Frage von Kusamale, 199

Darf ich einen Menschen anzeigen, wegen häuslicher Gewalt, obwohl wir Beide in der gleichen Religionsgemeinschaft sind. wer hat Erfahrungen gemacht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Klaus02, 49

Hallo Kusamale
Ich finde es gut das du dich entschieden hast den ersten Schritt zu gehen und deine Situation zu verbessern.
Du hast begonnen dich über deine Möglichkeiten zu informieren und damit auch darüber zu sprechen.

Deshalb hast du jetzt die Kraft dich zu wehren, du kannst ihn jetzt aus dem Haus schmeißen wenn du das willst.

Auch wenn es ein schwerer Kampf ist, jetzt befindest du dich in der überlegenen Position.

Wie fühlt es sich an wenn es nur deine Entscheidung braucht um ihm zu zeigen wer das sagen hat?

Antwort
von Nadelwald75, 13

HalloKusamale,

ob häuslihe Gewalt oder außerhäusliche Gewalt, ob gleiche Religionsgemeinschaft oder andere: Bei Gewalt solltest di auf jeden Fall anzeigen.

Aus deinen Kommentaren ist zu entnehmen, dass Vertreter deiner Religionsgemeinschaft, obwohl sie es besser wussten, nicht korrekt ausgesagt haben und du bereits ein Verfahren verloren hast.

Du hast auch angedeutet, dass der Verursacher selbst "Würdenträger" ist.

Möglichkeiten:

- Du gehst nach dem nächsten Vorfall sofort zum Arzt, lässt alles dokumentieren und erstattest wieder Anzeige.

- Du kündigst an, dass du jedesmal Anzeige erstattest.

- Du verlässt den Partner. Selbst wenn du verheiratest wärst und nach deiner Religionsauffassung eine Ehe unauflösslich wäre: Eine räumliche Trennung ist auf jeden Fall möglich - unabhängig von einer staatlichen Scheidung.

- Je nach deiner Einstellung: Wenn der Partner meint, dass er nach seiner Auffassung richtig gehandelt habe: Du kannst auch die Religionsgemeinschaft verlassen.

Antwort
von Jogi57L, 47

Es gibt sicherlich Religionsgemeinschaften... die "sowas" lieber intern klären (wollen )

Da schreib ich mal pauschal:

"je mehr eine (Religions-) Gemeinschaft ihre Mitglieder kontrollieren will,  desto mehr interne Regelungen und Forderungen an die Mitglieder......"

Rechtlich darfst Du natürlich ! häusliche Gewalt zur Anzeige bringen .

Woher wissen überhaupt die von dir erwähnten "Würdenträger".. was bei euch zuhause abgeht... haben sie es miterlebt ?

Falls ja, haben sie sich vor Gericht einer Falschaussage schuldig gemacht... was aber wohl schwerlich zu beweisen ist... außer Du kannst noch andere Zeugen dazu benennen...oder kannst andere Beweismittel vorlegen....wie z.B. ärztliche Atteste...

Antwort
von clemensw, 68

1. Religion und Straftaten haben nichts miteinander zu tun.

2. Wenn die "zuständigen Würdenträger" muslimische Masku-Schweine sind, dann sorge beim nächsten Mal für neutrale Zeugen (Polizei, Ärzte etc.)

Kommentar von Kusamale ,

nein sie kommen nicht aus dieser richtung. aber ich würde auch keine religionsgemeinschaft pauschal herabwürdigen.

Antwort
von JTKirk2000, 50

Bei häuslicher Gewalt darf man sogar seinen Ehepartner anzeigen. Wichtig ist nicht, wie die Gemeinschaft zu der Person anderen Person ist, sondern dass der  Vorwurf der häuslichen Gewalt zutreffend ist. Manche geben sich dabei selbst die Schuld, was aber grundsätzlich falsch ist, denn für häusliche Gewalt gibt es keine Rechtfertigung und es ist nur derjenige daran schuld von dem diese häusliche Gewalt im direkten Sinne ausgeht. Wenn es Differenzen gibt, gibt es andere Wege, hauptsächlich durch Kommunikation, um diese Differenzen zu überwinden, aber häusliche Gewalt ist nie eine akzeptable "Lösung".

Antwort
von Spike0681, 92

Wenn ihr zusammen lebt ja, ansonsten Anzeige wegen Körperverletzung. 

Antwort
von Emmakili, 59

Klar anzeigen! Religion hin oder her...wenn diese Leute nicht mal zu dir stehen und keine richtige Aussage machen, würd ich mir als nächstes Gedanken machen diese Glaubensgemeinschaft zu verlassen!

Kommentar von Kusamale ,

Ich möchte nicht wegen ein paar schwachen "Würdenträgern" unsere Religionsgemeinschaft verlassen, dort habe ich auch viele andere Menschen, die mir in schweren Stunden zur Seite standen. und ich bin ihnen sehr verbunden und dankbar.

Kommentar von Emmakili ,

Dann würde ich zumindest den Kintakt zu diesen paar schwachen Persönchen meiden...

Kommentar von Kusamale ,

und ob!!!!!

Antwort
von eleteroj, 21

in Deutschland ist Gewalt, ob häusliche oder aushäusige, immer Gewalt, die, wenn angezeigt, strafrechtlich verfolgt wird. Im allgemeinen erhebt die Staatsanwaltschaft dann in öffentlichem Interesse Anklage und nicht das Opfer. Und dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob die Gewalt religiös gerechtfertigt wird oder nicht. Deutsche Richter haben als Entscheidungs-Grundlage unsere Strafrechtsordnung und nicht die Scharia oder sonstwelche religiösen Gepflogenheiten.

Kommentar von Kusamale ,

das problem liegt nicht unbedingt bei unserer gesetzgebung, sondern jede religiöse gemeinschaft hat immer irgend jemanden irgend wo zu sitzen und dieser jemand kann einfluß nehmen. und wenn der täter mit diesen jemand irgendwie verbandelt ist, hast du zwar recht, aber recht haben heißt nicht automatisch recht bekommen. umsonst haben wir nicht so viele mobbingopfer.

Antwort
von AaronMose3, 23

Wenn es mittlerweile schon auf die Religionsgemeinschaft ankommt, ob man jemanden wegen häuslicher Gewalt, anzeigt, dann fange ich wirklich an zu zweifeln.

Antwort
von Inked95, 106

Ja natürlich, die Religion spielt da überhaupt keine Rolle!

Kommentar von Kusamale ,

nein die religion spielt nicht die rolle, jedoch die gemeinschaft dieser religion. und wenn der täter zu den amtsträgern gehörte? dann kommt der spruch zum tragen: eine krähe hackt der anderen kein auge aus.

Kommentar von Shiranam ,

Wenn es so ist, dann ganz schnell weg von dort. Gerade Religion soll doch eine moralische Richtung weisen...

Antwort
von Charlybrown2802, 68

was hat die Religion damit zu tun

häusliche gewalt würde ich immer zu anzeige bringen

Antwort
von tryanswer, 53

Was hat die Religion mit einer Anzeige zu tun?

Antwort
von Aleqasina, 63

Straftatbestände haben mit Religionszugehörigkeit der Täter oder Opfer nichts zu tun!

Antwort
von LeCux, 86

Die Religion hat aber auch gar nichts mit der Anzeige gegen häusliche Gewalt zu tun.

Sowas IMMER anzeigen, damit sich das nicht als normal manifestiert.

Antwort
von Kusamale, 101

aber wenn die zuständigen würdenträgen dir signalisieren sie werden, wieder besseren Wissens, nicht für dich aussagen vor gericht, was auch in der ersten verhandlung geschah. es verließ sie ihre erinnerung, Was dann? soll ich weitermachen?

Kommentar von PatrickLassan ,

Was haben "die zuständigen Würdenträger" damit zu tun? Waren das die einzigen Zeugen?

Kommentar von Kusamale ,

Nein es waren nicht direkt Zeugen, aber so etwas wie Beichtväter denen ich mich anvertraut habe. Doch vor Gericht behauptete Einer stumpf, er könne sich nur schemenhaft an ein Gespräch erinnern und wüßte auch nicht mehr um dessen Inhalt. Die anderen Würdenträger schoben die Schweigepflicht vor. Doch ich hatte sie davon entbunden. Aber wie auch immer. Das Gericht, wollte nicht. Er wurde freigesprochen.

Kommentar von FelinasDemons ,

Warum beantwortest du deine eigenen Fragen?...

Kommentar von PatrickLassan ,

Der/die Fragesteller(in) hat anscheinend die Kommentarfunktion noch nicht entdeckt ....

Kommentar von Kusamale ,

schuldige, ich hatte wirklich keine Ahnung.

Kommentar von Marc8chick ,

Was ist denn das für eine Religionsgemeinschaft ?

Kommentar von Kusamale ,

weißt du, es nützt wenig wenn ich dir die religionsgemeinschaft nenne, ich bin mir sicher daß es in jeder anderen religions---und gemeinschaft so oder so ähnlich läuft. "nestbeschmutzer" werden einfach nach außen gedrängt.

Kommentar von Shiranam ,

"Nestbeschmutzer" sind doch diejenigen, die häusliche Gewalt ausüben oder sie billigend in Kauf nehmen. Eine Gemeinschaft, die bei solchen Fragen nicht zu mir steht, die könnte mich mal.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Möglicherweise, liebe Kusamale, hat Deine ungenannte Religionsgemeinschaft (von der ich natürlich keinen blassen Schimmer habe, welche dies sein könnte:):) - mit "Unterwerfung" zu tun, die sie von Dir verlangt - ganz besonders, wenn Du eine Frau bist -

Da wirst Du Dich früher oder später für oder gegen Entscheiden müssen: Diese Unterwerfung - und damit für oder gegen Deinen Verbleib in dieser Gemeinschaft! - Waschmichabermachmirdenpelznichtnass wird es da nicht geben:(

Freiheit und Selbstbestimmung haben eben ihren Preis... - ICH würde ihn zahlen (aber ich weiß: Ich habe gut Reden, ich bin nicht in Deiner Lage...)

Mein Mitgefühl hast Du jedenfalls.

Antwort
von Giustolisi, 20

Häusliche Gewalt ist Körperverletzung und die kann jeder zur Anzeige bringen. Die Frage ist aber, ob es sinnvoll ist, ob es zum Beispiel das Opfer selbst abstreitet.

Kommentar von Kusamale ,

nein das opfer streitet nicht hat ärtzliche berichte und befunde. diese fande vor gericht keine wertung, das opfer hätte sich die blauen augen ja auch selbst beibringen können.

Kommentar von Giustolisi ,

In dem Fall wärst du ei überaus hilfreicher Zeuge

Antwort
von Wilkinson, 31

Da darf es keine Differenzierung geben!!! 

Jesus antwortete seinerzeit auf die "Fangfrage der Pharisäer bez. des Kaiser-Portraits auf der Münze, die man ihm zeigte: " Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist und gib dem Herrn, was des Herrn ist"...

Mehr gibt es meiner Meinung nach dazu nicht zu sagen.

Glaube, egal an wen, egal an was, darf NIEMALS dazu führen, in eine Parallelwelt abzugleiten.

Antwort
von Griesuh, 13

Was hat eine Religionsgemeinschaft mit häuslicher Gewalt zu tun?

Nichts.

Klar, so jemanden muss man anzeigen.

Es soll aber auch Religionsgemeinschaften geben, bei denen eine Beichte und 5 vater unser ausreichen sollen um diese "Sünde" zu vergeben.

Kommentar von Kusamale ,

Ja da hast du recht. Aber das gibt nicht die Religionsgemeinschaft vor,  sondern der sogenannte "Gläubige" Er hat mich geschlagen, ist in die Kirche und hat das Abendmahl entgegen genommen. So nun ist doch alles wieder in Ordnung.

Kommentar von Griesuh ,

Oh nein. Wie verneblet kann ein Gehirn den sein.

Zeige den an und zwar sofort.

Antwort
von HPG66, 60

Sorry? Was ist das für eine Frage?

Die Religionsfreiheit kann doch nicht so ausgelegt werden, dass dadurch die Täter innerhalb der gleichen Religion automatisch geschützt sind.

JA!!! Du kannst anzeigen.

Antwort
von Falkenpost, 30

Was hat die Religion damit zu tun? Erkläre mir das mal bitte!

Entweder er gehört angezeigt wegen Gewalt oder nicht nach dem dt. Gesetz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten