Frage von pomalinki, 50

Darf ich den Barunterthalt direkt an 17-jähriges Kind zahlen?

Hallo, ich habe eine 17-Jährige Tochter, die in 5 Monaten volljährig wird. Sie hat einen Minijob, mit dem sie ein wenig Taschengeld verdient. Sie geht z. Zt. auf eine weiterführende Schule.

Meine Ex-Frau bekommt seit Jahren den Barunterhalt ausgezahlt.

Seit meine Tochter den Minijob hat muss sie nunmehr viele Kosten selbst tragen (z. B. Kleidung, nun Führerscheinkosten, zum Teil Lebensmittel) für die eigentlich auch anteilig der Unterhalt gedacht ist.

Selbst ein Taschengeld bekommt sie von meiner Ex-Frau nicht, um mal ins Kino zu gehen.

Kann ich den Unterhalt - zumindest anteilig - auch direkt an meine Tochter zahlen?

Vielen Dank für die Antworten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, 21

Den Unterhalt kannst du ihr erst ab dem 18 selber auf ihr Konto überweisen,solange sie noch bei der Mutter wohnt !

Du sagst das sie ein Taschengeld verdient,wie hoch ist dies denn ?

Denn wenn es tatsächlich nur ein geringes Taschengeld wäre,dann darf deine Ex - dies gar nicht auf ihren Naturalunterhalt anrechnen,dass würde auch auf deinen Barunterhalt zutreffen.

Solange sie noch zur schule geht ist sie nicht verpflichtet einer Erwerbstätigkeit nachzugehen,dass trifft dann auch ab dem 18 Lebensjahr noch zu.

Deshalb kann sie in der Regel von dem was sie verdient schon mal ca. 50 € - 60 € abziehen,diese sind für evtl.Aufwendungen gedacht,die ihr durch die Beschäftigung entstehen bzw.entstehen könnten.

Sollte der tatsächliche Aufwand höher sein,dann müsste sie das nachweisen.

Vom Rest der dann noch übrig ist könnten 50 % auf den Unterhaltsanspruch angerechnet werden,solange sie noch minderjährig ist würden dir dann von diesen 50 % die Hälfte zustehen,du könntest dann also wenn du wolltest deinen Unterhalt um diesen Betrag kürzen.

Und das trifft dann auf deine Ex - auch zu,sie könnte dann diesen Anteil von ihr verlangen.

Also bei angenommen 400 € Einkommen würden dann ggf.noch 350 € bleiben,davon dann 50 % was ihr zustehen würde ohne das es auf den Unterhalt Auswirkung hätte,also dann 175 € und davon stünden dir dann 87,50 € und deiner Ex - auch,um diesen Betrag könntest du kürzen und deine Ex - es auf ihren Naturalunterhalt anrechnen.

Ab 18 wird es dann anders,dann muss der Unterhalt neu berechnet werden,denn dann werden beide Elternteile barunterhaltspflichtig,es muss dann das relevante Nettoeinkommen beider Elternteile addiert werden,dann könnte man in der Düsseldorfer Tabelle ablesen was der Tochter zustehen würde und dann muss der Unterhalt prozentual nach dem Einkommen des jeweiligen Elternteils berechnet werden.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Blacklight030, 22

Damit mußt Du warten, bis sie 18 ist. Vielleicht solltest Du mal mit Deiner Ex darüber reden, dass sie Taschengeld braucht und sie fregen, ob Du ihr einen Teil davon bezahlen kannst. Manchmal hilft fragen weiter. Deine Situation verstehe ich sehr gut, aber die letzten Monate schaffst Du auch noch

Antwort
von passaufdichauf, 23

Erst mit 18.

Du kannst aber deine Tochter jederzeit zu dir holen, dann entfällt die Unterhaltspflicht an die Exfrau für das Kind.

Antwort
von archibaldesel, 17

Nein, der Unterhalt soll für das Kind und nicht vom Kind ausgegeben werden. Es deckt die Kosten deiner Frau für den Unterhalt ab. Wenn du an deine Tochter zahlst, kann die Exfrau den Betrag erneut anfordern.

Antwort
von selemin, 24

Eigentlich nich weil das lebenskosten sind. Aber wenn deine tochter ihr essen alles selber bezahlen muss kans du zum anwalt gehen weil das geld da ist dafür das drine tochter versorgt wird und nich für die mutter

Antwort
von Menuett, 18

Nein, das geht erst ab dem 18. Geburtstag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten