Frage von haris01, 143

Darf ich dieses Neck Knife mit 14 kaufen und führen?

http://www.amazon.de/gp/aw/d/B001DBPDDE/ref=pd_aw_sim_sbs_201_1?ie=UTF8&dpID... ich meine halt das normale führen und nicht auf Demos usw. Mfg

Antwort
von FloTheBrain, 62

Da ich das Foto anders nicht posten kann muss ich noch mal ne Antwort bringen:

Ich habe übrigens mehrere Messer, zwei davon zeige ich hier mal:

Das untere darf ich nicht führen, da "Waffe", das obere, mit dem ich eine
Autotür aufhebeln könnte darf ich führen. Da die Klinge eine normale
Gebrauchsform aufweist (zitat BKA) und die Größe nicht entscheidend ist.

Der Wellenschliff beim unteren Messer ist übrigens keine Waffeneigenschaft,
der dient dem Schneiden von Seilen und ist damit eine
Werkzeugeigenschaft, wird oft anders behauptet.

Kommentar von haris01 ,

Danke für die Hilfe ich glaub ich hol mir das obere Schmuckstück :D

Kommentar von FloTheBrain ,

Liegt nur leider etwas über deinem angepeilten Budget ;-)

Das PohlForce liegt mit Versand bei knapp 200 Euro, das Eickhorn bei ca. 100.

Vom PohlForce gibts noch ne kleinere Version für um die 150:

http://www.pohlforce.de/index.php?id=3&backPID=3&productID=133&pid_p...

(Hab ich tatsächlich auch noch, nur gibt es meine Versionen nicht mehr. Der Hersteller baut immer nur kleine Serien.)

Antwort
von FloTheBrain, 53

Das Waffengesetz ist da sehr kompliziert. Und fast alle haben hier falsch geantwortet, leider.

Dieses Messer ist erst ab 18 erlaubt und dann ist das Führen in der Öffentlichkeit grundsätzlich verboten. Die Herleitung dafür ist ziemlich schleierhaft und für den Normalverbraucher unmöglich zu leisten. Trotzdem würde er bestraft, wenn er in einer Kontrolle (oder sonst wie) an einen fachkundigen Polizeibeamten gerät und ihm das Messer eingezogen wird.

Das Messer ist eine Waffe. Das leitet sich aus der Klingenform ab, die sich American Tanto nennt. Nachempfunden von dem Japanischen Tanto. Es gilt als Stichwaffe, weil die Klingenform der Spitze eine extreme Stabilität verleiht und gleichzeitig die Eignung als Schneidwerkzeug herabsetzt. Das Kampfmesser der Bundeswehr hat übrigens die gleiche Klingenform.

Das wissen aber die meisten nicht und raten dir quasi dazu das Gesetz zu brechen. Vielleicht hast du Glück und der Händler weiß es nicht, verkauft es dir und vielleicht hast du auch in Zukunft Glück und niemand wird dir jemals Probleme bereiten. Vielleicht aber auch nicht.

Das Waffengesetz ist an unzähligen Stellen leider so schwachsinnig. Denn du dürftest ein größeres und schwereres Messer ohne Probleme führen und natürlich würde es im Kampf auch größere Verletzungen machen, aber die Juristen in diesem Land haben sich auf unsinnige Einordnungen versteift, die mit der Realität kaum was zu tun haben.

Das Bußgeld zahlen müsstest du trotzdem. Vielleicht sogar Sozialstunden leisten da du als unbefugter (u. 18) Umgang mit Waffen hattest) wenn du "vom Richtigen" erwischt wirst.

Kommentar von haris01 ,

Danke wenns so ist lass ich die Finger lieber weg davon und schau mal nach einem Klappmesser das mit dem Tanto wusste ich jetzt z. B. Nicht ich dachte das es nur zur Optik dient :D aber danke für die gute Antwort 

Kommentar von FloTheBrain ,

Es gibt noch weitere Waffeneigenschaften. Z.B. den Reflexionsschutz (beschichtete Klinge), ein großes Parierelement usw. selbst ein zu ergonomischer Griff, der im Kampf einen sehr stabilen Halt geben würde, ist schon in der Rechtsprechung als Waffeneigenschaft definiert worden (z.B. ausgeprägte Fingermulden im Griff).

Eindeutig als Waffen gelten Dolche, also zweiseitig geschliffene Klingen, wie schon gesagt das Tanto, wobei das eher unbekannt ist, und andere Klingenformen, die gute Sticheigenschaften bei schlechter Eignung als Schneidwerkzeug aufweisen.

Mit der zusätzlichen und unsinnigen Einschränkung bei den Einhandmessern, die zwar keine Waffen sind, aber trotzdem nicht geführt werden dürfen, ist da die Auswahl an nützlichen Begleitern für den Alltag extrem eingeschränkt worden.

Diese Gesetzgebung verhindert auch kein einziges Verbrechen. Jemand, der jemanden umbringen will, der steckt sich halt irgendein Messer ein und zieht damit los. Zudem werden die meisten Morde, wo Messer die Tatwerkzeuge sind, mit Küchenmessern verübt. Aber gegen Küchenmesser hat noch niemand etwas gesagt ;-)

Kommentar von haris01 ,

Jap kennst du ein Messer was ich auch legal führen dürfte und was nicht so groß ist? :)

Kommentar von FloTheBrain ,

Wie viel willst du denn ausgeben?

Kommentar von haris01 ,

Für den Anfang bis zu 30€ 

Kommentar von FloTheBrain ,

Für ein gutes Messer, was ne Weile halten soll ziemlich knapp angesetzt. Zum einen kommt es auf den Stahl an. Billigere Messer haben oft den 420er Stahl, der fast nach jeder Benutzung wieder geschärft werden muss. Besser ist der 440A Stahl, der aber immer noch nicht sehr schnitthaltig ist. Gute Stähle sind 440 C, N695, D2, Niolox usw. in Bezug auf Rosträgheit, Stabilität und Schnitthaltigkeit.

Da gehts dann erst bei ca. 50 Euro los.

Für unter 30 Euro sind aber trotzdem die Schweizer Messer zu empfehlen, aber eventuell nicht das was du im Auge hast.

Böker ist eine Marke, die zu empfehlen ist. Die stellen selbst Messer her (Solingen) und handeln auch mit anderen Marken.

https://www.boker.de/fahrtenmesser/boeker-plus.html

Kommentar von FloTheBrain ,

Lass aber die Finger von "Böker Magnum" die haben zwar lebenslange Garantie, halten aber trotzdem nicht das was sie versprechen. Materialfehler und schlechte Verarbeitung, kommt aus China.

Das hier wäre vielleicht noch was:

https://www.boker.de/fahrtenmesser/magnum/outdoormesser/02MB210.html

Kommentar von FloTheBrain ,
Kommentar von FloTheBrain ,

Aber immer auf die Einschränkungen achten was das Führen angeht. Auch Messer mit Krallenform, die Karambitmesser gelten seit einem BKA Feststellungsbescheid von 2012 als Waffen.

Ebenso dürfen die ganzen Einhandmesser (oft am Daumenpin oder Daumenloch zu erkennen) nicht geführt werden.

Frustrierend aber leider Gesetz.

Kommentar von SuperKuhnibert ,

Und wo stehen diese "Fakten" wie Klingenform, Spitze, Griffmulden, Parierelement etc. im Gesetz? Und auf welcher rechtlichen Basis könnte ein solches Messer sichergestellt werden, sofern die o.g. Eigenschaften im Gesetz nicht genannt sind (und der Besitzer keine Straftat damit begeht)? 

Es ist mir klar, dass ein Messer, das vom Hersteller oder Händler als Waffe angepriesen wird, auch aufgrund dieser Tatsache als Waffe eingestuft werden kann. Auch wenn es die im Gesetz genannten Waffeneigenschaften nicht besitzt. Doch auch das ist hier nicht der Fall.

Kommentar von FloTheBrain ,

Einfach mal die Urteilsbegründungen entsprechender Gerichtsurteile durchlesen.

Und glaub mir doch einfach nicht, wenn du es besser weißt. Mach was du willst und im Zweifel wirst du eben gezwungen ein Bußgeld zu bezahlen.

So einfach. Dein Glaube ändert nichts an der Realität, in der "seinem Wesen nach dazu bestimmt ist..." aus dem WaffG bis zur Lächerlichkeit gedehnt wird.

Kommentar von FloTheBrain ,

Nochmal:

Ein Schlagstock ist eine Waffe. Besitz erst ab 18, führen Grundsätzlich verboten.

Ein Baseballschläger, auch aus Stahl, ist ein Sportgerät, daher keine Waffe, kein Mindestalter und das "Führen" ist ebenfalls erlaubt.

Und das Obwohl ein Schlagstock aus Holz vielleicht viel weniger gefährlich ist als ein Baseballschläger aus Stahl, wenn diese Gegenstände als auch als Waffen eingesetzt werden.

Laut Waffengesetz ist eine Waffe ein Gegenstand, der seinem Wesen nach dazu bestimmt ist die Angriffs- und Abwehrfähigkeit eines Menschen herabzusetzen. Das ist bei einem Schlagstock der Fall, weil er zu diesem Zweck gebaut wurde. Also seinem Wesen nach dazu bestimmt ist. Was bei einem Baseballschläger eben nicht der Fall ist.

Das Gleiche gilt auch für Messer. Die Klingenform "American Tanto" wurde vor Jahren von dem Messerhersteller Cold Steel massiv als taktisches Element beworben => Diese Messer sind ihrem Wesen nach dazu bestimmt .... usw. usw.

Das ist also eine direkte Anwendung und Interpretation des Waffenrechts auf Messer. Einem Richter bleibt keine andere Wahl als solche Messer als Waffen einzustufen.

Und selbst Karambits wurden als Waffe eingestuft, obwohl die ursprüngliche Verwendung als Werkzeug aus der Landwirtschaft kommt. Durch die Sichel oder Krallenform wurde eben 2012 die Werkzeugeigenschaft als Schneidwerkzeug für zu gering eingestuft. Und viele Hersteller haben diese Messer auch schon seit Jahren als taktische Einsatzmesser vermarktet und verkauft.

Da kommen einfache Grundlagen zum Tragen wie man Gesetze liest. So ist das eben.

Antwort
von ES1956, 67

Ja das darfst du wenn deine Eltern es erlauben.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Kommentar von haris01 ,

Oke Vielen Dank :D

Kommentar von FloTheBrain ,

Auch ein sehendes Huhn verfehlt mal ein Korn ;-) Siehe meine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten