Frage von Amista, 71

Darf ich als Untermieter, dem Hauptmieter das betreten der Wohnung verbieten?

Hallo Liebe Community,

Ich bin am 01.07. mit meinem Ex-Freund in das Haus seiner Eltern gezogen. Seine Eltern sind die Vermieter, mein Ex-Freund der Hauptmieter und ich die Untermieterin. Nun ist es so, dass der Hauptmieter am 07.08. seine sachen gepakt hat und in eine WG gezogen ist. Von heut auf morgen. seit dem 08.08. wohnt er also nicht mehr hier in der Wohnung. Am 13.09. war der Hauptmieter in der Wohnung und hat mich im Streit mehmals bedroht (dass er mich schlagt und dass er mich umbringt "Und wenn ich dich dafür um die ecke bringen muss" waren seine worte) Er hat die Spitze eines Messers abgebrochen und damit vor mir rumgefuchtelt, bis es es schlieslich in die spüle geschmissen hat. Kurze Zeit später, hat er mich so stark geshübst, dass ich mit der Wirbelsäule geben die Kante des Türrahmens geknallt bin und seit dem Rückenschmerzen habe. Deshalb habe ich ihn auch schon angezeit und er hatte für 2 Tage Platzverbot für die Wohnung bekommen.

Kann ich dem Hauptmieter so verbieten die Wohnung zu betreten, oder brauche ich da einen neuen Platzverweis vom Amtsgericht ? Bin ich dazu verpflichtet, dem Hauptmieter den Wohnungsschlüssel auszuhändigen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 16

Du musst es nicht verbieten, er hat kein Recht zum Betreten. Wechsle den Schließzylinder und du hast Ruhe. Kein Mensch darf ohne deine Zustimmung deine Wohnung / dein Zimmer betreten. Du bist deren Besitzer und das Grundgesetz garantiert die Unverletzlichkeit der Wohnung. Sobald der V. eindringt ohne dass du es willst, begeht er eine Straftat (Hausfriedensbruch). Die kann mit Geldstrafe oder Haft geahndet werden.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Vermieter, 46

Die Polizei könnte für kurze Zeit dafür sorgen das er das Haus verlässt bzw. nicht betritt.

Aber dann musst Du zum Anwalt um mehr zu erreichen.

Bin ich dazu verpflichtet, dem Hauptmieter den Wohnungsschlüssel auszuhändigen ?

Hast Du sie ihm weggenommen?

Er ist Hauptmieter und einfach so kannst Du ihm den Zugang nicht verwehren!


Kommentar von Amista ,

Es gibt nur einen Wohnungsschlüssel. Und auch laut Polizei habe ICH in dieser Wohnung meinen Wohnmittelpunkt.
Theoretisch ist zwischen ihm und mir doch ein ganz Normaler Mietvertrag und der Hauptmieter ist zum Untermieter zu sehen als der Vermieter.

Und als Mieter kann ich dem Vermieter verweigern ohne ankündigung und ohne mein Einverständnis in die Wohnung zu gehen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Untermieter bedeutet normalerweise dass ein Teil vermietet wird, nicht aber die ganze Wohnung oder das Haus.

Ein Untermietvertrag" ist ein ganz normaler Mietvertrag.

Das ist das Haus seiner Eltern, Ihr seid gemeinsam eingezogen und entweder ihr habt dann einen gemeinsamen mündlichen oder schriftlichen Mietvertrag  

oder Dein Freund hat mir Dir einen mündlichen oder schriftlichen Mietvertrag.

In beiden Fällen darfst Du ihm den Zugang nicht einfach verwehren!

Kommentar von Amista ,

Er hat einen Mietvertrag mit seinen Eltern, und ich habe mit ihm einen Untermietvertrag.

Ich werde auf jeden Fall am Montag nochmal zum Amtsgericht gehen dann. Da er mir zb auch schon angedroht hat welche von MEINEN Möbeln aus der Wohnung zu entwenden

Kommentar von johnnymcmuff ,

Na dann viel Glück.

Antwort
von TrudiMeier, 11

Natürlich darfst du dem Hauptmieter nicht den Zugang zur Wohnung verweigern. Wie kommst du auf das schmale Brett? Es ist seine Wohnung. Du darfst ihm den Zugang zu deinem Zimmer verweigern, mehr auch nicht.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 30

Und was meinen die Eltern Deines Ex zu dem ganzen?

Kommentar von Amista ,

Die wollen mich am liebsten so schnell esgeht aus der Wohnung haben. Und Terrorisieren mich teils, damit ich so schnell es geht ausziehe. Im Mietvertrag steht eine Kündigungsfrist von 3 Monaten, und seine Eltern sind jetzt der Meinung mir mit einer Kündigungsfrist von 1 Monat zu Kündigen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Seine Eltern können Dir nicht kündigen, weil Du nicht deren Vertragspartner bist und die einmonatige Kündigungsfrist stimmt auch nicht.


Kommentar von bwhoch2 ,

Du solltest wirklich so schnell wie möglich Deine Sachen packen.

Der Mietvertrag ist zwischen den Eltern und Deinem Hauptvermieter und zwar für eine ganz normale, abgetrennte und unmöblierte Wohnung. Da trifft das mit den drei Monaten auf jeden Fall zu.

Wenn Dein Ex-Freund die Wohnung eingerichtet hat, also die ganze Einrichtung auch bezahlt hat und Du allenfalls unwesentliche Teile mit eingebracht hast, besteht allerdings zwischen Dir und Deinem Ex ein Mietvertrag für möbliertes Wohnen in der Wohnung des Vermieters. (gem. §549 Abs 2). Dafür gilt eine verkürzte Kündigungsfrist: Kündigung bis 15. eines Monats zum Ende des Monats. Somit hast Du genau genommen noch 6 Wochen Hölle.

Eigentlich müßte die Kündigung vom Ex kommen, aber er kann ohne weiteres seine Eltern dazu bevollmächtigen.

Wer hat eigentlich die Miete im September bezahlt? Vermutlich der Hauptmieter. Seine Eltern könnten nun behauptben, er hätte nicht bezahlt und spätestens am 6. Oktober behaupten sie, die Miete wäre auch im Oktober nicht bezahlt worden und kündigen ihrem Sohn deshalb fristlos. Er muss sofort ausziehen und Du natürlich auch. Natürlich könntest Du Dich dagegen wehren, da Du schließlich Deine Miete an den Ex bezahlt hast und die Eltern müßten Räumungsklage einreichen. Das zieht sich dann hin...

Aber was willst Du eigentlich? So lange wie möglich Hölle? Glaubst Du die geben Ruhe, bis Du ausgezogen bist? Selbst wenn sie Dir keine Gewalt antun, werden sie Dich psychisch fertig machen. Ist es das wert? Du hast nahezu keine Chance, Dich dagegen zu wehren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community