Frage von Ineedaonedance, 298

Darf ich meine Religion selbst aussuchen?

Also ich bin halt Moslem, aber ich möchte es nicht mehr sein. Ich möchte zwar an Gott glauben, aber die Regeln vom islam nicht einhalten. Ich finde die Regeln nicht toll! Keine Kurze Hose anziehen, bei keinen Freunden übernachten, mit Jungs und Mädchen gemischt was unternehmen, keinen Freund haben. Ich finde diese Regeln ätzend. Ich darf mich auch nicht mit meinem besten Freund treffen! Weil er ein Junge ist und ich ein Mädchen, dass ist einfach Bescheuert! Darf ich denn aus dem islam austreten ohne Einverständnis meiner Eltern? Ich bin 14!

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 144

Darf ich denn aus dem islam austreten ohne Einverständnis meiner Eltern? Ich bin 14!

Nach deutschem Recht bist du mit Vollendung des 14 Lebensjahrs religionsmündig und kannst selbst deine Religionszugehörigkeit entscheiden.

Falls du den Gesetzestext dazu suchst - das ganze ist durch Paragraph 5 aus dem "Gesetz über die religiöse Kindererziehung" (KErzG) geregelt.

Dort heißt es wörtlich:

Nach der Vollendung des vierzehnten Lebensjahrs steht dem Kind die Entscheidung darüber zu, zu welchem religiösen Bekenntnis es sich halten will. Hat das Kind das zwölfte Lebensjahr vollendet, so kann es nicht gegen seinen Willen in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen
werden.

Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/kerzg/\_\_5.html

Wenn du also nicht mehr dem muslimischen Glauben angehören willst, dann ist das nach deutschem Recht zulässig.

Da in Deutschland kein islamisches Recht gilt, ist es juristisch völlig irrelevant, was die Scharia zu deiner Entscheidung sagt, oder hierzu im Quran steht.

Antwort
von sozialtusi, 190

Mit 14 bist du religionsmündig und kannst alles was das betrifft komplett alleine entscheiden.

Antwort
von randomhuman, 71

Ja klar kannst du austreten und dein eigenes Ding machen. In Deutschland gilt Religionsfreiheit, festgeschrieben im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Das heißt du kannst glauben was du willst. Allerdings könnte es deinen Eltern vielleicht nicht gefallen. ;)

Antwort
von Klaraaha, 135

Auszutreten wäre ja hierzuland kein Problem. Gibt ja deshalb keine Todesstrafe wie in einigen anderen Ländern. Es gibt auch keine offiziellen Stellen wo du austreten kannst, weil das nirgendwo gemeldet ist. Das Problem sind deine Eltern die dich weiterhin so behandeln werden und du im Prinzip so lange auf sie hören mußt bis du volljährig bist und von zuhause ausziehen kannst. Vllt. findest du eine Möglichkeit auch schon früher auszuziehen z.B. wenn die Berufsausbildung weit entfernt von der elterlichen Wohnung ist.

Antwort
von KiomiCinn, 169

ja das geht, da du schon 14 bist , kannst du was das angeht soweit ich weis selber entscheiden. Außerdem musst du ja nicht streng gläubig sein . Ob man als Frau ein Kopftuch tragen will , kann man doch auch selber entscheiden ,nicht ? Was du glaubst ist deine Sache , du allein entscheidest welcher Religion du wie angehören willst 

"Alle Menschen sind gleich , ganz egal woher sie kommen oder welcher Religion sie angehören " Zitat meines Reli. Lehrers (Ev. Pfarrer;)

also ja, du kannst , wenn du es nur willst ;)

Viel Glück!! ,

Deine KiomiCinn

Kommentar von Neysted ,

Man kann im Islam quasi alles selbst entscheiden, im Koran heißt es in der Sure Al Baqarah "Es gibt keinen Zwang in der Religion", ob das für einen selbst gut ist, ist dabei eine andere Sache. 

Kommentar von saidJ ,

"Es gibt keinen Zwang in der Religion " = du kannst niemanden zwingen Muslim zu sein .
Aber wenn du dich schon als Muslim bezeichnest dann lebe den Islam so wie er ist und bieg ihn dir nicht so zurecht wie er dir passt .

Kommentar von Neysted ,

Lieber saidJ, bist du dir denn auch sicher mit der Interpretation? Wenn ich falsch liege, dann tut es mir leid. Aber wenn man nicht gezwungen ist Muslim zu sein, kann man ja auch alles selbst entscheiden. ;) Außerdem lieber Said, ist man von Allah trotzdem nicht gezwungen dies und jenes zu tun, wenn man es lässt, muss man halt eine Strafe erwarten, wenn man nicht bereut, gezwungen ist man aber trotzdem nicht.

Kommentar von Termobar ,

Lies mal die nächste Ayat, da wird Ungläubigen schonmal lustig mit hölle gedroht, so geht also "kein Zwang", ja?

Antwort
von Almalexian, 182

Mit 14 hast du das Recht deine Konfession frei zu wählen bzw. abzulegen.

Antwort
von Rosy1974, 12

Das ist eine sehr gute Frage. Denn die Antwort steht im Widerspruch zum islamischen  Recht mit dem Grundgesetz.

 

Gemäß deutschem Grundgesetz darfst du ab den vollendeten 14. Lebensjahr deine Religion selbstbestimmen.

Gemäß islamischen Recht musst du ein Leben lang Muslima bleiben. Ansonsten haben andere Muslime das Recht, dich zu töten.

 

Es ist nicht ungefährlich für Muslime, den Islam den Rücken zu kehren. In Großstädten gibt es aber sicher Anlaufstellen, wie man sich vor Attacken schütze kann. Denk mal an dem saudischen Prinzen, der sich taufen lassen hat. Er wird in ganz Saudi Arabien geächtet und muss polizeilich geschützt werden, auch und vor allem vor seiner eigenen Familie, die ihn töten will.

Antwort
von tryanswer, 141

Ja, du bist 14 und damit religionsmündig. Du solltest dir aber auch darüber klar sein, daß deine Eltern weiterhin darüber bestimmen, was du trägst, mit dem du dich umgibst und wo du dich aufhälst.

Kommentar von Ineedaonedance ,

Ich darf es ja nicht, weil es ja der Islam verbietet

Kommentar von tryanswer ,

Der Islam kann verbieten, was er will. Ausschlaggebend ist allein was im Gesetz steht. Der Islam ist ein reines Privatvergnügen.

Kommentar von Zicke52 ,

@Ineedaonedance: was der Islam verbietet, ist un diesem Fall aber unwichtig, es sind deine Eltern, die entscheiden. Und solange SIE entscheiden, dass du keine kurze Hose tragen und nicht bei Freunden übernachten darfst, kannst du nicht viel dagegen machen. Da nützt es auch nichts, wenn du selbst kein Muslim bist. Das Jugendamt oder andere Einrichtungen würden wohl nur eingreifen, wenn sie dich zu extremen Handlungen zwingen würden (Burkatragen, Zwangsheirat....). Vielleicht reicht es aber auch schon, wenn deine Eltern jeden sozialen Kontakt verbieten oder extrem einschränken, denn das ist ja zu einer gesunden Entwicklung und Entfaltung notwendig. Ist wohl Ermessungssache, vielleicht solltest du deinen Fall mal einer zuständigen Person schildern.

Ansonsten bleibt dir nur die Möglichkeit, eine aussenstehende Vertrauensperson um Vermittlung zwischen dir und deinen Eltern zu bitten. Bringt das nichts, heisst es Zähne zusammenbeissen bis zur Volljährigkeit.

Kommentar von bastianprimus ,

naund? Du bist hier in Deutschland

Kommentar von Zicke52 ,

@bastianprimus: auch in Deutschland entscheiden mit 14 noch die Eltern, was man tragen und wo man übernachten darf.

Kommentar von HeinrikH ,

Aber nicht welchen Glauben du haben musst. Zumindest nicht aufm Papier, wie es zu Hause abgeht hängt natürlich von den Eltern ab

Kommentar von Zicke52 ,

@HeinrikH: Ja, aber als alleiniges Motiv für den Religionwechsel erwähnt die FS ja die Erreichung der Freiheiten, über die allerdings die Eltern bestimmen. Also würde ein Religionswechsel rein gar nichts an ihrer Situation  ändern.

Von ihrem Glauben bzw. ihrer Überzeugung kein Wort. Nur diese könnte aber ein sinnvolles Motiv liefern, ihre Religion abzulegen.

Antwort
von Ryuuk, 81

Mit 14 bist du Religionsmündig und kannst damit ohne Einverständnis deiner Eltern deine Religion wählen. Du kannst also aus dem Islam austreten, wann immer du willst.

Antwort
von beangato, 113

Ab 14 kannst Du selbst entscheiden, ob Du religiös sein willst oder nicht.

Antwort
von Guapotito, 123

Natürlich darfst du! Aber du wirst wahrscheinlich mit Widerstand deiner Familie/Angehörigen rechnen müssen. Leider.

Antwort
von Voice33, 126

Natürlich, es gibt in Deutschland eine Religionsfreiheit, jeder darf an das glauben was er will. Da haben die Eltern nichts zu sagen!

Kommentar von Zicke52 ,

Glauben darf man überall und in jedem Alter, was man will, es kann ja niemand in des anderen Kopf hineinsehen. Nur kundtun darf man deinen Glauben nicht überall.

Aber gegen Konflikte in der Familie bietet Religionsfreiheit keinen Schutz.

Antwort
von saidJ, 54

Esselamu alejkum

Vor weg , ich werde dir nicht das sagen was du hören willst und ich werde auch kein Blatt vor dem Mund nehmen kann also sein das meine Antwort für dich etwas zu "hart " ist aber hier geht es nicht darum dir das zu geben was du haben willst sondern dir gemäß der Wahrheit zu antworten .

Was stellst du dir unter Religion vor ?
Denkst du das ist etwas das man einfach mal nur so aussucht weil einem die eine Religion am besten gefällt , wie im Kleidungsgeschäft man nimmt das Kleidungsstück das einem gut gefällt oder wie ?
Falsch .
Jetzt kommt es drauf an ob du abstreitest ob der Islam die Wahrheit ist oder nicht .
Falls ja : Sag ich dir das er die Wahrheit ist und bitte dich mir deine bedenken zu schreiben .
Falls nein : Verstehe ich nicht warum du nur weil DIR etwas nicht passt die Religion wechseln willst .
Du glaubst an Gott , denkst du denn das er nicht das Recht hat von dir zu verlangen was er will ?
Und selbst wenn er von dir verlangen würde das du nur auf deinen Händen gehen darfst wäre es berechtigt den er ist der höchste , ihm gebührt aller Lob und zu ihm werden wir zurück kehren .
Mit deiner Haltung drückst du aus das Allah s.w.t nicht das Recht hat so etwas von dir zu verlangen und was führt dich zu dieser Einstellung?
Die Tatsache das du dein Gehirn anscheinend nicht benutzen willst sondern dem folgst was dein Umfeld macht ( Freundinen , was du im Fernsehn mitkriegst usw ) , oder du deinen Sexualtrieben folgst .
Und das ist wohl das absolute Gegenteil von Disziplin .
Und das lehrt uns der Islam , diszipliniert zu sein , er lehrt uns das wir uns nicht in eine Beziehung stürzen nur weil wir gerade in der Pubertät sind und die Hormone gerade verrückt spielen .
Wenn du also meinst das du nur weil dein Körper etwas verlangt deine Religion zu vernachlässigen hast dann tu das verbieten kann es dir keiner aber es ist gewiss nicht das richtige .
Mein Rat an dich wäre :
Benutz mal selber deinen Verstand anstatt dir deine Meinung aufdrängen zu lassen von deinem Umfeld , Medien , Trends oder was auch immer .

Kommentar von Zicke52 ,

@saidJ: Da hast du allerdings recht, dass man sich eine Religion nicht danach aussucht, ob einem ihre Regeln gefallen oder nicht.

Man kann sich eine Religion überhaupt nicht aussuchen. Glaube ist eine Überzeugung - man hat sie oder nicht -, keine Willensentscheidung.

Was ich allerdings vom Recht Gottes halte, die unsinnigsten Dinge zu verlangen, nur um sich seine Macht bestätigen zu lassen: gar nichts. Damit stellt er sich auf das Niveau eines Kim Jong-Un, und das ist eines Gottes nicht würdig. Sowas hat nur ein lächerlicher (Un)mensch nötig.

Kommentar von saidJ ,

@zicke
dein argument ist immer wieder das selbe wenn du an einer diskussion interessiert bist kontaktiere mich privat

Kommentar von Zicke52 ,

@saidJ: Ja, aber hast du das Argument schon irgendwann widerlegt (vielleicht ist es mir ja entgangen)?

Ich habe kein Bedürfnis, jemandem zu diesem Thema privat zu schreiben. Ich habe nichts zu verbergen, und deine (oder eines anderen Gläubigen) Antwort könnte ja auch andere Nutzer interessieren. 

Also nochmals: Ein Gott, der von den Menschen verlangt, auf den Händen zu gehen (oder andere unsinnige Sachen), obwohl das völlig ihrer Natur widerspricht, ist ein armseliges, von der Anbetung und bedingunslosen Unterwerfung der Menschen abhängiges Wesen. Er hat ein klares Selbstwertproblem. Muss dem Menschen jeden Quentchens Würde entledigen, um sich ihm überlegen zu fühlen. Sonst hätte er es beileibe nicht nötig, Gehorsamkeit nur um der Gehorsamkeit willen zu verlangen, um sein Machtgefühl auszukosten. Er wäre sich seiner Überlegenheit auch so bewusst.

Es würde mich wirklich interessieren, wie Gläubige zu so einem armseligen Gottesbild kommen. So einen "Gott" könnte ich einfach nicht respektieren. Meine Frage betrifft übrigens nicht nur den Islam, sondern auch andere Glaubensrichtungen, die ein ähnliches Gottesbild haben. So schwanke ich immer zwischen amüsiertem Kopfschütteln und ungläubigem Entsetzen, wenn ich eine Broschüre der ZJ lese. Oder die 12 Stämme: angesichts deren "Glaubens" ist allerdings von Amüsement keine Spur mehr, da bleibt nur noch Entsetzen.

Ich sehe jeder Erklärung jedweden Gläubigens mit Spannung entgegen.

Kommentar von saidJ ,

es geht nicht darum das du oder ich etwas zu verbergen haben . 

es geht darum das es beim diskutieren wesentlich leichter / schneller ist wenn man redet , über skype beispielsweise . 

Kommentar von Zicke52 ,

@saidJ: Ich will dich ja nicht zu einer Antwort nötigen, wenn du meinst, es sei zu schwierig, so ein Gottesbild hier auf dem Forum zu erklären. Vielleicht kann es mir ja ein anderer Nutzer mit einfachen Worten erklären.

Bis dahin must du dich aber damit abfinden, dass ich diese Frage immer wieder stelle (geht ja nicht direkt an dich, wie ich schon  gesagt habe, betrifft es auch andere Glaubensrichtungen).

Antwort
von Victoryice, 7

Stimmt diese Reglung ist schon etwas ,nun ja!

Aber ich glaube du darfst deine Religion frei wählen aber wie wird das bei deiner Familie aufgenommen?

Antwort
von unity1, 104

Fasse Mut und lass nicht zu, dass jemand über dich bestimmen kann. 

Kommentar von Zicke52 ,

Häh? Mit 14 soll man nicht zulassen, dass die Eltern über einen bestimmen?

Damit meine ich nicht die Religion, sondern die nach Meinung der FS damit einhergehenden (Un)freiheiten

Antwort
von meinMeinung, 88

es kommt drauf an, in welchem land man lebt. denn die dortigen gesetze und gewohnheiten gelten. mit 14 gelten in DE eben noch die eltern als vormund ...

ob man sich wegen kurzen hosen allerdings gegen alle & alles stellt, austritt, usw. muss man gut überlegen.

(sagt jmd mit DE Pass und ohne Religion)

Antwort
von mirolPirol, 106

Warum fragst du, es ist doch ein globales Menschenrecht, dass jeder SEINE Religion frei ausüben darf - oder auch nicht. Du kannst dir deine eigene Religion erschaffen, deine eigenen Götter oder dein Zahnputzglas anbeten. Hier in Deutschland darfst du dafür weder verfolgt noch gemobbt werden.

Kommentar von Zicke52 ,

Ich habe es nicht so verstanden, dass die Eltern ihre Tochter verfolgen oder mobben, sondern dass sie sie sehr streng (konservativ) erziehen. Sowas kommt auch abseits jeder Religion oder in anderen Religionen vor.

Sollten sie es aber wirklich aufgrund ihrer Religion tun, hülfe nur eine Konversion der Eltern, nicht die der Tochter.

Antwort
von Kars036, 88

Ja darfst du, viel Spaß.

Antwort
von Aktzeptieren, 26

Du darfst kurze hosen tragen aber sie sollten nicht zu kurz sein und beim gebet müssen sie mind bis knie länge gehen.
Du darfst bei freunden übernachten.
Du darfst freunde haben.
Wenn du mir nicht glaubst frag jmd anderen.
Frag einen hoca

Antwort
von Kyliezzle, 106

Mit 14 darfst du entscheiden welcher Religion du angehören willst

Antwort
von piccoloking, 13

Ab 14 hast du das Recht auf Religionsfreiheit

Antwort
von Neysted, 75

Manchmal denke ich mir, ob diese Fragen ernst gemeint sind. Du kannst natürlich machen was du willst, im Koran steht "Es gibt keinen Zwang in der Religion" - Sure Al Baqarah, aber wenn ich du wäre, würde ich mich noch einmal mit meiner Religion beschäftigen. Lies den Koran einmal auf Deutsch. Wenn du Englisch kannst, ist z.B. der YouTube-Channel themercifulservant eine tolle Möglichkeit, sich über den Islam zu informieren. Es gibt außerdem coole muslimische YouTuber wie Sid & Dina und Adam Saleh. :)

Antwort
von amdros, 70

Ich habe mich mal umgesehen und sehr widersprüchliche Meinungen dazu lesen können.

Mach dir dein eigenes Bild davon..deine Erkenntnisse ..und entscheide dann, was einzig und allein für dich die richtige Glaubensrichtung ist

https://www.google.de/search?q=darf+ich+als+moslem+zu+einer+anderen+relegion+kon...

Antwort
von FatihBa, 61

Ich gebe dir einen Tipp. Lerne die Regeln selber. Unsere Eltern haben vllt nicht genug wissen. Viele handeln aus Tradition und einige Eltern wissen die Regeln nicht bzw was im Koran überhaupt drin steht.

Möchte keine Eltern schlecht darstellen, das ist mir nur aufgefallen.
Viele verwechseln Tradition mit dem Islam. Am besten den Koran lesen und hadithe über das Leben im islam. Das versuch ich gerade zu machen.

Kommentar von FatihBa ,

Es gibt manchmal regeln die sind knall hart aber kein Fleiß kein Preis sag ich da immer

Antwort
von 3plus2, 15

Eine Religion die das Natürliche verkrüppelt kann man, sollte man verlassen.

Das Befolgen der 10 Gebote Gottes reichen für das Paradies.

Antwort
von JustNature, 15

Du könntest Deinem Land einen äußerst wertvollen Dienst erweisen, wenn Du dem verrückten Glaubenswahn "Islam" den Rücken kehrst. Und dann auch bei Deinen Freunden und Bekannten dafür wirbst. Nichts am Islam ist wahr, den Islam haben sich völlig Ungebildete im Frühmittelalter ausgedacht, es ist nichts als sinnlose geistige Sklaverei.

Antwort
von fricktorel, 34

"Religionen" (2.Kor.4,4; Offb.12,9) sind wie "Sand am Meer", aber keine vertritt unseren ewigen Schöpfer, dem wir unser Leben zu verdanken haben (1.Mose 1,26).

Dabei wäre es einfach, denn "Gottes Wort" (Joh.17,17) ist Wahrheit.

Bei Ihm gibt es keine "Verbote", sondern "Empfehlungen" (5.Mose 30,19; Joh.6,51).

Und Sein Sohn, der wegen unserer Sünden starb, gibt uns ewiges Leben in Gottes Reich, wenn wir ihm glauben (Röm.6,23).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community