Frage von Raik1966, 39

Darf ich als Miteigentümer in einem Mehrfamilienhaus den Winterdienst Ehrenamtlich durchführen und bin dabei über meine Haftpflichtversicherung abgesichert?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 20

Ein Mehrfamilienhaus benötigt eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Die Prämie berechnet sich aus der Jahresmieteinnahme.

Wenn du dann dort den Winterdienst im Auftrag der Eigentümergemeinschaft ausübst, ist das auch über die HuG gedeckt.

Deine Privathaftpflichtversicherung ist dafür NICHT ausreichend.

Antwort
von flareb, 4

Welches Risiko meinen Sie denn ? Das Risiko etwas am Gemeinschaftseigentum zu beschädigen ?

Antwort
von Apolon, 14

Nein - deine Privathaftpflichtversicherung leistet nicht.

Für ein Mehrfamilienhaus muss ein Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abgeschlossen werden.

Die Beiträge dafür müsste in deiner Nebenkostenabrechnung ersichtlich sein.

Außerdem, eine ehrenamtliche Tätigkeit kann man nicht an einem Mehrfamilienhaus verrichten, das einem auch noch anteilmäßig gehört.

Antwort
von schleudermaxe, 6

... warum solltest Du haften? Die Auftraggeber haften für ihre Mitarbeiter und lesten sich doch sicher auch genau dafür eine HuG-Haftpflicht, oder übersehe ich etwas?

Antwort
von Tronje2, 16

Diese Tätigkeit ist in deiner Privaten-Haftpflicht-Versicherung, nach meiner Meinung, bestimmt nicht abgesichert.

Du schreibst zwar "ehrenamtlich" es ist aber tatsächlich eine freiwillige Tätigkeit, die du auch für (als Ersatz) andere ausführst.Es entsteht dadurch ein Verantwortungsgemenge bei dem sich die Versicherung, bei einem Schaden, leicht vor einer Leistung drücken kann.

An deiner Stelle würde ich bei meiner Versicherung schriftlich anfragen, ob diese Tätigkeit abgesichert ist und auf einer verbindlichen Antwort bestehen. MfG

Kommentar von DerHans ,

Ein Mehrfamilienhaus sollte eigentlich über eine Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht abgesichert sein.

Kommentar von Tronje2 ,

Das ist zwar sachlich richtig, die schützt aber nur gegen Schäden, die vom Haus bzw. Grundstück aus gehen und einen Dritten schädigen.

Beispiel: Dachziegel fällt vom Dach und beschädigt ein Fahrrad.

Oder: Öl sickert aus dem Tank in das Erdreich. MfG

Kommentar von Apolon ,

Das ist zwar sachlich richtig, die schützt aber nur gegen Schäden, die vom Haus bzw. Grundstück aus gehen und einen Dritten schädigen.

Die leistet auch bei Fremdschäden die z.B. beim Winterdienst oder beim mähen des Rasen entstehen.

Auch solche Schäden stehen im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Haus bzw. Grundstück.

Kommentar von Tronje2 ,

Eine solche Vers. habe ich noch nicht gefunden. Nenne mir den Namen. MfG

Kommentar von schleudermaxe ,

... wobei der Dachziegel ein schlechtes Beispiel ist. Bei Sturm z.B. leistet die H. eben nicht. Kein Eigentümer ist verpflichtet, den Sturm festzubinden oder die Ziegel zu halten, so lese ich die zahlreichen Urteile und Spielregeln.

Auch wenn ein Baum auf das Grundstück zum Nachbarn hin fällt, wird ja auch nicht geleistet und das Holz ab Grenze gehört dann auch noch ihm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten