Frage von Candima, 185

Darf ich die Polizei aus meiner Wohnung werfen, weil sie unfreundlich und beleidigend sind?

Hey, heute Vormittag hat die Polizei bei mir geklingelt, weil etwas mit meinem Auto war. Freundlicherweise habe ich die beiden Herren herein gebeten. Da ich einen Hund habe und dieser sich über jeden freut, tat er dies auch bei den Herren der Polizei. Während mir der eine Polizist erklärte was passiert ist, hat der andere nur "böse" gekuckt und immer wieder unpassende Kommentare fallen lassen. Als mein Hund dann zu dem unfreundlichen Herren gegangen ist, ist dieser laut geworden und hat mich derart beleidigend angebrüllt, dass ich doch meinen "Köter" weg sperren soll, dass mir beinahe der Kragen geplatzt wäre. Jedoch war ich weiterhin freundlich und verabschiedete die Herren kurz darauf. Allerdings lässt mir das nun keine Ruhe mehr. Ich habe die Herren in meine Wohnung gelassen, da muss auch der Herr von der Polizei sich an meine Wohnungsregeln halten, oder? Ich finde das leider unter aller Sau, dass ein " Freund und Helfer" kein Benehmen hat. Das nächste mal würde ich ihn aus der Wohnung werfen wollen! Danke schonmal für die Antworten!

Antwort
von BellaBoo, 103

Unabhängig von der Polizei und was die dürfen oder nicht...

Unser Hund freut sich auch immer riesig, wenn andere Menschen kommen, er findet das einfach toll und will alle begrüssen (und das sollte mal ein Wachhund werden...). Bei Freunden und Menschen, die das kennen und wissen, wie er sich verhält ist das auch vollkommen okay und ich lasse ihn machen (solange die andere Person keine Angst hat). Bei fremden Menschen, die noch nie in unserer Wohnung waren, unseren Hund nicht kennen, halte ich ihn grundsätzlich fest.

1. weiß ich nicht, wie der Mensch auf den Hund reagiert. Die meisten haben kein Problem damit, aber es gibt auch genug, die ein Problem oder Angst haben, wenn so ein Ungeheuer auf einen losgeht. Wer weiß, welche Erfahrungen diese Menschen mit Hunden gemacht haben.

2. gibt es auch genug, die eine Hundehaarallergie haben...ich kenne das von Pferden, ich kann eine kurze Zeit in deren Nähe sein (vorbeireiten, mich mit meiner Nachbarin unterhalten, auch wenn die grad aus dem Stall kommt) aber anfassen...bloss nicht, ich bekomme einen Asthmaanfall und Hautausschlag.

Unter diesen Gesichtspunkten sollte man es sich vielleicht mal überlegen, ob man in einem solchen Fall sein Tier auch mal festhalten oder in ein Zimmer bringen könnte...nennt sich Rüchsichtnahme und ist wirklich nicht schwer.

Kommentar von Candima ,

Ich habe Verständnis dafür, wenn man eine Allergie, Angst oder Sonstiges hat, jedoch kann man dies auch freundlich oder zumindest höflich sagen. Mein Problem liegt ausschließlich in der negativen Verhaltensweise, wie die Wortwahl und die Lautstärke. Es ist ja nicht so, dass mein Hund auf ihn zugestürmt ist.

Kommentar von BellaBoo ,

Ich kenne das halt auch, das Menschen, die Angst haben, panisch reagieren und einen dann anblöken...passiert mir regelmässig wenn ich mit dem Hund gehe und er frei läuft...selbst wenn der Hund sich nicht mal für sie interessiert, sondern nur an ihnen vorbeiläuft.

Unser Hund ist echt herzensgut und würde keinem etwas tun (ausser Kaninchen...die findet er besonders ähm lecker, aber nur die draussen, die Kaninchen meines Sohnes werden bekuschelt, versteh einer den Hund).

Natürlich hätte der Polizist sich anders verhalten sollen, das steht ausser Frage. Manche von denen haben wirklich einen Uniformkoller.

Antwort
von Interesierter, 48

Nicht jeder Mensch teilt deine Freude an deinem Hund. Es gibt auch Menschen, die haben einfach Angst vor einem Hund. Solange sich der Hund passiv verhält, kommen die meisten damit klar. Wird der Hund jedoch aktiv und will den Besucher begrüssen, beschnuppern oder springt gar an ihm hoch, bekommen manche Menschen eben Angst. 

Normalerweise solltest du Besucher, die du in deine Wohnung bittest fragen, ob es ok ist, dass der Hund frei rumläuft oder ob du ihn besser in ein anderes Zimmer bringst. 

Das Verhalten des Polizisten zeigt mir, dass er deinem Hund nicht traute und letztlich wohl Angst vor ihm hatte. 

Natürlich kannst du die Polizisten aus der Wohnung werfen. Ob das letztlich aber so eine wirklich gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln. 

Antwort
von Juliiischka, 89

Ich glaube viel kann man dagegen nicht tun, jedoch finde ich das auch unter aller Sau, wie der Herr Beamte sich benommen hat.
Der Hund hat ihn ja nicht bedroht, klar wenn jemand Hunde nicht mag, dass man dann nicht erfreut ist, wenn man von einem Hund so begrüßt wird.
Vielleicht hättest du ihn aber auch etwas mehr bei dir behalten sollen.
ICh war nicht dabei und kann es schlecht beurteilen, aber ich finde als Polizist gehört eine gewisse Gedult und Anstand zum Beruf dazu.
Er hätte sich genau so wie du zusammen reißen können und seinen Teil für SICH denken und behalten können.

Antwort
von lillian92, 102

Solange sie keinen Durchsuchungsbefehl o.ä. haben, musst du nicht mit "deinem Freund und Helfer" reden bzw sie in deine Wohnung lassen.

Aber ich finde, du hättest genauso gut einfach sagen können, dass er bitte einen anderen Ton anschlagen solle bzw deinen Hund nicht als Köter soll. Solange du das höflich sagst, muss sich das auch ein Polizist "gefallen lassen". 

Nur weil jemand Uniform trägt, berechtigt ihn das noch lange nicht, seinen Frust an jedem auszulassen ;)

Kommentar von Szwab ,

Für das Betreten einer Wohnung bedarf es keinem Durchsuchungsbeschluss.

Antwort
von ettchen, 71

Da würde ich jetzt gerne mal hören, was die Cops dazu zu sagen haben. Ich nehme mal ganz, ganz stark an, dass die die Geschichte erheblich anders berichten werden.

Schon alleine deine betont übertriebenen Ausdrücke wirken auf mich sehr unglaubwürdig. Sorry, aber ich glaube nicht, dass das so war, wie du es hier geschildert hast.

Kommentar von Candima ,

Ich habe versucht den Vorfall so genau wie möglich zu schildern, da ich Antworten haben möchte. Ich verstehe nicht warum ich den Fall, anders als er war darstellen sollte. Schließlich will ich wissen, was ich dagegen tun kann.

Kommentar von ettchen ,

Du hast überhaupt nichts berichtet. Nicht, worum es geht, nicht, was das für ein Hund ist, nichts. Offenbar verschweigst du wichtige Dinge und stellst dioe Sache so dar, wie du es möchtest. Aber weißt du was? Ist mir doch schnuppe.

Mir tun nur immer die Cops leid, die durch solche Storys verunglimpft werden.

Antwort
von sinistram, 96

Du kannst sie immer rauswefen außer sie haben ein Durchsuchungsbefehl

Kommentar von Philippus1990 ,

Durchsuchungsbeschluss, nicht "Durchsuchungsbefehl". Durchsuchungsbefehle gibt es nur im Fernsehen.

Antwort
von X3030, 33

Jemanden, der solch ein Verhalten an den Tag legt, kannst du natürlich deiner Wohnung verweisen.. , selbstverständlich auch die Polizei. 

Dem Beamten, der so unverschämt geworden ist, legst du nahe deine Wohnung zu verlassen.., 'das Gespräch findet VOR der Wohnungstür statt, die Nachbarn dürften sehr gern mitbekommen, dass manche Leute kein Benehmen haben.'

Gefallen lassen musst du dir solch eine Unverschämt mit Sicherheit nicht.!!  Die meisten Beamten verrichten ihren Dienst ordnungsgemäß.., dennoch ist man vor mancher Dreistigkeit einiger Beamten nicht gefeit. 

Unverschämtheiten sich selbstverständlich nicht gefallen lassen.., sich dagegen zur Wehr setzen, ggf. Dienstaufsichtsbeschwerde. 

Antwort
von Schedixx, 94

Du musst es auch aus ihrer Richtung sehen. Ein Hund kann eine große Gefahr für sie darstellen...

Kommentar von Candima ,

Ich verstehe, dass ein knurrender oder bellender großer Hund beängstigend sein kann, jedoch hat der eine ihn gestreichelt und der Hund dachte dann eben auch "huch da is ja noch einer der mich streicheln kann". Auserdem ist er noch ein Welpe, welches man problemlos erkennen kann.

Kommentar von Schedixx ,

das kann ich j nicht wissen...

Antwort
von AoiHime, 82

Naja ohne Durchsuchungsbefehl darfst du sie nur freiwillig hereinlassen und somit auch wieder der Wohnung verweisen :) So ein benehmen finde ich auch nicht in Ordnung, hätte ich nicht erwartet....

Kommentar von ettchen ,

Warst du denn dabei, dass du das Benehmen beurteilen kannst?

Kommentar von X3030 ,

Warst DU denn dabei, dass du hier so oberschlau aburteilen kannst, ettchen ?? 

Deine persönliche Einschätzung kannst / darfst du gerne haben.., dennoch jemanden als Lügner hinzustellen obwohl du NICHTS WEISST, ist mehr als dreist und unverschämt hoch drei. 

Du hast mehrfach deine Einschätzung abgegeben.., nu is auch gut jetzt.!! Was DU zu wissen GLAUBST, muss sicher nicht der Realität entsprechen.  Komm mal wieder runter.. 

Kommentar von AoiHime ,

Wahrscheinlich willst du damit sagen das man nicht immer gleich alles auf die Polizei schieben soll. Und ja ich habe großen Respekt vor den Damen und Herren die sich dazu bereit erklären eine solche oft schwierige Arbeit zu machen. Grundsätzlich finde ich auch das die meisten zu wenig Respekt vor der Polizei haben. Aber in diesem Fall kann man nur dem Fragesteller glauben (warum sollte er auch auf einer Ratgeberplattform lügen?). Und man will ja auch eine Sinnvolle Antwort auf seine/ihre Frage geben, denn genau deshalb hat er/sie die Frage gestellt ;) Und in dem Fall (nämlich unerhörtes Benehmen) fand ich meine Antwort angebracht :) Es gibt nämlich in jeder Berufsgruppe schwarze Schaafe, auch unter den Polizisten. Liebe Grüße und versuch mal etwas neutraler und nicht so persönlich zu werden :)

Antwort
von azeri61, 36

ich hätte erstmal den spruch gebracht "wenn's sie stört können sie auch raus"

Antwort
von armabergesund, 58

beruhige Dich lieber. Die Polizei ist im Recht, Du allein mit Wahrnehmungsstörungen.

Du erzählst hier eine Geschichte, die kaum nachvollziehbar erscheint.

Es gibt hier bestimmt zwei Wahrheiten...

Kommentar von Candima ,

Achso, die Polzei darf also tun und lassen was sie will? Lass ich einfach mal so stehen.

Kommentar von ettchen ,

Und schon wird Candima aggressiv. Kann man sich dann ja vorstellen, wie das wirklich war.

Kommentar von Candima ,

Naja unter aggressiv stelle ich mir was anderes vor, aber ich habe mir hier hilfreiche Antworten erwaret und keine persönlichen Angriffe. Das ist leider auch nicht die feine Art.

Antwort
von Aengstlicher, 51

Was war mit dem Auto und wenn du die Wortwahl noch sinngemäß weist kannst eine Dienstaufsichtsbeschwerde stellen? Wenn es noch jemand gehört hat um so besser, der Hund kann leider nicht zeugen. Laut GG ist die Wohnung geschützt.

Kommentar von Candima ,

Meine Freundin hat sich das Auto geliehen, da ihres in der Werkstatt ist, und prompt hat sie einen Unfall gebaut, aber glücklicherweise nix schlimmes passiert. Jedoch war sie im Krankenhaus und die Herren standen bei mir vor der Tür. Meine 6 jährige Tochter war anwesend, allerdings habe ich sie ins Zimmer geschickt und ich bin mir nicht sicher, wie weit sie das Geschehen gehört hat. Außerdem will ich sie damit nicht belasten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten