Frage von cherrylady3000, 17

Darf ich Beerdigung zahlen ohne Folgen?

Ich beziehe zur Zeit Grundsicherung, durch eine lebenstisikoversicherung habe ich etwas geerbt, mir wurde jetzt ausgerechnet wie lange ich mit dem Geld auskommen. Achja ich bin nicht verpflichtet zu zahlen. Das würde im Rahmen einer Schenkung von statten gehen. Ist das schuldhaftes herbeiführen von hilfebedürftigkeit?

Antwort
von Hoegaard, 12

Bin kein Jurist, aber Geld wegzuschenken, wenn man selber bedürftig ist- das wäre in meinen Augen tatsächlich vorsätzlich.

Wer bestattungspflichtig ist, steht in dem Landes-Bestattungsgesetz, meist sind es in folgender Reihenfolge:


die durch Ehe oder eingetragene Lebenspartnerschaft verbundene Person,
die Kinder, 
die Eltern, 
die Geschwister, 
die Enkelkinder, 
die Großeltern und 
der Partner einer auf Dauer angelegten nichtehelichen Lebensgemeinschaft.

Antwort
von schleudermaxe, 14

Eine Beerdigung wird aus der Erbmasse bezahlt und hat mit einer LV nichts zu tun.

Das Geld aus einer LV bekommt der, der bei der Versicherung als bezugsberechtigte Person eingeschrieben wurde.

Fehlt so eine, geht der Betrag in die Erbmasse.

Alles eigenlich leicht und einfach.

Antwort
von Spassbremse1, 12

Ja das ist es. Du bist  in den Augen des Staates/Amtes selbst "bedürftig" .

wenn du allerdings bei der Beerdigung weinend über dem Sarg zusammenbrichst, dieser beschädigt wird und du nicht versichert bist, musst du für den Schaden aufkommen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten