Frage von skyline2009, 97

Darf ich in meinen Job 3-6 Stunden arbeiten?

Durch einen Unfall werde ich 8 Stunden täglich nicht mehr arbeiten können. Ich habe Psychische und Körperliche Beschwerden die mir nicht zu sprechen das nicht mehr ermöglichen, in meinen Job. Also meinen Job kann ich noch zu ca 70% erfüllen und gut bewältigen. Danach lässt die Konzentration nach , von den Schmerzen nicht zu sprechen. Muss ich versuchen einen anderen Job mit 8 Stunden zu bewältigen? Oder kann ich da bei meinen AG bleiben der mir die 3-6 Stunden ermöglicht. Bei mir wären es ca. 5 Std. Oder muss ich einen minderwertigen Job annehmen den ich zu 8 Std . bewältigen könnte?

MfG

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 55

Das kommt natürlich darauf an, welchen Beruf du ausübst.

In einer größeren Firma kann dem Arbeitgeber ohne weiteres zugemutet werden, deine Arbeitszeit zu reduzieren. Dann müsstest du Erwerbsminderungsrente beantragen.

Sinnvollerweise stellt man aber zuerst den Rentenantrag. Was machst du, wenn dem nicht entsprochen wird?

Wenn es sich um einen Arbeitsunfall handelt, hast du deine Berufsgenossenschaft auf deiner Seite. Sonst ist die Deutsche Rentenversicherung dein Ansprechpartner.

Antwort
von Kleckerfrau, 69

Das musst du mit deinem Arbeitgeber besprechen, ob er dich für diese Stunden behält.

Kommentar von skyline2009 ,

Hallo und erst einmal Danke für deine Antwort.

Mein Ag würde mir das anbieten können.

Antwort
von Konrad Huber, 45

Hallo skyline2009,

Sie schreiben:

Darf ich in meinen Job 3-6 Stunden arbeiten?

Antwort:

Diese Frage kann Ihnen nur Ihr Arbeitgeber beantworten!

Durch einen Unfall werde ich 8 Stunden täglich nicht mehr arbeiten können. Ich habe Psychische und Körperliche Beschwerden die mir nicht zu sprechen das nicht mehr ermöglichen, in meinen Job. Also meinen Job kann ich noch zu ca 70% erfüllen und gut bewältigen

Antwort:

Sie schreiben leider nicht, ob es sich bei diesem Unfall um einen Arbeitsunfall oder um einen Unfall außerhalb der Arbeitszeit (Privat) handelt!

https://www.test.de/Arbeitsunfall-Was-Berufstaetige-wissen-muessen-4458566-44585...

Wenn es sich um einen Arbeitsunfall handelt, haben Sie ggf. Ansprüche gegen die "Gesetzliche-Unfallversicherung-Berufsgenossenschaft" und Ihr Arbeitgeber müßte dort diesen Unfall melden, sonst erhalten Sie keine Leistungen!

Wenn Ihre Leistungsfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft eingeschränkt ist und wenn Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllen, können Sie bei der DRV-Deutsche Rentenversicherung einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente einreichen!

In diesem Zusammenhang müßen Sie Ihre eigene Krankenakte auf Vordermann bringen und für eine volle Erwerbsminderungsrente nachweisen, daß Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft unter 3 Stunden pro Arbeitstag, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

Für eine teilweise Erwerbsminderungsrente müßen Sie nachweisen, daß Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf 3 bis unter 6 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-un...

http://www.vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von rudelmoinmoin, 48

dann hast du ein Anspruch auf Verminderte Arbeitsunfähigkeit Rente, den solltest du schnellstens beantragen, spreche mit dein Behandelten Arzt, der diese Befürworteten kann, auch über die Berufsgenossenschaft da es ja ein AU war/ist  

Antwort
von fusselchen70, 46

Um das beantworten zu können ist es wichtig zu wissen, ob es sich um einen Arbeitsunfall oder privaten Unfall handelt und wenn privat, ob eine 3. Person die Schuld am Unfall trägt.

Aber grundsätzlich ist es meiner Meinung nach so, das du keinen minderwertigen Job zu 8 Stunden annehmen musst. 

Würde denn dein derzeitiger AG mit einem 5 Stunden Tag einverstanden sein? Ob er dir das anbieten MUSS weiß ich nämlich auch nicht.

Kommentar von skyline2009 ,

Ja mein AG würde mir dieses anbieten können

Antwort
von SirPeterGriffin, 42

Du kannst in TZ gehen, du musst aber damit rechnen, eine verringerte Vergütung zu bekommen.

Kommentar von skyline2009 ,

Ja ich glaube 50% von der Vollzeit-Rente bekomme ich dann als Teilzeit-Rente, so meines Wissens. Es war ein privater Unfall und es war kein 3 beteiligt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten