Frage von Julian4994, 143

Darf ich Kontoauszüge die beim Jobcenter vorzulegen sind,Abbuchungen mit einem edding unerkenntlich machen?

Antwort
von wilees, 76

Du musst beim Jobcenter zwar Kontoausüge vorlegen, aber Du darfst zumindest Absender oder Empfänder von Zahlungen unkenntlich machen. Desweiteren bist Du auch nicht verpflichtet Kopien Deiner Auszüge zuzulassen. Der Sachbearbeiter kann sich Notizen machen.

Antwort
von andie61, 76

Das nur in Ausnahmefällen,welche das sind findest Du im Link

http://www.datentransfer24.de/Arge-Kontoauszuege.html

Antwort
von ersiees23, 105

Ich mache es kurz: NEIN. Es wäre Urkundenfälschung

Habe allerdings keine Bedenken, dass da groß geschaut wird. Es wird überflogen. Denke mal du wills ALG II beantragen und musst Auszüge der letzten sechs Monate vorzeigen?

Im Grunde ist nur wichtig, dass keine abnormalen Beträge/auffälligen Beträge gewandert sind.

Anders wäre es bei einer Steuerprüfung. Da wird jeder einzelne Betrag begutachtet.

Kommentar von Kreidler51 ,

So ein Quatsch ein Kontoauszug ist doch keine Urkunde wo ist der Stempel und die Unterschrift mit Ort und  Datum ????

Kommentar von ersiees23 ,

Mache es und du wirst dein blaues Wunder erleben. Heute wäre es weniger Problematisch für das Amt einfach die geschwärzten Bereiche sich von den Banken informell erklären zu lassen.

Im Zweifelsfall schürst du damit Neugier.

Antwort
von Vampire321, 1

Du kannst den Verwendungszweck und den Empfänger schwärzen, den Betrag würde ich lesbar lassen, denn bei Abbuchungen dtehtbrin "-" davor - und bei Eingängen eben nix!

Und DAS ist das was das Job Center interessiert - die wollen sehen was an zahlungseingängen auf dem Konto verzeichnet ist

Antwort
von Kreidler51, 79

Ja darfst du denn das Jobcenter will deine Einnahmen und den Kontostand sehen nicht deine Ausgaben.

Kommentar von andie61 ,

Das ist so nicht richtig.

Kommentar von Carlystern ,

Doch das ist richtig

Antwort
von Sorgenkind0000, 55

Wenn Du demnächst Geld erhalten solltest, lasse es als > Darlehen < bezeichnen. 

Dann kann auch das Amt dazu nichts sagen. Da Du es ja "offiziell", zurück zahlen wirst.

Antwort
von BVBDortmund, 20

Es   werden die Beträge geprüft, deshalb kannst Du Dein Geld ausgeben,  für was Du willst.  Man kann es Dir auch nicht untersagen.

Antwort
von derfiesefriese, 66

Bei Kontuauszügen ist erkenntlich, ob Ein-oder Ausgang, Eingänge dürfen überhaupt nicht unkenntlich gemacht werden, bei Ausgängen der Empfänger, die Beträge müssen aber bei beidem erkennbar sein

Kommentar von Julian4994 ,

Alles klar. Danke für ihre Antwort.

Antwort
von Sorgenkind0000, 50

Ich kann Dir nur sagen, dass man sie nicht kopieren (was viele Ämter gern tun) lassen muss!

Es darf Einsicht genommen werden. Mehr nicht. Ich vermute, dass sich der / die Sachbearbeiter /in, sich nicht alles merken kann u. nicht alles "abspeichert", was auf den Auszügen steht.



Antwort
von Helizzra, 56

Nein dass darfst du nicht 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten