Frage von Antwortster420, 146

Darf ich ein Messer benutzen wenn eingebrochen wird?

Hallo,

Ich habe eine ganz simple Frage, und zwar:

Nehmen wir mal an, es ist so gegen 2:00 Uhr nachts und ein Einbrecher kommt irgendwie in die Wohnung (wie er das schafft ist erstmal unwichtig.) nun wohnen wir in diesem Beispiel jetzt aber nicht alleine und der Einbrecher nimmt z.B. die Mutter / Vater oder Freundin was auch immer "als Geisel" wenn man nun ein Messer nimmt (gehen wir hier mal von einem ganz normalen Küchenmesser aus) und den Einbrecher tödlich verletzt und dieser stirbt. Was passiert dann wenn die Polizei kommt?

Zählt das zu Notwehr? Ist es dann erlaubt jemanden zu töten? + Würde es einen unterschied machen wenn man z.B. ein in Deutschland verbotenes Messer (Butterfly, Spring Messer etc.) wie in unserem Beispiel oben benutzt?

Vielen Dank!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Polizei & Recht, 55

Hallo Antwortster420,

die Frage ist in der tat simpel, die Antwort hingegen ist schon etwas schwieriger.

Zunächst einmal, leitet die Polizei gegen Dich ein Strafverfahren nach einer der drei folgenden Rechtsgrundlagen ein:

***************************************************************************************

§ 227 StGB - Körperverletzung mit Todesfolge

(1) Verursacht der Täter durch die Körperverletzung (§§ 223 bis 226a) den Tod der verletzten Person, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

(2) In minder schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

***************************************************************************************

§ 212 StGB - Totschlag

(1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

(2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen.

***************************************************************************************

§ 211 StGB - Mord

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
einen Menschen tötet.

***************************************************************************************

Meiner persönlichen Einschätzung nach, wird es wohl auf ein Strafverfahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge geben.

Im Rahmen des Strafverfahrens,

  • werden Beweise gesichert,
  • Zeugen befragt und
  • Dir wird rechtliches Gehör angeboten.

Anhand der Beweise und der Aussagen wird natürlich auch geprüft, ob Du in Notwehr gehandelt hast.

Notwehr ist:

***************************************************************************************

§ 32 StGB - Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden. 

***************************************************************************************

Alle fett dargestellten Punkte müssen erfüllt sein, damit man Notwehr geltend machen kann.

  • Verteidigung - lag vor
  • gegenwärtiger und rechtswidriger und Angriff - lag vor
  • gegen Dich oder Andere - lag vor
  • erforderlich

Der letzte Punkt, sprich die Erforderlichkeit ist nun der Knaxpunkt.

Hierbei kommt es nicht da drauf an, ob es erforderlich war die Geiselnehmer so schwer zu verletzen, dass sie an den Folgen sterben, sondern es kommt da drauf an, dass ob es erforderlich war, so zu handeln wie Du gehandelt hast und war es erforderlich das Messer einzusetzen um den rechtswidrigen Angriff zu beenden. Hier ist nun entscheidend, ob Du auch ein geringeres Mittel gegen die Geiselnehmer hättest einsetzen können, welches geeignet war den rechtswidrigen Angriff zu beenden. Ob es sich um ein legales oder illegales Tatwerkzeug gehandelt hat, spielt im Hinblick auf die Notwehr keine Rolle.

Und hier kommt es letztendlich da drauf an, zu welchen Ergebnis die Ermittlungen führen bzw. wie die Staatsanwalt oder der Richter das Ergebnis einstuft.

Möglich wäre ein Freispruch, weil auf Notwehr erkannt wurde, es wäre aber auch eine mehrjährige Freiheitsstrafe möglich, wenn Notwehr verneint wurde.

Was das illegale Tatwerkzeug angeht, kann aber eine Verurteilung wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erfolgen, denn die illegale Waffe hattest Du ja schon bevor es zum Einbruch mit  Geiselnahme kam.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Antwortster420 ,

Vielen Dank für deine Mühe und die Antwort!

Antwort
von ES1956, 57

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Da steht nichts von Verhältnismässig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten,
man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteidigte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Kommentar von Antwortster420 ,

Danke!

Antwort
von dannyotti, 67

Wenn er einer Person offensichtlich droht, bzw. als Geisel nimmt und du diese Person nur so befreien konntest, dann ist es Notweht. Natürlich musst du beweisen können, dass es nicht anderster ging. Und du musst direkt nach dem verwunden wiederbelebungsmaßnahmen beim Einbrecher unternehmen. Also liegen lassen ist auch strafbar.

Wenn jetzt nur dein Hab und Gut bedroht ist. Dann darfst du dies nicht machen. Ist ja keine Notwehr.

Und ja es macht einen unterschied zu verbotenen Messern. Erstensmal kommt dann ein Verfahren auf dich zu, warum du ein solches messer besitzt und zum anderen sind solche messer zum verletzten/toten gemacht worden. Also könnte dir noch ganz andere sachen unterstellt werden.

Kommentar von Antwortster420 ,

Vielen Dank!

Kommentar von winstoner14 ,

Wieso sollte jemanden noch extra was unterstellt werden, wenn er einen Verbotenen Gegenstand besitzt? (Bis auf den Unerlaubten Besitz eines Verbotenen Gegenstandes)

Antwort
von DanielDuHu, 46

Wenn du kein offizieller. messerkämpfer bist, also du damit umgehen kannst, wirst du wahrscheinlich eine Strafe bekommen, weil du ihn dann ja geziehlt getötet hast. Wenn du ein normalo bist dann wahrscheinlich nicht. Verletzen darfst du ihn aber auf jeden fall

Antwort
von nowka20, 12

du wirst vor schreck so erstarrt sein, daß du gar nichts mehr kannst

Kommentar von Antwortster420 ,

Danke für die Antwort auf meine Frage! Absolut hilfreich, hätte ich das Sternchen nicht schon jemand anderem gegeben wäre es dir sicher gewesen!

Antwort
von LebenderTraum, 14

Nein, auf gar keinem Fall!

Immer zuerst die 110 anrufen und dir und deiner Familie wird geholfen!

Kein Telefon zur Hand?

Na dann geh schnell zu  deinen Nachbarn und ruf sie von dort.

Messer? Egal welches ... der Geiselgangster ist ein Profi und schießt es dir aus der Hand - danach tötet er dich und den Rest deiner Familie (das Ende vom Traum).

btw

Das mit dem "Geiseln nehmen" ... so etwas machen nur die Profis.

Alle anderen Kleinkriminellen laufen nämlich davon, wenn sie merken, dass jemand zuhause ist.

"Geiseln nehmen" das machen nur Flugzeugentführer, Terroristen oder Bankräuber!

Du hast vermutlich mal wieder schlecht geträumt oder Angst wegen deiner Messer?


Im Übrigen ... Fenster aufmachen und laut "Feuer" schreien - wäre noch eine Alternative gewesen.

mfg

und danke für die Infos vom Experten.

Kommentar von Antwortster420 ,

Witziger Vogel. Nein, ich habe nicht schlecht geträumt und auch keine sorge um meine Messer. Dennoch interessiert es mich wie man in so einer Situation handeln könnte und bis wohin es vertretbar ist, dass du den eigentlichen Ausdruck meiner Frage nicht verstehst hast du bewiesen.

Antwort
von herja, 44

Das ist KEINE Notwehr, also nicht zu empfehlen!

Antwort
von grubenschmalz, 26

Ja, du darfst letale Gewalt anwenden.

Antwort
von priesterlein, 29

Tja, dann bist du ein Mörder oder zumindest ein Totschläger. Wenn du zudem eine in Deutschland unter das Waffenrecht fallende illegale Waffe benutzt, um jemanden zu verletzen, kommt das noch erschwerend hinzu.

Dein Beispiel hinkt sowieso an allen Ecken, so dass du wohl als unzurechnungsfähig und als nicht schuldfähig durchkommen kannst, weil es so offensichtlich sein kann, dass du nicht mehr alle Sinne beisammen hast.

Kommentar von Antwortster420 ,

Was hinkt denn bitte an meinem Beispiel? Es ist ja immerhin "nur" ein Beispiel und ich denke es wurde verstanden worauf ich hinaus wollte, kein Grund direkt beleidigend zu werden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community