Frage von Simonderbabo, 533

Darf ich einen Einbrecher oder Räuber erstechen Ist das Notwehr?

Wenn ich sehe, dass jemand einbrechen will, darf ich ihn dann schon das Messer in den Hals rammen ? Er ist ja möglicherweise bewaffnet

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WissensWisserDe, 192

Vorweg: Ich sehe das es hier viele Antworten gibt. Am Ende läuft dies bestimmt auf eine nicht endende Diskussion heraus. Deshalb werde ich auch auf Kommentare unter meiner Antwort nicht reagieren.

Erstmal ist es zu wissen wie genau der Einbruch ablaufen wird. Wenn ein 10 Jähriger versucht die Tür aufzubrechen darfst du ihn natürlich nicht direkt abstechen. Es kommt auf die genauen Umstände an, um dies  beantworten zu können müsste man schon den genauen Ablauf kennen. 

§ 34 Rechtfertigender Notstand regelt: 

Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht,.... handelt nicht rechtswidrig. 

Es ist natürlich zu schauen ob man die Gefahr nicht auch anders lösen kann. Z.B. Polizei rufen. Falls es wirklich nicht anders geht darfst du auch nicht gezielt auf sein Kopf mit dem Messer einstechen. Vorerst währe ein Stich ins Bein Empfehlenswert. 


Falls du unter diesen Umständen nicht klar denken/handeln kannst und den  Einbrecher denn doch abstichst greift folgende Regelung::

§ 33 Überschreitung der Notwehr

Kommentar von Bitterkraut ,

Und bestimmt gibt dir der augenkrebsauslösende Fett- und Großdruck recht. Hast du es so nötig? Angst, daß du sonst nicht gehört wirst?

Kommentar von WissensWisserDe ,

Doch da gebe ich dir zu 100 % Recht. Ich habe versucht es im nachhinein zu ändern. Aber es hat irgendwie nicht funktioniert. Ich konnte es zwar ändern aber nach dem Speichern war es wieder so wie jetzt.  Ich habe dies mit meinem Handy geschrieben. Ich war schon froh das ich es überhaut hinbekommen habe zu Antworten weil meistens geht da irgendwas schief. Es ist für mich meistens schon kompliziert genug wenn ich ein Link kopieren und einfügen will.

Kommentar von grubenschmalz ,

Rechtfertigender Notstand ist das hier nicht, relevant ist §32 StGb.

Kommentar von Hannes789 ,

§32 StGb ist es nicht. Dort heißt es nämlich: '

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.' Von Angriff der auf dich gerichtet ist abzuwenden. So ist dies zu verstehen. Und wenn ein Einbrecher einbricht findet der Angriff nicht gegen dich statt. Anders gesagt wenn jemand bei dir Einbricht hast du ja keine Schmerzen. 

Kommentar von furbo ,

Der von dir genannte Notstand trifft nicht zu.

In dem geschilderten Fall träfe nur die Notwehr zu. Du kannst gegen jeden Angriff auf ein Rechtsgut Notwehr ausüben. Einbruch richtet sich gegen die Rechtsgüter Unverletzlichkeit der Wohnung und das Eigentum und ist damit absolut notwehrfähig.

Deiner Logik folgend müsste man daneben stehen und zugucken, während der Einbrecher die Wohnung leerräumt. 

Antwort
von Zeitreisender96, 260

Solltest du schwierigkeiten damit haben ein leiche in deinem wohnzimmer liegen zu haben, und nicht zu wjssen wohin damit, versuch den richter nicht klarzumachen das war ejn einbrecher und notwehr, wenns nicht so war. Nimm lieber kontakt zur örtlichen mafia auf, die nehmen das problem auf und entfernen die leiche rückstandslos für einen kleinen preis... 

Spass, notwehr ist es nur, wenn du dich wehren musst, einfach so einen erstechen ist nicht legal. Selbst wenn er unbefugt in deinem grundstück ist. Wir sind ja nicht in dem USA. Also muss er dich angreifen und du musst erklären, wieso du ein messer zur hand hattest, wenns plausibel ist, gut. Sonst ab in knast

Antwort
von Antidevil95, 93

Wenn du im Affekt handelst, weil du unvermittelt angegriffen wirst und du verletzt oder tötest ihn dabei UNBEABSICHTIGT, dann ist es Notwehr. Aber nur dann.

Antwort
von EricSaadeFan, 96

Eine softair mit vollautomatik schickt jeden verbrecher zur flucht ... ohne waffenschein und bringt niemanden um ^^ doese frage habe ich mir auch schon oft gestellt....pfefferspray ...dabei erstickt man selbst ^^ umbringen darfst du ihn nicht - vom gesetz her ^^

Kommentar von EricSaadeFan ,

Ein baseballschläger neben dem bett , habe gehört es gibt taschenlampen die den gegenüber blenden ....

Antwort
von Nemesis900, 232

Notwehr ist es nur wenn du angegriffen wirst, also nein.

Kommentar von Simonderbabo ,

Ein Einbruch ist ein Notwehrfähiges Recht

Kommentar von pilot350 ,

rechtfertigt aber keinen ein Messer in den Hals zu rammen.

Kommentar von Nemesis900 ,

StGB §32 Absatz 2 Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Das ist einfach nur bei einem Einbruch noch lange nicht erfüllt.

Kommentar von grubenschmalz ,

Notwehr deckt alle Rechtsgüter ab, sprich Leib, Leben, Ehre und Eigentum. 

Bei einem Einbruch ist Nr. 1, 2 und 4 davon in Gefahr und darf verteidigt werden.

Kommentar von furbo ,

Na ja.... Einbruch wohl eher nicht. Aber die Unverletzlichkeit der Wohnung, das Eigentum, das ist es, ;-)

Kommentar von Messkreisfehler ,

Und aus dem Grund wurde der Werkstattbesitzer in diesem Fall hier:

http://www.welt.de/vermischtes/article142298419/Er-wollte-keinesfalls-einen-Mens...

wegen Totschlags im minderschweren Fall zu 3 Jahren verurteilt ;-)

Kommentar von exxonvaldez ,

Ließt du auch was du verlinkst?

Der Fall ist noch nicht entschieden und schon in der Überschrift steht:

Selbst wenn er die Grenzen der Notwehr überschritt, könnte er straffrei bleiben.

Kommentar von grubenschmalz ,

Weil hier keine Notwehr mehr vorlag, der Einbrecher war schon auf der Flucht.  Die genaue Urteilsbegründung auch lesen. 



Hier ein anderer Fall:


http://www.wz.de/home/panorama/ueberfall-in-moers-erschossener-krefelder-war-als...


Hier hat die Staatsanwaltschaft nicht mal ein Ermittlungsverfahren gegen den Schützen eröffnet.

Antwort
von ES1956, 105

Steht im §32 StGB. Einzelheiten klärt hinterher der Richter.

Antwort
von Ishidres, 273

Ich würde in so nem Fall probieren ihn bewusstlos zu schlagen. Wenn er dich dann jedoch angreifen will, hast du ja keine andere Wahl, oder?

Antwort
von nettermensch, 170

du darfst die Polizei rufen. erstechen darfst du ihn nicht, das währe mord. 

Kommentar von Simonderbabo ,

Nein, das wäre kein Mord

Kommentar von pilot350 ,

bitte behaupte doch nicht Sachen die Du noch nicht einmal kennst. Lese mal den Notwehrparagraphen durch, mache Dich schlau zur Verhältnismäßigkeit der Mittel und glaube nicht mehr an Dein Wunschdenken jemanden wegen Einbruchs erstechen zu dürfen.

Kommentar von grubenschmalz ,

Eine Abwägung der betroffenen Rechtsgüter findet bei der Notwehr grundsätzlich nicht statt

http://www.wiete-strafrecht.de/User/Darstellung/StGB/32%20StGB.html#verhaeltnism...

Widerspricht irgendwie deiner Aussage. Wem kann man nun mehr glauben, dem Schüler, der hier irgendwelche Parolen auf gf.net kundtut oder dem Rechtsanwalt?

Kommentar von nettermensch ,

sondern

Antwort
von Messkreisfehler, 220

Nein, das wäre ein klares Überschreiten der Notwehr.

Kommentar von grubenschmalz ,

Wieso wurde dieser Hells-Angel dann freigesprochen, der einen Polizisten erschossen hat?

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/erschossener-polizist-bgh-hebt-schuldspruc...

Kommentar von Bitterkraut ,

steht doch im Artikel. Hat aber doch nix mit dem hier geschilderten Fall zu tun. Bischen differenzieren wär da schon angebracht.

Kommentar von pilot350 ,

Grube Du kannst diesen Fall doch nicht mit dem Vorsatz, also der Tötungsabsicht bei Beobachtung eines Einbruchs nicht vergleichen.

Antwort
von Stig007, 93

Nein, darf man natürlich nicht

Antwort
von pilot350, 194

Notwehr bedeutet einen Angriff auf Dich, Deine Person oder eine andere Person abzuwehren. Ein Einbruch ist kein Angriff auf Deine Person.

Kommentar von Simonderbabo ,

Nothilfe dann eben

Kommentar von pilot350 ,

Ein Einbruch berechtigt nicht einen bewaffneten Angriff auf eine Person.

Kommentar von pilot350 ,

lese Dir nochmals die Frage durch. Der als Quelle genannte Beweis von spiegel.de hat mit der Frage nichts zu tun. Die Behauptung des Fragestellers ist "Wenn ich sehe, dass jemand einbrechen will, darf ich ihn dann schon das Messer in den Hals rammen ? " wenn er also einen Einbrecher beobachtet dass der Einbrecher in ein Haus einsteigt will er ihm ein Messer in den Hals rammen. Das hat mit dem genannten Fall absolut nichts zu tun. Wenn er das so macht ist er mindestens wegen Totschlags dran. Auch der Vorsatz das Messer in den Hals zu rammen ist eine Tötungsabsicht, da wäre selbst Totschlag nicht ausreichend sondern eher Mord, denn die Tötungsabsicht liegt mit so einem Stich ja vor.

Kommentar von Simonderbabo ,

Totschlag ist auch eine vorsätzliche Tötung eines Menschen ..

Kommentar von pilot350 ,

falsch

Kommentar von furbo ,

@pilot, du solltest dich zunächst mit den grundlegenden Begriffen des Strafrechts auseinandersetzen, bevor du dich derart positionierst. 

Kommentar von pilot350 ,

@furbo, was ich zunächst sollte kannst du nicht entscheiden und wie ich mich positioniere ist meine Angelegenheit. Bevor Du Dich auf die Kritik von Kommentare einlässt und Dich nur darauf konzentrierst solltest Du Quellenangaben darstellen und mit denen zum Sachverhalt beitragen anstatt Deinem Verlangen nach Selbstdarstellung nachzukommen.

Antwort
von Bitterkraut, 122

Wenn du siehst, daß jemand einbrechen will - da hat er ja noch nicht eingebrochen, kannst du die Polizei rufen und dich selbst in Sicherheit bringen. Kein Grund, jemandem "das Messer in den Hals zu rammen" - was für eine brutale Denke und Ausdrucksweise.

Abgesehen davon glaub ichnicht, daß ein Einbrecher dir seinen Hals zum Messer reinrammen hinhält.

Kommentar von Bitterkraut ,

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden. §32 Stgb

Kommentar von pilot350 ,

richtig und legitimiert keinen Mord.

Kommentar von furbo ,

Mord kann es nicht sein. Denn Mord erfordert Tatbestandsmerkmale, die mit der Notwehr in keinster Weise kompatibel sind. Wenn schon, dann Totschlag. 

Kommentar von pilot350 ,

@furbo noch mal der Hinweis: Der Fragesteller fragt ob er bei Beobachtung eines Einbruchs dem "Einbrecher ein Messer in den Hals rammen kann". Die Ausdrucksweise lässt deutlich erkennen, dass hier eine Tötungsabsicht vorliegt. Somit plant der Fragesteller vorsätzlich in so einem Fall den Einbrecher zu ermorden, denn der Stich "in den Hals rammen" wird tödliche Folgen haben. Ein Stich in den Oberarm ist es ja nicht. Schon allein die Fragestellung ist ein Hinweis auf die Planung einer unangemessenen Reaktion bei der Beobachtung einer Straftat. Aus der Frage geht zudem hervor, dass es sich nicht um sein Eigentum handelt in das eingebrochen werden soll, sondern eine Art Bürgerwehrmentalität. Soweit die Beurteilung der Rechtslage auf Basis der Fragestellung.

Kommentar von furbo ,

@pilot

dennoch solltest du den Mord hintenanstellen. Selbst wenn der Täter mit seinem Messer eine Tötungsabsicht hat, ist es maximal Totschlag und nicht, wie du schreibst, Mord. Mord ist Totschlag mit bestimmten erschwerenden Tatbestandsmerkmalen. 

Kommentar von pilot350 ,

@furbo Vorsatz: "Messer in den Hals rammen" wird tödlich enden. Das Ergebnis dieser sog. "Notwehr" ist bereits vor Tatausübung bekannt. Es geht ja nicht bei dem "Vorhaben" darum den Schaden abzuwenden. Das könnte der Fragestellter ja auch mit anderen Maßnahmen erreichen als mit dem Vorsatz "Messer in den Hals rammen". Beispiel Stich in den Oberschenkel, Oberarm. Wenn er also bei einem beobachteten Einbruch plant in dieser Art und Weise vorzugehen hat das mit Totschlag nichts mehr zu tun.

Antwort
von FloTheBrain, 42

Das kommt auf die Situation an.

Aber pauschale Antwort: Nein!

Antwort
von HieraFira99, 193

Nein darfst du nicht

Antwort
von lupoklick, 154

.... möglicherweise auch nicht .... und dann heißt es für dich

LEBENSLÄNGLICH mit Zuschlag fürs "Ansagen"

Kommentar von Simonderbabo ,

Ich bin 16 .. im Jugendstrafrecht ist die Höchststrafe 10 Jahre  da gibt es kein Lebenslänglich. Und nein es wäre kein Mord, höchstens Totschlag in einem minder schweren Fall, Überschreitung der Notwehr also Milderungsgründe, oder das Ganze fällt eher unter Notwehr

Kommentar von pilot350 ,

nein, es fällt nicht unter Notwehr, völlig falsch. Milderungsgründe gibt es in diesem Fall keine.

Kommentar von nettermensch ,

@Simonderbabo woher hast du nur diese weissheit

Kommentar von pilot350 ,

@Simonderbabo weil ich nicht wie Du hier pubertierende Fragen stellen muss und mich mit der Materie schon mehrfach auseinander setzen musste in psychologischen Gutachten, die ich über Täterverhalten in Verfahren bei denen es um falsche Interpretation des Notwehrparagraphen ging erstellt habe. Filmvorlagen sind keine Rechtsgrundlage für handeln.

Antwort
von DieterSchade, 46

Eigentlich nicht. Aber dein Hund dürfte das.

Antwort
von signk, 35

Muss hier mal anmerken, dass sich der support meines Erachtens lächerlich verhält.. - löscht Antworten, weil sie nicht genehm sind!!,  betreibt Zensur.   Sowas ist mehr als lächerlich, verehrte Verantwortliche.!! 

Anstatt diese, wiederholt gestellte lächerliche Frage zu löschen, löscht ihr lieber Antworten.., und das nur, weil man tacheles redet.     Für euer Verhalten fehlt mir jegliches Verständnis.   Daumen runter für eure Zensur. 👎 👎 

Antwort
von BradleyBiggle, 154

Hallo

nein das darfst du natürlich nicht. Wie kommst du auf so einen Quatsch? Zu viel TV?

°LG

Antwort
von Salima92, 130

Nur wenn er dich angreift

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community