Frage von nicoberner, 43

Darf ich für weniger bezahlt werden als ich gearbeitet habe?

An meinem 1 Arbeitstag wurde mir gesagt ich sollte zu der Firma kommen, da findet ein catering statt. Ich habe 6,5 Std gearbeitet, aber zwischendurch und vorallem am ende war kaum noch was zu tun. Ich habe zwar ab und zu mal jemanden gefragt ob was zu tun ist, aber die aufgaben haben teilweise nur 3 min gedauert (ein paar Plastikteller wegschmeißen zB) oder waren nicht machbar (ich sollte einen Wagen mit Folie einwickeln, aber die Folie wurde schon zurück ins Hotel gebracht). Letzendlich bekam ich 1 std abgezogen, weil ich nicht genug gemacht habe. Ist das berechtigt ?
Als begründung meinten sie auch wer geld verdienen will muss auch etwas dafür tun, was an sich ja richtig ist aber wenn mmir nichts gesagt wird ?
Arbeite auf 450 basis und der halbe monat wird für September angerechnet damit die weniger zahlen müssen (max 51 std pro Monat)

Antwort
von herakles3000, 8

So geht das nicht den du hates ja nicht frei und du bist nicht verantwortlich wen nicht genug zu tun ist  verlange das geld den du warst auf deiner Arbeit und nicht zu hause den nur dann wäre das gerechtfertigt wen du 1 stunde  wirklich weniger gearbeitet hättest.nicht weil zu wenige zu tun war.!Damit handelt dein chef gegen deinen arbeitsvertrag.

Antwort
von AnReRa, 11

Also grundsätzlich ist das sicher kein feiner Zug Deines AG, aber viel machen kannst Du vermutlich nicht.
Immerhin möchtest Du ja weiter dort beschäftigt sein, oder nicht ?
Außerdem scheint es ja jemanden zu geben, der Dich 'beaufsichtigt' hat. Weil irgendwo muss diese abgezogenen Stunde ja herkommen.
Richtig wäre vom AG vermutlich gewesen, Dich nach Hause zu schicken.

Schau doch mal in Deinen Vertrag, ob da irgendwas dazu steht.

Aber gerade im Dienstleistungsbereich werden die 400 / 450 EUR Kräfte wohl gerne mal etwas ausgenützt.. 

Antwort
von Sunny879, 7

Natürlich ist auch eigeninitiative gefragt, jedoch hätte dein Chef dich ja auch nachhause schicken können wenn es nicht genug Aufgaben gab oder er hätte dich ja auf Aufgaben hinweisen können.

Antwort
von anniegirl80, 19

Nein, das ist nicht in Ordnung. Sie hätten dir Aufgaben geben müssen, oder dich nach Hause schicken sollen. Scheint so sein dass dein Arbeitgeber unbedingt Geld sparen will. Da wirst du wohl noch viel Spaß haben ^^

Antwort
von Hemerocallista, 20

aber wenn mmir nichts gesagt wird ?

das ist leider nicht ganz die richtige einstellung. du musst nicht warten, dass man dir sagt, was du tun sollst, sondern musst selbst aktiv werden und engagement zeigen. 

ob das korrekt ist oder nicht, dass man dir die stunden kürzt, weiss ich nicht. bin kein fachanwalt, aber fürs nichtstun muss man dich natürlich nicht bezahlen.

Kommentar von nicoberner ,

Die haben dem anderen der auch neu war auch eine stunde abgezogen und ich habe ja immer nach gefragt was zu tun ist und wenn mir jemand was befohlen hätte hätte ich das auch gemacht !

und wenn man nicht bezahlt wird wenn man mal nicht so viel zutun hat müsste fast jeder die hälfte seines lohns abgeben (vorallem politiker) !

Kommentar von Familiengerd ,

@ nicoberner:

Du brauchst keine Skrupel zu haben und Dir auch keinen Vorwurf zu machen:

Nicht Du hast zu wenig gearbeitet, sondern der Arbeitgeber hat Dir zu wenig Arbeit gegeben!

Du bist für die volle Zeit, die Du anwesend sein musstest, zu bezahlen - ohne Abzug dieser einen Stunde!

Kommentar von Familiengerd ,

ob das korrekt ist oder nicht, dass man dir die stunden kürzt, weiss ich nicht.

Ist es schlicht und einfach nicht!

Und Deine Bemerkung "das ist leider nicht ganz die richtige Einstellung." ist auch völlig unpassend, wenn der Fragesteller schon erwähnt, dass er nach Arbeit gefragt hat!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community