Frage von ForumSprenger, 62

Darf ich diesen Trafo nutzen?

Hallo Community, Ich habe hier einen Trafo, der 12 Volt und 12 Watt, in Gleichstrom, ausgibt. Auf meinem elektrischen Verbraucher (Plasmakugel) steht: 12 Volt, 6.5 Watt, Wechselstrom. Kann ich das Trafo damit nutzen? Bekomme ich Probleme? Plasmakugel ist eine dekorative, so zum hinstellen. Danke für eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atoemlein, 31

Etwas wirr, die bisherigen Antworten.

Deine Plasmakugel nimmt sich die Leistung, die sie braucht, das sind 6,5Watt.
Der Trafo kann 12W liefern, muss aber nicht, er liefert nicht mehr oder zuviel Leistung, nur weil er das könnte.

Wichtig ist, dass die Spannung übereinstimmt, und da hast du ja beidenorts 12 Volt.
Also scheint der Trafo grundsätzlich verwendbar.

Falls dein Objekt tatsächlich Gleichstrom braucht, muss die Polarität am Anschluss dann auch stimmen! (+/-).

Was noch zu beachten ist:
Die einfachen ungeregelten Steckernetzteile haben bei einer Belastung von weniger als Nennlast (also z.B. 6,5W statt der ganzen 12W) oft eine deutlich höhere Spannung als die Nennspannung.
Dein "Trafo" kann also ev. dem Plasmaobjekt 15V oder gar bis 18V "geben".
Meist ist das Zeug ja noch tolerant, aber das kommt auf die Technik an.

Deshalb solltest du vorher mal die Spannung messen, die der Trafo abgibt, wenn nichts angeschlossen ist. Das gibt etwa einen Hinweis. Wenn's nicht über 15V ist, würde ich das wagen.

Falls das Plasmading als empfindlich gilt, würde ich ein geregeltes Schaltnetzteil nehmen, das sind die relativ leichten Steckernetzteile/"Ladegeräte".

Dort sollte z.B. draufstehen:
12V 12W oder 12V 1A (identisch mit deinem 12W)
12V 12W oder 12V 0,6A (wäre die Mindestanforderung)


Kommentar von ForumSprenger ,

Großes Danke! Ich habe vermutet, dass es mit den Wattzahlen aufgehen muss, hatte auch so gedacht, wie Sie es erklärt haben, bloß haben mich die anderen umentschieden :) Der Trafo gibt 14,2 Volt aus, wenn man das Messgerät direkt an Plus und Minus anschließt. Übrigens braucht die Plasmakugel Wechselstrom, der Trafo gibt aber Gleichstrom, ist das schlimm?

Kommentar von atoemlein ,

Bei dieser letzten Frage wird's etwas schwierig.
(Obwohl mein Logo ja wie eine Plasmakugel aussieht...)

Häufig kann man auch Gleichstromquellen verwenden, wenn ein Niederspannungs-Gerät "nur" Wechselstrom erwartet. Z.B. bei allem, das nur Elektronik drin hat, dort wird der Wechselstrom ohnehin gleichgerichtet (einfach erst im Gerät statt schon im Netzteil), und man kann problemlos auch direkt ein Gleichstrom-Netzteil anschliessen.

Bei deinem Plasma-Deko-Objekt wird jedoch intern Hochspannung generiert. Nun kommt es draufan, wie das im Gerät gemacht wird.

a) Das einfachste ist tatsächlich die Transformation von Wechselstrom. Vielleicht braucht also die Plasmakugel zwingend eine Wechselstrom-Versorgung. 

b) Oder sie muss den Gleichstrom wieder zerhacken und hochtransformieren.

Falls das Gerät also die Version a) benötigt, wäre es "schlimm", wenn du ihm Gleichstrom gibst.
Erstens würde die Kugel nicht funktionieren, und zweitens könntest du damit eine Trafowicklung verbraten, wenn's zu lange angeschlossen ist.

Fazit: Man kann es nicht abschliessend sagen, wenn man das Gerät nicht kennt oder öffnet. Ausser sonst jemand hier kennt die Dinger.
Ich hab auch noch nie so eine Plasmakugel zerlegt.

Antwort
von WarFrameFace, 39

Nein, den kannst du leider nicht nutzen,da die Nennleistung fast das doppelte beträgt und du somit den Plasmabaustein zerstörst. Wenn du einen Universalen Travo willst, dann musst du dir ein Travo mit Potentiometer besorgen, bei dem du die Ausgangsstromstärke/Leistung selbst beinflussen kannst.

Kommentar von ForumSprenger ,

Danke! :)

Kommentar von jorgang ,

Was hat das mit der Nennleistung zu tun? Ein Verbraucher nimmt sich so viel, wie er braucht und lässt sich vom Netzteil nicht mit mehr vollpumpen. Wenn das Netzteil mehr kann als der Verbraucher abnimmt, sehe ich in dem Parameter kein Problem. Ob man dem Verbraucher Gleichspannung anbieten darf, wäre zu prüfen. Wenn der am Eingang eh einen Gleichrichter hat, dann müsste es gehen.

Kommentar von 97BlackWolF97 ,

hä??? man könnte theoretisch ein trafo nehmen mit 99999999999999999999W und der würde genau so gut funktionieren, aber in dem Fall geht er nicht da er ein gleichstromtrafo ist

Kommentar von wollyuno ,

die nennleistung ist völlig egal,ein verbraucher nimmt sich nur das was er benötigt.wichtig ist das er die gleiche spannung hat

Kommentar von atoemlein ,

Schlechter Tipp und schlechte Begründung. Zuviel Leistungsfähigkeit ist überhaupt kein Problem, da hat BlackWolf recht.

So einfache Netzteile mit Regelbarkeit von Ausgangsstromstärke oder Leistung gibt's gar nicht! Nur die Spannung kann man bei Universalnetzteilen einstellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community