Darf ich auf der Strassenseite gehen wo mein Haus steht, ohne Bürgersteig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Theoretisch sagt die StVO eindeutig:

"§ 25 Fußgänger

(1) Wer zu Fuß geht, muss die Gehwege benutzen. Auf der Fahrbahn darf nur gegangen werden, wenn die Straße weder einen Gehweg noch einen Seitenstreifen hat."

Da ist nicht davon die Rede, dass der Gehweg auf der "gewünschten" Seite liegen muss, damit die Benutzungspflicht besteht.

Aber ich denke, dass ist immer eine Frage der gegenseitigen Rücksichtnahme. In "meiner" Straße ist mir der Fußweg auf "meiner" Seite zwischen den parkenden Autos und den Hecken auch meist zu schmal, daher laufe ich auch oft über die Straße. Das ist auch meist kein Problem, weil ich die Straße für mich alleine habe. Aber wenn dann doch mal ein Auto kommt, trete ich eben zwischen die parkenden Fahrzeuge und lasse das Auto vorbei, oder gehe eben auf den Fußweg auf der anderen Seite. Und oft bedanken sich die Autofahrer dann durch ein Nicken oder Winken.

Also: rein theoretisch / verkehrsrechtlich haben Deine Nachbarn Recht, wenn sie Dich von der Straße "schicken", besonders nachbarschaftlich finde ich ihr Verhalten allerdings nicht.

Grundloses Blockieren des Fußwegs ist allerdings nicht zulässig (wobei wir nicht sicher sagen können, ob der Nachbar dafür nicht einen objektiv guten Grund hatte, den wir einfach nicht kennen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ja nette Nachbarn...

Natürlich darfst Du auf der Straßenseite gehen. Wenn jemand mit dem Auto vom Grundstück auf die Straße fahren will, muss er vorsichtig heranfahren und kann erst ausfahren, wenn kein Fußgänger oder anderes Auto gefährdet wird. Selbst wenn Du unerlaubt auf der Straße gehen würdest, darf niemand Dich gefährden durch schnelles und zu nahes Heranfahren.

Sprich mal mit Deinen Elteren, daß Ihr vielleicht gemeinsam zur Nachbarin geht, um die Situation freundlich anzusprechen und zu klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung