Frage von nurichbinallein, 181

Darf ich bei einem Formular mein Kreuz unter dem Thema 'Religion' auf "keine Religion" setzen, obwohl ich Moslem bin?

Ich weiß nicht,ob man es anhand der Überschrift verstehen kann, also erklär ich es nochmal.

Ich habe mich bei vrsch. Schulen beworben und jedes mal wurde nach der Religion gefragt.

Bei dem ersten Formular habe ich noch "Islam" angekreuzt. Bei den anderen beiden dann wieder "Keine" Ich fühle mich nicht zum Islam hingezogen, jedoch sind alle aus meiner Familie Muslime.

Darf ich das selbst entscheiden?

Antwort
von Ottavio, 24

Du hast nicht geschrieben, ob Du Dich als Schüler_in oder als Lehrkraft bewirbst, Ich gehe vom ersten aus. Da ist die Antwort erst dann von Interesse, wenn islamischer Religionsunterricht eingeführt wird. Das kann kommen. Wenn Du daran teilnehmen würdest, kreuze "Islam" an, wenn Du lieber zu WuN/Ethik/Philosophie gehst, lass es.

Ich erinnere mit ja an eine Schule, die jahrzehntelang Schüler_innen als "jüdisch" geführt hat, weil das in ihrem sowjetischen Pass als Nationalität stand -  selbst wenn es getaufte Christen waren. Ist aber auch egal, es geht vor allem um die Statistik.

Antwort
von Chaoist, 61

Aus Sicht des Islam ist es nicht gut, wenn du deine Religionszugehörigkeit verschweigst.

Aus menschlicher Sicht ist es nicht gut, wenn du Mitglied einer Glaubensgemeinschaft bist der du dich nicht zugehörig fühlst.

Aus gesetzlicher Sicht, kannst du darüber selbst entscheiden, ob du Mitglied einer Glaubensgemeinschaft sein willst oder nicht.

Davon abgesehen, fragen Formulare immer nach den gesetzlich korrekten Daten. So lange du also offiziell Mitglied einer Glaubensgemeinschaft bist, solltest du dies auch angeben. Wenn es dich stört ein Kreuz bei Islam zu machen, solltest du schleunigst austreten ( Ich hoffe mal schwer, dass das irgendwie möglich ist. )

Persönlich finde ich aber, dass das genau niemanden etwas angeht, so lange dein Glaube nicht Auswirkungen auf andere hat.

Antwort
von Mirarmor, 75

Ich weiß auch nicht. Als Christ in einer der großen christlichen Kirchen ist man ja dort registriert und wenn man später Einkommen hat wird einem die Kirchensteuer abgezogen. Außerdem lassen die Eltern ihre Kinder in dieser Kirche taufen und auch das wird dort registriert. Auf dem Steuerbescheid taucht später nur so eine Religion auf, die für die Steuer wichtig ist, also wo der Staat Kirchensteuer abführt, denke ich.

Aber im Islam ist das ja alles so nicht, oder?

Kannst du nicht in der Schule direkt fragen, vielleicht im Schulsekretariat? Ich vermute aber, dass das keine direkten Auswirkungen für dich hat.

Wahrscheinlich machen die daraus nur so eine Statistik und irgendwann gibts nen Zeitungsartikel, im Raum sowieso stieg die Zahl der islamischen Schüler in den letzten fünf Jahren um 3 %. ;-)

Oder gibt es an den Schulen islamischen Religionsunterricht? Da werden dann bestimmt die angekreuzten reingeschickt. :-)

Kommentar von Nihlatak ,

Doch auch für den Islam gibt es in deutschland eine Kirchensteuer das wird so gemacht wer glübig ist zahlt an den staat der staat schüttet an die institutionen das geld aus anteilig der registrierten gläubigen

Kommentar von Mirarmor ,

Ah, danke. Gibt es auch so Kirchenbücher wie in der christlichen Kirche? Eine Taufe gibt es ja nicht, werden die neu geborenen Kinder trotzdem irgendwie eingetragen?

Kommentar von Maity ,

Das ist sachlich falsch. Da der Islam keine Körperschaft des Öffentlichen Rechts ist, kann auch keine Kirchensteuer eingezogen werden. Registriert ist man as Moslem auch nirgendwo.

Antwort
von macqueline, 76

In Deutschland gibt es eine Altersgrenze, ab der man selbst über die Religionszugehörigkeit (oder keine) entscheiden kann. 

Wenn du dich selbst an Schulen bewirbst, bist du sicherlich über dieser Altersgrenze und kannst selbst entscheiden, ob du zu einer Religion gehören willst oder nicht.

Kurz gesagt, ja du darfst das selbst entscheiden.

Kommentar von DudelFlanders ,

In Deutschland gibt es eine Altersgrenze, ab der man selbst über die Religionszugehörigkeit (oder keine) entscheiden kann

Finde ich irgendwie unlogisch. Ich war bis Sommer 2015 auf dem Papier Christ. Als Christ gefühlt habe ich mich nie... dennoch war ich amtlicher Christ und bin erst seit meinem Austritt aus der Kirche keiner mehr.

Man kann also nicht einfach beim Ausfüllen eines Formulares  spontan "entscheiden" ob man zu einer Religion gehört oder ob nicht.

Kommentar von macqueline ,

Die Frage der Religionszugehörigkeit ist in Deutschland eine ganz besondere wegen der Kirchensteuer, die von römisch-katholischen und evangelisch-lutherischen Christen erhoben wird. Darum ist ein amtlicher Kirchenaustritt nötig. Mitglieder anderer Religionsgemeinschaften können selbst entscheiden, ob sie weiterhin dazugehören wollen oder nicht.

Da ich selbst nicht Christ bin, weiss ich nicht, wie genau das heisst, aber google mal nach Konkordat.

Antwort
von Nihlatak, 65

Also da gibt es 2 Antworten

Vom Islam her bist du Moslem wenn du beschnitten bist bzw einen religösen Bund mit Allah eingegangen bist.

Aber geht es um Formulare bist du bei der steuer verpflichtet deine Konfession anzugeben (so wie sie in deinem Personalausweiß steht) In allen anderen Formularen greift hier Art. 140 Grundgesetz i. V. m. Art. 137 Absatz 6 Weimarer Reichsverfassung.

Solltest du aber künftig auch interesse haben dich steuerlich loszusagen gehst du zum einwohner meldeamt mit deinem Personalausweis und trittst dort aus (neuer Personalausweiß / oder die neuen daten werden drüber geklebt)

Wichtig hierbei ist du musst persöhnlich erscheinen.

Kommentar von Nihlatak ,

Soll heißen ausser den Staat geht niemanden deine Religionszugehörigkeit an.

Es sei denn du bewirbst dich bei einer kathloschen einrichtung da diese unter das Kirchen Arbeitsrecht fallen

Kommentar von Nihlatak ,

Das fiese daran ist das dich Banken und so weiter nach deiner Konfession fragen obwohl sie das nichts angeht und du angabe verweigern kannst bezug nehmend auf das Grundgesetzt aber durch deine angabe/unterschrift bestätigst du das du auf diesen anspruch des grundgesetzes gegenüber dem Formular empfänger verzichtest

Antwort
von Klaraaha, 25

"Keine" ist richtig in deinem Fall. Außer du bewirbst dich als Schüler oder Lehrer an einer Schule mit christlichem Träger. Da müßtest du eine Religionszugehörigkeit angeben. Da du dich aber nicht mehr als Muslim fühlst und in DE auch nicht als solcher registriert bist, ist "Keine" ohnehin richtig, egal wo du dich bewirbst.

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 16

Hallo nurichbin allein,

als Christ bin ich gewohnt, zu meinem Glauben zu stehen, auch wenn mir das Nachteile einbringt.

Liege ich da etwa falsch, wenn ich das für einen Moslem auch erwarte?

Antwort
von DudelFlanders, 77

Ich würde das Feld einfach auslassen. Wenn du "keine" ankreuzt, lügst du.... diese Lüge an sich finde ich nicht schlimm, aber ich weiß nicht was passiert, wenn die das rauskriegen.

Wenn du es auslässt, wirkt es so, als ob es die nichts angeht (und genau so soll es ja auch wirken, es geht die nix an).

Also lass es einfach aus.

Kommentar von Zicke52 ,

Wieso ist das eine Lüge, wenn der FS "keine Religion" ankreuzt?  Es stimmt doch, da er nicht an den Islam glaubt (und offenbar auch an keine andere Religion).

Und was heisst "wenn sie es rauskriegen"? Gibt's in Deutschland Gedankenpolizei?

Kommentar von DudelFlanders ,

Ich ging davon aus, dass es auch im Islam dokumentiert ist, ob man dem Islam angehört oder ob nicht (so wie im Christentum).

Aber ich gebe zu, dass es nur auf meiner Vermutung beruht. Wenn seine Religionszugehörigkeit nicht dokumentarisch belegt ist, dann wäre es natürlich keine Lüge, wenn er "keine Religion" ankreuzt.

Und wenn es Papiere gibt und Dateien in Computern in den zuständigen Behörden, dann kann man es auch rauskriegen.

Antwort
von Hardware02, 13

Kannst du im Prinzip machen. Da man als Moslem keine Steuer an eine Religionsgemeinschaft zahlt, ist es egal.

Antwort
von Effigies, 5

Bei Schulen geht es meist um den Religions- bzw Ethikunterricht. Da ist es eigentlich egal. Zumal es kaum irgendwo Islamunterricht gibt, du also sowieso in die Ethikklasse kommst.

Bei amtlichen Formularen ist nur wichtig Christ oder nicht, da die beiden großen christlichen Konfessionen ihre Vereinsbeiträge durch den Staat einziehen lassen.

Antwort
von Novos, 72

Lass das Kreuz ganz weg

Kommentar von Chaoist ,

Wenn er das Kreuz weg lässt, glaubt man er könne kein Formular ausfüllen oder fängt noch jemand zu spekulieren an was das denn zu bedeuten habe. Man wird also nachfragen oder darauf hinweisen, dass das Feld nicht ausgefüllt wurde.

Egal was angekreuzt wird, kaum jemand prüft das nach. Besser also irgendwas ankreuzen.

Kommentar von Novos ,

Dann wirst der Schüler n den Religionsunterricht geschickt, der angekreuzt ist.

Kommentar von earnest ,

Da kann er sich aber weigern, bzw. auf "Werte und Normen" unmsteigen.

Kommentar von Effigies ,

Das Kreuz is doch eh nur ein Wunschmarkerl in welchen Kurs du willst. Du kannst auch als Katholik ankreuzen du willst in Ethik.

Erst bei der Steuer werden sie grantig wenn du falsch ankreuzt ;o)

Antwort
von halloschnuggi, 39

Was geht es der Schule an welche Religion du angehörst? Sind es irgendwelche evangelische oder katholische schulen?

Kommentar von Effigies ,

Klasseneinteilung, Religions- und Ethikunterricht.  

Antwort
von Zicke52, 36

Warum sollst du nicht "keine Religion" angeben? Es entspricht doch der Wahrheit, da du offenbar nicht glaubst. Dass deine Familie moslemisch ist, steht doch auf einem anderen Blatt. Meines Wissens ist Religion nicht vererbbar. 

Was anderes wäre es mit kirchensteuerpflichtigen Religionen, da ist man offiziell registriert.  Aber dazu gehört der Islam ja nicht.

Kommentar von adianthum ,

Meines Wissens ist Religion nicht vererbbar.

Falsch!

Das ist doch die Krux dabei, du wirst in eine bestimmte Religion hineingeboren und hast keine Möglichkeit selber zu entscheiden!

Bei uns kannst du mit 14 entscheiden ob oder ob nicht. Aber als Muslim hat man meines Wissens nach keine Wahl, die Möglichkeit auszutreten ist nicht vorhanden.

Kommentar von Zicke52 ,

Man wird in ein bestimmtes religiöses Umfeld hineingeboren,  ja, aber was man selbst glaubt oder nicht, bestimmt man immer selbst. Das Umfeld kann einen zwar zwingen, so zu tun als ob, aber auf die Gesinnung eines Menschen hat sie null Einfluss.

Wäre noch der offizielle Status, aber der betrifft nur kirchensteuerpflichtige Religionen, und hier ist man tatsächlich offiziell Katholik oder Protestant, solange man entsprechend registriert ist, ganz unabhängig davon, ob man wirklich glaubt. Aber der Islam gehört nicht dazu, man kann also weder offiziell dazugehören noch austreten, also ist "Muslim sein" reine Gesinnungssache,  und wenn der FS ungläubig ist, entspricht die Angabe "ich gehöre keiner Religion an" der Wahrheit.

Da im vorliegenden Fall die Frage von Schulen gestellt wird, nehme ich an, es handelt sich um die Organisation von Religions- bzw. Ethikunterricht. Einen anderen Grund für diese Frage kann ich mir nicht vorstellen, da Schüler noch nicht Kirchensteuerpflichtig sind.

Antwort
von earnest, 26

Du kannst schreiben, was du magst.

Falls du dich aber als Lehrkraft an einer Konfessionsschule bewirbst, ist das eine andere Geschichte.

Gruß, earnest


Kommentar von Effigies ,

Nicht nur bei Konfessionschulen, alle kirchlichen Betriebe. Krankenhäuser, Pflestationen, Sozialeinrichtungem Kindergärten.

Die Kirchen unterwandern mit ihrer Religionsfreiheit das Tarifrecht, Arbeitsrecht, Streikrecht.

Kommentar von earnest ,

Da hast Du leider leider Recht.

Antwort
von arevo, 48

Als was bewirbst Du Dich bei den Schulen?.Als Lehrerin ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community