Frage von Anonymos2222, 109

Darf ich jemanden beleidigen nur wenn es meine Meinung is?

Wie weit kann man mit der Meinungsfreiheit gehen?

Antwort
von Hamburger02, 22

Es gibt die Meinungsfreiheit, aber auch die endet bei der Freiheit anderer. Und die Freiheit des anderen besteht darin, nicht beleidigt zu werden. Daher steht Beleidigung trotz Grundrecht auf Meinungsfreiheit als Straftat im Strafgesetz. Wenn also ein Normalbürger ein beleidigendes Gedicht  vorträgt, ist dies strafbar.

Mit dem Böhmermanngedicht kommt ein weiterer Aspekt dazu: er tritt als Künstler, als Satiriker auf. Er kann für sich die Kunstfreiheit in Anspruch nehmen. Wenn die Freiheit der Kunst und die Freiheit der Person gegeneinander stehen, ist die Regel so: die allgemeine Meiningsfreiheit ist nicht höher als das Recht, nicht beleidigt zu werden einzustufen. Die Freiheit der Kunst steht aber darüber.

Um sich auf die Freiheit der Kunst berufen zu können, muss man Künstler sein. Als Künstler wird man in der Regel aber nur anerkannt, wenn man sein Geld mit Kunst verdient oder sonstwie nachweist, dass man Profikünstler und kein Hobbykünstler ist. Das ist bei Böhmermann kein Problem, denn er verdient sein Geld mit Satire.

Antwort
von Lennister, 8

Nein. Eine Beleidigung ist eine ehrverletzende Äußerungen und daher nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Ob der Beleidigung ein wahrer Sachverhalt zugrunde liegt, ist egal. Hier macht einfach der Ton die Musik.

Sprich: Wenn du eine Prostituierte als solche bezeichnest, ist das kein Problem. Wenn du sie dagegen eine Hu*e nennst, dann ist das eine Beleidigung, weil "Hu*e" ein ehrverletzender Ausdruck ist. 

Antwort
von NichtZwei, 27

Du kannst alles machen was du willst, das ist nicht das Problem! Es ist eben die Frage, die du dir selbst stellen muss, in wie weit ich andere verletze, nur weil ich denke, ich habe eine Meinung, die ich sagen muss, weil ich denke, ich bin jemand, der eine Meinung hat. Stehst du einen anderen gegenueber, der auch eine Meinung hat, artet das in Geschrei, Streit und gegeseitiger Beleidigung aus. Wem ist damit geholfen, keinem, genau! Du bist Opfer deines Verstandes geworden, der dich nach Belieben lenkt und du erkennst nicht, das das Ding dort oben nicht Du bist. Wenn du das nicht erkennst, dann werden Depression, Leid und Missverstaendnisse deinen Lebensweg begleiten, wie bei den meisten Menschen, die denken, dass sie jemand sind und das sie das immer verteidigen muessen. Das stresst und macht das Leben nicht gerade einfacher, aber wer will das schon hoeren. Beleidigen hat das Wort Leid schon in sich, das sollte dir zu denken geben! Alles Gute!

Antwort
von MrMiles, 55

Das kommt immer ganz auf den Zusammenhang an.

Bei Privatpersonen kann sowas schnell falsch interpretiert werden.

Persönen die im öffentlichen Leben stehen, also sich bewusst der Meinung der "Öffentlichkeit" ausliefern, müssen sowas einstecken.

Antwort
von Sternrakete, 6

Klar darfst du das. Das Strafrecht schützt allerdings die Ehre und das Ansehen eines Menschen. Es ist daher verboten, über andere einfach etwas zu behaupten oder ihn zu beleidigen, was seinem Ansehen schadet. Wer das trotzdem tut, muss mit einer Anzeige wegen Verleumdung rechnen.

Antwort
von Sarudolf, 57

Bei Beleidigung hört sie auf. Also nein. Bzw du kannst das schon machen, der Beleidigte kann dich dann aber entsprechend anzeigen.

Antwort
von FrankFurt237, 36

Gerade heute wurde wieder jemand eingebuchtet, weil er das Böhmermann-Gedicht öffentlich zitiert hat. 

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154666261/Berliner-Piraten-Chef-be...

Antwort
von Kerodio, 46

Beleidigung ungleich Meinung. Du kannst einem sagen was dir nicht gefällt. Aber Wörter wie H u r e nsohn etc. sind klare Beleidigungen und haben nichts mit einer subjektiven Meinung zu tun.

Antwort
von DarksideUnicorn, 63

Wer anfängt, Andere zu beleidigen wenn man diskutiert, ist auf jeden Fall im Unrecht. Jeder hat seine Meinung und gerade das ist ja das schöne am reden/diskutieren: Man lernt die Person gegenüber viel viel besser kennen und weiß, was in ihr vorgeht. Da ist beleidigen überhaupt nicht angebracht.

Antwort
von Dhalwim, 16

Kannst du schon machen, jedoch bedeutet das, dass du persönlich wirst und nicht sachlich bleibst. Und damit signalisierst du automatisch, dass du im "Unrecht" bist.

LG Dhalwim

Antwort
von CrispyA, 44

Wenn du so eine Einstellung hast, dann beleidige die Person doch..damit sie sich schlecht fühlt. Es gibt aber immer eine nette Variante etwas auszudrücken. 

Antwort
von Lkwfahrer1003, 24

Du darfst deine Meinung in Wort , Bild und Schrift frei äußern !

Allerdings darfst du niemanden dadurch Beleidigen

Kommentar von Anonymos2222 ,

Aber wie stehen sie zu diesem Erdogan-Böherman Skandal. Jan hat ja sozusagen nur seine Meinung geäusert doch Erdogan hat sich beleidigt gefühlt. Warum gibt es jetzt streiterein das Jan bestraft wird?

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

Nun ob und wie der jan bestraft wird geht mir am Allerwertesten vorbei !

Er hat ein Gedicht geschrieben und dabei Erdogan beleidigt ! Ob das jetzt von der Meinungsfreiheit oder Kunst gedeckt ist , möge ich nicht beurteilen !

Da wird jetzt wieder mal ein Tamtam daraus gemacht , ein Journalist wurde angezeigt ....ojeoje !

Doch fakt ist auch das sich niemand beleidigen lassen muss , nur weil er Handlungen als Staatschef vollzieht !

 

Kommentar von MrMiles ,

Jan hat nicht Erdogan als Mensch beleidigt, sondern seine Handlungsweise im Amt. Erdogan steht in dem Fall symbolisch für das, was Jan beleidigen wollte.

Ein einfacheres Fallbeispiel wäre z.B. der Bundestrainer im Fussball. Wenn die Fussballfans ihn beleidigen, weil die Manschaft verliert, dann gilt das seiner Funktion als Trainer - den Menschen dahinter sieht man nicht.

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

das sieht Erdogan wohl ein wenig anders , und mir ist das wurscht ob das als Beleidigung gewertet wird !

Aber eines hat Erdogan erreicht , niemand muckt mehr gegen ihn auf ....jedenfalls in Deutschland

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten