Frage von verkehrsrowdy, 155

Darf ich eine Rehaklinik für genehmigte medizinische Rehabilitation frei wählen?

Ich habe eine medizinische Rehamaßnahme durch die Deutsche Rentenversicherung BUND bewilligt bekommen. Allerdings in einer Klinik die meines Erachtens viel zu nah am Heimatort liegt. Gerne würde ich eine Klinik am Meer wählen.
Nun scheint es aber so zu sein, das die DRV BUND keine Kliniken mit den Haupttherapieschwerpunkten Orthopädie als Vertragspartner am Meer hat, sondern nur als Nebentherapie anbietet. Darf ich auch eine Klinik einer anderen Versicherung wählen? Reisekosten würde ich keine geltend machen da ich mit eigenem PKW anreise. Leider finde ich auch über die Webseite der DRV BUND nicht die auch noch genannten Privatkliniken. ZITAT: Die Rentenversicherungsträger verfügen insgesamt über ein deutschlandweites Netz von 93 eigenen Rehabilitationseinrichtungen. Hinzu kommen noch hunderte von Vertragskliniken. Dies sind Einrichtungen, vorwiegend von privaten Betreibern geführt, die mit einem oder mehreren Trägern der gesetzlichen Rentenversicherung einen Belegungsvertrag geschlossen haben. Wer kann mir hier weiterhelfen???? Danke im Voraus!

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 99

Manchmal hat man Glück, dass die Rentenversicherung bis zu fünf Auswahlmöglichkeiten an Kliniken gibt (allerdings vor Antragsstellung). Hat sie das nicht gemacht, muss man die Klinik nehmen, welche von der  Rentenversicherung ausgewählt wurde.

Möchte man in eine spezielle Rehaklinik, so muss man dies schon bei Antragstellung erwähnen und die Rentenversicherung prüft dann, ob dies möglich ist.

Wurde diese Reha jetzt aber schon mit Angabe der Rehaklinik bewilligt, ist daran nichts mehr zu rütteln. Du wirst genau die Rehaklinik nehmen müssen, welche von der Rentenversicherung genannt wurde.

Übrigens ist eine Reha kein Urlaub. Du kannst nicht davon ausgehen, viel Freizeit zu haben, sondern es wird Vormittags und Nachmittags ein straffes Therapieprogramm erfolgen und abends ist man meistens total platt und fällt nur noch dankbar ins Bett. Deshalb ist auch völlig egal, wo Du die Reha machst. Die Hauptsache ist, dass die fachliche Kompetenz von Ärzten und Therapeuten gut ist und die Klinik speziell auf Deine Erkrankung ausgerichtet ist.

Fast jeder, der eine Reha beantragt, möchte gerne ans Meer oder in die Berge. Darauf kann aber die Versicherung keine Rücksicht nehmen, denn dann würden einige andere Rehakliniken keine Patienten mehr bekommen.

Möchtest Du irgendwann mal eine Kur am Meer machen, dann beantrage bei Deiner Krankenkasse eine "Badekur". Das hat den Vorteil, dass man sie häufiger machen kann als eine normale Kur, hat aber den Nachteil, dass nicht alle Kosten übernommen werden. Üblicherweise werden 100% der Arztkosten übernommen, 90% der Therapiekosten und die Unterbringung wird anteilig (auf keinen Fall komplett) übernommen. Bei einer Badekur darf man sich üblicherweise auch den Kurort aussuchen.

Bei einer Reha allerdings geht es in erster Linie darum, Dich wieder fit und arbeitsfähig zu bekommen. Da ist keine Wahl der Rehaklinik möglich, sondern es wird die Klinik ausgesucht, welche speziell auf Deine Erkrankung ausgerichtet ist.

Viel Erfolg bei der Reha

Antwort
von Gerneso, 89

Gerne würde ich eine Klinik am Meer wählen.

Das nennt sich dann Urlaub - oder Kur-Urlaub und ist privat zu bezahlen.

Davon abgesehen, bist Du aufgrund körperlicher Beschwerden dort (Orthopädie). Hierfür ist ein großer räumlicher Abstand von Zuhause nicht notwendig um die Genesung zu gewährleisten.

Wenn die Klinik gut für Deine Beschwerden ist, kannst Du hier nicht den Wunschort wählen.

Kommentar von verkehrsrowdy ,

Leider kann ich mit deiner Antwort nichts anfangen.

Sicherlich möchte ich keinen Urlaub machen.

Ausserdem möchte ich gerne Fakten lesen und keine Meinungen.

Aber deinem Profil nach scheinst du ja eine Menge Wissen zu haben- ;-)

Soviele Antworten!! :-)) 

Kommentar von Gerneso ,

Orthopädische Reha-Maßnahmen finden meist in der Nähe des Wohnortes statt.

Antwort
von Konrad Huber, 65

Hallo verkehrsrowdy,

Sie schreiben unter anderem:

Darf ich eine Rehaklinik für genehmigte medizinische Rehabilitation frei wählen?

http://www.dbkg.de/beantragung/die_passende_rehaklinik_selbst_aussuchen_mit_dem_...

Auszug:

Was ist das Wunsch- und Wahlrecht?

Sie möchten eine Reha beantragen und sich die Einrichtung selbst aussuchen? Das ist möglich! Das Sozialgesetzbuch IX sieht in § 9 vor, dass der Rehabilitationsträger (z. B. Renten-, Kranken- oder Unfallversicherung) berechtigten Wünschen von Patienten entsprechen muss. 

§ 9 Wunsch- und Wahlrecht der Leistungsberechtigten
(1) Bei der Entscheidung über die Leistungen und bei der Ausführung der Leistungen zur Teilhabe wird berechtigten Wünschen der Leistungsberechtigten entsprochen. Dabei wird auch auf die persönliche Lebenssituation, das Alter, das Geschlecht, die Familie sowie die religiösen und weltanschaulichen Bedürfnisse der Leistungsberechtigten Rücksicht genommen (...). 

Dies bedeutet im Klartext, dass Sie das Recht haben, sich eine geeignete Rehaklinik auszusuchen. Diese gesetzliche Grundlage gilt übrigens auch für eine ambulante Reha.

Voraussetzungen für die Wahl einer Rehaklinik

Wählen können Sie Rehakliniken, die folgenden Kriterien erfüllen:

Die Klinik Ihrer Wahl sollte über einen Versorgungsvertrag mit den Sozialversicherungen (z.B. nach § 111 SGB V mit den Gesetzlichen Krankenkassen) verfügen.Ihrem Wunsch dürfen keine medizinischen Gründe entgegenstehen, d.h. die gewählte Klinik muss nachweislich für die Behandlung Ihrer Erkrankung geeignet sein.Die Klinik sollte darüber hinaus von einer unabhängigen Stelle nach anerkannten Qualitätsstandards überprüft und zertifiziert sein. Dies trifft zum Beispiel auf alle Kliniken zu, welche nach den strengen Kriterien der DEGEMED zertifiziert sind. Hierzu gehören auch die Dr. Becker Kliniken.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von osna97, 77

Soweit ich weiß kann man sich die Rehakliniken nicht einfach so frei aussuchen. Man kann Wünsche äußern, die aber selten berücksichtigt werden.

Frei(er) aussuchen darf man sich die Kliniken wenn es nicht nur rein medizinisch ist sondern Krankheiten die auch auf die Psyche gehen. Das heißt wenn nicht nur die Klinik sondern auch das Umfeld zur allgemeinen Verbesserung beitragen. ("Urlaubsflair") Die meisten Kliniken am Meer sind tatsächlich pneumologische Einrichtungen. 

Beispiel aus meiner Familie: Meine Tante hatte Brustkrebs und durfte sich die Reha Kliniken aussuchen war eben zB. auch öfter am Meer. Mit meiner Oma ebenfalls das selbe. Mein Vater hatte Knieprobleme und ist ein Rehazentrum keine 20km von uns entfernt gekommen. Ihm hätte es gesundheitlich nicht weiter geholfen ob er nu am Meer oder in nem Kaff die Reha macht, bei Krebs und ähnlich schweren Krankheiten sieht das eben anders aus.

Antwort
von eulig, 51

den Wunsch nach einer besonderen Klinik oder einer Region muss man bereits mit dem Antrag äußern. und selbst dann muss die DRV nicht darauf eingehen. sie kann es berücksichtigen, unterliegt in der Entscheidung selbst aber auch den zur Verfügung stehen DRV-Kliniken.

einen Wunsch nach der Bewilligung zu äußern bringt idR nichts mehr. dafür ist es dann zu spät.

die Reisekosten, die du selbst übernehmen würdest, ändern nichts daran, dass es keine Klinik gibt, die einen Vertrag mit der DRV hat. hier geht es ja auch vorrangig um die Kosten der Klinik. die Fahrkosten sind dagegen eher Peanuts und nicht wirklich ein "Angebot" um in eine andere Klinik zu kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community