Frage von pieguy, 461

Darf ich dieses Messer in der Öffentlichkeit führen?

Antwort
von PatrickLassan, 297

Nein. Das ist eindeutig ein feststellbares Einhandmesser.  Die Klinge weist ein Loch auf, das zum Öffnen dient, ebenso ist der Feststellmechanismus deutlich zu sehen und wird überdies in der Produktbeschreibung erwähnt. Es unterliegt somit dem Führungsverbot nah § 42a Waffengesetz.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Kommentar von Falkenpost ,

Nein. Sehe ich - und insbesondere der Shop-Betreiber - anders.

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich bezweifele, dass der Betreiber des Webshops auch bereit ist, das Bußgeld zu zahlen, das beim Führen eines Einhandmessers fällig werden kann.

Antwort
von Kraschibo, 326

Das Messer im Link scheint aber kein Einhandmesser zu sein, daher JA, du darfst es mit dir führen!

Kommentar von Kraschibo ,

Messer, die man nicht „führen“ darf

Alle sonstigen Messer, die vom Waffengesetz erfasst sind und nicht ohnehin schon verboten sind, sofern

sie

1. als feststehendes Messer eine Klingenlänge über 12cm aufweisen, oder

    2. als Einhandmesser mit nur einer Hand geöffnet werden können.

Darüber hinaus ist das grundsätzliche Verbot zu beachten, Waffen im Sinne des Waffengesetzes bei öffentlichen Veranstaltungen mit sich zu führen (es gibt einige Ausnahmen, etwa hinsichtlich Schießständen oder Theateraufführungen).

Quelle: http://www.ferner-alsdorf.de/rechtsanwalt/strafrecht/waffengesetz-erlaubte-messe...

Kommentar von PatrickLassan ,

Das ist sogar sehr offensichtlich ein Einhandmesser. Das Loch in der Klinge ist keine Deko, das dient zum einhändigen Öffnen der Klinge, und das Messer verfügt ebenso offensichtlich über eine Klingenverriegelung.

Kommentar von Falkenpost ,

Nein. Sehe ich - und insbesondere der Shop-Betreiber - anders.

Kommentar von Kraschibo ,

Selbst wenn es ein Einhandmesser wäre, so ist es nicht grundsätzlich verboten, dieses in der Öffentlichkeit zu führen. Ich besitze selbst eins und hab es des öfteren dabei. Du musst nur einen glaubwürdigen Grund abgeben können, wieso du es dabei hast. Wenn du beispielsweise in den Wald gehen möchtest um Pilze zu sammeln oder ähnliches dann ist es erlaubt! Es ist also weder grundsätzlich verboten, noch ist es grundsätzlich erlaubt. Das ist ein Mythos. Es würden wohl kaum so viele Einhandmesser verkauft, wenn man es sich nur Zuhause ansehen darf (bzw. natürlich auch benutzen).

Antwort
von xTheRace2000, 277

Wenn die Klinge auf deine Hand passt , und kein bisschen überschritten ist, ja. 

Kommentar von Ninombre ,

Schön, dass diese Antwort auch mal wieder genannt wird. Mit ein bißchen Nachdenken: Ist es realistisch, dass eine gesetzliche Definition lautet "Klinge passt auf die Hand"?

Das wäre ungefähr wie: Wenn man weniger Ahnung vom Thema hat, als man auf seine Handfläche schreiben kann, sollte man nichts sagen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Die Legende von der Handbreit-Regel stirbt wohl nie.

Kommentar von xTheRace2000 ,

Entschuldigung. Ich kenne mich da nicht so aus :D. Hab bisher nur davon gehört.

Antwort
von Ceddosh, 232

Ja, die Klinge ist kurz genug. Aber nicht damit rumfuchteln, das mag keiner so wirklich.

Kommentar von Ninombre ,

Klingenlänge ist beim Klappmesser egal.

Kommentar von Ceddosh ,

War das nicht nur bei Springmessern?

Kommentar von Ninombre ,

Da gibt es die 8,5 cm, aber Einhand ist automatisch "bös"

(1) Es ist verboten

1.
Anscheinswaffen,
2.
Hieb- und Stoßwaffen nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.1 oder
3.
Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm
Kommentar von FloTheBrain ,

Die Klingenlänge hat damit nichts zu tun. Es handelt sich um ein Einhandmesser, führen grundsätzlich verboten.

Kommentar von Falkenpost ,

Denke nicht, dass dies stimmt.

Kommentar von Kraschibo ,

Nochmal an dieser Stelle meine Antwort von weiter oben.

"Selbst wenn es ein Einhandmesser wäre, so ist es nicht grundsätzlich verboten, dieses in der Öffentlichkeit zu führen. Ich besitze selbst eins und hab es des öfteren dabei. Du musst nur einen glaubwürdigen Grund abgeben können, wieso du es dabei hast. Wenn du beispielsweise in den Wald gehen möchtest um Pilze zu sammeln oder ähnliches dann ist es erlaubt! Es ist also weder grundsätzlich verboten, noch ist es grundsätzlich erlaubt. Das ist ein Mythos. Es würden wohl kaum so viele Einhandmesser verkauft, wenn man es sich nur Zuhause ansehen darf (bzw. natürlich auch benutzen)."

Antwort
von espantajo, 255

Nein. Klappmesser, die man mit einer Hand öffnen kann sind in der Öffentlichkeit generell nicht erlaubt. Es gibt noch mehr Kriterien, wie z.B. eine maximale Klingenlänge von 8,5cm, kein beidseitiger Schliff etc.

Kommentar von Falkenpost ,

Hallo!

Die maximale Klingenlänge von 8,5 cm betrifft m.W. aber nur Springmesser (Automatik-Messer)  deren Klinge nach vorne herausschnellt.

http://www.bka.de/nn_206016/SharedDocs/Downloads/DE/ThemenABisZ/Waffen/neuesWaff...

Gruß

Falke

Kommentar von espantajo ,

Und wieder was gelernt.

Kommentar von Ninombre ,

Nur wenn die Klinge NICHT nach vorne rausschnellt, sind kürzer 8,5cm erlaubt.

Antwort
von Budden87, 228

Ja darfst du... Ich glaube erst ab einer Klingenlänge von 12cm darf man das dann nicht mehr...

Kommentar von PatrickLassan ,

Das gilt nur für feststehende Messer. Feststellbare Einhandmesser fallen immer unter das Führungsverbot, egal, wie lang die Klinge ist. Nachzulesen übrigens in § 42a Waffengesetz,

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Kommentar von Falkenpost ,

Wenn es sich um ein Einhandmesser handel!

Kommentar von PatrickLassan ,

Und wenn du (und der Betreiber des Webshops) sich auf den Kopf stellen: Es ist ein Einhandmesser.

Antwort
von Falkenpost, 176

Anbei der angesprochene Screenshot der eigenen Bezeichnungen zum Kommentar.

Kommentar von PatrickLassan ,

Und? Beweiskraft null. Es kommt nicht darauf an, wie ein Messer bezeichnet wird, es kommt beim Führungsverbot darauf an, ob man es mit einer Hand öffnen kann und ob es dann verriegelt.

Kommentar von Falkenpost ,

Richtig. Und dies kannst weder du noch ich final klären. Maximal das verkaufende Unternehmen kann hierüber eine Aussage treffen, welche dich aber nicht interessiert.

Antwort
von Falkenpost, 125

Hi,

hier ist noch ein Info-Flyer vom BKA  zu diesem Thema:

http://www.bka.de/nn_206016/SharedDocs/Downloads/DE/ThemenABisZ/Waffen/neuesWaff...

Und ja, nach meinem Wissen darfst du dieses Messer mitführen.

Gruß
Falke

Kommentar von Ninombre ,

Die Frage ist nicht, ob das Messer generell verboten ist, sondern ob man es führen darf, sprich in der Öffentlichkeit tragen. Da greift nach meinem Verständnis das Kriterium einhändig feststellbar, damit nicht zulässig das Messer zu führen. Ein Rettungstool ist es ja leider auch nicht, trotz der Beschreibung der Klingen.

Kommentar von Falkenpost ,

Dies ist aber nicht einhändig zu öffnen. Dies sind Spring-, Klapp- oder ähnlich funktionierende Messer, die man definitiv nur mit einer Hand  (bzw. einem Knopfdruck) offnen kann. Diese wurden ja auch erfunden, um u.a. einarmige Kriegsopfer die Benützung eines Messers zu ermöglichen.

M.E. ist dies ein einfaches Taschenmesser, da die Klinge mit der anderen Hand herausgeholt werden muss.

Kommentar von PatrickLassan ,

Dies ist aber nicht einhändig zu öffnen.

Doch. Die Klinge hat ein Loch, das dazu dient, dass man sie mit einer Hand öffnen kann.

Kommentar von Falkenpost ,

Richtig. Mit der einen Hand hältst du das Messer, mit der anderen Hand greifst du in das Loch, um die Klinge herauszuholen. Ein Schweizer Taschenmesser hat halt eine Kerbe, um die Klinge herauszuholen. Aber deswegen ist dies noch lange kein Einhandmesser.

http://www.campz.de/fileadmin/mediapool/cpde/schweizer-taschenmesser-01.jpg

Kommentar von PatrickLassan ,

Mit der einen Hand hältst du das Messer, mit der anderen Hand greifst du in das Loch, um die Klinge herauszuholen.

Falsch. Im Gegensatz zu mir hast du anscheinend noch nie ein derartiges Messer in der Hand gehabt. Wenn du das Messer in die Hand nimmst, kommst du problemlos mit dem Daumen derselben Hand in das Loch unmittelbar vor dem Griff und kannst damit die Klinge aufklappen. Erfunden wurde diese Art des Einhandmessers in den 1980ern von Sal Glesser, dem Gründer von Spyderco, deren Messer fast alle ein (allerdings rundes) Loch aufweisen  

PS: Es gibt übrigens auch Schweizer Messer, die ein derartiges Loch in der Klinge haben:

http://www.schweizer-messer.eu/Victorinox\_Robuste\_Modelle\_mit\_Verriegelung/V...

Kommentar von Falkenpost ,

Hallo!

Ob es sich mit einer Hand öffnen lässt, hängt wahrscheinlich davon ab, wie viel Kraftaufwand notwendig ist. Zudem "das Loch" schon sehr klein aussieht und eher Fingerspitzen fordert.

Interessant ist aber, dass dieses Messer als "Taschenmesser" aufgeführt ist, während andere Messer eindeutig als "Einhandmesser" bezeichnet werden (siehe Screenshot im extra Beitrag, weil hier im Kommentar nicht möglich).

Da aber letztendlich alle nur raten, habe ich dort angerufen (036846 / 41 94-0) und nachgefragt. Dort wurde mit bestätigt, dass es als Taschenmesser gemäß Waffengesetz deklariert ist.

Kommentar von FloTheBrain ,

Das Messer ist eindeutig ein Einhandmesser => Führverbot §42a WaffG.

Kommentar von Falkenpost ,

Nein. Sehe ich - und insbesondere der Shop-Betreiber - anders.

Kommentar von PatrickLassan ,

Zudem "das Loch" schon sehr klein aussieht und eher Fingerspitzen fordert.

Die Klinge hat zwei Löcher. Gemeint ist nicht das ovale Loch kurz vor der Spitze, sondern das entfernt sichelförmige Loch in Griffnähe. Das ist groß genug, um damit die Klinge aufklappen zu können.

 Dort wurde mit bestätigt, dass es als Taschenmesser gemäß Waffengesetz deklariert ist.

Schade nur, dass es im Waffengesetz nirgends eine Definition des Begriffs 'Taschenmesser' gibt.

Kommentar von Falkenpost ,

Bleibt die Frage, ob der gewerbliche Verkäufer des Messers dieses besser kennt, als jemand, der nur ein Bild davon gesehen hat!!!

Ahhhh.... da verlass ich mich lieber auf die Aussage das Unternehmens. Sorry.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community