Frage von Ovechkin, 169

Darf ich einen Einbrecher verletzen?

Darf ich einen Einbrecher verletzen ? Wenn jemand Nachts in mein Haus einbricht obwohl alle Zuhause sind, kann man davon ausgehen, dass die Einbrecher gewaltbereit sind. Sonst wären die eingevrochen wenn keiner da ist.

Darf ich einen Einbrecher verletzen, schwer verwunden oder sogar im ernstfall töten ? Oder muss man in Deutschland den Einbrecher freundlich bitten wieder in sein Haus zu gehen.

Antwort
von AnglerAut, 82

Es muss für dich subjektiv ( und glaubhaft ) eine Bedrohungslage da sein, dann darfst du gegen den Einbrecher vorgehen und zwar mit dem geringsten Mittel, das sicheren Erfolg verspricht.

Antwort
von Wippich, 70

Du kannst Ihn vorläufig Festnehmen,aber das wird wohl nicht ohne Gewalt gehen.Meine Empfehlung laufen lassen.

Antwort
von einfachichseinn, 69

Solange er dich nicht angreift oder bedroht, kannst du ihn nicht verletzen oder gar töten.

Kommentar von Ovechkin ,

Wenn er in mein Haus einbricht, bedroht mich das. Wenn man kleine Kinder hat, sollte man sofort handeln dürfen. 

Kommentar von herakles3000 ,

Wen jemand einbricht darfst du ihn nicht töten oder sofort auf ihn schießen sonst gehst du in den Knast wen er dich körperlich angreift darfst du dich natürlich auch angemessen wehren wen dir das zu wenig ist mußt du schon in die  Usa ziehen wo jeder eine Waffe haben kann und dich umbringen kann nur weil du auf seinen rasen getreten bist..!

Kommentar von kevin1905 ,

Auch ein Wohnungseinbruchdiebstahl ist ein Rechtsbruch gegen den die Notwehrhandlung zulässig ist.

Antwort
von BTyker99, 33

Du darfst ihn nicht verletzen oder töten, wenn er dich nicht direkt angreift. Eine ähnliche Frage hatte ich auch schon gestellt.

Ich persönlich würde es so sehen, dass man erst ruft "Er kommt direkt auf mich zu" und dann schießt. Im Nachhinein kann ja sowieso niemand das Gegenteil beweisen (man sollte natürlich nicht in den Rücken schießen).

Antwort
von habakuk63, 33

Im StGB steht.

§ 32
Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Bedeutet, wenn der Einbrecher dich angreift (was nur du beurteilen kannst, sonst ist niemand da) darfst du ihn verletzen.

In aller Regel verschwinden Einbrecher, sobald sie sich gestört fühlen.

Kommentar von ES1956 ,

Auch Eigentum ist ein Notwehrfähiges Rechtsgut. Der Angriff muss nicht auf Körperverletzung abzielen.

Kommentar von albatros ,

Notwehr gilt nur für einen Angriff  auf Leib und Leben, nicht die Wegnahme von Sachen.

Kommentar von AalFred2 ,

Das ist schlichtweg falsch. Wie oben zu lesen ist gilt es für jeden rechtswidrigen Angriff, selbstverständlich auch den auf Eigentum.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Notwehr gilt nur für einen Angriff  auf Leib und Leben, nicht die Wegnahme von Sachen.

albatros da irrst Du.

Eine Notwehrhandlung, die diesen gesetzlichen Kriterien entspricht, ist ein gerechtfertigter Eingriff in die Rechtsgüter des Angreifers und damit kein strafbares Unrecht. Sämtliche Individualrechtsgüter (etwa die unter § 34 StGB aufgeführten Rechtsgüter Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum) werden vom Notwehrparagraphen abgedeckt.

Antwort
von kevin1905, 44

Du darfst alles tun um den gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff abzuwehren. Im Extremfall also auch töten.

Folgt aus §§ 32, 33 StGB.

Antwort
von Nico0363, 95

Es gab da mal einen bekannten Fall: Einbrecher bricht bei einem alten Mann ein. Der Mann (ehemaliger Soldat und Schützenmeister) schießt im Dunkeln auf den Einbrecher- trifft ihm am Kopf...
Der alte Mann wurde festgenommen.

Du darfst dich nur wehren, wenn er dich angreift.

Kommentar von mexp123 ,

Naja dass er festgenommen wird ist ja klar, da jede Tötung untersucht werden muss, vor allem wenn dabei eine Schusswaffe im Spiel ist. Die Frage ist: wurde er verurteilt?

http://m.focus.de/panorama/welt/mann-erschiesst-einbrecher-bericht-viele-einwohn...

Ich sehe da nichts von einer Verurteilung

Antwort
von LordPhantom, 63

Du darfst ihn nicht angreifen, aber festhalten o.Ä. bis die Polizei da ist.

Antwort
von lutsches99, 87

Nur wenn er dich angreift. Du kannst ihn natürlich auch festhalten, wenn du ihn dabei verletzt ist das auch ok

Kommentar von ES1956 ,

Nein, auch wenn er versucht mein Eigentum zu stehlen,,auch das ist ein Angriff.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, 74

Man darf sich verteidigen aber die Verhältnismäßigkeit muss auch passen.

Wenn der Einbrecher auf mich zugeht, werte ich das als Angriff und so werde ich mich verteidigen, aber wenn er dann auf dem Boden liegt und ich weiter auf ihn einschlage, ist das nicht mehr angemessen.

Kommentar von AalFred2 ,

Notwehr muss nicht verhältnismässig sein.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Notwehr muss nicht verhältnismässig sein.

Dann belege es bitte mit einer Quelle; auch die anderen Kommentare von Dir unter den anderen antworten.

Mir hat vor vielen vielen Jahren die Polizei, das erzählt, was ich geschrieben habe; es muss verhältnismäßig sein.

Z.B. der Einbrecher zückt ein kleines Messer, Du hast zufällig einen Baseballschläger.

Du darfst Dich verteidigen, wenn er auf Dich zukommt, ihm versuchen dass Messer aus der Hand zu schlagen bzw. ihn ihn die Flucht schlagen.

Aber nicht brutal zusammenschlagen so dass er da schwer verletzt liegt; das ist keine Verhältnismäßigkeit.

Kommentar von AalFred2 ,

Na gut. Ich versuch's mal mit dem Gesetz.

"§32 StGB Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden."

Gut genug als Quelle?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Gut genug als Quelle?

Nein.

Du versteifst Dich nur auf den einen § und nicht auf die dazugehörigen Sachen.

Da gibt es z.B. auch §33 usw.

Lese mal hier den Link ganz durch, da steht auch was über Verhältnismäßigkeit und wenn sie überschritten wird!

http://knockout-magazin.de/index.php/notwehr-mythos-verhaeltnismaessigkeit/artic...

Und aus dieser Quelle der 3. Absatz unter Quelle:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-10/notwehr-strafrecht-fischer...


Außerdem steht in §32:

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist


Kommentar von AalFred2 ,

Da gibt es z.B. auch §33 usw.

Ja, es gibt noch viel mehr Paragraphen im StGB. Aber die sind hier ebensowenig relevant.

da steht auch was über Verhältnismäßigkeit

Stimmt. Ich zitiere kurz:

"Die sogenannte "Verhältnismäßigkeit" gibt es nicht, sondern ist ein recht populärer Mythos."

Und aus dieser Quelle der 3. Absatz unter Quelle:

Hier weiss ich nicht, worauf du hinaus willst.

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist

Da hast du es doch, erforderlich nicht verhältnismässig.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ja, es gibt noch viel mehr Paragraphen im StGB. Aber die sind hier ebensowenig relevant.

§33 ist aber relevant.

Lasse es gut sein. Du hast weder die ganzen Texte gelesen bzw. noch verstanden oder willst es nicht verstehen.

In den Quellen steht es eindeutig aber man muss es im Zusammenhang betrachten und nicht die Rosinen rauspicken.

Das wars. Jeden weitern Kommentar spare ich mir.

Kommentar von AalFred2 ,

Das hat mit Rosinenpicken so gar nichts zu tun. Überall steht, dass bei Notwehr Verhältnismässigkeit keine Rolle spielt, selbst in deinen Links. Warum behauptest du immer noch das Gegenteil? Lernresistent?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Lernresistent?

Du mit Sicherheit.

Ein letzter Kommentar noch, Du hast selber in einem Kommentar geschrieben:

Grundsätzlich darf ich mich mit dem mildestmöglichen Mittel gegen die Verletzung meiner Rechtsgüter wehren.

Und das bedeutet, die Verhältnismäßigkeit muss stimmen.

Somit war Dein Kommentar zu meiner Antwort unnötig und nicht angebracht.

Auf jeden weiteren Kommentar werde ich nicht mehr reagieren, kannste Dir jedes weitere unnütze Wort sparen.

Kommentar von AalFred2 ,

Und das bedeutet, die Verhältnismäßigkeit muss stimmen.

Nein, das bedeutet es nicht. Du solltest mal Verhältnismässigkeit googlen. Verhältnismässig bedeutet, dass die Notwehraktion in irgendeinem Verhältnis zum Angriff stehen muss. Das muss sie nicht. Egal welcher Angriff, er darf mit dem mildestmöglichen Mittel abgewehrt werden. Das kann durchaus eine Schusswaffe gegen einen Schlag oder einen Diebstahl sein.

Warum du aber Links postest, um hinterher etwas anderes zu behaupten, als in diesen steht, wird wohl auf ewig dein geheimnis bleiben.

Antwort
von albatros, 24

Nur in Notwehr darfst du Gewalt anwenden. Dein Handeln muss angemessen sein. In den USA sieht das etwas anders aus, wie du sicher weißt. Aber hier gelten deutsche Gesetze.

Bei Gewaltanwendung, die nicht gerechtfertigt wäre, könntest du wegen Körperverletzung angeklagt und verurteilt werden.

Kommentar von AalFred2 ,

Was bedeutet denn angemessen?

Antwort
von eyrehead2016, 80

Notwehr aber nicht gleich töten oder schwer verletzen.

Kommentar von Ovechkin ,

Leider, wenn man kleine Kinder Zuhause hat, sollte man meiner Meinung nach alles machen dürfen um seine Familie zu schützen. 

Kommentar von user8787 ,

Mein Mann und ich waren bei einem "Seminar", organisiert durch die Polizei....Aufklärung und Prävention zum Thema Einbruch .

Ich darf : 

- mich verstecken und hoffen das der / die Einbrecher mich nicht finden, notfalls die entsprechende Zimmertür abschließen

- den Einbrecher laut auffordern mein Haus zu verlassen, um Konfrontationen zu vermeiden soll ich mich ihm nicht in den Weg stellen

- heimlich die Polizei rufen

- mich wehren wenn ich angegriffen werde, aber bitte verhältnismäßig....also unbewaffnet und nur um Leib und Leben zuschützen

Was ich an dem Abend gelernt habe:

Die Türen offen lassen, stets Kaffee und Gebäck bereithalten und immer dafür sorgen das der Täter gut bepackt, entspannt und glücklich mein Haus verlässt. Auf keine Fall sollte etwas unternommen werden was ihm den Job vermiesen könnte.

( Ironie ) 

Fazit: 

Natürlich würden wir unsere Familie gegen die Täter verteidigen,notfalls mit entsprechenden Konsequenzen für uns. 

Kommentar von AalFred2 ,

 mich wehren wenn ich angegriffen werde, aber bitte verhältnismäßig....also unbewaffnet und nur um Leib und Leben zuschützen

Das hat mal zumindest mit der Rechtslage nichts zu tun.

Kommentar von AalFred2 ,

Darfst du doch. Aber auch nur das.

Kommentar von user8787 ,

Manchmal stört mich dein Halbwissen @AalFred2, aber etwas in mir sagt ich sollte mich auf keine Debatte einlassen.

Unser Haus / Grundstück....unsere Regeln, das langt mir. Was nachkommen würde wenn überlasse ich, wenn nötig, unserem Anwalt. 

Achja, ich hasse Gewalt und bis heute musste ich mich noch nie körperlich verteidigen....ich hoffe das bleibt auch so. :o) 


Kommentar von AalFred2 ,

Als ob du mit deinem Unwissen überhaupt Halbwissen erkennen würdest. Wenn dein Grundstück in Deutschland liegt gelten auch dort deutsche Gesetze. Ob es dir passt oder nicht.

Kommentar von user8787 ,

Ich schrieb doch extra dazu....darum kümmert sich dann unser Anwalt und die Rechtsschutz. 

Bin ich der Meinung mich in meinem Haus z.B. mit Pfefferspray schützen zu müssen dann tue ich das, ganz ohne schlechtes Gewissen. Natürlich gehe ich weiterhin davon aus das sowas nie nötig sein wird....sicher aber ist, unsere Familie hat oberste Priorität.

Und nun beende ich die Debatte und wünsche dir einen entspannten Abend @AalFred. :o) 

Kommentar von AalFred2 ,

Du meinst also, du willst mir nicht mehr von deinem Leben erzählen? Wie schade?

Antwort
von lesterb42, 45

"Wenn man kleine Kinder hat", hat man vieleicht Anspruch auf Kindergeld, aber keinen strafrechtlichen Sonderstatus oder einen Diplomatenpass. Wenn jemand eingebrochen ist, ist das nicht schön aber ersteinmal keine direkte Bedrohung. Bedroht er dich oder deine Familie, haben wir den Tatbestand der Notwehr. Du darfst dich dabei angemessen verteidigen. Im Keller einsperren und foltern ist damit aber nicht gemeint und unter Strafe zurecht verboten.


Kommentar von AalFred2 ,

Ich darf ihn aber schon unter Waffengewalt vertreiben, wenn er nicht von selbst verschwindet.

Kommentar von lesterb42 ,

Da muss ich jetzt passen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man in Deutschland als Privatperson eine Waffe auf einen Menschen abfeuern darf. Wenn dem nicht so ist, lasse ich mich gerne belehren.

Kommentar von AalFred2 ,

§32 StGB Notwehr. Man darf die erforderlichen Mittel nutzen, um einen gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff abzuwehren. Hausfriedensbruch ist ein rechtswidriger Angriff.

Kommentar von lesterb42 ,

Leider nicht vollständig zitiert. Bei § 32 Abs. 2 StGB geht es um einen Angriff gegen sich oder einen anderen, also gegen eine Person. Hausfriedensbruch allein dürfte dafür nicht ausreichen. Bei den erforderlichen Mitteln handelt es sich um einen auslegungebedürftigen, unbestimmten Rechtsbegriff. Ob Waffengewalt dazu gehört, wage ich zu bezweifeln.

Zur Klarstellung: Ich begebe mich hier in einen Position, in der ich einen Einbrecher "verteidige." Das ist mir eigentlich nicht recht aber besser als der Waffenlobby oder irgendwelchen privaten "Sportschützen" Deckung zu geben. Auch ein Verbrecher ist ein Mensch, den man nicht einfach über den Haufen ballern darf, als Privatperson schon garnicht.

Kommentar von AalFred2 ,

Bei § 32 Abs. 2 StGB geht es um einen Angriff gegen sich oder einen anderen, also gegen eine Person.

Nein, tut es nicht. Es geht um einen rechtswidrigen Angriff. Das muss keine körperliche Attacke sein. Jedes geschützte Rechtsgut in diesem Falle dann eben "Hausfrieden" kann notwehrfähig angegriffen werden. Wäre ja auch noch schöner, wenn man mich beklauen und ich mich nicht wehren darf.

 Ob Waffengewalt dazu gehört, wage ich zu bezweifeln.

Wie kommst du auf die Idee, Waffengewalt könne nicht dazu gehören?

 Auch ein Verbrecher ist ein Mensch, den man nicht einfach über den Haufen ballern darf, als Privatperson schon garnicht.

Dem würde ich nicht widersprechen. Einfach darf man es auch nicht.

Kommentar von lesterb42 ,

Kannst du deine Meinung belegen?

Kommentar von AalFred2 ,
Kommentar von lesterb42 ,

Soweit ich weis, darfst du nicht einmal eine geladene Waffe in deinem Haus lagern, Munition ist nach dem Waffengesetz  immer getrennt zu lagern.

Kommentar von lesterb42 ,

Aus deiner Quelle:

unerträgliches / krasses Missverhältnis zwischen den beteiligten
Rechtsgütern

insbesondere beim Einsatz lebensgefährlicher Mittel
zur Verteidigung von Sachgütern: Mindermeinung 1: Sachgüter dürfen niemals mit
lebensgefährlichen Mitteln verteidigt werden; Mindermeinung 2: Sachgüter dürfen
immer mit lebensgefährlichen Mitteln verteidigt werden; hM: zur Abwehr eines erheblichen Angriffs auf Sachgüter
können notfalls lebensgefährliche Mittel eingesetzt werden (die Werte schwanken
hier zwischen 500 und 2500 Euro, u.U. sogar niedriger, abhängig vom konkreten
Fall)

Die Sache ist dann doch nicht so einfach zu handhaben.

Kommentar von AalFred2 ,

Doch ist sie. Grundsätzlich darf ich mich mit dem mildestmöglichen Mittel gegen die Verletzung meiner Rechtsgüter wehren.

Kommentar von AalFred2 ,

Was hat das mit der Sache zu tun?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das muss keine körperliche Attacke sein.

In dem Punkt hat AalFred2 recht.

Eine Notwehrhandlung, die diesen gesetzlichen Kriterien entspricht, ist ein gerechtfertigter Eingriff in die Rechtsgüter des Angreifers und damit kein strafbares Unrecht. Sämtliche Individualrechtsgüter (etwa die unter § 34 StGB aufgeführten Rechtsgüter Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum) werden vom Notwehrparagraphen abgedeckt.
___________________________________________________

Aber die Verhältnismäßigkeit muss trotzdem stimmen 

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, muss sie nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community