Frage von Hamm3rhart, 88

Darf ich in Youtube-Videos von mir, in der Beschreibung Streamdienste verlinken z.B. Streamcloud?

Hallo meine Frage ist: Darf ich in der Beschreibung meiner Youtube-Videos, Links von Streaming-Diensten anbieten wie Streamcloud usw. ,wo die Links auf Uhrhebergeschütztes Material zeigen.

Beispielsweise: Wenn ich in der Beschreibung einen Link angebe durch den man auf Streamcloud kommt und sich dort z.B. einen Uhrhebergeschützen Anime anschauen könnte.

Verletzt das Irgendwelche AGB's oder Uhrheberrichtlinien oder so was von Youtube oder dem Publisher? Wenn ja in wiefern mache ich mich da Straffbar, weil bs.to macht ja sozusagen das gleiche und die Seite ist immer noch Online.

Kurzgesagt: Darf ich sowas Verlinken Ja oder Nein?(Bitte mit begründung)

Danke im Vorraus

Expertenantwort
von ThomasMorus, Community-Experte für Youtube, 46

Du möchtest ja oder Nein, mit (am besten kurzer) Begründung? Das wird nicht leicht Linkhaftung ist eines der kompliziertesten Felder im Online-Recht.

Um eine lange Geschichte kurz zu machen:

Ja. potentiell haftest du nach der Störerhaftung für Links, die du setzt, wenn du dich nicht ausdrücklich von ihnen distanziert hast.

Ja. Das gilt potentiell auch für Urheberrechtsverletzungen.

Die Wahrscheinlichkeit als Störer haften steigt, wenn du einen "Deeplink" (also einen link genau auf einen Anime-Film) und nicht nur auf die Startseite von Streamcloud setzt.

Warum das alles so ist? Thomas Schwenke, Markus Richter und Ansgar Koreng haben das in einem Podcast mal ganz genau erklärt. (der geht 2 Stunden) http://rechtsanwalt-schwenke.de/linkhaftung-rechtsbelehrung-folge-32-jura-podcas...

Kommentar von Hamm3rhart ,

Wie meinst du das mit distanzieren?

Momentan mache ich das so https://youtu.be/GxPVvyv8Jwk kannst du mir dazu feedback geben bitte

Kommentar von ThomasMorus ,

Wenn ich mir deinen Kanal anschaue, müsste ich eine "rechtliche Einzelfallprüfung" vornehmen und das darf ich nicht, weil ich kein nieder gelassener Anwalt bin. (§2 RDG)

Ich stelle aber mal allgemein in den Raum, dass 1. in Deutschland eine Fair use Regelung nicht existiert 2. deutschsprachige Videos mit deutschen Inhalten und deutscher Beschreibung eindeutig deutschem Urheberrecht unterliegen, und dass 3. die Regeln des deutschen Urheberrechts in diesem Video hier zusammen gefasst sind: https://www.youtube.com/watch?v=IVWz5Tb5OeI

Zudem gilt das, was ich oben geschrieben habe: Für Verlinkungen auf urheberrechtlich geschütztes Material kann der verlinkende durchaus nach der Störerhaftung haften. Insbesondere wenn er sich in seinem Angebot zustimmend oder werbend auf die Inhalte bezieht.

Kommentar von Hamm3rhart ,

Also wäre es schlau das ich die Videos vom Netz nehme?

Kommentar von ThomasMorus ,

Ich empfehle grundsätzlich gar nichts.

Die allerwenigsten Urheberrechtsverletzungen bei Youtube werden tatsächlich verfolgt. Alles was ich sage, ist dass man die rechtlichen Risiken kennen sollte. Und man sollte wissen welche Folgen es hätte, wenn jemand (zB. der Rechteinhaber) die Inhalte im Netz findet.

Kommentar von Hamm3rhart ,

Dann bitte ich um deinen Persönlichen Rat wenn das kein Problem ist. und in welchem Feld bewegt sich dan bs.to? Dürfen die das oder warum passiert da nix?

Kommentar von ThomasMorus ,

Die Endung .to gibt dir eine Antwort auf die Frage: Der Server steht auf der Insel Tonga. Die haben das liberalste Urheberrecht der Welt und arbeiten fast nicht mit ausländischen Behörden zusammen.

Der Serverstandort ändert aber nichts daran, dass die Websites deutschem Urheberrecht unterliegen. Sie richten sich ja eindeutig an ein deutsches Publikum.

Man kann sie halt nur nicht besonders gut belangen. Wenn man allerdings hier in Deutschland wohnt, kann man eine Abmahnung kriegen. (voraus gesetzt Youtube/Google gibt auf Anfrage eines Anwalts die IP-Adresse bekannt. Das machen die nicht ohne Weiteres, aber bei eindeutigen Urheberrechtsverstößen kann das passieren)

Ich persönlich, würde solche Videos wie du, aus Angst vor urheberrechtlichen Abmahnungen nicht online stellen.

Kommentar von Hamm3rhart ,

Ich höre mir gerade den Link an den du geschickt hast, und so wie ich das jetzt verstanden habe bin ich ein ,,Störer'' und keine Täter da ich diese Links nicht beführworte. Also ist das einziege bzw. das wahrscheinlichste das ich die Videos vom Netz nehmen müsste wenn dadurch Probleme entstehen würden, oder?

Kommentar von ThomasMorus ,

(Auf die Gefahr hin, dass die Anwaltskammer jetzt gegen mich vorgeht)

Die Art und Weise, wie du die Links in deiner Beschreibung auflistest, ordnest und aufbereitest (noch mit hinweisen, wo es etwas kostet und wo nicht) geht sehr stark in Richtung Werbung.

Nach so einem bekloppten Urteil gegen die Website einer Apotheke (ich glaube es ging um irgendwelche Medikamente auf Basis von Bachblüten) kann es als werbliche Tätigkeit gelten, nur auf andere gewerbliche Angebote zu verweisen. (In dem Fall war es ein Amazon-Link. Ich wüsste aber nicht, weshalb eine Anime-Seite, da grundsätzlich anders behandelt werden sollte)

Wenn du dir den Podcast anhörst, merkst du ja, dass bei der Linkhaftung einiges im Argen und nichts wirklich klar und kohärent ist.

Nochmal: Abmahnungen und Klagen wegen Urheberrechts gegen Youtuber kommen nicht wirklich häufig vor. Man sollte das Risiko eben nur kennen.

Kommentar von Hamm3rhart ,

Aber warum sollten die Publisher etwas dagegen haben das ich für sie Werbung machen?

Und was ist das schlimmste was mir deiner meinung nach passieren könnte?

Und warum passiert das so selten mit der Klage auf Youtube?

Kommentar von ThomasMorus ,

Es geht hier nicht um die Publisher, sondern um die Rechteinhaber.

Ich sage es dir nur ungern. Aber wenn du Serien auf einigen Seiten umsonst anschauen kannst, die man auf anderen bezahlen muss, dann werden diese Filme vermutlich nicht mit Einverständnis der Produzenten dieser Serie dort hoch geladen. Du machst also nicht Werbung für Serie, sondern Werbung für rechtswidrige Uploads dieser Serie. Dabei ist (in diesem Falle) auch nicht die Werbung selbst das Problem. Sondern dass damit eine gewisse Befürwortung der Uploads einher geht.

Das schlimmste was passieren kann, ist dass ein Abmahn-Anwalt auf deinen Kanal stößt und der gleich mehrere Studios vertritt, deren Animes du verlinkst. Der kann dir dann eine Abmahnung schicken und darin von dir verlangen, dass du es zukünftig unterlässt rechtswidrige Inhalte zu verlinken (oder in deinen Videos öffentlich zugänglich zu machen. Da sind ja auch Ton und Bilder drin).

Für diese Abmahnung musst du dann Anwaltskosten bezahlen. Die sind theoretisch für nicht kommerzielle Ersttäter auf 150 Euro gedeckelt. Abmahn-Anwälte finden aber immer wieder Schlupflöcher, um doch mehr zu verlangen.

Warum bei Youtube nicht viele Klagen/Abmahnungen stattfinden: Um dich abzumahnen müssen die Anwälte ja erst einmal herausfinden, wer du bist, und wo du wohnst. Die meisten Youtube-Kanäle haben kein korrektes Impressum. (Als Medienanbieter kein Impressum zu haben, ist eigentlich auch verboten. Man kann nur nicht dagegen vorgehen, weil die Leute ja kein Impressum haben ^^)

Deswegen bleibt ihnen nur, die IP-Adresse der Nutzer bei Google/Youtube zu erfragen. Und die Rücken die nur in sehr krassen Fällen heraus.

Über die Youtube-Content-ID ist es ja möglich fremde Videos, die eigenes Material verwenden selbst zu monetarisieren. Das ist für Rechteinhaber oft lukrativer als dieser Abmahn/Klageprozess, der Ewigkeiten dauert, und keine Erfolgsgarantie hat. (Im schlimmsten Fall ist der Youtuber Hartz4 Empfänger im Insolvenzverfahren und der Klagende/Abmahnende bleibt auf den ganzen Anwaltskosten selbst sitzen)

In deinem Fall habe ich eben etwas Bauchschmerzen, weil ein Rechteinhaber sich von deinen Videos gelinde gesagt verarscht vorkommen könnte. "Da setzt sich einer hin und listet fein säuberlich alle Quellen auf, wo man die Serie, die ich teuer produziert habe, kostenlos anschauen kann, ohne dass ich einen Cent verdiene. Dem würge ich jetzt eine rein."

Kann aber auch sein, dass das nur meine Einschätzung ist.

Kommentar von Hamm3rhart ,

Vielen Dank für deine Eintschätzung und hilfe. Ich entferne gerade alle Uhrheber geschützen Tonspuren aus den Videos. Und verschleiere meine Spuren noch ein wenig :D

Danke für Hilfe

Kommentar von Hamm3rhart ,

Hallo noch mal,

das Problem hat sich gelöst, habe so eben einen Copyright Strike bekommen und dadurch alle Videos vom Netz genommen.

Kommentar von ThomasMorus ,

Ok. Sei mir nicht böse: Aber da bin ich erleichtert. Hatte doch etwas Magenschmerzen, dass bei dir irgendwann eine Abmahnung ins Haus flattert.

Ist zwar Schade für deine Zuschauer. Aber jetzt ist doch alles rechtlich in Ordnung.

Antwort
von ModorMadness, 60

Theoretisch ja könntest du ^^. Solange du diesen Anime nicht runterlädst und ihn auf YouTube postest, verletzt du keine AGB's und das Video wird nicht gelöscht. Du kannst also nur wie gesagt ein Link geben, aber das Video selbst darfst du nicht auf YouTube neu hochladen daher es sonst runter genommen wird von YouTube. Hoffe konnte helfen ^^

MfG Modor

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten