Frage von Hqdes, 223

Darf ich für islamkritische Aussagen auf meinem T-Shirt in der Schule bestraft werden, wenn es nicht ausdrücklich verboten ist?

Wenn ja - Nach welcher Rechtsgrundlage? Nichts beleidigendes - Sondern Fakten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von huppelduppel, 63

Theoretisch ist es nicht verboten, also soweit ich weiß.

Nur gibt es ein paar sachen die du beachten solltst. In deutschland gibt es viel zu viele gutmenschen die von der krankheit political correctness durchzogen sind, sodass die ihr hirn ausschalten und alles mit der nazikeule verdreschen, was nicht sofort in deckung geht. Finds klasse, dass du dazu den Mut hast und anscheinend gescheit bist, jedoch wirst du es damit nicht einfach haben. Leute werden sich provoziert fühlen, die schule wird dir kontra geben. Natürlich kann es auch zu gewalt kommen wenn du auf muslime triffst. ich hoffe du bist kräftig genug dich zu verteidigen und läufst wenns geht nicht alleine damit rum und nach ner zeit würd ich auch ohne das tshirt nicht alleine rumlaufen, da dich die leute dann wohl kennen werden.

Musst du wissen ob dir die aufklärung das alles wert ist. ich werd durch meine islamkritik schon auf youtube verfolgt und bedroht. es ging soweit, dass jemand schon meinen namen herausgefunden hat (war etwas ungeschickt von mir, da ich noch einen ganz alten account hatte, ca 10 jahre alt mit meinem richtigen namen den er dann in verbindung zu meinem nickname setzen konnte).

Bei religion schalten leute ihre hemmungen und gehirnzellen aus und die kombi ist sehr gefährlich! Pass auf dich auf!

Kommentar von Hqdes ,

Danke! Schön zu sehen, dass es hier noch andere intelligente Menschen gibt! 

Kommentar von huppelduppel ,

Dito, seh ich auch so. und dann biste auch noch so jung, dass du zur schule gehst. ich hab übrigens nen muslimischen guten freund, mit dem ich super klarkomm, nur ist er halt ein guter mensch weil er ein guter mensch ist von natur aus und nicht weil er moslem ist. das werd ich ihm aber nie sagen ^^ er weiß auch nicht, dass ich so islamkritisch bin.

Im internet kann man das alles schön objektiv präsentieren, aber im reallife muss man arg aufpassen. Schau dir mal die partei die freiheit an mit michael stürzenberger und was der schon alles für probleme bekommen hat. in einer hälfte meines freundeskreises kann ich das thema ohne probs ansprechen, da diese das genauso sehen.. der andere freundeskreis ist total verblendet von diesem political correctness mist.. die haben einfach mal nen hass auf trump und finden dass der islam so wie jede andere religion ist.. informiert hat sich da natürlich keiner richtig und man wird sofort kritisiert, wenn man seine meinung bei dem thema vertritt.. sowas ärgert einen tierisch und umso mehr freut man sich, wenn es noch andere vernünftige leute gibt die nicht ihr hirn ausgeschlatet haben.. also cudos, dass du dich schon in deinem alter für sowas stark machst!

Halt mich mal auf dem laufenden, wenn du das wirklich durchziehst. mich interessiert nämlich wie es aufgenommen wird. teilweise schwenkt es nämlich um und die leute wachen nach und nach auf. andere sind aber einfach nicht mehr zu retten.. . Aber sei wie gesagt vorsichtig.. will nicht von dir in der zeitung lesen nachher.. also von deinem abgang.. poste auch mal nen bild von deinem t-shirt hier. will mal wissen welche fakten du draufpacken möchtest :)

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 123

Du darfst keine Kleidung mit einer Aufschrift tragen, die andere Gruppen verunglimpft. Die Strafe würde wahrscheinlich ein Ausschluss vom Unterricht sein. Bei uns würde man dich sicher zum Umziehen nach Hause schicken.

Kommentar von Hqdes ,

Das sehe ich anderes. Es geht nicht um Muslime, sondern um den Islam. Wenn ich ein T-Shirt mit der Aufschrift "Stoppt Pegida" oder ähnliches anziehen würde, würden mich unsere linksversifften Lehrer sogar noch loben. Wo bleibt da die Gleichberechtigung? 

Nicht zu vergessen, dass im ganzen Schulgebäude Propaganda aufgehängt ist die außerdem durch falsche Fakten untermauert wird. 

Kommentar von Krautner ,

Wenn du auf einem T-Shirt stehen hast "Raus mit den Islamisten" möchtest du damit sagen, das alle die diese Religion haben, aus Deutschland verschwinden sollen - das der Islam nicht nur auf Gewalt basiert sondern auch anders ausgelebt werden kann, wird hier vollkommen ignoriert - ich reiß mir ja auch nicht wie in der Bibel es verlangt wird mein Auge raus, weil ich einer Frau hinterher schaue während ich mit einer Frau zusammen bin. 

Wenn du sagst "Stoppt Pegida" heißt dass, das du gegen eine Organisation bist die Feindlich gegenüber einer Religion sind - das sind 2 vollkommen verschiedene Sachen. Das eine ist eine Religion, das andere eine Organisation die versucht gegen die Religion zu hetzen.

Kommentar von Hqdes ,

Der Islam ist genau so eine Ideologie wie der Nationalsozialismus. 

Kommentar von Krautner ,

Sagte ein 16 jähriger... du regst dich auch wegen Steuern auf, wo diese hinfließen - verstehst aber weder das System, noch zahlst du Steuern....frage mich überhaupt was du damit bezwecken willst mit deinen Beiträgen? 

Hass schüren? Unwahrheiten rausposaunen die du auf zweifelhaften Seiten gelesen hast? 

Menschen gibts....werde erst mal erwachsen und lerne noch etwas, bevor du dich so gegen irgendwas stellst, wovon du nicht sehr viel Ahnung hast.^^

Kommentar von Maybewrong ,

Wie wärs wenn du solche Behauptungen mal begründest?  
Hm, Rassenpolitik?  Irgendwie ja nicht
Lebensraumkrieg? Wüsste ich nix
Volksgemeinschaft?
Führerprinzip, das ist das einzige.
Jedoch gibt es die Vorstellung einer Gottheit als Anführer nicht bloß im Islam.
Christentum, Judentum, Hinduismus, Shintoismus, die Glaubensart der alten Griechen/Römer.

Antwort
von MaraMiez, 86

Kommt doch drauf an, woher du diese Fakten hast oder ob das nur für dich Fakten sind. Fakten kann man schließlich mit haltbaren, logischen und in Bestfall wissenschaftlichen Argumenten untermauen.

Wenn es nur dazu dienen soll, Leute mit "Fakten" aufzuhetzen und zu polarisieren, sollte man sich das genau überlegen.

Kommentar von Hqdes ,

Wie sähe es beispielsweise mit einem Abbild Mohammeds auf meinem T-Shirt aus? 

Kommentar von MaraMiez ,

Kommt drauf an, welche Ansicht die Muslime vertreten, die es sehen. Die einen würden sagen "Geht gar nicht. Darfst du nicht tun." Die anderen würden wissen, dass im Koran nicht steht, dass Mohammed nicht abgebildet werden darf, sondern nur, dass man ein solches Abbild nicht anbeten darf.

So oder so, wäre der Sinn hinter so einer Idee, zu provozieren und das muss nicht sein. Leben und leben lassen.

Antwort
von Interesierter, 88

Was du hier als Fakten bezeichnest, hätte ich mir dann doch gerne nochmal live und in Farbe angesehen. 

Du darfst auch nicht übersehen, dass wohl die Botschaft, die du abgegeben hast, über das, was auf dem T-Shirt abgedruckt ist, hinausgeht. Genau das geht auch aus deinen übrigen Aussagen hervor. 

Du machst keinen Hehl darum, was du wirklich mit dem Shirt ausdrücken willst, berufst dich aber darauf, dies nicht ausgedrückt zu haben.

Mein Tipp: Lass es künftig bleiben. 

Antwort
von kevin1905, 56

Ohne das Ding gesehen zu haben, mag ich mir kein Urteil anmaßen.

Persönliche Meinung: Die §§ 103, 166 StGB gehören ersatzlos gestrichen.

Religion ist eine Idee und Ideen haben keine Rechte.

Antwort
von maputo, 120

Solange es Wahrheiten und reale Fakten sind ist es nicht verboten. Es darf nicht volksverhetzend, rassistisch, nationalsozialistisch usw. sein.

Wenn du dich aber nicht unbeliebt machen willst, dann lass solche T-Shirts, oder generell solche Schriften!

Kommentar von Hqdes ,

Wieso? Ich werde die Wahrheit nicht verstecken um irgendjemandem zu gefallen. Die Menschen müssen aufgeklärt werden. Wenn mich jemand nicht mag, weil ich die Wahrheit sage, kann ich auf seine Freundschaft verzichten. 

Kommentar von maputo ,

Naja ist deine Sache. Solange du sachlich bleibst und schön nach dem A auch das B sagst!

Kommentar von Interesierter ,

Wenn du die Wahrheit verbreiten wolltest, könntest du auch schreiben: "Ich bin ein ungebildeter Rassist"

Antwort
von soissesPDF, 29

Nein, nicht im Sinn von Strafe (Recht).

Die Schule ist eine öffentlich-rechtliche Einrichtung.
Sie kann in diesem Umfang "politische Äußerungen" auf dem Schulgelände untersagen, aber nicht bestrafen.

Würde sich ein Mitschülder dadurch diskriminiert sehen würde er das "anzeigen" müssen und die Schule das beurteilen.
Dem Wesen nach hat Schule politisch neutral zu sein.

Antwort
von Maybewrong, 48

"Meine Botschaft ist, dass der Islam nicht nur nicht zu Deutschland gehört, sondern bestenfalls ganz aussterben sollte. "

Das ist keine Kritik am Islam, mein lieber.
Und somit glaube ich auch nicht an die richtigen Fakten auf deinen Shirts.
In Deutschland gilt neben der Meinungsfreiheit auch die Religionsfreiheit.
Hast du es so auch mit anderen Religionen oder warum fragst du genau wegen dem Islam?

Kommentar von Hqdes ,

Es ist schade, dass du mich aufgrund meiner Meinung verurteilst, und mir nicht zutraust, richtige Fakten zu finden.

Der Nationalsozialismus ist weniger schlimmer als der Islam (Zwar auch schlimm, aber weniger schlimm) - Würde ich ein T-Shirt gegen Nazis anziehen, würde nichts passieren. 

Kommentar von AalFred2 ,

Warum genau ist eine Ideologie, die in 12 Jahren geschätzt 13 Millionen Menschen direkt und ca 50 Millionen Menschen durch einen von ihr angezettelten Krieg umgebracht hat, weniger schlimm als überhaupt irgend etwas?

Kommentar von Maybewrong ,

Du sagst ersthaft gerade das die eine Sache weniger schlimm ist als die andere?
Was macht den Islam menschenverachtener als den Nationalsozialismus?
Für beide mussten menschen sterben. Aber nicht die Religion hat Menschen getötet, sondern ihre Anhänger und ihre Art der Interpretation der Religion.

Ich glaube bloß, dass du dich nicht so wirklich damit aus einander gesetzt hast.
Was macht den Islam schlimmer als das Christentum?
Schau mal in beide Bücher rein. Sie haben beide den gleichen Ursprung, nämlich das Judentum.

Kommentar von Hqdes ,

Nicht nur deren Anhänger, sondern auch deren Propheten. Mohammed hat endlos viele Kriege gegen Ungläubige angefangen.

Mohammed persönlich hat mehr Menschen getötet als jeder IS-Terrorist. 

Da ist der Unterschied. Jesus hat nie einen Menschen getötet, lehnt es ab, und man kann die Tötung eines Menschen nicht mit dem Christentum begründen - Mit dem Islam schon.

Kommentar von AalFred2 ,

Das Töten der Menschen hat Gott im Christentum dann selber übernommen. Warum ist das besser?

Kommentar von adabei ,

Ich möchte bestimmt keinen "Heiligen Krieg" und die Verblendung des IS, dessen Anhänger Gräueltaten im Namen Allahs verüben, verteidigen, aber auch das Christentum hat im Lauf der Geschichte im Namen Jesu genug Unheil angerichtet (Kreuzzüge; Bekehrung mit dem Schwert in Mittel- und Südamerika, Vorgehen gegen Ketzer und Hexen, etc.). Nur weil das schon etwas länger her ist, ist es nicht weniger schlimm.

Kommentar von Maybewrong ,

Hast du in Geschichte gepennt? Was war mit den Kreuzzügen?
Was war in der NS-Zeit? Die Kirche  wusste was in KZ's passiert, getan hat sie rein gar nichts. Obwohl man nicht töten soll, obwohl man seinen Nächsten lieben soll.

Und Jesus und Mohammed sind n blöder Vergleich.
Da Mohamed lediglich ein Prophet gewesen sein soll, während Jesus der Sohn "Gottes" gewesen sein soll.

Und auch in der Bibel steht Ungläubige sollen getötet werden.

Genau deshalb gehe ich davon aus, dass du dich nur oberflächlich, wenn überhaupt, mit dem was du kritisierst aus einander setzt. Um zu richtig kritisieren musst du wenigstens etwas Ahnung haben.
Deine Kommentare zeigen, dass du sie nicht hast.

Antwort
von Stadtreinigung, 97

Wenn auf der einen Seite die Aggrumente fehlen,folgt ein Verbot

Kommentar von AalFred2 ,

Eher ein behämmertes T-Shirt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten