Darf ich als HPP in meiner Praxis arbeiten und zusätzlich in einem Seminarhaus Einzelsitzungen geben und diese dem Haus in Rechnung stellen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dir geht es sicherlich um die Vermeidung der "Ausübung der Heilkunde im Umherziehen".

Nach § 3 des Heilpraktikergesetzes berechtigt die Heilpraktikerlaubnis nicht zur Ausübung der Heilkunde im Umherziehen. Der Heilpraktiker bedarf somit einer festen Praxisstelle, in der seine Patienten mit ihm in Kontakt treten können.

Die Unterhaltung einer Zweitpraxis mit festen Sprechstunden ist (berufsrechtlich) zulässig.

Der Heilpraktiker übt seine Tätigkeit am Ort seiner Niederlassung aus. Einem Ruf nach auswärts darf Folge geleistet werden (Hausbesuch).

Es ist nicht zulässig, Patienten in Sammelbestellungen oder einzeln an einen anderen Ort als den der Niederlassung zur Behandlung zu bestellen.

Du solltest also am Ort des Seminarhauses eine Zweitpraxis anmelden!

Wobei mich jetzt irritiert, dass Du die Sitzungen dem Haus in Rechnung stellen willst. Welche Leistungen willst Du denn dort vor Ort anbieten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da musst du deinen Chef fragen ob du das darfst ein Kleinunternehmen zu führen was du ja dann machen solltest 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pralinee
03.02.2016, 10:44

Hallo Kathy1601, danke für deine Antwort, ich verstehe nicht was du damit meinst, denn ich bin ja als Freiberuflich gemeldet?

0

Was möchtest Du wissen?