Frage von brutus116, 230

Darf ich einen Autofahrer am Handy anzeigen?

Hallo Community, Polizisten und Rechtsspezialisten, Bin heute im Auto auf der Vorfahrtsstraße gefahren, von links kam plötzlich ein Auto und fuhr mit hoher Geschwindikeit senkrecht auf mich zu. In letzer Sekunde konnte ich schlagartig mehr Gas geben sodass er hinter mir auf die Straße kam, hab dann auch sofort gesehen dass der vlt 60 Jahre alte Herr schön am Handy telefoniert hat und mit nur einem Arm lenkte....Er hatte dann wahrscheinlich auch nen ziemlichen Schock doch für mich als Neufahrerin (bin 18) war es eine Nahtoderfahrung. Ich war einfach nur total schockiert und mit dem Gedanken dass ich fast tot sein hätte können bin ich zitternd und heulend nach Hause gefahren... Trotzdem konnte ich mir sein Kennzeichen merken, da der Mann länger hinter mir herfuhr (und auch mind 5 min noch am Handy war). Nun die große Frage, kann ich ihn irgendwo melden (Anzeige bei der Polizei oder so)? Mit dem Handy am Steuer sitzen ist schon eine Straftat oder? Vor allem da es mich fast das Leben gekostet hätte? Oder übertreibe ich nur??

Lg, brutus116

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 36

Hallo brutus116,

selbstverständlich kannst Du eine Person anzeigen, wenn sie sich Ordnungswidrig verhalten hat.

Hast Du die Ordnungswidrigkeit angezeigt, wird der Halter des Fahrzeuges zunächst erst einmal einen Anhörungsbogen erhalten in dem ihm die Möglichkeit gegeben wird:

  • den Verstoß zu bestreiten
  • den Verstoß zuzugeben
  • eine andere Person als Fahrer benennen
  • sich mit eigenen Worten zum Tatvorwurf äußern

Anhand der Angaben des zurückgesendeten Anhörungsbogens entscheidet die Bußgeldstelle dann, ob sie

  1. das Bußgeldverfahren einstellt
  2. das Bußgeldverfahren nicht gegen den Halter, sondern gegen die Person, die der Halter als Fahrer angegeben hat, einleitet
  3. einen Bußgeldbescheid mit folgendem  Inhalt erlässt:

*************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 123624

Tatvorwurf: Sie benutzten als Führer des Kraftfahrzeugs verbotswidrig ein Mobil-  oder Autotelefon, indem Sie hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnahmen oder hielten.

Ordnungswidrigkeit gem. § 23 Abs. 1a, § 49 StVO; § 24 StVG; 246.1 BKat

Bußgeld 60,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

B-Verstoß

*************************************************************************************

Gegen diesen Bußgeldbescheid kann der Betroffene im Bußgeldverfahren innerhalb der Frist von 14 Tagen Einspruch einlegen.

Der Einspruch hat in der Regel zur Folge, dass es eine Gerichtsverhandlung gibt und sich der Betroffene vor einem Richter verantworten muss.

Du wirst dann mit an grenzender Sicherheit als Zeugin vom Richter vorgeladen und musst dann den Betroffenen noch einmal als Fahrer identifizieren und sein Ordnungswidriges Verhalten genau beschreiben.

Hat der Richter keine Zweifel an der Glaubwürdigkeit Deiner Aussage, wird ihn der Richter auch zu den Bußgeld verurteilen.

Hat der Richter aber Zweifel an Deiner Aussage oder Zweifel daran, dass Du Dir absolut sicher bist, dass der Betroffene auch der Fahrer ist, gilt der juristischen Grundsatz In dubio pro reo  = „Im Zweifel für den Betroffenen im Bußgeldverfahren“ und er wird das Verfahren gegen den Fahrer einstellen.

Und so wie hier einige Schreiben, dass hier eine gleichgewichtige Aussage gegen Aussage steht, ist nicht zutreffend.

Auf der einen Seite steht der Betroffene im Bußgeldverfahren

  • der sowohl lügen darf,
  • der auch einen Grund zum lügen hat, denn er will nicht bestraft werden

Auf der anderen Seite stehst Du,

  • der keinen Grund haben sollte einen Unschuldigen anzuzeigen
  • der sich schon bei der Anzeige mit einer Falschaussage den Straftatbestand der falschen Verdächtigung gem. § 164 StGB erfüllt hätte
  • der sich vor Gericht, wegen uneidlicher Falschaussage strafbar machen würde

Deshalb schenkt man dem Zeugen meist mehr Glauben, als den Betroffenen im Bußgeldverfahren.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von monara1988, 60

Hi,

das war zwar keine Nahtoderfahrung, aber ich kann Dich vollkommen verstehen! Asozial was manche Leute machen bzw wie sie fahren, vorallem wenn sie andere gefährden -.-

Man sollte jeden dieser Spinner gnadenlos anzeigen, das Problem ist aber in Deinem Fall die Beweisbarkeit.... Eine Anzeige macht nur Sinn wenn Du einen Zeugen hast der idealerweise von solchen Leuten dann ein Foto (mit Nummernschild drauf) macht. Aber ohne Beweise leider schlechte Karten... -.-

Der einzig Beweis für sein Telefonat (dann ist aber noch nicht nachgewiesen das er es am Ohr hatte) wäre der Mobilfunkanbieter; aber da kommt man selbst ja nicht dran...

Stell Dich drauf ein das sowas, und ähnliches, leider öfter passierten wird, da sehr viele Leute nicht gut oder viel zu fahrlässig fahren... Wie man in der Fahrschule lernt; man muss immer mit der Dummheit der anderen rechnen ;)

Gruß

Antwort
von Artus01, 67

Zunächst mal ist mit dem Handy am Steuer sitzen, gar nichts, solange der Motor nicht läuft.

Handynutzung während der Fahrt ist eine Ordnungswidrigleit und keine Straftat.

Du kannst den Fahrer des anderen Autos anzeigen und solltest es in diesem Fall auch tun. Allerdings mußt Du Dir absolut sicher sein daß Du auch den Fahrer eindeutig identifizieren kannst.

Antwort
von GanMar, 93

Selbstverständlich kannst Du eine Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle machen - aber ob das viel bringt? Hast Du Zeugen?

Kommentar von Philippus1990 ,

Sie ist die Zeugin. o.O

Kommentar von BarschKeks4 ,

Das ändert nichts an "Aussage gegen Aussage". Da wirds zu keinem Urteil kommen.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Immer ihr mit eurer rechtsirrigen Meinung: "Aussage gegen Aussage"

Dem ist nicht so, denn: FS wäre Zeuge und der Andere Beschuldigter. Ein Beschuldigter darf lügen, Zeugen nicht. ;)

Antwort
von Messkreisfehler, 119

Man ist nicht direkt tot wenn jemand einem ins Auto fährt...

Das wird dir noch oft genug passieren das jemand die Vorfahrt missachtet oder dich einfach übersieht.

Anzeigen kannst Du ihn, rauskommen wird da höchstwahrscheinlich rein gar nichts. Du sagst er hatte ein Handy am Ohr, er bestreitet es. Fertig

Solange Du keinen Zeugen dafür hast kannst Du dir das im Endeffekt auch sparen.

Ein Handy am Ohr ist auch keine Straftat sondern lediglich eine Ordnungswidrigkeit.


Genau so ordnungswidrig ist es, wenn Du heulend mit dem Auto nach Hause fährst, weil Du in dem Moment nicht fahrtüchtig bist.

Kommentar von Philippus1990 ,

"Anzeigen kannst Du ihn, rauskommen wird da höchstwahrscheinlich rein gar nichts. Du sagst er hatte ein Handy am Ohr, er bestreitet es. Fertig."

Woher weißt Du, dass es bestreiten wird? Im Übrigen spricht nichts gegen ihre Glaubwürdigkeit. Warum sollte sie einen unschuldigen, ihre fremden Mann anzeigen?

Kommentar von brutus116 ,

Ja eben, wie Philippus1990 gesagt hat, ich kenne ihn nicht und würde mir ja wohl nicht die Mühe mahen ihn aus Spaß oder Rache oder sowas anzuzeigen....

Kommentar von monara1988 ,

Du sagst er hatte ein Handy am Ohr, er bestreitet es. Fertig

Sowas kann über den Mobilfunkanbieter nachgewiesen werden...^^

Antwort
von Fordfahrer123, 36

Das wird wohl ohne Zeugen sehr schwer sein. Klar kannst Du ihn anzeigen, aber der wird dann sagen, daß er gar nicht telefoniert hat. Dann heißt es "in dubio pro reo", wenn das Verfahren nicht vorher schon eingestellt wird.

Antwort
von nurromanus, 35

Ich wundere mich sehr, das niemandem bei Deiner Schilderung auffällt, dass:

von links kam plötzlich ein Auto und fuhr mit hoher Geschwindikeit senkrecht auf mich zu

und dies ganz und gar nicht zu Deiner folgenden Bemerkung passt:

da der Mann länger hinter mir herfuhr (und auch mind 5 min noch am Handy war)

Wie soll das gehen? Hat er mitten auf der Kreuzung einen mächtigen Drift hingelegt, dass er Dir danach folgen konnte? Wenn er doch soooo schnell von "links senkrecht" auf Dich zuschoss, wie kann er dann die Linkskurve erwischen? Irgendwas an Deiner Schilderung ist entweder schlicht falsch, oder unfassbar übertrieben dargestellt.

Kommentar von brutus116 ,

er ist hinter mir in die lücke gekommen weil ich gas gegeben hab, ansonsten wäre er in mich reingefahren

Kommentar von nurromanus ,

Wenn er hinter Dir in die Lücke kam und links abbiegen konnte (egal ob Du noch Gas gegeben hast oder nicht), dann ist die "hohe Geschwindigkeit" nicht zutreffend, sonst hätte er die Linkskurve gar nicht geschafft. Und "Nahtoderfahrung" ist in diesem Falle aus dem Märchenreich gegriffen. Wäre er mit der Geschwindigkeit in Deine Seite gefahren, die ihm ein Linksabbiegen erlaubt hat, dann wäre allenfalls ein leichter Blechschaden entstanden. Du hast mit Deiner Geschichte die Kirche einfach ganz weit aus dem Dorf geholt.

Antwort
von truefruitspink, 33

Hast du gehupt oder die Warnblinkanlage angemacht? Hat er das überhaupt gecheckt? Puh ich weis nicht wieso hier jeder so gegen dich reagiert, mich macht dieser alte sehr sauer!! Er hat eindeutig eine Strafe verdient!!

Antwort
von hauseltr, 58

Senkrecht? Also von links oben?

Ansonsten ist das eine Ordnungwidrigkeit!

Wer sein Handy während einer Auto­fahrt nutzt, verhält sich
ordnungs­widrig. Dem Fahrer droht ein Bußgeld und mindestens ein Punkt
in Flens­burg. Wird er mehr­fach mit Handy am Steuer erwischt, kann das
Gericht sogar ein mehr­monatiges Fahr­verbot aussprechen.

Bloss ohne Zeugen ist das etwas kritisch mit einer Anzeige.

Antwort
von Philippus1990, 73

Während des Fahrens telefonieren ist eine Ordnungswidrigkeit und gibt 60 Euro und einen Punkt. Möglicherweise liegt aber auch eine Strafbarkeit wegen Gefährdung des Straßenverkehrs nach § 315c Abs. 2a StGB vor. Wenn es Dir ein Anliegen ist, kannst Du das natürlich anzeigen. Deine Entscheidung.

Kommentar von MrZurkon ,

Wo sind die Beweise? Gibt keine...also bringt die Anzeige auch nichts. Wo lebst du ? Meinst du die Polizei lässt alles stehen und liegen und findet Beweise und Zeugen? :D :D Träum weiter....

Kommentar von Philippus1990 ,

Sie ist die Zeugin Du Schlaumeier.

Kommentar von BarschKeks4 ,

Ja, und der andere Fahrer ist der Zeuge der Gegenfraktion. Bringt also nichts.

Kommentar von Philippus1990 ,

Sie hat aber keinen Grund zu lügen und ist insofern glaubwürdig.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

"Ja, und der andere Fahrer ist der Zeuge der Gegenfraktion. Bringt also nichts."

Falsch! Er ist nicht Zeuge, sonder Beschuldigter - und als solcher darf er lügen - Zeugen nicht. ;)

Kommentar von MrZurkon ,

:D du begreifst es nicht :D Sie ist die Betroffene und die Zeugin. Wenn ich zur Polizei gehe und sage,du hast mir mein Handy geklaut,warum sollten die mir nicht glauben. Du sagst du warst es nicht...meinst du die verfolgen das weiter ohne weitere Zeugen und Beweise? Mach dich mal schlau, bevor du solche unqualifizierten Äusserungen von dir gibst :D 

Kommentar von Philippus1990 ,

Ich habe bestimmt schon mehr strafgerichtliche Urteile gelesen als Du Jahre alt bist. Und ja: Auch als Geschädigter ist man Zeuge.

Kommentar von BarschKeks4 ,

Sagte der (vielleicht schon) 26 Jährige... süß

Kommentar von brutus116 ,

BarschKeks4      solche kindische Kommentare kann ich grad echt nicht gebrauchen, versuch lieber vernünftige Antworten zu geben!

Antwort
von Jenny100arm, 55

da du das kennzeichen hast würde ich aufjedenfall zur anzeige raten.!

Antwort
von salsim5774, 61

Du kannst ihn theoretisch anzeigen. Die Frage ist wieviele Bewiese du dafür hast.

Antwort
von ErsterSchnee, 83

Du übertreibst gnadenlos! 

Trotz allem darfst du ihn anzeigen. Aber das wird für ihn keine Folgen haben.

Kommentar von Philippus1990 ,

Wieso nicht? Ist in jedem Fall eine Ordnungswidrigkeit.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Ohne Beweise aber nutzlos.

Antwort
von MrZurkon, 99

Was bringt dir das? Aussage gegen Aussage, es gibt ja keine weiteren Zeugen.Die Anzeige würde im Sande verlaufen.

Kommentar von Philippus1990 ,

Sie hat keinen Grund zu lügen und ist damit glaubwürdig.

Kommentar von MrZurkon ,

:D Und wenn der andere sagt er war nicht am Handy......Aussage gegen Aussage...keine weiteren Beweise...... also...

Kommentar von BarschKeks4 ,

Haha, wenns so einfach wäre. Dann kann ich auch sagen, dass du mir 10000€ gestohlen hast. Ich hab ja auch keinen Grund zu lügen.

Kommentar von MrZurkon ,

Genauso sieht es aus :D 

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Aussage gegen Aussage

Nö, Zeugenaussage gegen Beschuldigtenaussage. Zeugen müssen die Wahrheit sagen, Beschuldigte dürfen lügen. ;)

Antwort
von jbinfo, 31

Autofahren ist kein Streichelzoo. So etwas wird dir sicher noch häufiger passieren.

Eine Anzeige bringt überhaupt nichts. Die Polizei hat besseres und wichtigeres zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community