Darf ich die Annahme des Arbeitszeugnisses verweigern wenn diese per Post kommt und ich sie vorher nicht lesen darf?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn es dir dein Arbeitgeber über den Schreibtisch reicht, gilt das auch als zugestellt. Du kannst in dem Fall gegen das Ergebnis klagen, aber die Annahme verweigern bringt dich in keiner Weise weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bidaik
14.10.2016, 20:59

Kann ich denn was gegen machen wenn das Arbeitszeugnis nicht so ist wie es gesagt wurde ? 

0

Nein kannst du natürlich nicht, du kriegst deine Post erst ausgehändigt wenn du unterschrieben hast.

Was würdest du denn damit auch bezwecken wollen? Wenn das Ding zurückgeht interessiert das den Arbeitgeber sowieso nicht, denn er hat ja versucht es zuzustellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bidaik
14.10.2016, 20:54

Aber wenn ich es annehme und da steht aufeinmal was ganz anderes drine als gesagt wurde. Was soll ich dann machen ? 😞🤔

0

Hallo, 

deine Idee, die Annahme des Zeugnisses zu verweigern ist ziemlich unsinnig, weil:

der Arbeitgeber dir ein Zeugnis ausgestellt hat und somit seine Pflicht diesbezüglich erfüllt hat.

Erst wenn du es vorliegen hast, kann man beurteilen, ob es ein gutes oder nicht so gutes Zeugnis ist. (Aber nur diejenigen, die sich damit auskennen).

Grundsätzlich hast du nur ein Recht auf ein durchschnittliches Zeugnis.... denn es muss auch wahrhaftig sein.

Das bedeutet: beurteilt der AG dich schlechter als befriedigend, so muss er nachweisen, dass du tatsächlich schlechter warst. Willst du ein. Zeugnis, dass besser als durchschnittlich ist, so musst du nachweisen, dass deine Leistungen besser waren.

Darüber hinaus muss es fehlerfrei sein, denn auch diese kann man beanstanden.

Will man gegen ein Zeugnis angehen, so sollte man das ziemlich zeitnah machen, innerhalb von 4 bis 6 Wochen wird juristisch als angemessen angesehen. Das macht man, indem man den AG dazu schriftlich mit Fristsetzung auffordert.

Also, wenn du dein Zeugnis dann hast, kannst du es ja anonymisiert hier einstellen, damit man es beurteilen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bidaik
15.10.2016, 09:10

Danke für die Antwort. :) 

Kann ich es auch bemängeln wenn es schlechter ist als es mir bei einem persönlichen Gespräch gesagt wurde ? 

0

Hallo Bidaik,

dein Zeugnis befindet sich in deinem Einflussbereich, egal ob es im Briefkasten steckt oder zu Abholung bereit liegt.

Sollte es sich herausstellen dass es Unrichtigkeiten enthält, hast du einen Anspruch auf Änderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was sollte Dir dies bringen? Du erkennst das Zeugnis inhaltlich doch durch eine Entgegennahme noch nicht an.

Wenn -  liest man das Zeugnis und bemängelt es anschließend, wenn es nicht korrekt erstellt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bidaik
14.10.2016, 20:55

Die Sache ist aber das man mir genau gesagt hat wie man mein Arbeitszeugnis bewertet. Dies wurde mit "sehr gut" bewertet. Wenn ich aber aufeinmal ein Arbeitszeugnis ohne es zu lesen annehme dann ist das mein Pech. Oder nicht ? 

0

Du darfst es selbstverständlich erst lesen, wenn du den Brief auch angenommen hast.

Allerdings kannst du auf die Annahme auch verzichten. Nur: Dann hast du kein Zeugnis. Der Arbeitgeber hat seine Pflicht mit der Zusendung erfüllt und du musst dann sehen, wie du es später irgendwie in die Finger bekommst.

Welchen Sinn es macht, die Annahme von der Kenntnis des Inhaltes abhängig zu machen, verstehe ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bidaik
14.10.2016, 20:58

Kann ich denn danach was dagegen machen wenn das Arbeitszeugnis nicht so ist wie es gesagt wurde ? 

0