Frage von Madderinjo, 115

Darf ich das oder nicht,Darf ich dann einfach gehen?

Hallo Leute, ich habe mal eine kurze Frage. Ich bin Azubi und noch minderjährig. Wie lange darf ich am Tag arbeiten? Ich muss heute nämlich nach der Arbeit noch zu einer Sitzung der StaVo unserer Stadt. Ich fange um 06:00 Uhr an zu arbeiten und arbeite bis um 12:00 Uhr. Dann mach ich eine Stunde Pause und arbeite bis 15:00 Uhr. Heute müsste ich aber bis 16:00 Uhr arbeiten. Und dann ginge die Sitzung erst los! Das heisst ich müsste noch bis 18:00 oder 19:00 Uhr "arbeiten" (es ist nicht wirklich arbeiten, aber es zählt als Arbeitszeit). Darf ich das überhaupt? Ich hätte dann schon 12h reine Arbeitszeit auf der Uhr. Ich hätte nichts dagegen auch mal 10h zu machen, aber 11 - 12h???? darf ich das überhaupt oder muss mich meine Dozentin früher nach Hause gehen lassen (während der Sitzung)?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 34

Du fragst hier aber etwas spät. Ich beantworte mal die rechtliche Seite:

Nach § 8 Jugendarbeitsschutzgesetz darfst Du nicht mehr als 8 Stunden/Tag arbeiten. In Ausnahmen sind 8,5 Stunden/Tag erlaubt die aber innerhalb von fünf Wochen so ausgeglichen werden müssen dass der Durchschnitt von 40 Stunden/Woche nicht überschritten wird.

Dass diese Sitzung eine Pflichtveranstaltung der Berufsschule ist, damit zur Arbeitszeit gehört und in die Stundenzahl der tägliche zulässigen Arbeitszeit eingerechnet wird, ergibt sich aus § 9 JArbSchG.

Was mir noch auffällt: Da Du minderjährig bist darfst Du nach § 11 JArbSchG nicht durchgehend von 6.00 bis 12.00 Uhr arbeiten. Du hast spätestens nach viereinhalb Stunden eine Pause von mindestens 30 Minuten zu machen und 60 Minuten gesamt bei einem 8 Stundentag. Außerdem darfst Du nicht von 6.00 bis 16.00 arbeiten wenn Du eine Stunde Pause machst.

Hättest Du mal früher gefragt, wärst Du später in den Betrieb und es hätte keine Probleme gegeben. Es kommt jetzt natürlich super wenn Du während der Sitzung sagst: Sorry, das Jugendarbeitsschutzgesetz schreibt vor das ich jetzt gehe.

Rede mal mit Deinem Ausbilder. Vielleicht kannst Du im Betrieb früher Feierabend machen und dann später zur Sitzung gehen.

Rechtlich wird Dir nichts passieren, wenn Du länger als erlaubt arbeitest. Das ist das Problem Deines Ausbilders und des AG. Sie begehen mindestens eine Ordnungswidrigkeit wenn Du so eine lange Arbeitszeit hast.

Kommentar von Madderinjo ,

Ja, ich frage wirklich etwas spät. Ich komme nämlich grad aus dem Urlaub und hab mir ehrlich gesagt keine großen Gedanken (im Vorraus) gemacht. Mir fiel das dann erst heute auf. Trotzdem danke für deine Antwort :D

Kommentar von Hexle2 ,

Bitte gerne, ich hoffe Du bist gut erholt.

Antwort
von labertasche01, 67

Also rechtlich gesehen darfst du das nicht. Du darfst als Azubi überhaupt keine Überstunden machen.
In kleinen Firmen ist das manchmal schlecht zu regeln, aber rechtlich gesehen darfst du nicht. Du darfst glaube ich den Schichttag nicht länger als 12 Stunden haben mit entsprechenden Pausen. Die Arbeitszeit darf nicht länger als 10 Stunden sein.
Schau doch mal im Jugendarbeitsschutzgesetz. Ich schau mal ob ich was finde.

Kommentar von lillsister ,

Rechtlich gesehen, darf sie schon Überstunden machen, nur muss der
Arbeitgeber diese entweder extra vergüten oder als Freizeit eintragen.

Kommentar von Halbammi ,

Das ist falsch. Hier gilt das jugendarbeitschutzgesetz 

Kommentar von labertasche01 ,

Die tägliche Arbeitszeit der Jugendlichen darf 8 Stunden, die Wochenarbeitszeit 40 Stunden nicht überschreiten. Wenn in Verbindung mit Feiertagen an Werktagen nicht gearbeitet wird damit die Beschäftigten eine längere zusammenhängende Freizeit haben, so darf die ausfal- lende Arbeitszeit auf die Werktage von fünf zusammenhängenden Wochen (die Ausfalltage einschließend) nur so verteilt werden, dass die Wochenarbeitszeit im Durchschnitt dieser fünf Wochen 40 Stunden nicht überschreitet. Wenn an einzelnen Werktagen (z. B. freitags) die Arbeitszeit auf weniger als acht Stunden verkürzt ist, können Jugendliche an den übrigen Werktagen derselben Woche 8 1⁄2 Stunden beschäftigt werden. Den Jugendlichen müssen bei einer Arbeitszeit von mehr als 4 1⁄2 Stunden eine oder mehrere im voraus feststehende Ruhepause von angemessener Dauer gewährt werden. Die Ruhepausen müssen mindes- tens betragen

- bei mehr als 4 1⁄2 Stunden bis zu 6 Stunden Arbeitszeit: 30 Minuten

- bei mehr als 6 Stunden Arbeitszeit: 60 Minuten
Länger als 4 1⁄2 Stunden hintereinander dürfen die Jugendlichen nicht ohne Ruhepausen beschäftigt werden. Als Ruhepause gelten nur Arbeitsunterbrechungen von mindestens 15 Minuten.

Grundsätzlich sind für Auszubildende keine Überstunden vorgesehen - die vertraglich festgelegte Ausbildungszeit sollte ausreichen, um einen Beruf zu erlernen!

Im Gegensatz zu normalen Mitarbeitern_innen müssen Auszubildende also nur freiwillig und auch nur solche Überstunden leisten, die tatsächlich zur Ausbildung dienen. Eine ausbildungsbeauftragte Person muss also gleichzeitig anwesend sein.

Übrigens muss dir im Gegenzug entweder ein entsprechender Zuschlag bezahlt oder dir gestattet werden, deine Überstunden „abzufeiern“. In diesem Fall tauschst du dein Überstundenkontingent gegen zusätzliche Freizeit.

Wenn du über die gesetzlich festgelegte Maximalgrenze deiner Arbeitsstunden kommst und dabei einen Arbeitsunfall hast, macht die Unfallversicherung der Berufsgenossenschaft unter Umständen massive Probleme oder bezahlt gar nicht.

( Auszug Jugendarbeitsschutzgesetz)

Freiwillig Überstunden kann man machen.

Ich weiß allerdings nicht warum deine Sitzung bei der Stadt als Arbeitszeit gilt?

Kommentar von Madderinjo ,

Erstmal Danke für diese sehr ausführliche Antwort. Die zählt als Arbeitszeit, weil diese Sitzung (einmalig) als Pflichtveranstaltung gilt, da wir im Fach Kommunalrecht gerade dieses Thema haben und unsere Dozentin beschlossen hat eine Sitzung zu besuchen.

Mich interessiert so etwas ehrlich gesagt gar nicht. Ich wollte einfach mal fragen, ob ich überhaupt so lange arbeiten darf, da ich die Zeiten ja auch irgendwie in meine Excel-Tabelle eintragen muss.

Kommentar von labertasche01 ,

Also wie im Text zu erkennen, darfst du freiwillig. Musst aber Freizeit dafür gut bekommen. ( so sehe ich das ) vor allem weil es ja anscheinend einmalig ist. Und du musst die Pausenzeiten einhalten. Darauf muss dein Vorgesetzter eigentlich achten.

Antwort
von Kathyli88, 33

Was bedeutet "es ist nicht wirklich arbeit aber es zählt als arbeitszeit"?

Ich fasse kurz zusammen. Du arbeitest von 6-12 uhr und dann von 13-15 uhr. Also 8 stunden.

Am heutigen tage arbeitest du ausnahmsweise bis 16 uhr (also 1 überstunde) dann beginnt die sitzung.

Ganz im ernst, das ist nichts schlimmes und kommt nicht täglich vor. In meiner ausbildung habe ich ständig abends an sitzung teilgenommen, seminare, schulungen, fort-und weiterbildungen, andere events, wenn eben etwas war. Danach wurde ich innendienstleiterin.

Mit dieser arbeitsmoral und der frage ob du einfach gehen kannst wirst du im leben nicht sehr weit kommen. Aber ja, du dürftest

Kommentar von Madderinjo ,

Mit nicht wirklich arbeiten meine ich, dass ich ja nur da sitze und zuhöre. Es ist ja die erste Sitzung der neuen StaVo. Außerdem mache ich da dann nicht nur eine Überstunde(das wäre ja gar nicht schlimm) sondern 3-4 Überstunden. Und ich weiß einfach nicht, wie ich das in meinen Zeitnachweis eintragen muss (abgesehen davon ob ich das überhaupt darf). Außerdem habe ich den Tag über besseres zu tun als mich da hin zu setzen und zuzuhören wie die von der StaVo einen Vorsitzenden wählen. Es gibt Leute die interessiert sowas, mich aber halt nicht.

Kommentar von Kathyli88 ,

Ich wüsste nicht weshalb eine aktion der berufsschule für dich als arbeitszeit zählt.

Dann geh doch einfach

Antwort
von LiselotteHerz, 54

Da Du das freiwillig machst, dass Du an Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung teilnimmst, ist der AG nicht gezwungen, Dich deshalb heute früher freizustellen. Das liegt in seinem eigenen Ermessen.

Davon abgesehen, sind diese Sitzungen ja nicht täglich. lg Lilo

Kommentar von Madderinjo ,

Nur zu deiner Info. Ja die sind nicht täglich, aber diese eine ist Pflicht (Kommunalrecht in der Schule), da ich mit der Berufsschule dahin gehe, deswegen zählt das auch zur Arbeitszeit.

Kommentar von Kathyli88 ,

Du arbeitest also davor und dann gibts einen schulausflug. Wie furchtbar....solch überarbeitung

Kommentar von Kathyli88 ,

Am besten verlangst du eine vorverlegung der stadtverordnetenversammlung, dann verlangst du vorzeitigen feierabend beim arbeitgeber, oder erscheine einfach nicht. 

Kommentar von Madderinjo ,

Mit solchen Kommentaren kann ich leider nichts anfangen. Du kennst mich ja gar nicht, wie kannst du da so etwas schreiben? Ich trainiere jeden verdammten Tag 2h und fange morgens um 6 an zu arbeiten und du beschwerst dich noch, wenn ich halt keine Lust habe bis 19 Uhr zu arbeiten?

Kommentar von Kathyli88 ,

Nö ich beschwere mich nicht, mir persönlich ist es vollkommen egal. Ich zeige dir damit nur auf wie lächerlich dein verhalten ist, wenn es um eine einmalige veranstaltung geht. Als würdest du das täglich machen müssen. Abgesehen davon interessiert mich dein privates training nicht. Niemand schreibt es dir vor. 

Kommentar von Familiengerd ,

Niemand schreibt es dir vor.

Und niemand hat Dir vorgeschrieben, dass Du Geschäftsführerin wirst und an 6 Tagen von 4:30 bis 19:14 Uhr arbeitest.

Das gegen die Frage von Madderinjo zu halten, ist völlig unsinnig - wie auch Deine Kommentare dazu abwertend überheblich-belehrend sind, also völlig unangemessen, auch wenn man sagen kann, dass es einmalig wohl kein "Drama" sei!





Kommentar von Madderinjo ,

Es ist ja auch nicht schlimm, wenn so etwas mal vorkommt (also dass man länger arbeiten muss). Ich wollte mich nur noch einmal hier genauer erkundigen :D

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist ja das häufige Problem hier (abgesehen von falschen und unsinnigen Antworten):

Dass viele Antwortende (wie hier z.B. Kathyli88) auf Fragen alleine nach der Rechtmäßigkeit von bestimmten Handlungen und/oder Zuständen/Situationen völlig unangemessen und unangebracht mit der "moralischen Keule zuschlagen"!

Kommentar von Kathyli88 ,

Achso..deshalb steht ja auch in deiner frageündrschrift direkt ob du einfach gehen darfst, weil es ja nicht so schlimm ist. Jetzt habt ihr jemanden zum drauf rumhacken, mir egal ich äußere mich hierzu kein stück mehr. Mach mit deiner ausbildung was du für richtig hälst. Nicht mein problem

Kommentar von Kathyli88 ,

Ich habe mich darüber auch nicht beschwert nur zum vergleich angegeben. Mensch übertreibt es halt nicht immer so. Ich meine wirklich...das ist eine einmalige aktion, da geht man hin, und fertig. Im ernst, gibt es irgendjemanden der niemals jemals überstunden gemacht hat..ich kenne niemanden. Im gegenteil, ich kenne mehr leute die regelmäßig überstunden machen. Na klar dürfte er einfach gehen, aber was hat er davon? Da gibt er ein ganz tolles bild von sich, wenn jeder andere auftaucht, nur er geht nicht hin. Aber dann bin ich abwertend, überheblich und belehrend. Ist schon gut. Dann raten wir ihm jetzt alle schön die reine gesetzeslage zu beachten und wenn er später nicht übernommen wird dann ists ja schließlich sein problem. Machts dich was ihr wollt lol

Kommentar von Kathyli88 ,

Ich fange jeden tag um 4:30 uhr an und arbeite bis 19:15 uhr, weil ich geschäftsführerin bin ;) deswegen heule ich aber auch nicht rum. Das mache ich 6 tage die woche und habe noch ehemann und kinder. Viel spaß bei den erwachsenen lol

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ich saß schon in solchen Sitzungen, die Schüler, die dort anwesend sein, sind gewählte Sprecher für die Berufsschule. Wenn Dir das so lästig ist, trete von Deinem Amt zurück.

Kommentar von Madderinjo ,

Bei uns ist das nicht so. Bei uns geht der komplette Kurs und noch ein weiterer mit. Insgesamt sind wir so 25-30 Leute. Solche Sprecher wurden zumindest nicht gewählt und von solchen habe ich auch noch nicht gehört.

Antwort
von Carlystern, 8

Ja das darfst und musst du sogar.  Mein Bruder musste das damals mot 15 Jahren auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community