Frage von ridler89, 112

Darf ich als Azubi gekündigt werden wegen eines Fotos?

Hallo,

habe eben eine Frage schon gestellt gehabt und nicht wirklich ausführlich geschrieben.

Hier nochmal etwas mehr.

Ich bin Azubi im 2. Lehrjahr und die Staplerfahrer machen ab und an mal was kaputt oder werfen halt mal was um. Viele machen direkt nen Foto um es anderen zu zeigen davon um sich darüber zu amüsieren. Mehr nicht.

Gestern hat ein Azubi aus dem 1. Lehrjahr etwas umgehauen bzw beschädigt und ich habe davon ein Foto (Dabei sieht man von dem Material eigentlich sogut wie nichts, da diese in Plastikkisten lagen) gemacht um sich darüber halt lustig zu machen. Da sowas bei "Uns" im Lager üblich ist. Er sah es und hat mich beim Niederlassungsleiter angekackt (Sorry für das Wort). Daraufhin gab es ein Gespräch mit diesem Leiter und wurde daraufhin erstmal Freigestellt und soll mich Montag melden. Dieser genannt Azubi schwärzt die Leute regelrecht an beim Chef, aber eigentlich nur wegen anderen Sachen und nicht wegen sowas.

Ich habe keine Abmahnung oder ähnliches, kann ich wegen der Sache gekündigt werden?

Vielen Danke schon mal für EURE Antworten!

Gruß

Antwort
von DerHans, 13

Ein Arbeitsplatz ist nun mal kein Ort, an dem man sich über das Missgeschick eines anderen "lustig macht".

Das würde ich als Betriebsleiter schnellst möglich unterbinden. Auch mit dem angedrohten Rauswurf eines Lehrlings, der sich daneben benommen hat.

Antwort
von FSD21, 62

Du hast als Auszubildender nach der Probezeit einen besonderen Kündigungsschutz! Solange du nicht etwas echt dummes machst (wie Diebstahl) kann dir nichts passieren.

Wegen eines Fotos am Arbeitsplatz solltest du nichtmal eine Abmahnung bekommen.

Rechtlich hast du nichts zu erwarten (es sei den es gibt bestimmte Vereinbarungen zur Handynutzung am Arbeitsplatz bei euch, aber selbst dann wird nichts schlimmes passieren)

Antwort
von BooWseR, 31

Ohne Abmahnung, keine Kündigung. Ausgenommen sind hier Probezeit und wirklich härtere Vergehen, wie bspw. ein Diebstahl. 

Dass Fotos nicht gerne gesehen sind, kann ich mir vorstellen. Hier hat der Eigentümer das Recht zu entscheiden ob Fotos gemacht werden dürfen. Generell wirst du wohl auch eine Geheimhaltungsklausel unterschrieben haben?! Erfahrungsgemäß ist diese schon fester Bestandteil eines jeden Arbeitsvertrages. Machst du nun Fotos, so könnte man dies als Verstoß verstehen und eine Abmahnung wäre die Folge.

Eine Nutzung des Handys ist generell nicht verboten, sofern es deine Arbeit nicht einschränkt, daran sollte es also nicht liegen. 

Vermutlich ist sich dein Vorgesetzter auch noch nicht sicher, wie er verfahren soll und hat sich deshalb durch die Freistellung etwas Zeit genommen, zu entscheiden. 

Was genau der Vorwurf sein wird, wirst du am Montag erfahren. Eine Kündigung halte ich aber nicht für angemessen. 

Antwort
von Sunnycat, 30

Du hast einen Ausbildungsvertrag und das ist KEIN Kündigungsgrund!

Antwort
von Kleckerfrau, 40

So leicht wird man nicht gekündigt.

Antwort
von Norina78, 14

Gibt es eine besondere Vereinbarung, dass im Lager keine Bilder gemacht werden dürfen?

Antwort
von gewustwie, 37

Über eine Kündigung große keine Sorgen zu machen! Höchste was passieren kann! Der Erstatten  ein Exempel an dir, sieht schwer danach aus! Das heißt du bekommst ein bisschen Gelaber !

Schlimmstenfalls eine Abmahnung!

Aber großartig schlimm ist es nicht. Wahrscheinlich wollen die damit bezwecken dass die Leute aufhören sollen Zu fotografieren!

Antwort
von Novos, 36

Nein das kannst Du nicht, jedoch kannst Du wohl aufgefordert werden das / die Bilder zu löschen. Ich hoffe, Du hast dies nicht ins Netz gestellt.

Kommentar von ridler89 ,

Nein, sowas mach ich nicht. Das war nur anderen das zu Zeigen aus Spaß. Dieser Azubi weiß das es üblich ist bei uns im Lager. Nur der das Problem ist, er ist hinterhältig und spielt die Leute gegeneinander aus.

Antwort
von DODOsBACK, 13

Du willst dich über deinen Mit-Azubi lustig machen und verstößt dabei gegen geltende Regeln. (In den meisten Betrieben herrscht Fotoverbot!) Und dann wunderst du dich, dass er dich "anschwärzt"? Warum denn??

Vermutlich kommst du mit einem Anschiss oder einer Abmahnung davon, wenn es aber um "Betriebsgeheimnisse" geht oder du gegenüber dem anderen irgendwelche "Grenzen" überschritten hast (Beleidigung usw.), kann das auch ein Kündigungsgrund sein.

Überleg dir gut, was du am Montag sagst. "Aber die anderen machen das doch auch!" wäre übrigens eine ganz schlechte Idee. Steh dazu, dass du einen Fehler gemacht hast, entschuldige dich und spiel nicht das arme Opfer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten