Frage von Milone21, 56

Darf ich die Wonung Vermieten ?

Hallo :-)

Ich lebe seit 12 Monaten in Scheidung. Meine noch Frau und ich besitzen eine Eigentumswohnung Diese nutze ich allein da meine Frau ausgezogen ist. Das Darlehn welches wir beide zum Abtrag der Wohnung aufgenommen haben zahle jedoch nur ich. Also Kredit, Hausgeld, Grunderwerbsteuer und Nebenkosten. Nun meine Frage, darf ich die Wohnung vermieten? Und ist dieser Vertrag Gültig, wenn nur ich den Vertrag als Vermieter unterschreibe? Oder benötige ich die Zustimmung meiner Frau

Würde mich freuen wenn mir wer helfen kann

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 25

Du darfst die Wohnung vermieten. Ein Mietvertrag, den Du allein mit einem Mieter abschließt, ist selbstverständlich gültig.

Allerdings musst Du den Nutzen mit ihr teilen. Der Nutzen ist das, was nach Abzug aller Kosten, also was die Hausverwaltung bekommt und was die Bank an Zinsen und Tilgung bekommt, noch übrig bleibt.

Der Mietvertrag ist selbstverständlich im Außenverhältnis gültig, denn was kann der "arme" Mieter dafür, dass ihr Euch nicht einig seid.

Sollte Deine Frau was dagegen haben, dass Du vermietet hast, müßte sie Dich verklagen, das Mietverhältnis wieder aufzulösen. Ohne Eigenbedarf ginge das jedoch nicht. Sollte sie selbst die Wohnung wieder nutzen wollen, könnte sie Dich allerdings aufgrund des Eigenbedarfs dazu veranlassen, den Mietvertrag zu kündigen.

Im übrigen, warum sollte die Frau was dagegen haben, wenn Du die Wohnung gut vermietest? Sie hätte damit ebenfalls relativ sichere Einnahmen, mit der die Abzahlung und die Zinsen gedeckt sind, denn selbst wenn Du jetzt erklärst, dass du den Bankkredit weiter bedienen wirst, könnte immer irgendwann mal die Situation entstehen, dass du das nicht mehr kannst und dann würde der Kredit womöglich ihr wieder auf die Füße fallen. Der finanzierenden Bank dürfte es ziemlich egal sein, wer von Euch zuständig ist. Die holen sich das Geld dort, wo es für sie am leichtesten zu holen ist.

Übrigens: Falls Du auf die Idee kommst, die Wohnung lt. Mietvertrag zu günstig zu vermieten, also weit unter Marktniveau, um vielleicht vom Mieter noch einen bestimmten Betrag je Monat bar zu kassieren, sodass Deine Frau nichts davon abbekommt, Hätte sie dennoch die Möglichkeit, von Dir soviel Geld zu verlangen, wie normalerweise unter Marktbedingungen zu erzielen ist.

Kommentar von bwhoch2 ,

Danke für die Auszeichnung.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 45

Nun meine Frage, darf ich die Wohnung vermieten? 

Mit Zustimmung Deiner Frau, ja.

Und ist dieser Vertrag Gültig, wenn nur ich den Vertrag als Vermieter unterschreibe? 

Wenn Ihr keine Gütertrennung habt, dann geht das nicht.

Kommentar von Milone21 ,

Danke ich bin sehr positiv überraschtdas mit wer Antwortet

Ich muss bei meiner Frage was abändern.Ich bin noch Verheiratet

Die Scheidung ist fast abgeschlossenund wird dieses Jahr noch stattfinden

Und somit auch die Zugewinnausgleich

Die Immobilie ist nicht Bestandteil derScheidung, dieses muss ich nach der Scheidung angehen

da meine Frau sich nicht auszahlenmöchte. Bleibt also nur die Teilungsversteigerung

Also darf ich wenn ich geschieden bindie Wohnung vermieten? Oder brauch ich auch dann die Genehmigungmeiner Exfrau?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Also darf ich wenn ich geschieden bindie Wohnung vermieten? Oder brauch ich auch dann die Genehmigungmeiner Exfrau?

Du brauchst die Genehmigung oder es muss halt geklärt werden dass sie nicht Miteigentümerin ist.

Antwort
von angy2001, 56

Wenn deine Frau mit im Grundbuch steht, dann ist sie Miteigentümerin und damit auch entscheidungsberechtigt und muss der Vermietung zustimmen sowie den Mietvertrag mit unterzeichnen.

http://www.haufe.de/immobilien/verwalterpraxis/personenmehrheiten-im-mietverhael... Ihr seid also eine Innen-GbR - solange ihr verheiratet seid und das Zugewinnausgleichsverfahren nicht abgeschlossen ist - also klar ist, wer die Wohnung bekommt bzw, wen wie auszahlen muss.

Kommentar von Milone21 ,

Danke ich bin sehr positiv überraschtdas mit wer Antwortet

Ich muss bei meiner Frage was abändern.Ich bin noch Verheiratet

Die Scheidung ist fast abgeschlossenund wird dieses Jahr noch stattfinden

Und somit auch die Zugewinnausgleich

Die Immobilie ist nicht Bestandteil derScheidung, dieses muss ich nach der Scheidung angehen

da meine Frau sich nicht auszahlenmöchte. Bleibt also nur die Teilungsversteigerung

Also darf ich wenn ich geschieden bindie Wohnung vermieten? Oder brauch ich auch dann die Genehmigungmeiner Exfrau?

Kommentar von angy2001 ,

Ist deine NochFrau nun Miteigentümerin oder nicht? Warum ist die Immobilie nicht Bestandteil der Scheidung?

Kommentar von Milone21 ,

Das ist eine sehr gute Frage, mein Anwalt sagt das die Immobile keine Bestandteil der Scheidung ist. Das ist für mich sehr sehr ärgerlich da der „ stress“ nach der Scheidung erst anfäng.

Meine Frau will sich nicht auszahlen lassen. Damit meine ich das Sie nichtmal einen Gegenvorschlag macht. Sie ist der Meinung, dass ich die Wohnung brav bis zum ende bezahlen soll

Sie Kommt dann in 10 Jahren und will sich auszahlen lassen. So bleibt mir nur der Weg der Teilungsversteigerung ….


Kommentar von angy2001 ,

"mein Anwalt sagt das die Immobile keine Bestandteil der Scheidung ist"

Dann lass dir erklären, warum dein Anwalt dieser Meinung ist. Es ist doch genau der Zweck des Zugewinnausgleichsverfahrens zum Zeitpunkt der Scheidung diese Dinge vollständig zu klären .... und eben nicht noch weitere 10 Jahre um Besitz zu streiten.

Und nun meine entscheidende Frage zum 3. Mal: Ist deine Frau mit im Grundbuch als Eigentümerin eingetragen? Wenn ja, dann brauchst du ihre Zustimmung.

Kommentar von Milone21 ,

Ja ist Sie auch nach der Scheidung

Kommentar von angy2001 ,

Also deine Frage ist damit beantwortet; Sie ist Miteigentümerin und ohne ihre Zustimmung kannst du nicht vermieten.

Alles andere wird im Rahmen der Scheidung geklärt - auch wer die Wohnung bekommt und wem wieviel dafür auszahlen muss. Wenn das Geld nicht anders beschafft werden kann (z.B. durch einen Kredit), dann muss die Wohnung verkauft werden.

Antwort
von Ristic, 37

Ich bin zwar kein Anwalt aber nach meinem Verständnis musst du sie fragen, wenn der Kaufvertrag von euch beiden abgeschlossen wurde. Ihr gehört dann die Wohnung mit. Das sie nicht bezahlt ist wieder eine andere Schublade.

Antwort
von HelmutPloss, 30

Wenn deine Frau Miteigentümer ist, brauchst du die Zustimmung.

Antwort
von kenibora, 30

Wenn beide als Eigentümer im Grundbuch eingetragen sind, brauchst Du die Zustimmung. Randbemerkung: Wenn Ihr in Scheidung lebt wäre es sinnvoll wenn einer von Euch die Wohnung übernimmt!

Antwort
von pemali, 26

Würde drinn wohnen bleiben und deine Frau soll gefälligst ihren anteil daran mithelfen abzuzahlen! Würde einen Anwalt nehmen! Oder sie betreiben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten