Frage von danarj, 119

Darf ich meinem Baby Aptamil HA-Pre trinkfertig Fläschchen geben, wenn ich mal zu wenig Muttermilch habe?

Hallo Ihr lieben.

Ich bin eine Stillmama und habe oftmals zu wenig Muttermilch. Darf ich dann meinem Baby Aptamil HA-Pre (HA, weil mein Partner und ich Allergien haben) trinkfertig Fläschchen geben, wenn es mal nicht klappt und zu wenig Milch kommt?

Danke im voraus!

Antwort
von Evita88, 50

Klar kannst du das. Bedenke aber, dass du dich dann auf dem besten Wege zum Abstillen befindest.

Zufüttern führt nämlich leider dazu, dass die Milchproduktion immer mehr abnimmt. Denn wenn das Baby satt ist, verlangt es nicht nach der Brust, die Brust "denkt" dann, dass sie nicht so viel Milch produzieren muss und produziert dann noch weniger.

Daher: Anlegen, anlegen, anlegen! 

Außerdem reichlich trinken (ca. 2 l bzw. dem Durstgefühl entsprechend), ausgewogen ernähren und vielleicht lässt du dir vom Frauen- oder Kinderarzt zusätzlich noch eine elektrische Milchpumpe verschreiben, mit der du nach dem Stillen noch einige Zeit weiter pumpst (dabei geht es nicht darum, Milch zu gewinnen, sondern der Brust zu vermitteln, dass mehr Milch gebildet werden muss).

So kannst du die Milchbildung anregen.

Oftmals stimmt es aber gar nicht, dass zu wenig Milch produziert wird. 

In Wachstumsschüben braucht das Baby einfach mehr Milch, als gerade da ist, das wird durch vermehrtes Stillen z.T. über Stunden hinweg (Cluster-Feeding) kompensiert und nach einigen Tagen hat die Brust den Rückstand aufgeholt und produziert wieder ausreichend Milch.

Wenn du aber wirklich zu wenig Milch produzierst (Baby nimmt nicht zu oder gar ab), solltest du dich an eine Stillberaterin wenden (LLL oder IBCLC), die können bei Stillproblemen viel besser helfen als die meisten Hebammen oder Ärzte.

Viel Erfolg!

Antwort
von Gweyn09, 51

BLOß NICHT! Anlegen, anlegen, anlegen! Sonst befindest du dich in einem Teufelskreis und produzierst immer weniger Milch! Leg das Kind wenn es sein muss jede halbe Stunde an dann hast du half soviel Milch wie dein Kind braucht!

Antwort
von kiniro, 34

Je weniger du dein Baby anlegst, umso weniger Milch wirst du produziert.

Also ist es kontraproduktiv, dein Baby in dem Fall mit Kunstmilch abzufüllen.

Ich würde lieber mal schauen, was die Ursache für "zu wenig" Muttermilch ist.
Im Übrigen ist auf www.der-apfelgarten.de sehr gut erklärt, wie viel Milch in welchem Alter ungefähr von Babys getrunken wird bzw. wie groß oder besser wie klein deren Magen ist.

Die Mengen sind nur ein Anhaltswert, da Babys keine Füllstandsanzeige haben.

Kommentar von kiniro ,

Du hattest damals geschrieben, dass du nicht stillen könntest.
Wie bist du denn darauf gekommen?

Antwort
von sonjasonjason, 37

Hallo, ich kann mich den anderen nur anschließen!

Wenn du weiter stillen möchtest biete deinem Kind weiterhin nur die Brust an. Die Fertigmilch ist mit soooo viel Zucker zubereitet...

Das mehrfache Anlegen dauert wirklich nur wenige Tage, bei mir waren es zwei. Danach hatte ich wieder mehr als genug Milch. Trinke gut, ernähre dich gut und vor allem leg dich auch mal entspannt zurück!

Ich wünsche dir eine wunderschöne Stillzeit :))

Antwort
von Goodnight, 37

Wenn es mit mehr anlegen nicht klappt, kannst du das sicher machen.

Antwort
von Islamimherzen95, 60

Ich rate dir davon ab wenn dein Baby sich daran gewöhnt trinkt sie keine Mutter Milch mehr nur noch dieses chemische Zeug ! Warum hast du denn wenig Muttermilch ?

Kommentar von Stellwerk ,

Naja, wenn die Muttermilch so wenig ist, dass das Kind nicht satt wird und nicht zunimmt, bringt es auch nichts.

Kommentar von Islamimherzen95 ,

Ich hatte das selbe Problem ich trinke mindestens einmal am Tag fencheltee das regt den Milchfluss  an sogar extrem ! Und nicht Salbei oder Pfefferminz essen das stört bei der Milch Produktion!:)

Antwort
von Stellwerk, 52

Besprich das am besten mit der Hebamme und/oder Kinderärztin. Zum einen, ob Du den Milchfluß anregen kannst und falls das gar nicht geht, welche Milch am besten geeignet ist.

Kommentar von kiniro ,

Noch besser mit einer Stillberaterin.

Antwort
von AppleTea, 49

Da solltest du am besten deine Hebamme oder den Kinderarzt fragen anstatt irgendwelche Laien

Kommentar von kiniro ,

Beim Thema Stillen sind oft Kinderärzte bzw. Frauenärzte die absoluten Laien.

Weil das nämlich nicht zu ihrem Studiengang gehört. 

Die Ärzte, die Ahnung haben, haben sich in dem Thema extra schlau gemacht.

Als ehemalige Langzeitstillerin kann ich mich durchaus als Fachfrau auf dem Gebiet bezeichnen, wenn ich mir generell das Thema Stillen schaue.

Kommentar von AppleTea ,

Klar, ehemalige "Stillerinnen" kann man da auch fragen :) und wie gesagt die Hebamme als ersten Ansprechspartner. Das mit den Kinderärzten war mir neu

Antwort
von Nele15, 10

besorg dir eine Milchpumpe

Antwort
von EinGast99, 22

Wenn Du tatsächlich zu wenig Milch hast und zufüttern musst kann man natürlich - wenn man zuviel Geld hat - diese Fläschen verfüttern. Oder man spart etwas Geld in dem man Premilch aus Pulver kauft - gibt es auch von Aptamil!

Und lass Dir nichts einreden, zufüttern muss nicht zwangsläufig zum abstillen führen. Ich füttere zwar nicht zu, geb meiner Tochter aber wenn wir unterwegs sind die Flasche ... und es funktioniert ohne das ich abstille oder das Kind die Brust verweigert!

Kommentar von kiniro ,

Dann hast du Glück.
Denn die Gefahr, dass das Baby eine Saugverwirrung bekommen kann, besteht dennoch.

Mal davon abgesehen, dass hier Fläschchen und Co. verweigert wurden, war ich froh drum, nicht den ganzen Kram mitschleppen zu müssen.

Kommentar von EinGast99 ,

Ich finde stillen auch am besten und weiß, dass ich mit meiner Kleinen Glück hatte. Ich wollte der Fragestellerin aber Mut machen und nicht noch mehr Angst wegen Saugverwirrung etc.

Ich schleppe inzwischen neben Fläschchen auch Brei mit .... ist immer viel aber ich mach es gern. Und ich muss es ja nicht schleppen ... Tasche hängt am Kinderwagen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community