Darf ich als Mieter in das Leben meines Vermieters eingreifen um ihm zu helfen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hoffentlich wird unsereiner nicht auch so im höheren Alter. Ich kenne so ein Problem aus eigenem Erleben und es ist schwierig, etwas dagegen zu unternehmen.

Du könntest zur Kommune gehen, viele haben dort Beratungsstellen und können auch aktiv tätig werden.

Meiner laienhaften Einschätzung nach ist dein Vermieter ein Betreuungsfall. Nur kann eine Betreuung nicht zwangsweise - "Gegen den freien Willen des Volljährigen darf ein Betreuer nicht bestellt werden" (§ 1896 Abs. 1a BGB). - durchgesetzt werden. Da muss schon eine tatsächliche Unzurechnungsfähigkeit festgestellt werden.

Wenn du Pech hast, dann bleibt er und dein Problem dir erhalten. Selbst eingreifen darfst du, außer im Notstandsfalle, nicht.

Als Prognose kann ich dir sagen, dass es nicht besser werden wird, es wird nur noch schlimmer. Sollte es kein behördlichen Eingreifen geben, wird dir kaum was anderes übrigbleiben als dir eine andere Wohnung zu suchen (oder auf eine biologische Lösung zu warten).

Tut mir leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissStarlas
10.01.2016, 09:40

"Auf eine biologische Lösung warten", hab ich so auch noch nie gehört,nett umschrieben :)

Danke!

1

Hallo MissStarlas,  Oh man, das ist ja für ihn und für dich eine schwierige Situation und nicht tragbar.!! Rate dir schnelltes eine Beratungsstelle wie die Caritas oder das Gesundheitsamt zu kontaktieren  und die Lage so wie du sie hier hast  schildern. Ist  zwar sehr traurg wird aber einen Grund haben weshalb  sich niemand von der Verwandtschaft um ihn kümmern tut, nur so geht es auf keinen Fall mehr zudem das Wohnen für dich unzumutbar.

Wünsche dir viel Erfolg und  das Hilfe kommt . Für deinen Vermieter und dich alles Gute.!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissStarlas
10.01.2016, 07:31

Dankeschön! Ja ist eine sehr schwierige Situation und hab damit überhaupt keine Erfahrung bzw Ahnung was das Recht betrifft..

0

Leider ist der Text, da keine Absätze und mit Satzzeichen sehr sparsam umgegangen wurde sehr schwer lesbar.

Gegen seinen Willen darfst du nichts machen.

Du darfst auch seine Wohnung nicht betreten, ausnahme Notfall.

Klar ist aber auch, dass hier Abhilfe, bzw Hilfe gebraucht wird.

Wende dich an den Pflegestützpunkt, das örtl. Senioren - oder Bürgerbüro, an örtl. soziale Beratungsstellen wie VDK und oder jeden örtl. ambulanten Pflegedienst. Dort bekommst du Beratungen.

Das Gesundheitsamt wird erst eingreifen, wenn durch ihn Gefahr für dritte ausgeht

Der Pflegestützpunkt und das Seniorenbüro können dann auch nach Begutachtung des Betroffenen das Familien/Amtsgericht, wegen einer amtl. bestellten Betreuung beauftragen.

Das ist das was du tun kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissStarlas
10.01.2016, 09:38

Danke! Ich hatte keine Zeichen mehr frei,deswegen keine Absätze ;)

0

Also kündigen kann er dir laut Mietrecht schon einmal nicht, denn:

Gründe für eine Kündigung: (http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/kuendigungsgruende.html)

1. Verletzung des Mietvertrags

2. Wirtschaftlicher Vorteil durch Kündigung

3. Selbstbedarf der Wohnung

Den Mietvertrag würde ein Richter ganz sicher nicht als verletzt sehen.

Einen wirtschaftlichen Vorteil hat er wohl auch nicht durch eine Kündigung.

Und wenn er ein Pflegefall ist, braucht er die Wohnung auch nicht selbst.

Du darfst natürlich zu jeglicher Beratungsstelle, dem Ordnungsamt und auch zur Polizei gehen, nicht nur, weil das, was er da veranstaltet, wohl gesetzeswidrig (zumindest eine Ordnungswidrigkeit) ist.

Das mit dem Führerschein finde ich komisch, den hätten sie doch auf jeden Fall kassieren müssen. Im Zweifel kann er aber auch eine Weile ohne Führerschein fahren. Das mit dem Auto musst du auf jeden Fall der Polizei melden, denn er ist wohl eine Gefahr für die Allgemeinheit, wenn er Auto fährt. Du würdest dir sonst Vorwürfe, wenn du eines Tages mitbekommst, dass er ein Kind überfahren hat.

Du kannst dich natürlich aus der Akte nehmen lassen. Als Gründe nennst du einfach so in etwa alles, was du hier geschrieben hat.

Ich denke außerdem sehr wohl, dass er Unzurechnungsfähig ist, so wie er sich verhält (Alzheimer, Holzhacken in der Wohnung). Dann wird ein Bevollmächtigter bestimmt, der die Pflege, Eigentum etc. verwaltet. Das würde dir wahrscheinlich auch zugute kommen, weil er dann über die Wohnung auch kein Entscheidungsrecht mehr hat, dich also auch nicht kündigen kann. Das darf dann nur der Bevollmächtigte. 

Wenn sich niemand um ihn kümmern will, kommt er wohl ins Pflegeheim. Alles andere wäre für dich vlt. auch schlecht, denn wenn sich jmd. kümmern wollen würde, würde er evtl. herziehen und die Wohnung wegen Eigenbedarf verlangen und dir kündigen. Das wird im angegebenen Fall aber wohl eher nicht passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissStarlas
10.01.2016, 11:17

Vielen Dank. Das mit dem Mietrecht hilft mir schon sehr. In meiner Umgebung ist nichts frei und so schnell würde ich auch keine neue Wohnung finden.

0

So wie Du es geschildert hast kann es nicht weitergehen. Versuche zunächst Dich mit seiner Familie in Verbindung zu setzen. Sollte sich von dieser Seite niemand bereit finden sich um den alten Mann zu kümmern, bleibt Dir nur der Weg zum Ordnungsamt. Dort wird man dann die nötigen Schritte einleiten, das wird natürlich alles etwas dauern.

Was allerdings Deine Wohnung angeht, solltest Du schon in Erwägung ziehen Dir demnächst eine andere suchen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissStarlas
10.01.2016, 09:44

Ja hab mich jetzt schon so langsam auf Umzug eingestellt.. Wenn seine Familie bei der Polizei schon nicht reagiert, dann bezweifel ich das ich da was erreichen könnte. Mal davon abgesehen das ich keine Nummern habe und nur den Nachname des Sohnes kenne und er 400km entfernt wohnt..Ich werde zu einer öffentlichen Einrichtung gehen und mich dort schlau machen. Danke!

0

Am sinnvollsten ist es, wenn du jemand neutralen einschaltest, wie z.b. die Caritas oder einen anderen Sozialdienst. Schildere den Sachverhalt und bitte darum, dass du nicht namentlich erwähnt wirst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissStarlas
10.01.2016, 12:51

Ja das werde ich machen, danke.

0

Was möchtest Du wissen?