Frage von ellemariposa, 53

Darf ich mehr als 8 Stunden am Tag arbeiten und dazu auch noch in so einem großen Zeitintervall (zb. 7.30-8.30 + 11.30-20.30 an einem Tag)?

Hallo, ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht und arbeite für ein paar Monate im Einzelhandel als Vollzeit um Geld zu verdienen, da ich nächstes Semester anfange zu studieren. Meine Chefin hat uns gerade geschrieben, dass wir am 21.11 eine Teambesprechung haben um 7.30Uhr. Allerdings muss ich an dem Samstag um 11.30Uhr arbeiten undzwar bis 20.30 (1Stunde Pause also arbeite ich schon 8Stunden). Ich müsste dann Morgens 30Minuten zur Arbeit fahren für diese ''Teambesprechung'' habe keine Ahnung wie lange diese auch gehen soll und dann müsste ich wieder 30Minuten zurück fahren. Das ist doch total stressig. Meine Frage: darf Sie das machen bzw darf ich wirklich mehr als 8Stunden arbeiten bei solchen abgehackten Arbeitszeiten? diese Teambesprechung gilt nähmlich für alle Mitarbeiter (allerdings sind wir mit der Chefin nur 3Leute)

Danke für eure Antworten, bin mal gespannt was ich für Antworten bekomme.

Antwort
von Cokedose, 53

Ja, der AG darf dich i.d.R. bis zu 10 Stunden einsetzen.

Geteilte Dienste sind nur zulässig wenn dies vertraglich festgehalten wurde. Dann zudem muss eine gewisse Unterbrechung vorhanden sein. In deinem Fall ist es dir jedoch nicht möglich diese Arbeitspause von 2 Stunden sinnvoll zu nutzen und dir auch keine zusammenhängende Freizeitgestaltung möglich ist. Man kann dir auch nicht zumuten nach Hause zu fahren um dann gleich wieder zur Arbeit zu fahren. Somit müsste dir der AG diese Zwangspause, die aus rein betrieblichen Gründen stattfindet, auch vergüten, da er sein Wirtschaftsrisiko nicht auf den Arbeitsnehmer verlagern darf. Dadurch kommst du jedoch wieder über deine max. Arbeitszeit von 10 Stunden.

Zwangspausen, die über den Umfang der notwendigen Pausen nach § 4 Arbeitszeitgesetz wesentlich hinausgehen, verstoßen gegen billiges Ermessen (LAG Köln, Urteil vom 04.08.2008 - 5 Sa 639/08 und LAG Köln, Urteil vom 23.08.2007 - 5 Sa 933/07)

Kommentar von ellemariposa ,

Okay, dankeschön :-)

Antwort
von tapri, 50

geht es nur um diesen 1 Tag? Dann darf sie das. Besprechungen sind erlaubt und ja auch wichtig. Wann soll diese sonst stattfinden? Während der Öffnungszeit geht e nicht, also geht es nur entweder vor- oder nach Ladenschluss.

Kommentar von ellemariposa ,

Abends? wenn die Aushilfe und ich fertig mit der Arbeit sind aber doch nicht vor unserer Schicht, sodass wir nichts mehr machen können. Abgesehen davon arbeite ich die ganze Woche Spät und bin gegen 21.30 erst zuhause, da tanze ich nicht 7.30 am nächsten Tag an :-) aber es hat sich schon geklärt, weil die Aushilfe es auch nicht einsieht.

Kommentar von Cokedose ,

Wann sowas stattfinden soll?

Wie wäre es z.B. zum Schichtwechsel? Da kann die Spätschicht eine Stunde eher kommen und nach dem Wechsel ist die Frühschicht mit der Besprechung dran. Das wiederholt sich so lange bis alle Mitarbeiter durch sind. Wenn der Marktleiter clever ist, dann versucht er die Schichten auch so zu legen, dass er mit möglichst wenigen Besprechungen alle Mitarbeiter durch hat.

Fakt ist jedenfalls, dass da Arbeitszeit ist und auch so behandelt werden muss. Und 3 Stunden Zwangspause für den Arbeitnehmer sind nicht in diesem Zusammenhang einfach nicht verhältnismäßig. Vor allem da sie nach meinem genannten Beispiel vermeidbar wären. Zudem handelt es sich lediglich um eine Besprechung und nicht um einen Notfall (Kollege kurzfristig ausgefallen, Nachtalarm etc.) der das außerplanmäßige Erscheines eines Mitarbeiters notwendig macht um den Betriebsablauf aufrecht zu erhalten.

Kommentar von tapri ,

das ist nicht korrekt. Teildienste sind in Deutschland erlaubt und das ist nichts anderes als ein Teildienst. Wir reden hier von einem einmaligen Ereignis, das ist zumutbar. Für eine Aushilfe besteht bei Betriebsversammlungen nicht zwingend Anwesenheitspflicht. Außerdem was interessiert es dich, was die Aushilfe macht? Wenn 2 was tun was nicht erlaubt ist, dann wird es dadurch nicht richtig....

Kommentar von ellemariposa ,

Danke für dem Text schon mal aber halt dich fest der Witz kommt noch, wir sind nur 2 Mitarbeiter Hahaha. Wurde jetzt aber geklärt weil die andere Mitarbeiterin auch eine Spätschicht hat wie ich und es auch nicht einsieht. Deine Idee ist übrigens super dass sie das vor oder nach unseren Arbeitszeiten besprechen soll. 

Kommentar von Cokedose ,

Behauptet ja niemand, dass das in Deutschland nicht erlaubt ist, aber es muss vertraglich festgehalten sein und ich denke, dass das hier nicht der Fall ist, da dies für den LEH unüblich ist. Denn oftmals wäre das ohnehin nicht realisierbar, weil man in vielen Läden gar keine Frühschicht machen könnte wenn man auch Spätschicht hatte, weil man meist bei kurzen Wechseln die Ruhezeit nicht einhalten würde.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten