Frage von exolord, 95

darf ich das Jugendamt verklagen weil sie mir ein epileptischen Anfall beschert haben?

jeder der jezt fragt was hat das jezt mit dem Jugendamt zu tun soll mal meine Fragen durchgehen und erst dann antworten

Antwort
von Turbomann, 35

@ exolord

Habe mal deine Fragen überflogen und ich denke nicht, dass du das Jugendamt verklagen kannst.

Wenn du schon mehrfach einen Epilepsieanfall gehabt hast, dann musst du dich behandeln lassen.

Dein Fall ist viel zu verzwickt für Außenstehende, als dass man dir hier korrekte Antworten geben könnte.

Ich denke mal, dass du einen Kreislaufkollaps hattest, du dich da reingesteigert hast. Das mit deiner Mutter und dass jetzt das Jugendamt für dich alleine zuständig ist, ist.
Hast du denn sofort einen Arzt angerufen in dem Fall?

Dir wird nichts anderes übrigbleiben, als dich dem Jugendamt zu fügen, ähnliche Antworten hast du schon in deinen anderen Fragen auch bekommen.

Ich glaube du bist jetzt 17, du könntest höchstens mal einen Anwalt für Familienrecht fragen, was du und ob du in dem Falle was machen kannst, wenn dein Fall jetzt beim Jugendamt liegt.

Ich wüsste nicht, wie man dir da von hier aus helfen könnte. Dazu müsste man rechtliche Kentnisse besitzen und nur ein Anwalt könnte Kenntnisse über den ganzen Sachverhalt erhalten.


Kommentar von exolord ,

vielen dank 

Antwort
von autmsen, 17

Nö, mach ich nicht. Denn so weit kenne ich mich mit Epilepsie denn doch wohl aus dass ich weiß:

Andere Menschen lösen einen Anfall nicht aus sondern eine falsche Behandlung. Ob diese dann von der betroffenen Person verschuldet ist weil sie sich nicht an ärztlichen Rat gehalten hat oder ein Arzt einen Fehler beging steht auf einem eigenen Blatt Papier. 

Und danke, ja: 

Ich habe in meinem Leben Epileptiker kennen gelernt die bewusst ihre Anfälle provoziert haben. Oder schlicht schlampig mit sich selbst umgegangen sind. In der Regel waren es Pubertierende die Hilfe ablehnten um zu sich selbst finden zu können. 

Ich fürchte mit dieser Antwort liege ich nicht allzu falsch. 

Dir noch zur Kenntnis: 

Der Aufenthalt in einer betreuten Wohngemeinschaft kostet die Allgemeinheit sehr viel mehr als wenn Du bei Deiner Mutter leben würdest. Eine solche Maßnahme wird also nicht ohne gute Gründe auch nur angedacht. Da gab es im Vorfeld zwingend mehr als ein Gespräch, mehr als einen Versuch auf andere Weise zu helfen. 

Aber selbstverständlich kannst Du zum Familiengericht gehen und dort bei einem Richter einen entsprechenden Antrag stellen. Wie es weiter geht wirst Du ja dann erleben. 

Antwort
von atzef, 32

Nein.

Die lösen den Anfall ja nicht bewuusst, gewollt und zielgerichtet aus, sondern allenfalls erwächst er zufällig, unabsichtlich und ungewollt aus einer Aufregeung, die das JA einem bereitet hat

Antwort
von glaubeesnicht, 40

Aus deinen Fragen ergibt sich gar nichts! Ein epileptischer Anfall hat andere Gründe. Da steckt das Jugendamt nicht dahinter.

Antwort
von Virginia47, 19

Darfst du. 

Aber du wirst keinen Erfolg haben. Denn das Jugendamt ist nicht für deinen Gesundheitszustand verantwortlich. Es kann dich beraten und begleiten. Mehr aber auch nicht. 

Kommentar von exolord ,

vielen dank da reicht ein danke nicht 

Antwort
von Schaco, 36

Aus deinen letzten Fragen ergeben sich leider auch keine wesentlichen Infos.

Antwort
von tuedelbuex, 31

Erwartest Du aufgrund solch einer Fragestellung tatsächlich Antworten? 

Antwort
von hauseltr, 26

Wie bitte?

Bei manchen Epilepsien ist ein konkreter Auslöser feststellbar – beispielsweise eine alte Hirnverletzung. Oft bleibt die Ursache aber unbekannt.

Auf was willst du das Jugendamt verklagen?

Kommentar von exolord ,

Schmerzensgeld was denn sonst 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten