Frage von Nata1994005, 246

Darf ich meinen Ex-Freund aus meiner Wohnung schmeißen wenn er keine Miete zahlt und nicht gemeldet ist und muss ich seinen Besuch dulden?

Hallo und zwar habe ich eine frage: Mein Ex wohnt bei mir in der Wohnung, ist aber weder hier gemeldet und hat bis auf einmal vor 8 Monaten noch nie Miete bezahlt und steht auch nicht im Mietvertrag. Jedoch hat er Möbel und Klamotten hier. Er behauptet deswegen ich könnte ihn gar nicht raus werfen. Nun meine Frage kann ich ihn raus werfen und muss ich da eine Frist beachten oder das sogar schriftlich machen? Und darf ich Freunden von ihm den Zutritt in die Wohnung verweigern oder sie rauswerfen und was kann ich machen wenn die trotz Aufforderung nicht gehen? Hat er das Recht Ihnen zu erlauben sich in der Wohnung aufzuhalten?

Antwort
von Remmelken, 60

Du kannst die Freunde deines Ex-Freundes Buchstäblich und unter Gewaltanwendung aus der Wohnung werfen. Du kannst dir auch die Polizei zur Hilfe holen. Grundlage dafür ist das Hausrecht. Bei deinem Ex-Freund ist das nicht ganz so einfach, denn du musst ihm Gelegenheit bieten seine Sachen abzuholen, und der Anstand gebietet es ihn eine Unterkunft organisieren zu lassen. Im Grunde kannst du ihn auch ohne Frist vor die Tür setzen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ohne zu wissen ob für die einmal gezahlte Miete ein Beleg vorliegt, sollte man vorsichtig sein mit solchen Ratschlägen.

Antwort
von RobertMcGee, 108

In deiner Wohnung hast du Hausrecht. Wenn du sagst, er soll gehen, dann muss er das auch. Wenn er das nicht tut, kannst du ihn (und seine Freunde) von der Polizei "entfernen" lassen. Ohne Frist, augenblicklich.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Es gibt auch mündliche Mietverträge und wenn der Freund einen Beleg über die einmal bezahlte Miete hat, dann hat die Fragestellerin ein großes Problem.

Da wird dann auch die Polizei nix machen können.

Kommentar von buma1978 ,

Es gibt natürlich mündliche Verträge, dieser müsste dann aber vom Vermieter bestätigt werden. Ein einzelner Einzahlungsbeleg ist noch kein Beweis.

Für die Polizei ist in diese Fall die Meldeanschrift maßgebend.

Kommentar von anitari ,

Es gibt natürlich mündliche Verträge, dieser müsste dann aber vom Vermieter bestätigt werden.

Untermietverträge, egal ob mündlich oder schriftlich, müssen vom Vermieter des Hauptmieters nicht bestätigt werden. Lediglich die Untervermietung müßte erlaubt werden.

Ein einzelner Einzahlungsbeleg ist noch kein Beweis. 

Doch der reicht als Nachweis für einen Mietvertrag.

Kommentar von buma1978 ,

In nahezu allen Fällen die ich kenne ist die Untervermietung explizit ausgeschlossen.

Ich kann mir nicht vorstellen das ein Gericht Deiner Rechtsauffassung bezüglich eines einzelnen Einzahlungsbeleges folgen würde. Damit wären Vermieter ggf. mit unerwünschten Vertragspartnern konfrontiert, was sie sicher nicht akzeptieren würden. Außerdem könnte ein potentieller Untermieter einen Vertrag auf diese Weise quasi erzwingen.

Kommentar von anitari ,

Damit wären Vermieter ggf. mit unerwünschten Vertragspartnern konfrontiert,

Vermieter (Eigentümer) und Unter-Mieter sind nicht Vertragspartner. Das sind Haupt- und Untermieter.

Außerdem könnte ein potentieller Untermieter einen Vertrag auf diese Weise quasi erzwingen.

Wieso erzwingen? Der besteht doch schon.

Eingezogen - Miete gezahlt - fertig Mietvertrag

Das gilt übrigens für alle Mietverträge.

Kommentar von buma1978 ,

eher umgekehrt

Mietvertrag dann eingezogen, und Miete gezahlt, sonst bräuchte es keine Mietverträge mehr. Einfach eine freie Wohnung suchen eine Miete überweisen und einziehen. Wozu braucht es dann noch Vermieter?

Ok, das ist überzogen da es sich ja hier um den Lebenspartner handelt. Eventuell dazu auch mal den Beitrag im Link meiner Antwort lesen. Nach der recht schlüssigen Auskunft des dortigen Anwalts kann sie ihn sehr wohl zur Räumung der Wohnung veranlassen.

Kommentar von Lavendelelf ,

@johnnymcmuff 

Du hast in allen deinen Ausführungen übersehen/vergessen, dass der Ex Freund seit mindesten 8 Monate in der Wohnung wohnt. Er hätte sich dort also anmelden müssen. Das hat er jedoch nicht, somit wirft dies auch die gesamte Rechtslage durcheinander und du bringst die Fragestellerin durcheinander , was sie noch mehr verunsichern wird. - Nicht schön.

Du kommentierst hier fast jede Antwort ohne selber zu antworten. OK, das steht dir frei. Du solltest aber immer alle rechtlichen Punkte mit einbeziehen, sonst hat die Fragestellerin nach ihrer Frage mehr Wirrwarr im Kopf als vorher.

Kommentar von anitari ,

Du kommentierst hier fast jede Antwort ohne selber zu antworten.

Natürlich hat johnnymcmuff geantwortet. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

@I@ auf, meine Antwort ist schon 10 Stunden alt, zum Zeitpunkt Deines Kommentars.

Antwort
von t1naxcvi, 119

Wenn er weder gemeldet ist dann hat er sich nicht ohne deine Bewilligung dort aufzuhalten, auch wenn er seine Sachen bei dir dort stehen hat ist dass lange kein Grund dort zu bleiben und klar kannst du es Dulden das seine Freunde keinen Schritt durch deine Tür hinein kommen. Es ist deine Wohnung, nur du stehst im Mietvertrag und somit würde ich am besten den Vermieter bescheid geben oder wenn es gar nicht mehr geht die Polizei rufen und den Typen weg schicken mit denen zusammen! Das ist ja mal ein unverschämter ***

Kommentar von Nata1994005 ,

Muss ich ihm denn eine Frist geben in der er ausziehen muss? Oder habe ich das Recht ihn sofort der Wohnung zu verweisen 

Kommentar von Lavendelelf ,

Du musst ihm keine Frist geben, du hast das Recht ihn sofort der Wohnung zu verweisen. 

Dein Freund macht sich in zwei Punkte strafbar, ein Punkt davon ist Hausfriedensbruch.

Kommentar von t1naxcvi ,

Du kannst ihn sogar jetzt sofort rauswerfen, da brauchst du überhaupt keine Frist setzen

Kommentar von johnnymcmuff ,

Es ist deine Wohnung, nur du stehst im Mietvertrag und somit würde ich am besten den Vermieter bescheid geben oder wenn es gar nicht mehr geht die Polizei rufen

- Wohnt der Freund ohne Wissen des Vermieters dort, kann das richtig Ärger geben.

- Es gibt auch mündliche Mietverträge und wenn der Freund einen Beleg über die einmal bezahlte Miete hat, dann hat die Fragestellerin ein großes Problem.

Da wird dann auch die Polizei nix machen können.

Kommentar von Lavendelelf ,

Du hast in allen deinen Ausführungen übersehen/vergessen, dass der Ex Freund seit mindesten 8 Monate in der Wohnung wohnt. Er hätte sich dort also anmelden müssen. Das hat er jedoch nicht, somit wirft dies auch die gesamte Rechtslage durcheinander und du bringst die Fragestellerin durcheinander , was sie noch mehr verunsichern wird. - Nicht schön.

Kommentar von johnnymcmuff ,

und du bringst die Fragestellerin durcheinander , was sie noch mehr verunsichern wird. - Nicht schön.

Deine zum Teil falsche Antwort und Deine falschen Kommentar sind nicht schön, Du verbreitest hier Unwissenheit und verunsicherst den FS.

Zumal hier ein paar antwortende User sind, die sich mit dem Thema besser auskennen.

Du hast Deine Themengebiet und kennst Dich da hoffentlich besser aus als im Mietrecht:

Schuster bleib bei Deinen Leisten.  :-)

Antwort
von Lavendelelf, 99

Wenn er nicht im Mietvertrag steht und ihr auch keinen Vertrag zur Untermiete habt, kannst du ihn natürlich rauswerfen. Er hat keinerlei Rechte.

Im Gegenteil. Wenn er 3 Monate oder länger bei dir wohnt ist er gesetzlich verpflichtet sich beim Einwohnermeldeamt in dieser/deiner Wohnung anzumelden. Macht er das nicht, macht er sich strafbar. 

Du kannst letztlich die Polizei rufen, die wird ihn dann der Wohnung verweisen und ihm gegebenenfalls eine Unterlassung aussprechen. - DU hast alle Rechte, er hat keinerlei Rechte. Du musst auch keine Frist einhalten.

Antwort
von kelzinc0, 78

Nahtürlich kannst du ihn rauswerfen wenn er nicht gehen will ruf die Polizei

Kommentar von johnnymcmuff ,

Die dann nichts machen kann, wenn er einmal Miete gezahlt hat und dieses beweisen kann, dann hat er einen mündlichen Mietvertrag!

Antwort
von anitari, 81

und hat bis auf einmal vor 8 Monaten noch nie Miete bezahlt 

Kann er das nachweisen besteht zwischen Dir und ihm ein wirksamer mündlicher Mietvertrag.

Du könntest ihm jetzt wegen Mietrückstand in Höhe von ... € fristlos, mit einer Räumungsfrist von z. B. 2 Wochen, kündigen. Das aber in Schriftform.

Mein Ex wohnt bei mir in der Wohnung, ist aber weder hier gemeldet

Dann ist er vor dem 01. November 2015 eingezogen?

So lange er Dein Mieter ist, auch wenn er keine Miete zahlt, hat er das Recht Besuch zu empfangen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 55

Mein Ex wohnt bei mir in der Wohnung, ist aber weder hier gemeldet und hat bis auf einmal vor 8 Monaten noch nie Miete bezahlt und steht auch nicht im Mietvertrag. 

Wenn er die Zahlung beweisen kann, hast Du ein großes Problem, dann kannst Du ihn nicht einfach raus schmeißen!

Dei meisten antwortenden User wissen anscheinend nicht, das es auch mündliche Mietverträge gibt.

Ich würde Dir empfehlen eine Fachanwalt für Mietrecht zu fragen.

Kommentar von Lavendelelf ,

Das ist richtig, unter welchen Voraussetzungen ein Mietvertrag mündlich rechtswirksam geschlossen werden kann, richtet sich nach den allgemeinen Vorschriften der §§ 145 ff BGB.

Aber laut Fragestellerin wohnt der Ex-Freund seit mindestens 8 Monate bei ihr. Wenn ein mündlicher Mietvertrag besteht, muss er sich spätestens nach 3 Monate in der Wohnung anmelden. Macht er das nicht, macht er sich strafbar und auch der mündliche Mietvertrag erlöscht.

Nach den vielen "Expertenantworten" hier wird es der Fragestellerin jetzt schlechter gehen als vor ihrem Besuch von GF. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Macht er das nicht, macht er sich strafbar und auch der mündliche Mietvertrag erlöscht.

Steht wo? Bitte Beweise anstatt " Experten" die sich selber als solche nicht bezeichnet haben aber von Dir kritisiert werden.

Das es was kosten kann/wird, wenn man sich nicht ummeldet ist nicht strittig, aber für Deine Behauptung, dass ein Mietvertrag erlischt, hätte ich bitte einen eindeutigen Beweis.

Vielen dam im Voraus.


Kommentar von anitari ,

Macht er das nicht, macht er sich strafbar und auch der mündliche Mietvertrag erlöscht.

Noch mehr Blödsinn. Reicht der von buma1978 nicht schon?

Es heißt übrigens erlischt.

Antwort
von klugshicer, 95

Wenn er nicht im Mietvertrag steht keine Miete bezahlt und nicht gemeldet ist, dann besteht auch kein Mietverhältnis zwischen dir und deinem Ex.Freund Daran wandert auch die Tatsache, dass er bei dir Möbel und andere Gegenstände abgestellt hat nichts.

Mein Tipp: Erteile deinem Ex (möglichst unter Zeugen die für dich aussagen würden) Hausverbot - wenn er dann nicht geht rufst Du die Polizei. Wenn er seine Sachen nicht gleich mit nimmt, dann solltest Du sie im Keller einlagern.

Für die Einlagerung würde ich 100,- im Monat berechnen, das Geld wirst Du zwar nicht bekommen, aber die Berechnung der Lagerkosten ermöglicht dir die Sachen (wenn er sie nicht abhohlt) zu vernichten nach dem die aufgelaufenen Lagerkosten den Restwert über steigen.

Antwort
von pondarosa, 81

Wenn Du die Wohnung gemietet hast kannst Du reinlassen und rausschmeißen wen du willst

Antwort
von IRENEBOA, 83

Wenn nur du im Mietvertrag eingetragen bist, hast allein du das Recht, zu entscheiden, wer sich bei dir aufhalten darf. Zur Not musst du das eben auch mit rechtlichen Mitteln durchsetzen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Es gibt nicht nur schriftliche Mietverträge!

Antwort
von buma1978, 31

Lies mal hier nach, hier dürften die meisten Fragen beantwortet werden:

http://goo.gl/0Qnhhr

Kommentar von anitari ,

Dieser "Anwalt" kennt nicht mal die relevanten Paragrafen bzw. nennt völlig falsche.

Kommentar von buma1978 ,

Das kann ich nicht beurteilen, eben dafür gibt es ja Anwälte.

Ich versuche Fragen nur aus meinem Rechtsverständnis und meiner Lebenserfahrung heraus zu beantworten. Diese deckt sich in etwa mit dem was der Anwalt aus meinem Post von sich gibt.

Aus eigener Erfahrung kann ich beisteuern das zumindest vor Gericht immer primär der schriftliche Vertrag zählt, so er bzw. Teile davon nicht unwirksam sind. 

Das Verträge auch stillschweigend zustande kommen können ist mir bewusst. Dies geschieht bezüglich einem Mietvertrag aber sicher nicht durch eine einzelne Überweisung wie in diesem Thread auch schon postuliert wurde.

Sollte in diesem Fall wirklich ein eigenständiges Mietverhältnis zustande gekommen sein, so lässt es sich zumindest wieder kündigen, auch wenn in diesem Fall sicher Fristen einzuhalten sind. Eben an dieser Stelle würde ich mir dann aber Rat bei einem Experten wie etwa bei einem Mieterverein suchen.

Antwort
von MrMiles, 95

Du kannst ihn zu 100% rausschmeißen.

Im Grunde ist das sogar schlecht für dich - im schlimmsten Fall kann das für dich auch eine Kündigung bedeuten weil du dadurch gegen deinen Mietvertrag verstößt.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Es gibt auch mündliche Mietverträge und wenn der Freund einen Beleg über die einmal bezahlte Miete hat, dann hat die Fragestellerin ein großes Problem.

Da wird dann auch die Polizei nix machen können.

Kommentar von MrMiles ,

Wenn sie einen Standardmietvertrag hat, dann darfst sie ohne Genehmigung ihres Vermieters keine Untermieter aufnehmen. Sie persönlich ist nicht berechtigt einen Untermietervertrag für die Wohnung abzuschließen.

Kommentar von anitari ,

Sie persönlich ist nicht berechtigt einen Untermietervertrag für die Wohnung abzuschließen. 

Natürlich ist sie das. Das sie möglicherweise keine Erlaubnis ihres Vermieters dazu hat spielt überhaupt keine Rolle.

Kommentar von buma1978 ,

Sie darf nicht untervermieten, aber meist ihren Lebensgefährten aufnehmen. Es kommt dabei auf die genaue Formulierung im Mietvertrag an. Die Teilung der Kosten ist dann eine Sache im Innenverhältnis.

Kommentar von anitari ,

Sie darf nicht untervermieten,

Noch mal zum mitmeißeln, das sie das nicht darf ändert nichts an der Wirksamkeit des Mietvertrages den sie mit ihrem Unter-Mieter abgeschlossen hat.

Kommentar von buma1978 ,

Nicht unhöflich werden!

Dadurch könnten im Innenverhältnis ggf. die Möglichkeit bestehen eventuell zu Unrecht erhobene  Beträge zurückzufordern. Rechtlich wäre ein Vertrag in diesem Kontext aber nichtig, da ein Mieter nur Untermietverträge schließen kann wenn er dazu berechtigt ist.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Sie darf nicht untervermieten, 

Falsch, sie muss sich die Zustimmung holen und bei berechtigtem Interesse darf der Vermieter die Zustimmung nicht verweigern.

aber meist ihren Lebensgefährten aufnehmen. 

Richtig.

Es kommt dabei auf die genaue Formulierung im Mietvertrag an.

Nein.

Nicht unhöflich werden!

anitari, die Mietrechtsexpertin ist nicht unhöflich gewesen. Nachdem sie Dir geschrieben hat, dass ein Untermietvertrag auch wirksam ist, wenn  keine Zustimmung zur Untervermietung vorliegt,  hast Du immer noch behauptet, dass gewisse Voraussetzungen sein müssen, damit der Untermietvertrag wirksam ist.

Doch das ist nicht richtig.

Die Untervermietung kann zur Kündigung durch den Eigentümer führen, dann müsssen  Mieter als auch Untermieter raus und dann kann der Untermieter Schadenersatz von seinem Vermieter( nicht der Eigentümer) fordern.

Definitiv nichtig ist ein Untermietvertrag nicht, nur weil die Erlaubnis nicht vorliegt.

Hier der Beweis für meine Aussage:

http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/untermiete.html

LG

johnnymcmuff

Kommentar von Lavendelelf ,

Du hast in allen deinen Ausführungen übersehen/vergessen, dass der Ex Freund seit mindesten 8 Monate in der Wohnung wohnt. Er hätte sich dort also anmelden müssen. Das hat er jedoch nicht, somit wirft dies auch die gesamte Rechtslage durcheinander und du bringst die Fragestellerin durcheinander , was sie noch mehr verunsichern wird. - Nicht schön.

Kommentar von anitari ,

Du hast in allen deinen Ausführungen übersehen/vergessen, dass der Ex Freund seit mindesten 8 Monate in der Wohnung wohnt. Er hätte sich dort also anmelden müssen. Das hat er jedoch nicht, somit wirft dies auch die gesamte Rechtslage durcheinander

Welche?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community