Frage von Hallo256, 175

Darf ich den Handwerker rufen?

Hallo, bei mir ist gestern die Sicherung vom Herd rausgesprungen und nun lässt sie sich nicht mehr reindrücken. Ich habe danach meinen Vermieter informiert und dieser meinte, ich soll einen Handwerker rufen und ihm mitteilen wie hoch die kosten sind, die Rechnung müsste ich wahrscheinlich begleichen. In meinem Mietvertrag steht auch eine Klausel die besagt, dass ich Reparaturen in höhe von 100€ selber tragen muss. Ich habe mich ein bisschen im Internet informiert und gelesen, dass der Mieter die Kosten trägt wenn er selbständig einen Handwerker ruft. Meine frage ist nun, ob ich die gesamte Rechnung begleichen muss auch wenn sie 100€ übersteigt wenn ich den Handwerker selber rufe obwohl der Vermieter mir gesagt hat, dass ich dies tun soll. Ich hoffe mir kann jemand weiter helfe. Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 52

Wenn die Sicherung dauernd raus fliegt, könnte es sich durchaus auch um eine gefährliche Situation handeln. Der Vermieter kann nichts machen, deshalb hat er Dich beauftragt, einen Elektriker zu rufen und direkt mit diesem einen Termin auszumachen.

Natürlich muss der Handwerker erst einmal schauen, was eigentlich los ist. Vielleicht ist es eine Kleinigkeit, dann soll/wird er direkt reparieren. Ist es aber was größeres (ca. > 100 €), muss er sowieso erst einmal den Vermieter fragen, ob er die Reparatur überhaupt durchführen soll, sofern es den Herd direkt betrifft. Schließlich muss der Vermieter entscheiden, ob der Herd repariert werden soll oder ob ein neuer angeschafft werden soll.

Hier musst Du also vorsichtig sein. Den Herd für 350 € reparieren zu lassen und dann dem Vermieter die Rechnung aufdrücken zu wollen, würde wahrscheinlich nicht funktionieren.

Sollten nicht direkt die Bedienelemente des Herdes schuld sein, handelt es sich keinesfalls um eine Kleinreparatur. Das bedeutet, dass die Reparatur oder zunächst einmal nur der Check durch den Vermieter zu zahlen ist.

Da brauchst Du keine Angst zu haben.

Kommentar von bwhoch2 ,

Danke für die Auszeichnung.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 31

Lass dich nicht drauf ein. Der Vermieter muss den Handwerker beauftragen. Es sei denn, er bevollmächtigt dich schriftlich damit. Stelle dem V. eine Frist zur Behebung des Mangels (eine Woche). Bei Verzug darfst du dann selber den Fachmann beauftragen und dessen Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Eine Kleinreparatur ist das nicht, die Kosten sind vom Vermieter zu tragen.

Kommentar von Pahana ,

Ja, damit geht der Fragesteller auf Nummer Sicher

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 52

Ich soll einen Handwerker rufen und ihm mitteilen wie hoch die kosten sind, die Rechnung müsste ich wahrscheinlich begleichen. In meinem Mietvertrag steht auch eine Klausel die besagt, dass ich Reparaturen in höhe von 100€ selber tragen muss. 

Sofern die Sache unter der Kleinreparaturkausel fällt und es eine wirksame Kleinreparaturklausel gibt.

Nicht alle Reparaturen fallen unter die Klausel und nicht alle Klauseln die in einem Mietvertrag stehen sind zwangsläufig wirksam.

Bitte mal den genauen Wortlaut der Klausel posten!!!

Meine frage ist nun, ob ich die gesamte Rechnung begleichen muss auch wenn sie 100€ übersteigt wenn ich den Handwerker selber rufe obwohl der Vermieter mir gesagt hat, dass ich dies tun soll.

1. Wenn die Klausel wirksam ist und der Rechnungsbetrag 100,01 € beträgt, muss der Vermieter die komplette Rechnung bezahlen, anteilig musst Du nicht zahlen.

2. Wenn der Vermieter gemein ist, könnte er sagen, dass er niemanden beauftragt hat, daher ist es besser immer alles schriftlich zu fordern 

(Mängelanzeige) und den Vermieter bitten, den Handwerker zu rufen.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von DerHans, 50

Tatsache ist doch, dass die Sache in Ordnung gebracht werden muss. wer die Kosten trägt, kann dann auch später noch geklärt werden.

Kommentar von Hallo256 ,

Im Grunde genommen schon. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es möglich ist, dass ich die gesamte Rechnung begleichen muss nur weil ich den Handwerker gerufen habe.

Kommentar von Pahana ,

Du musst vorher dem Vermieter die Gelegenheit geben, dass er den Schaden auch selber beheben kann.

Kommentar von bwhoch2 ,

Was er durch den Anruf getan hat und der Vermieter ist offenbar kein Elektriker.

Kommentar von Pahana ,

Und wenn der Vermieter bestreitet, dass er vom  Mieter fernmündlich über den Defekt informiert wurde?

Kommentar von DerHans ,

Man kann ihm natürlich auch per Einschreiben das mitteilen, und dann 2 Wochen Pizza bestellen.

Antwort
von Chiarissima, 86

Es ist möglich, dass dein Herd defekt ist. Wenn dieser Bestandteil deiner eigenen Küche ist, hat der Vermieter mit den Kosten nichts zu tun.

Kommentar von Hallo256 ,

Die Küche gehört zur Wohnung dazu. Hätte ich vielleicht mit sagen sollen.

Antwort
von Dontknow0815, 55

Hey,

Wenn der Vermieter keine eigenen Handwerker hat und dir sagt du sollst das selbst machen dann bestell sie dir. Die Bezahlung wird dann gehandhabt wie vertraglich gehandhabt.

Antwort
von Pahana, 66

Du musst nichts zahlen, da auch diese Kleinfeparaturklausel in deinem Mietvertrag rechts unwirksam und damit fur dich nicht bindend ist. Lasse lieber den Vermieter den Handwerker rufen

Kommentar von Hallo256 ,

Warum ist diese Klausel unwirksam?

Kommentar von Pahana ,

Das hat das hoechste Gericht schon längst entschieden 

Kommentar von Pahana ,

Der Bundesgerichtshof

Kommentar von johnnymcmuff ,

Der Bundesgerichtshof

Der Fragesteller hat gefragt, warum sie unwirksam ist,

Lasse Dir doch nicht jedes Wort einzeln herauskitzeln, poste das Urteil oder beschreibe zumindest, worum es da ging.


Kommentar von johnnymcmuff ,

Du musst nichts zahlen, da auch diese Kleinfeparaturklausel in deinem Mietvertrag rechts unwirksam 

Kennst Du die Klausel, hast Du Röntgenaugen?

Ohne den genauen Wortlaut der Klausel zu kennen, kann das keiner beurteilen!

Nochmal die bitte, Antworte nur, wenn Du Dich mit dem Thema auskennst, Mietrecht ist wohl nicht Dein Ding.

Kommentar von Pahana ,

Dazu brauche ich keine Roentgenaugen. Diese Klausel steht vorgefertigt in etlichen Mietverträgen. Du kennst dich anscheinend nicht aus.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das hat das hoechste Gericht schon längst entschieden 

Was entschieden?


Du kennst dich anscheinend nicht aus.

LOL.

Schreibt Jemand der einen Monat dabei zu mir der sich seit fast 5 Jahren mit Mietrecht beschäftigt, aber gerne schicke mir eine Link, ein Urteil vom BGH, denn falls ich fasch liegen sollte möchte ich ja gerne was dazulernen.

Ich habe viele Urteile in einem Ordner kopiert und kenne mich einigermaßen aus, nicht zu 100 %, weil sich ja dauernd etwas ändert und Mietrecht ein großes Gebiet ist.



Diese Klausel steht vorgefertigt in etlichen Mietverträgen.

Die Klauseln unterscheiden sich oft und manche sind wirksam und manche nicht, kommt halt darauf an was drin steht.

Kommentar von Pahana ,

Viele sind  nicht alle. Siehe selber nach.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Also nur sinnloses Geschreibsel von Dir.

Ich habe Dich gebeten Stellung zu nehmen und dann kann ich entweder was lernen oder Dir das gegenteil mit entsprechend Urteilen vom BGH posten.

Kommentar von Pahana ,

Vom Kern her sind diese Kleinreparaturklauseln alle gleich

Kommentar von johnnymcmuff ,

Vom Kern her sind diese Kleinreparaturklauseln alle gleich

Auf die Details kommt es an.

Z.B. ist bis jetzt ein Betrag von 100 € zuzüglich M.ST anerkannt, dann wären z.B. 150 €. zu hoch.

Es muss auch ein maximaler Jahresbetrag angeben werden, üblicherweise wird er in Prozenten angegeben, google mal!

Kommentar von bwhoch2 ,

@Pahana:

Selten solchen Unfug gelesen. Im Kern bedeutet die Klausel immer, dass bestimmte kleinere Reparaturen durch den Mieter zu zahlen sind. Erst um den Kern herum kann es Klauseln geben, die dazu führen, dass die Klausel ungültig ist.

Du findest Mietverträge, die Du irgendwo aus dem Internet runter laden kannst, welche, die jahrelang in irgendwelchen Schreibwarengeschäften verstaubt sind und welche die z. B. von Haus & Grund ständig aktualisiert werden und an die jeweils neueste BGH-Rechtschreibung angepasst werden.

Eingangs schreibst Du noch, dass die Klausel im Vertrag des Fragestellers unwirksam ist und das hätte der BGH entschieden.

Das Forum heißt "gute frage" und meint, dass dann auch gute Antworten erbeten sind und es gibt Forumsregeln, die u. a. auch besagen, dass man nur antworten soll, wenn man eine Ahnung von der Thematik hat. Bitte halte dich daran.

Kommentar von Hallo256 ,

Es geht mir nicht wirklich um die 100€ sondern darum, ob die Rechnung von demjenigen beglichen werden muss der den Handwerker ruft. Nicht das da ein schwerwiegender Schaden entstanden ist und ich muss am Ende mehrere Hundert Euro bezahlen obwohl der Vermieter die Kosten eigentlich übernehmen müsste.

Kommentar von Pahana ,

Normalerweise müsstest du den Vermieter schriftlich auffordern, wenn er sich weigert einen Handwerker zu beauftragten

Kommentar von Pahana ,

Du kannst auch die Handwerkerrechnung ggf mit der naechsten Mietzahlung verrechnen, wenn sich der Vermieter weigern sollte

Kommentar von johnnymcmuff ,

In der Regel gilt, wer bestellt, der bezahlt. Ausnahme ist z.B. die Ersatzvornahme, bedeutet, wenn der Vermieter nicht erreichbar ist und oder die Sache keinen Aufschub duldet.

Der Vermieter könnte Dich linken, wenn er will.

Kommentar von Pahana ,

Und gerade das will ich dem Fragesteller ersparen

Antwort
von m01051958, 42

wahrscheinlich heißt es in der Klausel , ""bis 100€ "" und wenn die Rchg drüber ist geht sie vollständig an den Vermieter über. Die bis 100€ , sind für Kleinrep. angedacht.. und ggf auch nur einmal jährlich..betrifft in deinem Fall jede rep die auch an der mit gemieteten Küche anfällt

Kommentar von Pahana ,

Genau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community