Frage von TheErdnuss, 417

Darf ich Ausländer ohne Angabe von Gründen hassen?

Hallo, ich habe vorhin eine Frage beantwortet, in der es darum ging, warum rechte Aussagen hier sofort gelöscht werden.

Leider wurde auch diese Frage entfernt, sonst würde ich sie verlinken.

Wie dem auch sei, es kam in den Kommentaren die Frage auf, ob ich denn sagen dürfte: "Ich hasse Ausländer".

Spontan hätte ich gesagt, dass dies dann unter Volksverhetzung fallen würde, allerdings habe ich mir das entsprechende Gesetz angesehen und bin mir da nicht so mehr so sicher.

Zitat:

"Wer [...] die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er [...] Teile der Bevölkerung [...] beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft." - §130 StGB Volksverhetzung

Laut diesem Gesetz wäre der Satz "Ich hasse Ausländer!" theoretisch akzeptabel. Die Moral dabei ist eine andere Sache, spielt im Recht aber keine Rolle.

Wenn ich sage: "Ich hasse Ausländer, weil sie uns unsere Frauen und Arbeitsplätze wegnehmen!", würde das als Verleumdung gelten und ich wäre nach eben jenem Paragraphen zu bestrafen.

Aber in dem ersteren Beispiel sage ich nur, dass ich sie hasse, gehe aber nicht näher darauf ein, warum.

Daher erfülle ich doch nicht den Tatbestand, wenn ich diese Äußerung öffentlich treffe. Ich habe niemanden beleidigt, verächtlich gemacht oder verleumdet. Trotzdem ist der Satz offensichtlich rassistisch.

Also, darf ich gefahrlos in der Öffentlichkeit sagen: "Ich hasse Ausländer!" oder nicht?

Gruß, TheErdnuss

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 1988Ritter, 93

Das ist in Deutschland nicht einfach, da etliche Gesetze miteinander kollidieren.

Wir haben als obersten Grundsatz die Meinungsfreiheit.

Damit ist klargestellt, dass jeder Mensch seine eigene Meinung haben darf.

Was problematisch wird, wenn die eigene Meinung gegen Andere mit einer Schadensabsicht geäußert wird.

Eine klare Schadensabsicht wäre zum Beispiel:

Kaufe niemals bei dieser Bevölkerungsgruppe ein.

Mit einer solchen Äußerung diffamiert man die jeweilige Bevölkerungsgruppe mit dem Ziel, deren Lebensgrundlage, und somit deren Möglichkeit auf ein Leben hier in Deutschland, nachhaltig zu schädigen und zu gefährden. Das wäre dann eine strafbare Handlung.

Wenn Du also sagst, dass Du alle Ausländer hassen würdest, dann spiegelt dies lediglich Deine Meinung wieder, und findet in der flachen Pauschalierung keine Strafwürdigung.

Es kommt bei einer Strafwürdigung immer auf die Absicht an. Erfolgen Äußerungen mit Schadensabsicht, dann haben wir einen prüfbaren Straftatbestand.

Wäre dem nicht so, und der Straftatbestand wäre bei einer Pauschalierung schon gegeben, dann hätten wir schon jetzt in Deutschland nur vorbestrafte Bürger. Denke da nur mal an die Ostfriesen- oder Blondinenwitze. Auch das ist streng genommen eine Diffamierung.

Kommentar von TheErdnuss ,

Gute Antwort!

Kommentar von oelbart ,

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch das Urteil zum Satz "Soldaten sind Mörder" - hier wird einer Bevölkerungsgruppe (Soldaten) kollektiv und wahrheitswidrig eine strafbare Handlung (Mord) vorgeworfen, trotzdem ist die Aussage von der Meinungsfreiheit gedeckt.

Demnach müsste doch eigentlich auch die Aussage "Alle Flüchtlinge sind Vergewaltiger" legal sein, oder?

Kommentar von TheErdnuss ,

Eigentlich sollte laut Gesetz auch "Soldaten sind Mörder" nicht zugelassen sein. 

Sobald nur ein Soldat nachweisen kann, dass er nie einen Mord begangen hat (wobei das Erschießen eines anderen im Krieg meistens kein Mord ist), kann diese Aussage als Verleumdung gewertet werden. 

Die Frage ist, ob Soldaten laut §130 StGB als "nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe" zu werten sind. Wenn ja, wäre es nicht nur Verleumdung, sondern auch Volksverhetzung.

Kommentar von 1988Ritter ,

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Antwort
von Rosenblad, 36

Wer andere Menschen (weil sie eine andere Weltanschauung haben, Homosexuell sind oder eben "Ausländer") kontinuierlich hasst, der hasst sich letztlich nur selbst. Jeder (christliche) Gottesdienstbesuch, jede (buddhistische) "Übung" oder jede (moralische) Aussage ist dann ein Selbstbetrug (split minds). Aber wie schon Woody Allen einmal sinngemäß sagte: Wer sich am besten selbst belügen kann, ist der glücklichste Mensch.

oder:

Wir sind, was wir vortäuschen, und deshalb müssen wir bei dem, was wir vortäuschen, vorsichtig sein.“ (Kurt Vonnegut)

Antwort
von Jogi57L, 51

also MIR erging es schon so... in der Schweiz, Österreich, Italien, Tunesien und dem früheren Jugoslawien....

( Da bin ich wohl selbst schuld, weil ich immer das Bedürfnis hatte... mich weit abseits von den Touristik-Anlagen zu bewegen....)

Schweiz:

"Parkieren sie ihr Auto woanders, diese Parkplätze brauchen wir selbst...."

Österreich: " Was haben Piefkes hier zu suchen...?"

Italien: "Va via, e la nostra spiagia"

( hau ab, das hier ist unser Strand...)

Tunesien:

"We dont need you, but you can let your wife here...."

( DICH brauchen wir nicht, deine Frau kannst Du aber hier lassen....)

Jugo: 

" Gefällt es euch in Deutschland nicht ?... Warum kommt ihr her ?"

_____________________________________________________________

Allerdings habe ich auch sehr positive Erfahrungen gemacht:

Schweiz: 

Bei einer Wanderung... lud uns eine Bäuerin ein, brachte selbstgemachte Buttermilch und Brot... und weigerte sich hartnäckig, auch nur ein Räppli anzunehmen.....

Österreich:

Damals hatten wir uns komplett verfahren... eine zufällig vorbeifahrende Familie, hielt an... als sie sah, wie wir ratlos die Landkarte auf der Motorhaube ausgebreitet hatten... UND nahm wenigstens 30 km Umweg in Kauf.... um uns wieder "auf den rechten Weg" zu bringen....und nahmen keinerlei Gegenleistung an

Italien:

Frühabends erkundigte ich mich in einem kleineren Hafen, bei Cinque-Terre...wann ich mit meiner Familie einen Motorboot-Ausflug machen könnte.....und was es kosten würde....

Einer der Italiener.... lud uns sofort zu einer 15-minütigen kleinen Tour mit seinem Boot ein... und machte uns für den nächsten Tag einen annehmbaren Preis...

______________________________________________________________

soll heißen:

Du darfst wohl... ( wie die meisten Menschen auf der ganzen Welt) "grundlos" jemanden ablehnen... oder mögen.....

Antwort
von oelbart, 129

Du darfst jeden Menschen ohne Angaben von Gründen hassen, die Gedanken sind frei. Du musst aber damit rechnen, dass andere Menschen Dich dann ablehnen - deren Gedanken sind nämlich ebenfalls frei.

Antwort
von jerkfun, 195

Ja das darfst Du ! Dürfen,heisst aber nicht das es sinnvoll ist.Für Deine eigene Reputation wäre es sinnvoll zu differenzieren.Wenn Du im Zusammenhang einer extremen Fehlpolitik,die verantwortlichen Politiker hasst,vor allem nur eine Handvoll,die hunderte andere vor sich hertreiben,letztlich das halbe Volk ignorieren,dann könnte es akzeptabel sein.Ursache und Wirkung ,vielleicht nicht mögen anstatt hassen,würde es einfach Schöner machen und ganz sicher nicht die Frage nach dem Totschlagspararagrafen "Volksverhetzung"aufwerfen.Beste Grüße.Ich empfehle den Song hasst uns,von Lammkotze.

Kommentar von TheErdnuss ,

Sinnvoll wäre es nicht, wohl war. Sieht man ja hier auch ganz schön.

Ich habe in der Frage bewusst auf Formulierungen wie "Ich bin kein Nazi, aber..." oder "Das ist jetzt nicht rassistisch gemeint" verzichtet, weil ich der Meinung bin, dass sowas nicht nötig sein sollte.

Mir ging es rein objektiv darum, ob ich wegen der öffentlichen Äußerung des Satzes "Ich hasse Ausländer" belangt werden kann.

Trotzdem werde ich in einigen Kommentaren als Rassist abgestempelt, interessant, nicht war?

Wie schnell die Leute doch mit ihrem Urteil sind.

Kommentar von oelbart ,

Zum einen steht in Deiner Überschrift nur "darf ich hassen" und nichts über irgendeine Aussage. Zum anderen kann Deine Fragestellung eben den Eindruck erwecken, dass Du der Aussage auch zustimmst.

Neutraler wäre gewesen: 'Ist die Aussage "Ich hasse Ausländer" ohne weitere Angabe von Gründen starfbar?'
Wenn Du das so formuliert hättest, hätten vermutlich weniger Antwortende vermutet, dass Du selbst ein Rassist bist.

Um nochmal auf Deine Fragestellung einzugehen: Auch die Aussage "Ich hasse Ausländer, weil sie unsere Jobs und unsere Frauen klauen" ist m.E. nicht strafbar, weil "klauen" hier zwar das falsche Wort ist, aber eigentlich jedem Zuhörer klar sein dürfte, dass hier kein illegales Verhalten suggeriert wird. Die Aussage "Ich hasse Ausländer, denn jeder Ausländer vergewaltigt einmal im Monat mindestens eine Deutsche" dagegen wäre vermutlich volksverhetzend bzw eigentlich völkerverhetzend...

Kommentar von TheErdnuss ,

Hm, vielleicht war die Überschrift wirklich nicht neutral genug.

Naja, eigentlich ist es ja ein gutes Zeichen, dass sich die Leute so aufregen.

Wie auch immer, ich glaube dass "Ich hasse Ausländer, weil sie uns unsere Frauen und Arbeitsplätze wegnehmen!" schon als Volksverhetzung gelten würde. In dem Paragraphen, den ich zitiert habe, steht, dass auch die Verleumdung einzelner, aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer ethischen Gruppe, strafbar ist.

Die Behauptung, Ausländer (da ich nicht differenziere meint der Satz rein grammatikalisch gesehen alle Ausländer) würden unsere Frauen und Arbeitsplätze wegnehmen ist laut Gesetz durchaus als Verleumdung zu betrachten, da ich bewusst Unwahrheiten über jemanden verbreite, um seinen öffentlichen Ruf zu schädigen.

Daher kann die Aussage schon als Volksverhetzung angesehen werden.

Kommentar von jerkfun ,

Ja ,das provozierst Du natürlich in dieser Aussage und Problematik ein wenig.Insgesamt ist es so,das rechts,wertkonservativ,nationalliberal,(also ohne Anhänger oder einer Nähe zu NS-Zielen ) in eine negativistische Richtung gebracht wurde.Dies hat eine Geschichte seit etwa 30 Jahren.Man könnte Bücher drüber schreiben.Ob es damit zu tun hat,mit der ewigen Schuld Deutschlands? Auf jeden Fall gehen wir nicht offen mit der Problematik um.Das rächt sich bitter.Anfang der 90er Jahre hätte es Sinn gemacht Forderungen von Rechtsparteien ( Schill,Bund Freier Bürger,pro DM,Republikaner,DVU u.a.)aufzugreifen und Gesetze zu schaffen.Damit hätten sich diese Parteien sinnvoll überlebt,ohne diese mit unlauteren Mitteln zu bekämpfen und die Probleme zu leugnen.Burka-Verbot,Koranverteilungen,illegale Einwanderung,Definition Asylgründe,Leistungsfähigkeiten ,Aufnahmegrenzen ,wären heute kein Thema.Beste Grüße

Kommentar von TheErdnuss ,

Tja, da ist was dran.

Kommentar von jerkfun ,

Danke Schön! 

Antwort
von Schnoofy, 81

Falls dich meine persönliche Meinung interessiert: Jemand, der anderen Menschen nicht ohne Hass begegnen kann, hat in meinen Augen keinerlei Respekt verdient und ist zu verachten. 

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Gruß, Schnoofy

(Falls Dir diese Formulierung bekannt vorkommen sollte - sie ist aus einer Antwort von Dir entnommen, die Du vor ca. 20 Stunden verfasst hast.

Ich habe sie nur ein wenig dem Sachverhalt angepasst.)

Kommentar von TheErdnuss ,

Jep, diese Formulierung kommt mir bekannt vor.

Nur gebe ich, bevor ich meine Meinung äußere, auch eine Antwort auf die eigentliche Frage. Die fehlt mir bei dir ;)

Kommentar von Schnoofy ,

Die ist eigentlich einfach.

Man sollte bei "dürfen" klar unterscheiden zwischen dem juristischen und dem moralischen Sinn.

Die Beurteilung der juristischen Frage überlasse ich den Fachleuten, die können das besser.

Vom moralischen Aspekt ist das Hassen von Menschen (welche Rolle spielt dabei eigentlich die Staatsangehörigkeit) ein ziemlich primitives Gefühl. Wenn jemand nicht einmal fähig oder willens ist dieses Gefühl in irgend einer Weise zu erklären, ist das die unterste Schublade des menschlichen Wesens, die ich mir persönlich vorstellen kann.

Kommentar von TheErdnuss ,

Tja, inwiefern man jemanden wegen seiner Herkunft hassen kann, weiß ich auch nicht. Das müsstest du mal einen Rassisten fragen.

Aber es freut mich, dass wir zumindest in moralischer Hinsicht gleicher Meinung sind.

Antwort
von thetee99, 125

Ich denke das ist nur eine reine Meinungsäußerung. Außerdem ist diese so stark verallgmeinert - von 194 Staaten auf der Welt sind damit 193 Länder gemeint, in denen es Ausländer gibt - das sich davon kaum jemand angegriffen fühlen kann. Genau so gut könnte man sagen, ich hasse Pizza... aber dann würde man wohl eher Ärger mit Italiniern bekommen ;)

Wenn du noch sagen oder beschreiben würdest, dass man allen Ausländern schaden zufügen sollte, wird es natürlich kriminell, s. ä. wie bei Pegida.

Kommentar von DerAndereEine ,

In welchem Land gibt es denn keine Ausländer? Nur des Interesses mal halber gefragt. Island?

Kommentar von thetee99 ,

Aus der Sicht desjenigen, der sich über "Ausländer" beschwert, natürlich seine "Landsleute" aus dem eigenen Land. Dort leben dann zwar auch Ausländer, aber die kommen dann ja zwangläufig aus einem der 193 restlichen Länder dieser Welt. Bei so einer verallgemeinerten Aussagen, müssen die also ALLE gemeint sein ;) oder gibt es dann etwas auch "gute" Ausländer? Dann wäre das ganze ja noch dümmer, als es eh schon ist xD

Kommentar von lupoklick ,

Es soll auch Italiener geben, besonders im Norden des Landes, die Pizza nicht mögen und Kartoffelgerichte vorzienen :-)

Antwort
von atzef, 108

Nein.

"Gefahrlos" kannst du das in der Öffentlichkeit nicht sagen. Es wäre zwar straffrei, aber du setzt dich damit der Gefahr aus, für einen bornierten Hinterwäldler voller rassistischer Ressentiments, einen Neonazi gehalten zu werden. Viele würden sich nur noch über dich lustig machen, andere dich mit sozialer Missachtung strafen, etc.pp. Auch gut möglich, dass dein Arbeitgeber dich kündigt, wenn du mit diesem Sprüchlein den sozialen betriebsfrieden stören würdest...

Kommentar von TheErdnuss ,

Stimmt.

Mit gefahrlos meinte ich auch eher die gesetzliche Seite.
Das die Menschen damit anders umgehen, sieht man ja auch sehr gut an einigen Kommentaren hier :D

Kommentar von atzef ,

Gesetzlich betrachtet leben wir in einem Land, in dem du frei verkünden darfst, dass du Gott, die Welt, dich selbst (Du bist in jedem anderen Land außerhalb Deutschlands auch Ausländer), die Pokemons oder was auch immer hasst. :-)

Kommentar von TheErdnuss ,

Ich könnte jetzt anmerken, dass der Begriff "Pokémon" sowohl Einzahl als auch Mehrzahl ist, aber dann würde ich wieder als Nerd abgestempelt. Außerdem hat das nichts mit dem Thema zu tun, also lasse ich es einfach.

Aber ich scheine mit meinen Überlegungen recht gehabt zu haben. ^^

Kommentar von atzef ,

Nö, nicht als Nerd, sondern als unterinformierter Möchtegernrechthaber: http://www.duden.de/rechtschreibung/Pokemon

Wie gesagt, hier darf aufgrund Art. 5 GG jeder auch seinen Hass öffentlich bekuden. Das ist jetzt nicht so wirklich eine Erkenntnisleistung Einsteinscher Dimension...

Ich zum Beispiel hasse keine Ausläänder aber dafür Trottel.

Kommentar von TheErdnuss ,

Nun gut, der Begriff scheint eingedeutscht worden zu sein, weshalb "Pokémons" auch richtig ist. Wie gesagt, das hat nichts mit dem Thema zu tun.

Aber was soll denn Möchtegernrechthaber heißen?

Ich wollte lediglich wissen, ob meine Überlegungen bezüglich dieses einen Satzes korrekt sind.

Wo ist das Problem?

Antwort
von voayager, 46

Was bezweckst du eigentlich mit deiner komplett unnützen Frage, Herr Erdnuß? Willst du uns deine Verbitterung, dein misantropisches Gebahren, diese Art von peanuts uns präsentieren?

Mein Tipp, sattel noch was drauf, trink nen Wermut-Tee, dann iss alles hübsch abgerundet.

Kommentar von TheErdnuss ,

Erdnuss schreibt man übrigens nicht mit 'ß'. Willkommen in 2016.

Abgesehen davon bin ich weder verbittert, ein Misanthrop oder trinke gerne Wermut-Tee. 

Aber ich will deine Frage nach dem Zweck meiner Frage beantworten:
Der einzige Grund, die Frage zu stellen war herauszufinden, ob ich mit der Überlegung Recht hatte, dass der Satz "Ich hasse Ausländer" als Meinungsfreiheit und nicht als Volksverhetzung gelten würde.

Nicht mehr und nicht weniger.

Kommentar von voayager ,

Ok, es steht dir frei Ausländer zu hassen, auch wenn dies abartig ist. Volksverhetzung ist dann gegeben, wenn du dich öffentlich hinstellst und Ausländer sagen wir mal als Schweine bezeichnest, die hier rausgeschmissen gehörten, sie zudem minderwertig seien. Dies als ein Beispiel, mit einem Megaphon verkündet, bzw. laut vernehmbar ausgerufen, oder als Flugblatt verteilt, erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung.

Kommentar von TheErdnuss ,

Hatte ich nicht vorhin deutlich gemacht, dass es ganz allein um die Aussage an sich ging?

Wo entnimmst du, dass ich etwas gegen Ausländer habe?

Kommentar von voayager ,

Das war doch nur mal ein Beispiel, bezieh das nicht auf dich, ich wollte es einfach mal exemplarisch festmachen, hat also nix mit dir zu tun.

Kommentar von TheErdnuss ,

Naja, die erste Antwort von dir war durchaus auf mich bezogen, daher ist es kein Wunder, wenn ich mir das bei dieser auch denke.

Kommentar von voayager ,

nun-ja, zuweilen schalte ich dann auch mal um

Kommentar von TheErdnuss ,

Offensichtlich ^^

Antwort
von Bitterkraut, 56

Du darfst hassn, soviel du willst und auh 1000 mal am Tag sagen "ich hasse Ausländer" und natürlich ist das keine Volksverhetzung.

Nimm dich einfach nicht so wichtig. Es interessiert niemanden, wen oder was du hasst. Frag dich lieber, warum du deine Lebenzeit damit vergeuden willst, zu hassen und was dir der Hass auf Ausländer bringt?


Kommentar von TheErdnuss ,

Freut mich dass du mir Recht gibst.

Witzig finde ich allerdings, dass du sagst, es interessiere niemanden, wen oder was ich hasse, mir kurz danach aber vorschlägst, was ich bezüglich meines Hasses tun sollte. Paradox, nicht wahr?

Wie auch immer, ich kann mich nicht daran erinnern, behauptet zu haben, ich würde Ausländer hassen. Du etwa?

Kommentar von Bitterkraut ,

Mich interessiert dein Hass nicht. Nimm dich einfach nicht so wichtig. Und google mal den Begriff "paradox", bei Gelegenheit.

Kommentar von TheErdnuss ,

"Paradox" ist vollkommen korrekt gewählt. Du sagst, niemanden (dich eingeschlossen) interessiert mein Hass. Dann gehst du aber durch einen moralischen Vorschlag an mich auf eben diesen Hass ein, bekundest also Interesse. Hättest du keins, würdest du nicht darauf eingehen. 

"Keiner hat Interesse" steht dazu im Widerspruch, also ist es paradox. 

Allerdings ist es blödsinnig, darüber zu diskutieren. 

Viel interessanter ist doch, dass du scheinbar davon ausgehst, dass ich Ausländer hasse. Daher bin ich so frei mich selbst zu zitieren:

Wie auch immer, ich kann mich nicht daran erinnern, behauptet zu haben, ich würde Ausländer hassen. Du etwa? 

Antwort
von Korrelationsfkt, 16

Hallo,

ja das darfst du sagen. Fremdenhass ist nicht Strafbar.

Es ist jedoch was anderes, wenn du gegen eine bestimmte Rasse/Religion hetzt.

Es gibt momentan den Fall, dass ein Ladenbesitzer ein Schild platzierte auf dem steht "Hunde müssen draußen bleiben" mit einem Hundebild. Er hat das "Hunde" durch "Asylanten" überschrieben.

Nun wird ermittelt inwiefern dies strafrechtlich relevant ist, denn Fremdenfeindlichkeit an sich ist nunmal nicht strafbar.

Antwort
von suziesext10, 39

Hass ist ja keine rationale Entscheidung, sondern eine emotionale Reaktion. Und solche emotionalen Reaktionen können zwar rational, bzw wissenschaftlich analysiert werden, aber was du wohl suchst, ist die ethische Rechtfertigung. Wenn ich unterwegs, in meiner Heimat, jetzt tiefvermummte Frauengestalten sehe, oder Jungtürken, die in 5er reihe übern Bürgersteig marschieren und zu mir sagen mach Platz Nazi, dann ist in mir ein Haß, den kannst du dir nicht mal annähernd vorstellen, ich bin Inderin in der zweiten Generation, und wir haben immer unseren Lebensunterhalt selbst bestritten, und unser gastgebendes Volk nie beschimpft oder verachtet. Im Gegenteil.

Wenn du solche Haßgefühle in dir spürst, dann mußt du dich deren nicht schämen oder für sie entschuldigen. Deutsche haben nur ein Heimatland, und das soll ihnen niemand streitig machen. Kein Einwanderer hat das Recht, auf seine Gastgeber herunterzusehen. Und das gastgebende Volk soll sich selbst nicht erniedrigen lassen. Von nichts und niemandem.

Kommentar von soprahin ,

Der Hass ist ja dann nicht ohne Grund. Und wohlverdient

Kommentar von extrapilot351 ,

Bravo Suzie, meine Hochachtung vor Dir und Deiner tollen Antwort.

Kommentar von Rosenblad ,

Meine "Hochachtung" davor das ein "Psychologe" Haß als toll akklamiert - Toll!

Antwort
von wfwbinder, 13

Natürlich darfst Du.

Aber ich würde mich fragen, warum Du die hasst.

Mit z. B. sind die egal.

Sie tun mir nichts, sie nehmen wir nichts weg, warum sollte ich sie hassen?

Kommentar von TheErdnuss ,

Keine Ahnung? Musst du mal 'nen Rassisten fragen. Obwohl die nicht bekannt für logische Denkweisen sind.

Antwort
von kevin1905, 22

Du kannst hassen, wen du willst.

Jemanden oder gar eine ganze Gruppe von Menschen ohne erkennbaren Grund zu hassen deutet aber auch ein recht geringen IQ oder schwere emotionale Probleme hin.

Wenn ich sage: "Ich hasse Ausländer, weil sie uns unsere Frauen und
Arbeitsplätze wegnehmen!", würde das als Verleumdung gelten und ich wäre
nach eben jenem Paragraphen zu bestrafen.

Verleumdung erfordert das Machen einer unwahren Aussage wider besseren Wissens.

Kommentar von TheErdnuss ,

Ich bin davon Ausgegangen, dass der Satz so komplett unsinnig ist, dass jemand, der ihn sagt, durchaus weiß, dass nicht alle Ausländer das tun. Daher Verleumdung.

Angenommen es gäbe jemanden, der das tatsächlich glaubt, wäre es immer noch üble Nachrede.

Antwort
von archibaldesel, 35

Du darfst auch "Die Sendung mit der Maus" hassen.

In der Öffentlichkeit solltest du trotzdem intelligentere Sachen sagen, weil du sonst Gefahr läufst, dich maßlos zu blamieren.

Kommentar von TheErdnuss ,

Es ging ja auch nur um die Rechtslage.

Wenn ich mich mit dem Satz nicht blamieren würde, wäre diese Welt ein trauriger Ort.

Antwort
von DerAndereEine, 73

Hallo, ich habe vorhin eine Frage beantwortet, in der es darum ging, warum rechte Aussagen hier sofort gelöscht werden.

Fragen zur Plattform und Moderation werden grundsätzlich gelöscht. Das hat nichts mit rechts, links oder mittig zutun.

Hier steht etwas detailierter, wie GF mit Flüchtlings- und Ausländerthemen umgeht: https://www.gutefrage.net/frage/wie-steht-gutefragenet-zu-fragen-antworten-und-k...

Rechne schon einmal damit, dass diese Frage auch gelöscht werden wird. Solche Fragen kannst du im Forum stellen oder dich per Kontaktformular ans Community Management wenden.

https://www.gutefrage.net/forum
https://www.gutefrage.net/kontakt

Kommentar von TheErdnuss ,

Gut, das wird der Grund gewesen sein. Meine Frage ist allerdings eine andere ;)

Antwort
von lupoklick, 94

Das ist primitivster SELBSTHASS,

 nicht unbedingt strafbar,

aber Deine Galle fliegt Dir irgendwann um die Ohren,,,,

Kommentar von TheErdnuss ,

Freut mich, dass du mir zustimmst. ;)

Antwort
von qugart, 66

"Ich hasse Ausländer" fällt unter Meinungsfreiheit. Volksverhetzung (oder wie immer man das dann nennen mag) ist es nur, wenn man andere dazu auffordert/aufhetzt (daher der Name) eben auch Ausländer zu hassen.

Ob der Satz rassistisch ist, ist erstmal unerheblich.

Dafür, dass du wahrscheinlich nur bestimmte Freunde hast, kann aber dann niemand was. Dass man so eine einfache Frage in aller Ausführlichkeit behandeln muss lässt ja auch ziemlich tief bei dir blicken.

Kommentar von TheErdnuss ,

Tut es das?

Was sagt das denn über meine Persönlichkeit aus?

Kommentar von qugart ,

Eben. Genau das.

Kommentar von TheErdnuss ,

Genau was?

Du sagst, dass ich diese Frage stelle, lässt ziemlich tief bei mir blicken. Ich wüsste nun gerne, was du jetzt über mich weißt.

Kommentar von qugart ,

Es sagt mir, dass du auf pseudointellektuelles Geschwurbel stehst und fälschlicherweise der Meinung bist, dich dadurch von der Masse der einfältigen Menschheit abzuheben.

Und jetzt geh' wieder spielen, du langweilst mich bereits.

Kommentar von TheErdnuss ,

Ich finde, ich habe mich in der Frage klar ausgedrückt, sodass sie jeder verstehen kann. Das würde ich nicht als "pseudointellektuell" bezeichnen.

Aber ich gebe dir Recht, wenn du sagst, ich sei der Meinung, mich von dem einfältigen Teil der Menschheit abzuheben. Als einfältig sehe ich mich tatsächlich nicht.

Antwort
von Hannes4589, 83

Ich denke schon. Ich kann ja auch sagen das ich dich hasse ohne einen Grund oder dich zu kennen.. hmmm.

Antwort
von Kickflip99, 31

"Ich hasse Ausländer" ist quasi synonym mit "Ich hasse Menschen".
Also wenn du meinst..

Kommentar von TheErdnuss ,

Nein, ist es nicht.

Jemand der sagt: "Ich hasse Ausländer!" meint damit meistens jeden, der nicht von Geburt an die gleiche Staatsangehörigkeit hat, wie er selbst.

Mit dem Satz "Ich hasse Menschen" bezeichnet er jedes existierende, menschliche Wesen, sich eingeschlossen.

Ein Synonym ist dies daher nicht.

Kommentar von Kickflip99 ,

Falls du Deutscher bist, hasst du somit also 99,98  % der Weltbevölkerung. Plus alle Deutschen, die nicht von Geburt an Deutsch waren. Toll.

Kommentar von TheErdnuss ,

Falls ich Deutscher wäre und diese Aussage träfe, würde ich 99,98% der Weltbevölkerung hassen. Korrekt.

Ob das "toll" ist, ist eine andere Frage.

Antwort
von janno0105, 82

Wenn du Leute wirklich wegen ihrer Herkunft hasst... dann prost mahlzeit!

Kommentar von TheErdnuss ,

Wüsste nicht, wann ich das behauptet habe.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community