Frage von Baumrindensuppe, 72

Darf ich auf einer Autobahn überholen, auch wenn ich von weitem ein schnelles heranfahrendes Auto sehe?

Hallo,

zur Situation:

Autobahn - Richtgeschwindigkeit 130 - keine Tempobegrenzung

Ein LKW vor mir fährt seinen 100 km/h. Ich fahre 120 km/h und kann schon fast hinten beim LKW anklopfen und möchte nun mit meinen 120 km/h überholen. Von weitem, also mehr als 500 Meter Entfernung, kann ich sehen, dass jemand mit mindestens 150 km/h angerauscht kommt. Darf ich trotzdem überholen, auch wenn ich damit rechnen muss, dass wenn ich vllt. die Hälfte vom LKW geschafft habe, der "Raser" abbremsen muss?

Anmerkung:

Beim Überholen wird natürlich ein mehr als ausreichender Abstand gewählt, damit jeder, der schnell angefahren kommt, diese Situation einblicken kann. 

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 71

Du darfst dann nicht ausscheren, wenn du den nachfolgenden Fahrer dadurch gefährden würdest. Was eine "Gefährdung" ist, ist nicht eindeutig festgelegt. Er darf jedenfalls nicht zu einer Notbremsung gezwungen werden. Wenn er seine Geschwindigkeit dadurch verringern muss, ist das keine Gefährdung.

Sofern der Abstand mindestens den halben Tachowert beträgt, bist du völlig frei von Schuld. Bei 150 km/h würde der Sicherheitsabstand des Nachfolgers 75m betragen und wenn du das einhälst, darfst du auch rausfahren.

Kommentar von Hamburger02 ,

Danke fürn Stern.

Antwort
von marcussummer, 70

Du darfst zum Überholen ausscheren, weil du dadurch den von hinten herankommenden Fahrer (und den restlichen Verkehr) nicht gefährdest. Dass der Schnellfahrer dann möglicherweise abbremsen muss, ist kein Gegenargument. Bei der von dir genannten Strecke hat er mehr als genug Zeit, um keine Vollbremsung hinlegen zu müssen.

Antwort
von Cclass22, 66

Würde ich persönlich nicht machen. Sowas ist einfach nur dreist und völlige Behinderung des fließenden Verkehrs (Meiner Meinung nach)

Stell Dir mal vor, dass Du auf einer Autobahn ohne Tempobegrenzung mit zum Beispiel 180 km/H auf der linken Spur angerauscht kommst, und vor Dir dann einer mit 120 km/H ausscherrt..

Ist keine gute Idee, weil derjenige, der schon auf der linken Spur mit 180 km/H angedüst kommt, ziemlich stark bremsen muss und das auch nicht gerade ungefährlich ist - vor allem wenn hinter dem schnelleren Fahrzeug noch andere Fahrzeuge sind, die fast genauso schnell unterwegs sind.

PS: Zügige / schnellere Fahrer (wo es auch erlaubt ist, ohne Tempobrenzung) sind noch lange keine Raser!

Lg


Kommentar von ToxicWaste ,

Meiner Meinung nach behindert der Raser die anderen Verkehrsteilnehmer, die in etwa mit Richtgeschwindigkeit unterwegs sind.

Kommentar von Cclass22 ,

Woran machst Du das fest, ob jemand, der schneller als die Richtgeschwindigkeit fährt, ein Raser ist (wenn das Tempolimit aufgehoben ist) ?

Lg


Kommentar von ToxicWaste ,

Ersetze Raser durch Schnellfahrer, Flitzer oder was auch immer.

Warum hat der Schnellere deiner Meinung nach das Recht, die anderen Verkehrsteilnehmer auszubremsen?

Antwort
von Zuck3r, 64

erstmal ist der kein "Raser", der darf wie du schon festgestellt hast so schnell fahren, wenn er das möchte.

Wenn du damit rechnen musst ihn zu behindern, hast du wohl zu warten. Von hinten kommende Fahrzeuge haben Vorfahrt. Wenn er aber nur 150 fährt, du 120 oder mehr und er mehr als 500 meter entfernt ist wirst du ihn wahrscheinlich nicht behindern.

Sollte man halt genauer abschätzen, wie weit weg der andere gerade wirklich ist.

Antwort
von peterobm, 60

lkw mit 100 ist kein Deutscher, bei 500 m abstand kommt einer von hinten, der ist schneller da wie du guggen kannst. Bleib dahinter. 

Kommentar von superlolly ,

Das stimmt die Fahrzeuge nähern sich echt schneller als man denkt.

Antwort
von Messkreisfehler, 72

Wenn der LKW 100 fährt, dann bekommt er beim nächsten Blitzer ein schönes Foto weil er zu schnell fährt.

Wenn Du fast hinten an den LKW klopfen kannst, kannst Du demnächst ne Zeitlang zu Fuß gehen weil Du den Mindestabstand nicht einhälst, wenn Du dann noch vor dem Auto auf der Überholspur rausziehst erhöht sich dein Bußgeld welches Du wegen dem Abstand eh schon bekommst.

Kommentar von Baumrindensuppe ,

Das war jetzt nur ein etwas übertriebendes Beispiel. ;)

Antwort
von Alopezie, 41

Du kannst durch den Rückspiegel nichz beurteilen ob er 150 oder 240 fährt. Wenn du mit 120 in seine Spur fährst muss er wahrscheinlich eine gefahren bremsung machen. Sowas ist nicht nur mega gefährlich und unverantwortlich sondern auch richtig dreist. Gibt den ein oder anderen Fahrer der sich denkt "So mal sehen wie toll du es einstecken kannst wenn ich von hinten komme"

Kommentar von Baumrindensuppe ,

Es geht nicht darum, kurz vorher zu überholen, sondern mit genügend Abstand. So dass jeder Zeit hat, einfach nur mit dem Fuß vom Gas zu gehen.

Kommentar von Alopezie ,

Dann kannst du gerne überholen.

Antwort
von GanMar, 72

auch wenn ich damit rechnen muss, ... der "Raser" abbremsen muss?

Nein. Dann nicht. Du darfst den Raser nicht absichtlich zum Bremsen zwingen.

Kommentar von Baumrindensuppe ,

Das wäre ja keine Absicht. Aber man kann doch auch nicht von mir verlangen, dass ich so lange nicht überholen darf, bis jemand mit meiner Geschwindigkeit angefahren kommt, oder? 

Wenn beispielsweise jemand mit 160, 200 oder mehr angeschossen kommt, dann sehe ich denjenigen oftmals nur als Punkt im Rückspiegel. Bis ich am LKW mit 120 vorbei bin, oder vllt sogar mal 2 oder 3 LKWs hintereinander, dann könnte ich doch aus meiner Warte verlangen, dass sie nicht in meinem Kofferraum parken, wenn ich gerade den 2. LKW passiere, oder?

Kommentar von GanMar ,

Du mußt grundsätzlich auf andere Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen. Das gebietet §1 StVO. Und Du mußt sogar Rücksicht auf die rücksichtslosesten Rüpel nehmen.

Und im Zweifelsfall ist doch Deine Gesundheit, die unter der von Dir initiierten Disziplinierungsmaßnahme leidet. Etwas Zurückhaltung kostet Dich wenige Minuten Deines Lebens, ein gefährliches Fahrmanöver unter Umständen den kompletten Rest.

Kommentar von Baumrindensuppe ,

Gewiss, dagegen sage ich auch nichts. Ich möchte auch niemanden ausbremsen. Da ist mir meine Gesundheit zu wichtig. Die Frage richtet sich ja auch dahingehend, wäre es es denn ein gefährliches Fahrmanöver, wenn ich jmd überhole mit 120, und der Punkt im Rückspiegel mit 200 angeschossen kommt, auch wenn ein sehr großzügiger Abstand gewählt wurde? Derjenige müsste nicht mal abbremsen, sondern nur den Fuß vom Gas nehmen. 

Kommentar von GanMar ,

wäre es es denn ein gefährliches Fahrmanöver...

Es wäre zumindest riskant, wenn

... ich damit rechnen muss, dass wenn ich vllt. die Hälfte vom LKW geschafft habe...

Ob es ein verbotenes Verhalten Deinerseits wäre oder nicht - diese Frage stellt sich in der Regel nicht, solange nichts passiert.

Ich wünsche Dir stets eine gute Fahrt und in jeder Situation immer mindestens einen Meter Abstand zu allem, was Dir gefährlich werden könnte :)

Kommentar von ToxicWaste ,

Und der Raser muss keine Rücksicht auf die anderen Verkehrsteinehmer nehmen? Einer oder sogar mehrere Fahrer müssen hinterm LKW "verhungen", damit er vorbeiballern kann?

Es gibt immer noch eine Richtgeschwindigkeit, aber kein absolutes Recht auf schnelles Fahren.

Kommentar von GanMar ,

Und der Raser muss keine Rücksicht auf die anderen Verkehrsteinehmer nehmen?

Doch, der muß das selbstverständlich auch. Nur darf ein anderer Verkehrsteilnehmer die Rücksichtnahme des Rasers nicht in Selbstjustiz erzwingen. Auch auf den Straßen gilt das Gewaltmonopol des Staates. Der normale Bürger kann jedoch eine Anzeige gegen den rücksichtslosen Zeitgenossen erstatten.

Antwort
von TimmyEF, 64

Klar. Der kann auch bremsen. Du kannst ja beim überholen auch ein wenig mehr Gas geben.

Kommentar von Zuck3r ,

Genau das denken sich die Deppen mit 80-85 fahrend nämlich auch die dann damit nen LKW überholen und du dann von hinten kommend ne Vollbremsung hinlegen musst um solchen Subjekten nicht in den Kofferraum zu knallen.

Wenn du es offensichtlich nicht eilig hast und langsam fährst, kannst du auch warten bis derjenige der es offensichtlich eilig hat vorbei ist.

Unverständlich wie man nur so dämlich sein kann "der kann ja bremsen..." Wer so fährt dem gehört der Lappen abgenommen.

Antwort
von Roderic, 33

Der Grund, warum unsere Straßenverkehrsordnung aus 53 Paragraphen besteht und nicht aus einem, besteht darin, daß selbst der Selbsterhaltungstrieb manchmal nicht ausreicht, die Menschen davon abzuhalten...

...unvernünftig zu handeln.

Mir wird gerade bewußt, daß 53 immer noch zu wenig sind.

;-)

Antwort
von BlackLunatic, 58

Lass den "Raser" vorbeifahren. Alles andere ist einfach nur unnötig gefährlich.

Eigentlich fragst du grad "Darf ich den anderen zum Bremsen zwingen nur damit ich nicht bremsen muss?"

Antwort
von RayAnderson, 4

Hallo,

immer wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer gefähret werden könnte, ist es verboten.

Es könnte auf Nötigung hinauslaufen. Es ist eine Frage des Verhältnisses.

Wenn Jemand nur leicht abbremsen muss, ist es ok. Die Reaktionszeit darf dabei auch nicht vergessen werden.

Gruß, RayAnderson

Antwort
von Fragant777, 57

Hi,

also ich würde den Raser durchfahren lassen, weil er müsste sonst abbremsen und man weiss ja nie was passieren kann, wenn jetzt auch noch du überholen solltest. (eigene Sicherheit geht vor)

Antwort
von schakal98, 55

wäre keine gute idee, vielleicht bemerkt er es zu spät und muss heftig abbremsen und schleudert und.....

Kommentar von Baumrindensuppe ,

Wenn ich überhole, dann ist immer ein sehr großer Abstand zum Auto was angefahren kommt, dass der/diejenige genug Zeit hat, um mich zu sehen. Also wenn da jemand noch schläft und das bei mehr als was weiß ich, denn unter 150 wird keiner so schnell bei mir sein, dass ich den LKW nicht schaffe, dann ist dem/derjenigen auch nicht mehr zu helfen ^^

Kommentar von GanMar ,

Du siehst selbst: Es kommt immer auf den Einzelfall an. Mit viel Umsicht und ein wenig Rücksicht kommt jeder an sein Ziel. Entspanntes Fahren ist zudem angenehmer, als ständig unter Strom zu stehen. Als ich jünger war, hatte ich es auch eiliger als heute. Aber mit der Erfahrung kam bei mir die Erkenntnis, daß ein wenig mehr Gelassenheit allen Verkehrsteilnehmern mehr Vor- als Nachteile bringen würde. Da der Konkurrenz- und Leistungsdruck im Alltag immer mehr zunimmt und nicht wenige Menschen richtig krank macht, wünsche ich mir zumindest auf der Fahrt zum und vom Arbeitsplatz noch ein bischen Ruhe. Statt Heavy Metal höre ich bei diesen Fahrten seit einigen Jahren klassische Klavierkonzerte. Und ob ich nun einen oder vier Kilometer hinter einem LKW herfahre, interessiert mich nicht die Bohne. Aufregen werde ich mich frühestens, wenn ich an meinem Schreibtisch sitze - und da komme ich immer rechtzeitig an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community