Frage von jjone91, 122

Darf ich meine Geschwindigkeit einfach so reduzieren?

Darf ich an einer GERÄUMTEN Unfallstelle (sprich von der Feuerwehr geräumt, sodass diese keine Behinderung für den Verkehr mehr darstellt ) einfach meine Geschwindigkeit ohne jegliche kenntlich machung in Form von Warnblinklicht reduzieren ? Ohne Gefahr zulaufen das durch die Reduzierung der Geschwindigkeit mir einer auffährt und ich somit eventuell eine Teilschuld bekommen könnte ? Oder ist lediglich der auffahrer Schuld?

Bsp: ich fahr 30 auf einer Landstraße und hinter mir kommt jemand mit 100km/h an, dieser Fahrer kann von weitem nicht abschätzen wie schnell der vorausfahrende fährt da dieser die Gefahr nicht kenntlich gemacht hat durch eingeschaltene Warnblinklicht oder der gleichen. Trifft den langsamfahrer bei einem auffahrUnfall eine Teilschuld ? Da dieser grundlos seine Geschwindigkeit verringert hat und dies nicht kenntlich gemacht hat ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maartha, 1

Wenn einer auf einer Straße, auf der meist schnell gefahren wird, unverhältnismäßig langsam fährt, weil er womöglich ein technisches Problem hat, muss er die Warnblinkanlage aber einschalten. Tut er das nicht, so kann man sicher fragen, ob er dann eine Mitschuld bekommt, wenn ihm jemand hinten drauf fährt.

Antwort
von Everklever, 44

Besser, du schilderst mal den genauen Unfallhergang und verrätst uns, weshalb du die Geschwindigkeit verringert hast.

Kommentar von jjone91 ,

Wegen einer geräumten Unfallstelle die aber 50-100 Meter vor dem Auffahrunfall war, sodass eigentlich nicht mal ein Grund bestand zu bremsen bzw lahm zu fahren

Kommentar von Dotter1981 ,

Trotzdem muss der Hintermann den Sicherheitsabstand einhalten. Ich würde bei sowas auf keinen Fall automatisch die Schuld einräumen, hinterher bleibst du auf den Kosten sitzen obwohl du rechtlich vielleicht gar keine Schuld hattest. Lass das die Polizei klären.

Kommentar von cub3bola ,

Der Hintermann trägt die Schuld. Egal on ortsunkundig und deshalb langsam oder unsicher wegen Baustelle ... defensives Fahren, langsames Fahren - ist nie der Fehler. Lediglich abruptes Abbremsen wäre verkehrsstörend und evtl. fahrlässig einzustufen.

Antwort
von wunderdichnicht, 37

die einzig korrekte antwort ist: vorausschauend fahren! bestimmte situationen kann man nicht vermeiden, aber ohne vorrausschauende fahrweise gleich mal gar nicht

Antwort
von FouLou, 36

Natürlich kann man vom weitem abschätzen wie  schnell der vorrausfahrende fährt. Nachts wird sowas natürlich um einiges schwieriger. Aber bei 70 kmh unterschied merkt man ziemlich schnell das man da näher kommt.

Teilschuld muss immer ein gericht klären. Sowas ist ziemlich komplex und kann von laien nicht wirklich eingeschätzt werden.

Wenn der mit 100 500m weg von dir ist und dir auf gerade straße trotzdem  drauffährt würde ich ehrlich gesagt nicht von teilschuld reden.

Wenn du grundlos ne starke bremsung hinlegst mit jemanden direkt hinter dir. (mindestabstand vorrausgesetzt) und der dir drauffährt kann man sicherlich von teilschuld reden.

Grundsätzlich gibt es keine mindestgeschwindigkeit. Aber unangemessen langsam fahren kann dir auch ärger einbringen. Wenn du an einem sonnigen tag mit 50 dahinjuckelts kannste schonmal dafür ärger bekommen sofern das nicht nur kurs ist.

Wenn du an einer unfallstelle vorbeifährst und währendessen vom gas gehst und langsamer wirst z.b. von 100 auf 80 ist das nach meiner meinung auch angemessen. Weils es dennoch eine gefahrenstelle ist.

Antwort
von cub3bola, 56

Eigentlich ist immer der Schuld der auffährt. Wie man Geschwindigkeiten abschätzt lernt man in der Fahrschule, ebenso wird einem da die Einhaltung des Sicherheitsabstandes eingebläut.

Fährst du also unnötiger Weise an einer bereits wieder freigegeben Unfallstelle voll lahm, weil du ein Gaffer bist und ein anderer fährt dir hinten drauf.

Dann ist er Schuld! Und du sagst nix dazu, lediglich vor einer Richterin sollte es dazu kommen, erwähnst du du seist langsam gefahren weil dir die situation bedrohlisch erschien und du deshalb defensiv gefahren bist.

Aprubtes abbremsen (sichtbare Bremsspuren) kann allerdings anders ausgelegt werden und zu einer beiderseitigen Teilschuld führen ...

Kommentar von jjone91 ,

Sagen wir es sind 25-30 Meter lange Bremsspuren vorhanden .. Dann Trift den Vordermann definitiv eine Schuld da es zu keinem Auffahrunfall kommen könnte wenn dieser nicht gebremst hätte oder extrem lahm gewesen wäre

Kommentar von wunderdichnicht ,

warum trifft den die schuld??? bei 100 kmh legst du 30 meter/ sekunde zurück. ich denke, sowas sollten gutachter klären.

Kommentar von cub3bola ,

Bei der Länge trägt er sicher den Großteil der Schuld, sofern keine relevanten Gründe für die Vollbremsung vorlagen.

Kommentar von wunderdichnicht ,

mag sein, aber sobald du eine vollbremsung hinlegen musst, hast du dich auch nicht korrekt verhalten (mindestsabstand, vorrausschauende fahrweise etc.)

Kommentar von Dotter1981 ,

Gründe für eine Vollbremsung können jederzeit auftauchen. Ich habe auch nicht damit gerechnet, dass mir am helllichten Tag ein Dachs vors Auto läuft. Ein Dachs ist nicht so klein und auch nicht so leicht. Ein Zusammenstoß birgt schon Gefahren. Deshalb musste ich eine Vollbremsung machen. Und wenn der Hintermann den Sicherheitsabstand einhält und normal aufmerksam ist, dann ist das auch kein Problem.

Antwort
von Dotter1981, 67

Du bist nicht verpflichtet Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Nur weil 100 km/h erlaubt sind, musst du noch lange nicht 100 Km/h fahren. Ich fahre z.B. grundsätzlich nachts in Waldgebieten nicht schneller als 70-80 km/h. Wer will kann mich ja überholen. Du solltest allerdings nicht grundlos plötzlich stark abbremsen.

Kommentar von jjone91 ,

Ja ich kann mir aber auch nicht vorstellen das man einfach so ohne jeglichen Hinweis 30-50 fahren darf ohne Triftigen Grund

Kommentar von Dotter1981 ,

Du musst damit rechnen aufzufallen, aber es gibt keine Mindestgeschwindigkeit. Wenn du durch grundloses starkes Abbremsen einen Unfall verursachst, dann könnte es sicher ggf. zu einer Teilschuld kommen (bin da kein Fachmann), aber dein Hintermann hat dann auch den Sicherheitsabstand nicht eingehalten.

Kommentar von cub3bola ,

Es gibt Autos die fahren nur 25! Dein Denken ist total falsch ...

Kommentar von Dotter1981 ,

Und die nerven ;-) .

Kommentar von wunderdichnicht ,

gebe dir eigentlich recht. aber gedankenspiel: ich fuhr mal 110 kmh oder so, da kam ein reh von rechts und wollte über die straße. im rückspiegel sah ich noch, wie es rüberläuft. wie gesagt, gedankenspiel: was wäre gewesen, wenn ich 80 oder 90 gefahren wäre? dann hätte ich das tier direkt mitgenommen, nur mal so am rande...es kommt doch bei geschwindigkeiten immer auch auf den zufall an!

Kommentar von Dotter1981 ,

Du hattest Glück, weil das Reh nicht direkt vor dir auf die Straße gelaufen ist. Wäre es 50m vor dir auf die Straße gelaufen, dann hättest du erheblich weniger Reaktionszeit als ich in gleicher Situation gehabt. Wo das Reh rüberläuft, das kann niemand vorher wissen. Und natürlich hätte ich dein Reh ggf. erwischt. Aber es kann auch bei 110 km/h direkt vor dir auftauchen.

Kommentar von wunderdichnicht ,

dem widerspreche ich ja gar nicht. aber: wäre ich langsamer gefahren, wäre es mir vor gelaufen.... straßenverkehr hat eben auch viel mit zufällen zu tun...da kannn man eben pauschal nicht sagen "tja, wärst du langsamer gefahren"...

Kommentar von Dotter1981 ,

Ja, aber ich habe bei 70-80 die Straße und den Straßenrand viel besser im Blick, kann viel vorausschauender fahren als bei 110 km/h. Und mein Bremsweg ist erheblich kürzer. Das ist ein Riesenunterschied. Du wirst dich viel sicherer fühlen wenn du nachts so fährst.

Kommentar von cub3bola ,

100 km/h auf der Laqndstrasse ist zwar erlaubt ... das hier ist immerhin Michael Schuhmacher -Land aber in Bezug auf wildwechsel einfach nur Selbstmord. Es ist die Statistik die meine Aussage untermauert!

Antwort
von wunderdichnicht, 64

wenn eine unfallstelle wie du schreibst, von der feuerwehtr geräumt ist, dann ist die straße ja frei, oder? da hast du nicht zu bremsen, außer du willst spannern. also: eine geräumte straße ist eine freie straße! nix bremsen! warum auch! grundloses bremsen bedeutet immer mitschuld oder sogar verschuldeter unfall, wenn dir einer drauffährt


Kommentar von jjone91 ,

Seh ich nämlich genauso.. Anders würde nämlich kein Unfall zustande kommen

Kommentar von wunderdichnicht ,

kannst du nie pauschal sagen. siehe meine gedanken dazu...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community