wenn deine Freundin so erfahren ist, hätte ihr Rottweiler bei weitem nicht SO daneben geraten sollen... Da sie ihn ja auch als Welpen bekam. Das war ihr Fehler.

Kommentar von Dackodil ,

Ein 70 in Worten siebzig Kilo Rottweiler - ja nee is klaaa

Das sagt schon alles.

Selbst ein sehr kräftiger Rüde würde damit nicht mehr mit den Füßen auf dem Boden aufkommen.

Und über den Rest schweigen wir mal.

Kommentar von Lapushish ,

Ja... Naja, eine Antwort, von jemandem, der weniger Ahnung hat, als der Fragesteller, ist wenig hilfreich

Kommentar von TheFreakz ,

Ich kenne nur Rottweiler, die brav sind und besser erzogen als so manche Hunde denen ich begegne!

Antwort
von IsabellaBluki, 19

Das ist zwar nicht ganz die Antwort auf deine Frage aber ich hab gesehen dass schon viele meinen Standpunkt in ihrer Antwort miteingebracht haben und ich bin auch der Meinung du solltest dir die ganzen Punkte zu Herzen nehmen und dir überlegen ob du überhaupt Zeit für einen Hund hast.
Falls es dann trotz allen dazu kommt dass du dir einen Hund anschaffen willst und kannst warum nimmst du dann keinen aus einem Tierheim? Dort sind oft sehr viele Rottweiler weil sie einfach immernoch als aggressive oder sogar bösartige Hunde gelten. Leider sorgt dieses Denken dafür dass hauptsächlich Rottweiler und andere "Listenhunde" ihr Leben oft komplett in Tierheimen verbringen müssen während so Leute wie du dann lieber einen kleinen süßen Welpen vom Züchter holen.
Ich möchte dir damit kein schlechtes Gewissen machen aber gerade wenn du Hunde sehr liebst solltest du auf dein Herz höreun und einen kleinen Schatz aus dem Tierheim etc. adoptieren. Diese sind oft sehr anhänglich und dir ein Leben lang dankbar. Zusätzlich bekommt man Hunde im Tierheim wesentlich günstiger als vom Züchter. Also bitte überleg dir das falls es wirklich dazu kommt dass du einen Hund bekommst/ kaufst.

Kommentar von Jazzmin1999 ,

Ich habe nichts gegen einen Hund aus dem Tierheim, im Gegenteil davor waren alle meine Katzen aus dem Tierheim.Ich persönlich würde wirklich gerne einen aus dem Tierheim nehmen , nur meine Eltern sind dagegen....

Kommentar von IsabellaBluki ,

Es wird doch dein hund sein, was haben deine Eltern dann überhaupt mitzureden?

Antwort
von AnimalRs, 18

Mit 17 wirst du keinen Hund von einem seriösen Züchter bekommen

Antwort
von JackBl, 15

Warum nicht, Rottweiler sind im Grunde sehr solide Hunde, was das Wesen angeht.

Eine gute Sozialisierung und Ausbildung vorausgesetzt, ist das ein super Hund.

ABER, natürlich bedeutet das auch einiges an Arbeit, darüber solltest Du Dir im Klaren sein und lass Dir nicht einreden, dass der Hund "Schutz" machen muss!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten